Arbeitszeugnis, ist das gut?

J

joe200575

Gast
Hallo zusammen..

möchte gerne wissen wie ich das Zeugnis beurteilen soll..bitte um Hilfe von Euch..danke

Das hier ist die Bewertung:

Herr XXX arbeitete sich schnell in sein Aufgabengebiet ein. Er stellte sich neuen Aufgaben offen
und motiviert und erledigte diese engagiert.
Herr XXX zeichnete sich durch einen selbständigen Arbeitsstil und ein freundliches Wesen aus.
Er erreichte sehr gute Ergebnisse.
Herr XXX war flexibel einzusetzen und hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen
Zufriedenheit durchgeführt. Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern war
stets freundlich und hilfsbereit.
Herr XXX beendet seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch, um sich beruflich anderen Aufgaben zu
widmen.Wir danken Herrn XXX für die erbrachte Leistung und wünschen ihm für seinen weiteren
Lebensweg viel Erfolg und alles Gute!

Was haltet ihr davon?

Nachtrag: Dieser Text hier ist nur der Auszug der sich auf meine Bewertung bezieht. Auf dem Zeugnis steht noch mehr blabla was ich gemacht etc..nur zur Info
 
Zuletzt bearbeitet:

chriss_msi

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.564
-> stets zu unserer vollen Zufriedenheit

= Note 2
 

Sev7eNup

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
548
Da liegste denke ich im guten 2er Bereich um es mal notentechnisch auszudrücken.
 

moqwai

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
693
Es ist ein "gutes" Zeugnis, siehst du an der "vollen Zufriedenheit". "Sehr gut" wäre "vollsten Zufriedenheit". Ansonsten alles positiv formuliert, keine negativen "Fallen".

edit: doch "Fallen" drin, vielleicht ungewollt vom Arbeitgeber.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

joe200575

Gast
Ich weiss nicht, das hier klingt echt schlecht find ich "selbständigen Arbeitsstil und ein freundliches Wesen" Heisst das nicht soviel wie, ich hab gemacht was ich wollte und kam mit niemanden klar? Achja und "freundlich und hilfsbereit" klingt auch richtig richtig schlecht find ich..achja das "!" Zeichen am Schluss ist auch sehr bedenklich..oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

getexact

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
12.187
Es ist ein gutes Zeugnis von der Formulierung, aber das sieht echt wie ein copy und paste Schriftstück aus, welches man jedem MA gibt, der gehen will oder sich wegbewerben will.
keine persönliche note, nichts herausragendes, keine Erwähnung von besonderen Projekten, die du evtl. durchgeführt hast oder so? also ich würde das so nicht wollen.
sieht nach Null Mühe aus!
 

moqwai

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
693
Ich weiss, das hier klingt echt schlecht find ich "selbständigen Arbeitsstil und ein freundliches Wesen" Heisst das nicht soviel wie, ich hab gemacht was ich wollte und kam mit niemanden klar?
Finde ich nicht. Hört sich für mich danach an, das man dir nicht immer sagen musste, was du tun sollst und halt freundlich warst und nicht launisch oder sowas.
 

theblade

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.239
wie freuqnce schon schrieb: zusammenkopierter mist.

Im ersten Abschnitt würde ich denken: so lala arbeitsweise.
zweiter Abschnit: gut, Note 2
Letzter: "um sich beruflich anderen Aufgaben zu widmen" würde ich mit "was fürn aloch ..soll er doch gehen" übersetzen.

Fordere doch nochmal ein anständiges Zeugnis. Wenn du bereits ein JobVertrag hast und du keines mehr brauchst belass es dabei ....
 

CheGuerillia

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
892
Ich weiss, das hier klingt echt schlecht find ich "selbständigen Arbeitsstil und ein freundliches Wesen" Heisst das nicht soviel wie, ich hab gemacht was ich wollte und kam mit niemanden klar?
War es denn so ? :)

Dann hast Du glück, denn einem un-involvierter Leser wird es vermutlich nicht auffallen.

