News AMD Epyc Embedded: High-End-BGA-SoC auf erstem Mainboard gelistet

Volker

Ost 1
Teammitglied
Registriert
Juni 2001
Beiträge
18.533
Der Startschuss für AMD Epyc Embedded rückt näher. Nachdem neulich weitere CPUs aufgetaucht waren, gibt es nun die ersten Listungen von Mainboards, auf denen die BGA-Chips fest verlötet sind. Sie bestätigen die weiteren Spezifikationen, die einem typischen Epyc-Prozessor nur in kleinerem Gewand entsprechen.

Zur News: AMD Epyc Embedded: High-End-BGA-SoC auf erstem Mainboard gelistet
 
Das bitte einmal als SOC für ne Fritzbox, dann wären die nicht mehr so lahm :D
 
Ich bin gerade am schauen für Umstieg auf 10 GBE. NAS, Switch, Router, Server. Da käme so ein Teil gerade recht aber wohl leider zu teuer und zu stromhungrig.

Hoffentlich versucht sich Synology mal mit diesem Teil.
 
Zumindest interessant, um nach Release mal einen genaueren Blick drauf zu werfen. Habe noch einen Xeon E3-1230v3 als Server. Bin mal gespannt, was das Teil an Leistungsaufnahme haben wird (bin aber nicht optimistisch, da ich AMD nicht gerade als Energieeffizient kennengelernt habe).
 
DrillSgtErnst schrieb:
Das MAinboard sieht verdammt leer aus. :o

Leer? Jeder Millimeter ist ausgenutzt. Rechts sieht es leer aus wegen den Flächenleiterbahnen die auf ein onboard Netzteil hinweisen. Diese werden gebraucht bei hohen Strömen
 
Wattwanderer schrieb:
Ich bin gerade am schauen für Umstieg auf 10 GBE. NAS, Switch, Router, Server. Da käme so ein Teil gerade recht aber wohl leider zu teuer und zu stromhungrig. […]
Stromhungrig?
Wenn selbst die Endkunden-Achtkerner schon mit 65W bei deutlich höherem Takt auskommen?
Soweit ich weiß, hat die kleinste Variante des BGA-Achtkerners gerade einmal 35W TDP – das ganze mit de facto Kabylake-IPC, Hut ab AMD!


In diesem Sinne

Smartcom
 
Vielleicht sieht man AMD Epyc Embedded ja in der nächsten Generation der HPE Microserver. Das wäre schick ;)
 
@killerkappi

Wieso sollte ein Mainboard mit ATX Steckern ein Netzteil auf dem Mainboard integrieren?
Der Platz rechts neben der Dram-Sockel ist einfach wirklich leer und die großen Kupferflächen ätzt man dann einfach nicht.
 
Blackspeed schrieb:
Zumindest interessant, um nach Release mal einen genaueren Blick drauf zu werfen. Habe noch einen Xeon E3-1230v3 als Server. Bin mal gespannt, was das Teil an Leistungsaufnahme haben wird (bin aber nicht optimistisch, da ich AMD nicht gerade als Energieeffizient kennengelernt habe).

Was die Leistungsaufnahme angeht brauchst Du Dir doch nur die Ryzen anschauen. Unter Last ist AMD mittlerweile mit einem normal getakteten 8 Kerne Ryzen (1700, 1700X) auf Augenhöhe mit Intels 4 Kerne CPUs. Nur im Idle Betrieb (in dem sich die meisten PCs ja hauptsächlich befinden) ist noch eine Differenz von etwa 10 Watt vorhanden. Die Frage ist ob dies durch einen höheren Vebrauch des Mainboards kommt und ob dies bei den embedded Modellen behoben werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (deutsche Sprache schwere Sprache)
Mal eine Frage abseits des Produktes selber. Hat eine verlötete CPU noch andere Vorteile außer der Platz- und vermutlich Kostenersparnis?
 
Hier sind ja wieder Spezialisten unterwegs.
Zen-Cores sind wahnsinnig effizient und wer die letzten Monate etwas am Ball war, wüsste auch, dass man in diesem Bereich Intel überholt hat, oder mindestens gleich gezogen hat.
Ob Desktop 8-Kerner, Notebook APU´s oder Server!

