Asus vs MSI B350 Board und 1600X vs 1700X

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

godzilla61

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
774
Es geht um folgende Boards: ASUS B350 Prime Plus, MSI B350 PC Mate/ Tomahawk (sind wohl baugleich). Preislich sind sich alle ähnlich +-5€.
Von den VRMs her dürften wohl alle 3 gut genug sein um einen Ryzen 1600X auf 3.9-4GHz zu betreiben. Meine größten Sorgen sind folgendes:
1. Wie lang dauert der POST bei beiden Herstellern. In der Vergangenheit hatte vor allem MSI wohl das Problem mit langen Boot zeiten. Wurde das schon mit neuen BIOS Updates gefixt?

2. Mit 3200 MHz Hynix RAM schafft man bei Asus wohl trotz neuester Updates nur 2933 MHz/ 3066 MHz. Einige MSI User berichteten, dass sie Hynix RAM mit 3200MHz betreiben konnten wiederum andere meinten, dass sie nur 2933/ 3066 schaffen.

Was ist eure Erfahrung, welches Board würdet ihr mir empfehlen?

Und außerdem hab ich die Möglichkeit ein Ryzen 1700X zum Preis von einem 1700 zu kaufen und 1600X zum Preis von 1600.
Der 1600X kostet 181€, der 1700X 288€. Ich habe zwar vor bisschen Video Editing zu betreiben, aber nichts professionelles und die paar Minuten schnellere Renderzeit interessiert mich überhaupt nicht. Für den Preis eines B350 + 1600X Boards bekommt man bei Intel nicht mal ein I5 8400 + Z270 Board, von daher wäre der 1600X wohl ein No Brainer. Der 1700X ist zwar zukunftssicherer, aber mit den eingesparten 107€ könnte ich auch in Zukunft den 1600X verkaufen und in Zen+ oder Zen 2 investieren. Meine größte Sorge ist halt, dass der 1700X trotz 2 Kerne mehr zu langsam sein könnte wegen der niedrigeren Single Core Leistung oder weil Spiele erst in 5 Jahren die 16 Threads nutzen. So ähnlich war es ja auch beim FX 6300 und 8320. In der Zeit wo spiele alle Kerne des FX 8320 nutzten, war die Single Core Leistung zu niedrig.
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.111
gigabyte ist von den vrms her sehr schlecht aufgestellt, würde ich nicht kaufen.

hatte mit msi+hynix nicht viel glück, da lief nix über 2933, eher drunter. würde auch eher den 1600(x) nehmen und schauen, was im frühjahr an ZEN+ zu haben ist. 1600x, wenn du mehr headroom beim übertakten willst, 1600 wenn dir 3,8-3,9 ghz reichen. der 1600x schüttelt 3,9 ghz mit ca 1,25vcore aus dem ärmel.
 

Dante_dmc

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
758
Ich würde zum Asus Strix greifen, besserer Soundchip und gute VRMs. Alternativ das Gaming Pro Carbon.

Garantierte 3200 gibt es nicht, da es niemand verstehen will, das ist wie bei der CPU. Alles über 2400 ist OC und damit gibt es Unterschiede was man erreichen kann und was nicht, zmal es mit der jeweiligen CPU zusammenhängt.

Ich selber habe Hynix und fahre mit 2933, habe aber schon Berichte gehört von Usern, die das neuste Bios testen und das 3200 funktioniert. Ich warte aber noch ein wenig mit dem Bios Update, ich will nicht alle paar Wochen immer ein neues Bios aufspielen.

Die Bootzeiten sind nicht überwältigend größer, wer startet seinen Rechner auch täglich mehrmals neu?

Da die meisten 3.8Ghz erreichen, einige mehr bis zu 4.0 oder 4.1, andere kommen "nur" auf 3.7Ghz, ist es eigentlich egal, ob nun 1600 oder 1700, wenn man selber OCd.
Zum einem liegt es auch oft an der Erfahrung beim Ocen ob man stabile höhere Werte erreicht, ob es einem die Hitze/größerer Stromverbrauch wert ist für die Mehrleistung.

Zwischen 2933 und 3200 liegen keine Welten. Die Varianz bei Spielen dürfte in etwa 1-5 FPS ausmachen bei 70-140 Frames. Mal 1-2 Frames, mal vielleicht 10 Frames im schlechten Fall. Ist das aber dann entscheidend? Alles über 2400 oder 2666 ist schonmal gut und wichtig, darüber ist der Leistungsgewinn nicht mehr hoch.

Ob Zen2 wirklich den gleichen Sockel haben wird, sagt nichtmal AMD selber, daher könnte man damit zwar planen, aber eine Gewissheit gibt es nicht. Sprich die Entscheidung ob es ein 1600 oder 1700 wird, muss jeder für sich selbst fällen. Beim OCen sind beide Chips dann bei etwa 3.7 bis 3.8 im normalen Fall, da alles darüber vielleicht nicht funktioniert, oder halt zuviel Strom/Wärme frisst/erzeugt und man vielleicht hier unter 3.9 das Optimum erreicht.

Lange nicht aufrüsten und Zukunftssicherer ist wohl der 1700er. Die X Versionen sind nur ausgewählte Chips die die garantierten von Haus aus eingestellte höheren Takt haben, dazu ohne Kühler kommen. Den besten Gegenwert bekommt man mit den ohne X. Inklusive Kühler fürs moderate OCen geeignet und in nur seltenen Fällen vielleicht nicht der 3.8Ghz fähig.

Ist das Geld knapp und man will sich die Option des späteren aufrüstens offen halten ohne größere Verluste, dann wohl eher den 1600er. So einfach ist das eigentlich.

Ich wollte eigentlich das Asus Strix kaufen, habe aber wegen nicht Verfügbarkeit zum MSi Gaming Pro Carbon gegriffen.
Das Thema VRMs wird mal wieder viel zu sehr gehyped und sollte man nicht so großer Beachtung beimessen. Es ist nicht unwichtig, aber für die meisten Fälle uninteressant. Extrem Übertakter würden eh zu einem 370er Board greifen.

Das Asus Strix oder das Gaming Pro Carbon sind für mich die beiden besten der 350er Board, haben gute VRMs, zum teil die gleichen bei den billigeren 370er Boards, dazu besser Soundchips als alle anderen 350er. Aber jedes davon hat kleine Schwachstellen, die aber nicht unbedingt wichtig sind, wie z.B. die Plazierung des M2 Slots beim Gaming pro Carbon. Die M2 läuft trotzdem^^
 

Cheshire

Ensign
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
181
Von den drei genannten Motherboards hat das Prime Plus die hochwertigsten MOSFETs, MSI verwendet bei AM4 Boards bisher überall die selben budget Dinger.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top