News Asus B550-Mainboards: Die Preisspanne reicht im Handel von 115 bis 260 Euro

Berlinrider

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.511
Irgendwie typisch CB, sich über fette 8/16-Kern CPUs freuen und sich dann über die letzten 10/20€ für den Unterbau "aufregen".

Die Story mit PCIe 4.0 Support schon vergessen?...ach stimmt hochwertige Bauteile die stabil laufen und die Specs abkönnen dürfen ja nichts kosten.

Manchmal frag ich mich echt was in den Köpfen so abgeht. Es ist keiner gezwungen für 250€ ein B550er zu kaufen. AMD macht das in meinen Augen vorbildlich, denn wenn es um die reine Lauffähigkeit geht dann reicht selbst für ZEN 3 ein günstiges B450er für max. 130€ (Beispiel: MSI Tomahawk MAX). Und ja die Preise sind gestiegen. Übrigens: Im Preis steckt immer auch ein Teil "Unsicherheit im Markt" und davon haben wir im Markt gerade genug.

Ich hoffe jeder hier findet den passenden Deckel bzw. Untersatz ;)
 

LamaMitHut

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
731
Eure Armut kotzt mich an. XD

Mal ganz im Ernst. Kauft euch ne günstige Zen 2 Lösung wenn Zen 3 da ist, und damit habt ihr auch die nächste Zeit Ruhe. So werd ich es womöglich auch machen, wenn ich nicht vom Angebot überzeugt bin.
 

Coeckchen

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
814
Also muss man i-wann ne 40€ CPU mit nem 120€ board koppeln für den günstigsten Plattformeinstieg. :D
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.957
Die Zeiten wo die Boards mit B-Chipsätzen günstig waren sind sowohl bei AMD als auch bei Intel vorbei.
Mein Asus B460 Board hat auch schon €123 gekostet, obwohl es keine besondere Ausstattung hat.
Mal schauen wo die Reise noch hingeht.
yup, das möcht ich auch gern mal wissen. soweit ich das mitbekommen habe steht das B im Chipsatznamen eigl für Budget und das sowohl bei AMD als auch bei Intel. bei 260€ kann dann aber nun wirklich nicht mehr die rede von Budget sein!

als langjähriger Asus käufer, grade was bretter (mit und ohne OC möglichkeit) angeht, bin ich echt froh das ich nur sehr selten ausfälle hatte und somit auch nur einmal bis max 200€ ausgeben muss und dann um die 5-8 jahre ruhe hab. 2-3 cpu bzw mainboard generationen kann man heutzutage locker überspringen selbst wenns hauptsächlich ums zocken geht. bei einem anschaffungspreis von rund 250€ wären das dañ 50€ pro jahr bei einer nutzungsdauer von um die 5 jahren und somit dann wieder ok für mich.
 

borizb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.778
Überraschend für mich, wie überrascht manche
sind, dass AMD sich seine Premium Features
jetzt premium bezahlen lässt. Nachdem sie 2
Jahre vorrangig durch Preis/Leistung erfolgreich
waren, haben sie jetzt so viel Leistung, dass sie
einen höheren Preis verlangen können.

Btw. ist das, wenn ich richtig gezählt habe, der 20.
B550 Artikel in 8 Wochen. Also ich für meinen Teil
wäre damit fürs erste ausreichend bedient.
Außer dem und dem Z490 scheint es gefühlt nichts
anderes mehr in der Mainboard Sektion zu geben.
 

McFly76

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.164
Die AM4 Platinen mit B550 / X570 Chipsatz verglichen mit Intel Sockel 1200 haben das bessere P/L Angebot :D
 

Schnipp959

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
705
Kann es sein dass man vorab die B450 Preise schleichend angezogen hat damit es nicht so aussieht als wäre beim B550 ein Preissprung passiert?
Durch Corona gibt/gab es viele Lieferengpässe, teils wegen zu geringen Transportkapazität (und Transportkosten dadurch gestiegen sind), teils weil Fabriken nicht produziert haben oder sogar beides.
Bei Netzteilen sind die Preise so ziemlich bei allen Marken gestiegen, von daher wundern mich gestiegen Hardwarepreise nicht.


