Arbeitsspeicher empfindlich auf Magnetismus?

luis30

Ensign
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
193
Habe hier mal eine Grundsätliche Frage:

Kann ich mir bei dem Zusamensetzen meines PC's mit einem Schraubenzeiher der eine Magnetspitze hat zum erleichterten Schrauben ansetzten eigentlich einen Ram oder sonstige Teile am Mainboard defekt machen??


Sind Arbeitsspeicher Teile auf Magnetismus anfällig weiß hier jemand Bescheid?

Mfg Luis
 

Drachton

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6.738
hatte ich gerade erst auf der Schule ... jeder Speichertyp ist unterschiedlich anfällig gegen statische Aufladung bzw Magnetismus. Einen CPU Kern kannst du ganz einfach schrotten indem du ihn paar Tage, Wochen auf nen Röhrenmonitor legst. Die statische Aufladung des Monitors zerstört ihn ... genauso gibt es Speichertypen im PC die nicht so stark anfällig sind .. bsp. der CMOS (Bios-Baustein) ... dieser ist lahm, braucht kaum Strom (Batterie aufm Mainboard 3V) und ist sehr robust gegenüber magnetismus und statischer Aufladung ... andere Speichertypen können schon bei kleinster statischer Aufladung zerstört werden. RAM sind eigentlich sehr empfindlich gegenüber statischer Aufladung und Magnetismus. Wenn du unbedingt mit einem Magnetschraubenzieher arbeiten möchstest, dann solltest du soweit wie möglich von irgendwelchen Speichertypen weg bleiben. Ich empfehle dir es ganz zu lassen mit magnetischen Schraubenziehern im Gehäuse zu arbeiten ...
 

luis30

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
193
Danke für die Kompetente Auskunft nur gibt es Spezailwerkeug für solch haiklige Sachen?
 

Drachton

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6.738
Ich arbeite schon immer mit nem ganz normalen Schraubenzieher ... :) wenn halt ma ne Schraube runterfällt, holt man sich se wieder ^^

Das Magnetfeld eines solchen kleinen Schraubenziehers is jetzt auch nich zu schädlich ... also ich will das jetzt nich so übertrieben schlecht reden. Aber wenn du damit dann Boards und Leiterbahnen berührst ist das auf jedenfalls ungesund für die Speicher
 

BAD

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
Einfach drauf achten beim zusammenbauen das du nicht statisch aufgeladen bist, eb du die Hardware berührst (Im Winter durch die Trockene Luft besonders anfällig). An sonsten einfach nen normalen Schaubenzieher verwenden. Am schnellsten schrotten kann man allerdings die Festplatte mit einem stärkeren Magneten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Najef bin Abdul

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
789
Grundsätzlich stimmt es,dass Magneten PC-Bauteile zerstören können.
Allerdings hab ich noch nie etwas davon gehört,dass jemand durch einen magnetischen Schraubenzieher seinen RAM oder so kaputt gemacht hat^^
Ich glaub',dafür sind die einfach zu schwach.
Vor allem,wenn man nichts direkt damit berührt:)

(Das soll keine Kritik sein,lediglich eine konstruktive Ergänzung:) )

Gruß
 

luis30

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
193
Ich habe letztes mal zwei Speicher gehabt von OCZ die sind einfach defekt gewesen und ich gehe der Sache auf den Grund da ich hier mein Schuld ausräumen möchte.

Jetz dachte ich halt denn die von OCZ werden ja wohl die Speicher testen oder?? Oder gibt es auch da einen großen Auschuss??
 

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
Also ich arbeite mit einem Schraubenzieher mit Magnetkopf und bin des Öfteren beim Speicher zu gange. Bisher keinerlei Probleme - solange die anderen Komponenten nicht mir Strom versorgt sind. (Induktionsgefahr) Also wenn es kein dauer Zustand wird, sollten keine Probleme entstehen.

Ich hatte auch OCZ Speicher mehrere Typen bisher kein defekt, selbst wenn mein Schraubenzieher an den Speicher kam.
 

luis30

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
193
Hallo Danke für Eure Praxis Tipps und toller Spruch: Learning by doing, learning while doing, the practice will teach you.
 

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
Danke :-) Der Spruch kam mir vorhin in den Sinn, wo len wegen udf_fs und Ubuntu ne Frage hatte.

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass der Speicher durch ein magnetisierten Schraubenzieher in die Binsen geht.
 