Alles in allem sieht das inhaltlich wirklich ganz anständig aus,
formal sollte das halt etwas anders ausschauen.

Wenn es genau diese Formulierungen sind, nicht mehr und nicht wniger, würde ich evtl. auch nochmal
ein anständiges zeugnis anfrodern.
 

moqwai

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
693
Ok, dieses "Er stellte sich neuen Aufgaben offen
und motiviert und erledigte diese engagiert" klingt nach "er hats versucht, aber toll war es nicht"
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
231
ich würde auf jeden fall ein Ausführliches Zeugnis beim Arbeitgeber beantragen. Ich kann nur sagen sobald stets im Zeugnis erwähnt wird t ist es max ne 3-4 zumal die Rangordnung von dem Fernhalten sehr umstritten ist wie man die schreiben sollte.

So wurde es uns in der Meisterschule beigebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

joe200575

Gast
Ja Leute also das ist nicht der ganze Zeugnis, sondern nur der Teil der sich auf meine Arbeitsweise bezieht. Es steht noch mehr drin, also was ich gemacht etc..aber das ist nicht releveant denke ich. Ich finde dieses Zeugnis richtig schlecht das einzige Positive ist wo erwähnt wird, das ich die mir übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit durchgeführt habe..

Soll ich ein neues Zeugnis anfordern vom Arbeitgeber?
 
Zuletzt bearbeitet:

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.387
Zitat von joe200575:
Er stellte sich neuen Aufgaben offen
und motiviert und erledigte diese engagiert.

Hier steht nichts zum Ergebnis. Das Ergebnis dieser Aufgaben war also höchstens Mittelmaß.

Zitat von joe200575:
Herr XXX zeichnete sich durch einen selbständigen Arbeitsstil und ein freundliches Wesen aus.
Er erreichte sehr gute Ergebnisse.

Aussage zu deinen Softskills. Gute Bewertung.

Zitat von joe200575:
Herr XXX war flexibel einzusetzen und hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen
Zufriedenheit durchgeführt.

Wieder Thema Aufgaben. Wieder Durchschnitt. Es ist nur zur vollen Zufriedenheit, nicht zur vollsten Zufriedenheit und vorbildlich hast du die Aufgaben auch nicht erledigt.

Zitat von joe200575:
Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern war stets freundlich und hilfsbereit.

Wieder Thema Softskills, wieder gute Bewertung.

Zitat von joe200575:
Wir danken Herrn XXX für die erbrachte Leistung und wünschen ihm für seinen weiteren
Lebensweg viel Erfolg und alles Gute!

Wahrscheinlich gut.
Ergänzung ()

Zitat von raserudi:
Ein Gericht hat vor kurzem noch gesagt, voller als voll geht nicht.

Dazu braucht es kein Gericht, das sagt einem der Verstand bereits selbst. Im Berufsleben haben sich aber Begriffe eingebürgert, die es so in freier Wildbahn nicht gibt.

Die Firmen haben nunmal durchs Gesetz ganz enge Grenzen in Ihren Möglichkeiten Mitarbeiter zu bewerten. Dadurch entstehen dann diese Auswüchse.


Hab die Tage auf Folien einer IT-Firma den Begriff Kritikalität gelesen. Den Begriff gibts zwar, aber nur im Zusammenhang mit dem Zerfall von Atomkernen. Aber egal, alle haben verstanden was gemeint war.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DarkInterceptor

Gast
wenn du schon eine gewisse zeit bei dem betrieb bist (sagen wir mal 10 jahre) so verlangt in vielen fällen der nächste arbeitgebern kein arbeitszeugnis, denn wenn man so lang behalten wird macht man seinen job gut.
jedenfalls stand das vor ca 2 oder 3 wochen hier im forum auch unter thema arbeitszeugniss.
 

wow4ik

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
451
Joa rein vom Inhalt ists ne 2, jedoch da das ganze keine persönliche Note hat würd ichs eher an ner 3-4 Ansiedeln. Floskeln hin oder her...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top