@Skamander: Die 10 Watt liegt Intel aber auch nur vorne wenn du einen AMD 8-Kerner mit Intel 4-Kerner vergleichst. Nicht wirklich Fair meiner Meinung nach.
Ein Intel 6-Kerner liegt im Idle beispielsweise dann schon 20 Watt über den AMD 8-Kerner!
https://www.computerbase.de/2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/6/
 
Zuletzt bearbeitet:
Nizakh schrieb:
in der nächsten Generation der HPE Microserver.
Die bisherigen Microserver nutzen die integrierte Grafikeinheit von Prozessor oder Chipsatz, bei Epyc gibt es das bislang nicht.
 
danfi88 schrieb:
Mal eine Frage abseits des Produktes selber. Hat eine verlötete CPU noch andere Vorteile außer der Platz- und vermutlich Kostenersparnis?

Die Kostenersparnis ist deutlich und weit weg von "vermutlich".
Ansonsten sind BGA-Lötkugeln für die Signalqualität besser als die mechanische Verbindung zwischen Sockel und den CPU-Beinchen.
 
chithanh schrieb:
Die bisherigen Microserver nutzen die integrierte Grafikeinheit von Prozessor oder Chipsatz, bei Epyc gibt es das bislang nicht.

Darauf stoße ich immer wieder wenn ich ein AMD System im Konfigurator zusammenklicke. Bei der ersten Inbetriebnahme wäre Grafikkarte doch bequemer. Gibt es brauchbare Grafikkarten im Bereich von unter 20 EUR?

@Smart...

Sicherlich ist der Stromverbrauch gemessen an der gebotenen Leistung nicht überzogen aber wenn man bei einzelnen Netzwerkgeräten für 1 GBE (Switch, NAS, Router) Verbrauch unter 10 W gewohnt ist, dann sind das schon eine ganze Menge. Ob wir uns an diese hohe Zahlen gewöhnen müssen oder ob Intel, Realtek, Aquantia es schaffen dieselbe Magie walten zu lassen wie vorher schon mit 100 MBE und 1 GBE? Schauen wir mal. Noch ist ja 10 GBE erst gerade auf dem Weg auf die Mainboards.
 
Das Beispiel-Mainboard setzt auf ein Acht-Kern-SoC, das keine SMT-Unterstützung bietet.

???

Wie geht sowas? :freak:
Wozu hat das Ding dann acht Kerne?
 
Blackspeed schrieb:
(bin aber nicht optimistisch, da ich AMD nicht gerade als Energieeffizient kennengelernt habe).
Wie die anderen sagen, nur wenn man hinterm Mond lebt und seit einem Jahr noch nichts von Ryzen gehört hat, was exakt der selbe Die ist (gut, da gibt es ein neues Stepping für Epyc, was wohl nur Bugfix ist.), kann man da ahnungslos orakeln.


zonediver schrieb:
Das Beispiel-Mainboard setzt auf ein Acht-Kern-SoC, das keine SMT-Unterstützung bietet.

???

Wie geht sowas? :freak:
Wozu hat das Ding dann acht Kerne?
Was ist das für eine Frage? Zeppelin hat acht Kerne + SMT. SMT kann man auch bei Intel deaktivieren. Der Mainboardhersteller hat es hier deaktiviert. Wo ist also das Verständnisproblem?
 
Edelhamster schrieb:
Ein Intel 6-Kerner liegt im Idle beispielsweise dann schon 20 Watt über den AMD 8-Kerner!
https://www.computerbase.de/2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/6/

Das ist jetzt aber wieder auch ein unfairer Vergleich, da HEDT Platform mit älterer Architektur. Korrekt wäre dies hier: https://www.computerbase.de/2017-10/intel-coffee-lake-8700k-8400-8350k-8100-test/6/

Und da ist Intel mit Coffeelake auch bei den 6-Kernern im Idle wieder ähnlich den Kabylake 4-Kernern. Das Idle-"Problem" dürfte sich vermutlich mit Zen+, spätestens aber Zen2 lösen. Der Großteil des Idle-Verbrauchs kommt vom SoC-Teil, speziell wenn man den RAM "out-of-spec" betreibt (über 2666MT/s).
 
cirrussc schrieb:
Was ist das für eine Frage? Zeppelin hat acht Kerne + SMT. SMT kann man auch bei Intel deaktivieren. Der Mainboardhersteller hat es hier deaktiviert. Wo ist also das Verständnisproblem?

Die Frage lautet: WOZU das gut sein soll...
Wenn man acht Kerne hat und das SMT ausschaltet? Wozu?
 
Zurück
Oben