Drachton

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
6.738
ja das is halt manchmal Glück und oder Pech ... alle Bauteile sind ja übers Netzteil geerdet, trotzdem können die Bautele bei statischer Entladung verrecken

manche verkraftens andere nich :) ... einfach nich mit dem Schraubenzieher irgendwo an Bauteilen rumfuchteln :) schrauben ok .. bauteile nein ^^
 

PeFi

Ensign
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
238
Magnetismus 'zerstört' seit bald 30 Jahren KEiNE vergossenen, gepressten Bauteile ;-)

DASS exorbitante Problem sind statische Ladungen !-(
und die UNkenntnis wie man(n) OHNE ESD-Schutzvorrichtungen trotzdem ans anvisierte Ziel gelangt ,-)
 

Black.--.Hawk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
313
also ich machs immer so, ich nehm nen ganz normalen schraubenzieher und damit der auhc nich irgendwie elektrostatisch geladen is halt ich ihn an die heizungsrohre....
bei mir is bis jetz noch nie was passiert.... ich denk auch das bei magnetischen schraubenziehern nicht viel passiert.... es seidenn man hält sie längere zeit daneben, was eigentlich niemand macht ;)
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.015
Also ich habe mal ein 3-wöchiges Praktikum in einem etwas größerem Computerladen gemacht und 8 Stunden am Tag Rechner mit einem Akkuschrauber mit sehr starken Magnetbits zusammengeschraubt. Das war absolut kein Problem.

Ich glaube auch nicht, dass statische Magnetfelder wirklich schädlich sind. Höchstens wechselnde Felder, da diese Spannungen induzieren können und selbst das halte ich für sehr unwahrscheinlich, solange man nicht mit sehr starken Feldern zu tun hat.

Wichtig ist halt nur sich regelmäßig zu erden. Es bringt schon eine Menge, wenn man das Netzteil an die Steckdose anschließt, aber abgeschaltet lässt. Dann ist schon einmal das ganze Gehäuse geerdet und statische Ladungen können sich gar nicht erst aufbauen, da man ja regelmäßien Kontakt zum Gehäuse hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuaRdiaN

Captain
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.211
Hi,

RAM ist absolut unempfindlich gegen magnetische Felder, da magnetische Felder icht direkt Einfuss auf elektrische Ladungen nehmen können. Das Bindeglied zwischen mag. Feldern und Elektronen heißt in der Erdkunde "Coreoles Kraft" oder in der Physik Lorentzkraft. Sie ist aber in diesem Rahmen so gering, dass sie KEINERLEI Auswirkungen auf die Speicherzustände im Arbeitsspeicher haben würde. Also in Sachen Magnetismus ABSOLUTE Entwarnung.

Nur noch mal mein Senf.

Gruß, Kenneth
 

bensch87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
446
Ich denke, die Gefahr geht von beiden Arten Schraubenzieher aus: Wenn man mit denen mal abrutscht, kann es schon passieren, dass man seinen RAM aufspießt/zerkratzt/demoliert :D

Benutze des öfteren auch magnetische Schraubenzieher, wenn ich Teile auswechsle, bisher gabs noch nie Probleme.
 

steve127

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
667
hi, also habe Physik studiert und sehe das so

- statische permanente Magnetfelder sind hier deutlich zu schwach um Schäden anzurichten, die induzierten Ströme auch in der Nähe des RAMs sind vernachlässigbar

- die Coriolis-Kraft bezieht sich nur auf die Bewegung von Körpern in rotierenden Bezugssystemen (z.B. ein Zug nutzt immer eine Seite der Schienen mehr ab, da die Erde sich dreht), und ich montiere nur sehr selten PCs in einer Zentrifuge ;-)

- die Lorentz-Kraft ist für induzierten Strom verantwortlich (hier vernachlässigbar)

- Erdung an einem Heizkörper (blankes Metall!) schützt zuverlässig vor der wirklich gefährlichen statischen Elektrizität

-Abrutschen mit dem Werkzeug (mechanische Schäden) ist wohl wirklich die größte Gefahr

-viel Spaß beim Schrauben...
 

ILIANos

Newbie
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4
Wichtig ist halt nur sich regelmäßig zu erden. Es bringt schon eine Menge, wenn man das Netzteil an die Steckdose anschließt, aber abgeschaltet lässt. Dann ist schon einmal das ganze Gehäuse geerdet und statische Ladungen können sich gar nicht erst aufbauen, da man ja regelmäßien Kontakt zum Gehäuse hat.
Ich denke, HIER kann ich ganz gut mit meiner Frage ansetzen:

Wie sieht das ganze beim Flashspeicher aus, genauso?

Ich habe mir einmal vor einiger Zeit das Mainboard zerstört, als ich meinen MP3-Player, den ich immer nur als Speicherstick nutzte, direkt aus der Hosentasche an den USB-Port anschloss.
Dass genau in dem Moment auch ein Funken übersprang konnte ich deutlich erkennen... :mad:
Bei der Reparatur erst erfuhr ich, dass es das Mainboard war, was alles abgekriegt hatte und nun ersetzt werden musste... :(

Naja, was mich nun noch interessiert ist (eine Frage an die Physiker da draußen ;) ):

Ich habe jetzt einen normalen, handlichen USB-Stick, den ich aber immer in meiner Hosentasche zusammen mit meinem Handy aufbewahre, ist das gesund?
Oder geht von dem Handy möglicherweise irgendeine für den Stick schädliche Strahlung aus?
 
Top