Was mich aber viel mehr stört:
Warum gibt es einen USB-Type-C Header nur beim Strix-E? Bei MSI haben alle B550-Boards diesen Header.
Und dann beim Strix-E für 260€ gibt es noch nicht mal einen Clear-Cmos-Taster (wenn ich richtig nachgesehen habe).
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.918
wenn die preisentwicklung so weitergeht zahlen wir bald 500€ für ein normales board. preise wie aus der steinzeit der heim-computerzeit.
Du selbst verwendest ein 260€ Mainboard. Mir ist nicht ganz klar, was du mit dieser schwer haltbaren Aussage bezwecken möchtest.

AMD hat den Preis für einen Mainstream-Achtkerner in wenigen Jahren geviertelt. Das kann man ruhig anerkennen. Jetzt wird - hoffentlich - ein wenig Geld damit verdient. Womöglich sind die Preise ag. der Pandemie höher. Mal sehen wo die Preise liegen, wenn pci-e4.0 nicht mehr brandneu und USP ist.

Ich hätte es nicht unpassend gefunden, wenn dieser Artikel als Werbung markiert worden wäre.
Für andere Marken sind auch News erschienen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.291
Ich bin mir sicher, dass A520 die Preise nach unten abrunden wird. Wo ein Markt ist, wird auch das Angebot geschaffen.
B550 ist definitiv nichts für Sparfüchse und man hat die Serie aufgewertet, was sich im Preis niederschlägt.
 

meCoupz

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
26
Die Preise für B550 ITX mit einem internen USB-C Anschluss sind ja mal wahnsinnig hoch. Auf Geizhals ist das günstigste das B550 Strix und fangt bei 220€ an.
 

The Professor

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.084
Was mich aber viel mehr stört:
Warum gibt es einen USB-Type-C Header nur beim Strix-E? Bei MSI haben alle B550-Boards diesen Header.
Und dann beim Strix-E für 260€ gibt es noch nicht mal einen Clear-Cmos-Taster (wenn ich richtig nachgesehen habe).
Korrekt und dann ist das Strix-E auch das einzige ASUS , wo man die VRM Temps über ne Software auslesen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.291
Das Asrock A320M-ITX ist nach Jahren des Wartens endlich da. Für einen Athlon ist es die Gelegenheit.
https://geizhals.de/asrock-a320m-itx-a1921000.html?hloc=de
Die Preise werden bei mITX immer höher sein als bei mATX, solange die Stückzahlen geringer sind.
Die Knappheit des Angebots bei mITX ist gewollt, um die Preise und Exklusivität hochzuhalten.
Hersteller werden einen Teufel tun und begehrte Artikel unkontrolliert auf den Markt werfen und sich so das Geschäft verderben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

DarkInterceptor

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
5.229
Du selbst verwendest ein 260€ Mainboard. Mir ist nicht ganz klar, was du mit dieser schwer haltbaren Aussage bezwecken möchtest.
was hat mein 260€ board mit der aussage zu tun? würde ich ein 500€+ board nutzen wäre die aussage nicht minder falsch. die preise ziehen einfach an.
ganz früher zur steinzeit war die HW teuer weil die verbreitung niedrig war. jetzt wo gefühlt jede kanalratte einen pc hat, ziehen die preise wieder an. viele leute nutzen nie die ganzen möglichkeiten der boards aus und ich gebe zu das auch nicht zu tun.
aber wenn ich ein einstiegsbrett für 299€ aufrufe wie gigabyte, dann hauts mir einfach den schalter raus. für den preis kann man auch ein sehr gutes x570 board kaufen. darum gehts mir.

kleiner tip. mein x399 aorus gamer7 hat mich 350€ gekostet. die 1000€ für den nachfolger wollte ich dann nicht mehr bezahlen und hab statt dessen x570 mit 3900x gekauft und fahre damit spielerisch sowie anwendungstechnisch besser als mit meinem alten 2950x.

bitte vergiss nicht das es sich hierbei um unser hobby handelt, bei dem rationalität nicht im vordergrund steht.
 

