Mit Magnetismus Überspannung durch Wand im Nebenraum erzeugen?

Spinner

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
34
Mal ne hypothetische Frage! :D

Ich als jemand der keine Ahnung von Allem hat... versuche gerade das Thema "Strom" etwas besser zu verstehen. Im Netz kann man sich ja hervorragend informieren, aber leider denken die Leute bzw. Beiträge, Videos immer nur gerade aus. Mich interessiert eigentlich mehr das ... sagen wir mal unübliche.

Scheinbar kann man eine HDD z.B. ehr nicht mit Magneten schädigen. Selbst mit relativ starken Magneten (=200kg Zugkraft) nicht. Nicht mal im laufenden Betrieb. Sicherlich nicht ratsam bzw. sinnvoll und wie es sich bei Dauereinfluss verhält...

Es gibt ja einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Magnetismus und Strom. Während man bei Strom auf einen einigermaßen guten Leiter angewiesen ist, so ist Magnetismus da etwas "freier".
Vereinfacht ausgedrückt ist ein Elektro-Motor nur ein umgedrehter Generator.

Wenn man eine Dreh-Vorrichtung oder ähnlich mit starken Magneten baut, sollte man dann damit nicht in der Lage sein durch eine Wand hindurch in einem Gerät auf der anderen Seite eine Überspannung aufzubauen?
Oder schirmt eine Wand an sich schon zu stark ab... bzw. die Reichweite selbst würde vermutlich nicht sehr groß sein...
Hat da schon mal jemand experimentiert?
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
663
Ich hab mal vor ewigen Jahren in der Berufschule gelernt, dass bei einer Ziegelmauer die Zementfuge noch der beste Leiter ist.
Ein Blitz (der immense magnetische bzw elektirsche Werte hat) kommt ansich nur über die Fuge ins Haus (abgesehen von der Zerstörung beim Einschlag) und die Restspannung ist hier dann vollkommen ungefährlich für Mensch und Maschine.

Um durch die Wand zu kommen muss diese schon ziemlich mit Kupferleitungen durchzogen sein und die benötigte Leistung dürfte ZIEMLICH groß sein.
 

Blubmann

Banned
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
124
Scheinbar kann man eine HDD z.B. ehr nicht mit Magneten schädigen. Selbst mit relativ starken Magneten (=200kg Zugkraft) nicht. Nicht mal im laufenden Betrieb.
Wer sagt denn sowas? Natürlich geht das.
https://www.youtube.com/watch?v=Sb-jLDrMbd0

Und ist Zugkraft in kg überhaupt eine quantitative Eigenschaft eines Magneten? Hängt die letzendliche Zugkraft in kg (jetzt mit einer Federwaage an beiden Objekten gemessen) nicht nur vom Magneten ab, sondern auch von dem angezogenen Objekt?
Ich dachte magnetische Felddichte (Richtwert für die Stärke von Magneten) wird in Tesla gemessen?
 

-opa-

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
70
Durch ne Wand wirds wohl einen EMP brauchen, mit Magneten wird das nichts.

Einfach google "EMP Gerät selber bauen " und dann losbasteln...:)
 

Blubmann

Banned
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
124
lol
Gerade das Video zeigt doch sichtbar mechanische Beschädigungen an der Platte. Auch im Urteil wird das genannt. Was allerdings stümperhaft bzw. totaler Unfug ist, dass man sagt, dass es nur zu "Performanceproblemen" kommen könnte. Ja, woher kommen die denn? Dadurch, dass eine Festplatte ein extrem empfindliches Gerät aus mehreren Bauteilen ist, die sich extrem schnell und extrem präzise bewegen müssen. Hätte er den Magneten auf die andere Seite gesteckt, wäre die Spitze des Lesekopfes voll in den sich drehenden Platter geschreddert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spinner

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
34
Kann man son EMP eigentlich irgendwie... auf´s Ziel ausrichten? So wie ne Schallkanone? Scheint mir ja sonst ein wenig zu viel Collateral-Schaden zu verursachen? :freak:
 

Spinner

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
34
Was man im Netz so zu "EMP selber bauen" findet... zum Einen bedarf es doch etwas Fingerfertigkeit und Material, Gerätschaften... wenn auch überschaubar. Aber das Resultat ist nicht wirklich beeindruckend. Bei EMP denke ich immer an verglühte Leiterbahen... also nicht "temporär ausgeschaltet" sondern "dauerhaft zerstört". Und um das zu erreichen sind wohl andere Dimensionen nötig... wo man wiederum in Bereiche kommt, dass man sich als Hobbybastler schnell selber schädigt.

Kann man mit nem "Thumpmobile-Zapper" eigentlich durch ne Wand schießen? *lol*

https://www.youtube.com/watch?v=NXvMmfoAx0Q

Was kompakteres wäre nett...
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631

Blubmann

Banned
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
124
ORLY?!

Schon mal in Betracht gezogen, dass es gar nicht der Magnet war, der die Platte zerstört hat sondern schlicht die Stöße, die vom Magneten verursacht werden?!
Du meinst, wenn die Magnetkraft stark genug ist um mechanischen Schaden/Schock hervorzurufen? :rolleyes:
Und im PCGH Video hört man schon, wie auf 10cm Distanz der Lesekopf durch die Gegend gezogen wird... Schon mal das Video gesehen/in Betracht gezogen. Nein, warte...
ORLY?
Ohne Worte...

Hier für dich auch mal ein Video mit stärkerem Magneten auf größerem Abstand, ohne Schock der durch die Stärke des Magneten (!) hervorgerufen worden ist.
https://www.youtube.com/watch?v=_yEu2R1gYSs
 
Zuletzt bearbeitet:

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.798
Stefan meint die Stöße die beim Aufschlagen des Magneten entstehen. Aus der kurzen Entfernung und so ruckartig können die gerade in dem Bereich der Platter einen Headcrash verursachen. Also nichts mit Magnetismus, sondern schlicht mechanischer Schock ;) Den gleichen Effekt könnte auch ein Hammer/Flasche/Faust/Whatever auslösen ;)
 

Stefan Payne

Banned
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
4.631
Danke, Smurfy1982, genau darauf wollte ich hinaus...

Das ganze hört/sieht man ja in dem ersten Video recht deutlich, dass der Magnet die Platte recht gut 'schockt'...
Dazu kommt, dass die Einflüsse vom Magneten eigentlich sofort auftreten und nicht erst nach dem 10. mal, wie es hier der Fall ist.
Daher kann man hier durchaus davon ausgehen, dass das ganze nicht vom Magnetismus zerstört wurde sondern von den Stößen.

Ach und nebenbei:
Wie 'demagnetisiert' man z.B. einen Schraubendreher?

Das dürfte hier auch ein wesentlicher Punkt sein, den wir nicht unter den Tisch fallen lassen sollten...
 
Top