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.882

Schnipp959

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
705
Die Preise werden bei mITX immer höher sein als bei mATX, solange die Stückzahlen geringer sind.
Die Knappheit des Angebots bei mITX ist gewollt, um die Preise und Exklusivität hochzuhalten.
Ich denke es hat auch technische Gründe warum mITX teurer ist, ich denke so ein mITX-Board zu konstruieren und fertigen dürfte komplexer sein als bei mATX wo deutlich mehr Platz vorhanden ist.
 

syfsyn

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.713
Für eine wirklichen gute überblickw s gut ist siehe actual
hardwareoverclock channel von buildzoid


kurz zusammengefasst der braucht immer seine 50-60min pro marke

asrock Müll bis gut
asus teuer und gut
gigabyte P/L und gut
msi beste Kühkörper und gut mit abstriche brauchbar für @stock betrieb des 16kerners beim billgsten board matx 129$


Allgemein sind die Bretter zu teuer
da lohnt sich schon fast ein x570 anstatt b550
mein favorite sind die gigabyte b550 aorus pro (175€) und das msi b550 mpg gaming plus(165€)
Die günstigsten Bretter sind

gigabyte b550 gaming x 135€ 6+2 phase reale r9 3900x oc r9 3950x non oc (P/L king)
asus b550 prime 145€ 4+2 phase reale max r7 3700x oc r9 3900x stock kein 3950x
msi b550a pro 5+2 145€ max r7 3700x oc r9 3900x stocjk kein r9 3950x
asrock B550 Steel Legend 4+2 phase 160€ max r7 3700x oc r9 3900x stock kein r9 3950x

rein von den Anschlüssen weil ich brauche min 6 usb und 8 sata wäre ein asus rog strix-e 300€
Weil aber das kaum ein board in vernünftigen Preisgefüge ist bleibt nur 6 sata und da wäre nur das aorus pro b550 übrig
Schon abartig hohe preise für mainboards
 

Alphanerd

Captain
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.312
Werbung schön und gut, aber bitte kennzeichnen
?
Der neue B550 wurde hier heiß erwartet. Zudem gibt es genau diese Art von Artikel für jeden größeren Hersteller.

Nur weil Asus hier kürzlich eine Anzeige gekauft hat, haben die nun jetzt nicht das gleiche "Recht" auf den Artikel wie MSI, Asrock und Gigabyte zb?

Unten im Artikel findest du ein halbes Dutzend links zu den gleichartigen Artikeln.
 

Sly123

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
793
Die günstigen ASUS Bretter kann aber auch gleich in die Tonne treten.
mATX und schlecht gekühlt, ne Danke.
 

MGFirewater

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
123
bin gespannt wann endlich ein test mit Preisleistungssiegern kommt.
für meine Zwecke bin beim aorus elite angekommen.
das hat 5x klinke, mehr als 10 phasen und auch 2.5gbit und das kostet aktuell um die 145€.
jetzt fehlen nur Test zu den Temperaturen und Stromverbrauch.

da ich aber noch auf den launch des 4600x warten werde, normalisiert sich bis dahin vielleicht etwas der Markt. Was die 4000er CPU dann zum Ende des Jahres dann mehr kostet als ein 3600x, spare ich bis dahin vielleicht weil zumindest anteilig beim board ein.

aber die aktuellen preise (>190€) ,die für das steel legend und msi tomahawk verlangt werden sind mir viel zu teuer.
Ergänzung ()

Überraschend für mich, wie überrascht manche
sind, dass AMD sich seine Premium Features
jetzt premium bezahlen lässt. Nachdem sie 2
Jahre vorrangig durch Preis/Leistung erfolgreich
waren, haben sie jetzt so viel Leistung, dass sie
einen höheren Preis verlangen können.

Btw. ist das, wenn ich richtig gezählt habe, der 20.
B550 Artikel in 8 Wochen. Also ich für meinen Teil
wäre damit fürs erste ausreichend bedient.
Außer dem und dem Z490 scheint es gefühlt nichts
anderes mehr in der Mainboard Sektion zu geben.
nur das die chips von asmedia kommen und amd da faktisch nichts dran verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top