Aufrüsten, Hardware Kompatibilität bewerten

Lechivre

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Einen guten Tag,
ich möchte nach einigen Jahren meinen Desktop Computer aufrüsten und benötige eine Einschätzung zur Kompatibilität der neuen Hardware, insbesondere bezüglich der Stromversorgung. Ich hoffe, dass man mir hier weiterhelfen kann.

Teile meines alten Systems:
• Gehäuse mit eingebautem 500 W Netzteil: JCP Dark Crystal, 500W ATX. Hier außerdem noch ein Foto vom Netzteil: 20160711_182358.jpg
Folgende Anschlüsse sind vorhanden: 1 Floppy, 2 mal 2 Molex Universal 4 Pol, 2 SATA Laufwerk, 1 ATX 24 Pin, 1 P4 Hauptplatine.
• Laufwerk: hl-dt-st dvdram gsa-h44n ata device. Nach meiner Beobachtung wird das noch über IDE angeschlossen, dürfte also nicht mehr an das neue Mainboard passen. Ich wollte mir bei Zeiten aber sowieso noch ein BlueRay Laufwerk/Brenner holen.
• CardReader: wintech int.card reader 8,9 cm
• Festplatte: hd103si 1tb sata ii

Teile zum Aufrüsten des Systems:
• Mainboard: MSI H81-P33
https://www.alternate.de/MSI/H81-P33-Mainboard/html/product/1112587
• CPU: Intel Core i5.4690k, Sockel 1150
https://www.alternate.de/Intel(R)/Core(TM)-i5-4690K-Prozessor/html/product/1143718
• RAM: Corsair DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit
https://www.alternate.de/Corsair/DIMM-16-GB-DDR3-1600-Kit-Arbeitsspeicher/html/product/1000995
• GPU: GTX 960
https://www.alternate.de/GIGABYTE/GeForce-GTX960-WINDFORCE-2X-Grafikkarte/html/product/1217228

Die Frage ist jetzt, ob ich die neuen Teile so in mein altes System einbauen/bzw. austauschen kann. Da alles ATX ist sollte das eigentlich in das Gehäuse rein passen, oder nicht? Ich wüsste gerne ob das Netzteil genug Leistung liefert und ob das Netzteil und das Mainboard die richtigen Anschlüsse für alle Komponenten haben. So wie ich das sehe fehlt einerseits ein 8 Pol für das Mainboard sowie der 6 Pin für die GPU. Welches Netzteil würdet ihr mir empfehlen?
Wenn ihr noch mehr Informationen zu meinem System benötigt, dann einfach nachfragen. Betriebssytem wird eine 64 Bit Version von Windows 7 Home Professional

Freundliche Grüße
Lechivre
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
OC CPU und H81 Board passt nicht
Z97 Board würde hier sinn ergeben

außerdem solltest du ein neues NT dir zulegen
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.101

Lechivre

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Ich hoffe mal das ist gemeint:

1. Preisspanne?
650-700€. Wenn aber z.B. noch ein extra Netzteil benötigt wird dann kann die Preisspanne auch überzogen werden.

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- Mein altes System habe ich jetzt 6 Jahre so genutzt. Aber die Hardware stößt bei neuen Titel an ihre Grenzen. Die neue Hardware sollte für die nächsten 5-10 Jahre fähig sein Spiele mit guter Qualität (nicht zwagsläufig Ultra) spielbar zu machen.

3. Verwendungszweck?
- Gaming
- Office, Surfen

3.1. Spiele
- aktuell 1680x1050. Spiele sollten auf einer hohen Qualität /Texturen etc. spielbar sein. Momentan kann ich Spiele wie Heroes of the Storm, Skyrim, Kerbal Space Program etc. nur auf niedrigen Einstellungen spielen. Jedoch genau zu sagen welche Spiele hier laufen sollen ist schwierig. Generell sollte für die nächsten Jahre die Spiele mit mittleren oder hohen Einstellungen flüssig laufen. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass die Ultra Einstellungen für Grafik etc. genutzt werden können. Insbesondere meine aktuellen 4GB Ram mit einem 32 Bit Windows 7 sind ein Problem. Die CPU ist mit 2 Kernen aber auch nicht mehr die beste.

3.3. Bild-/Musik-/Videobearbeitung + CAD-Anwendungen
-

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- Prozessor (CPU): Intel Core 2 Duo 3,06 GHz [soll ausgetauscht werden]
- Arbeitsspeicher (RAM): DDR2 4 GB
- Motherboard: Asus P5KPL SE
- Netzteil: Gehäuse mit eingebautem 500 W Netzteil: JCP Dark Crystal, 500W ATX https://www.computerbase.de/forum/attachments/20160711_182358-jpg.570256/
- Gehäuse: siehe Netzteil
- DVD-Laufwerk: hl-dt-st dvdram gsa-h44n ata device [wird ggf. durch ein SATA Blue Ray Laufwerk getauscht. Erstmal nicht in der Konfiguration inbegriffen.]
- Festplatten: samsung hd103si 1tb sata ii
- Grafikkarte: NVIDIA GeForce 9800 GT Super +
-CardReader: wintech int.card reader 8,9 cm

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- leise genug um nicht zu stören. Aktuelle Geräusche meines Systems sind in Ordnung.
- ATX weil das Gehäuse weiterverwendet werden soll
- Übertaktung der CPU wegen K Modell soll möglich sein

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- "Ich baue selber zusammen"
- Kauf in ca 1 Monat o.ä

@derChemnitzer: Liegt das daran, dass das H Motherboard nicht die Übertaktung der CPU von 3,5 auf 3,9 GHz zustande bringt? Folgendes Motherboard würde also passen: https://www.alternate.de/GIGABYTE/GA-Z97P-D3-Mainboard/html/product/1139648
 
Zuletzt bearbeitet:

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.101
Da noch niemand geantwortet hat: Hier eine Zusammenstellung:
https://geizhals.de/?cat=WL-680218

Uralt-Netzteile würde ich immer tauschen, wenn ein neuer Rechner gebaut wird. Gehäuse und Festplatte kannst du vom alten Rechner übernehmen. Beim Gehäuse bitte selbst nachmessen ob alles rein passt. Die notwendigen Größen für Grafikkartenlänge und CPU-Kühlerhöhe findest du in der Produkt-Beschreibung im Preisvergleichslink.

Falls das Gehäuse nicht passt: Das hier wäre ideal, wobei es im Notfall auch billig-Varianten ab ~25€ gibt.
Bei der Grafikkarte könnte man auch über eine RX 480 nachdenken, die guten Custom-Modelle kommen aber erst noch in den nächsten Wochen.
Pro Nvidia: Geringerer Stromverbrauch, leicht höhere Gesamtleistung/Pro AMD: 2GB mehr VRAM (dadurch eventuell etwas zukunftssicherer), vermutlich etwas günstiger.

Ein Zusammenstellung mit übertaktbarer CPU halte ich bei diesem Preis für nicht passend: Da müsste die CPU, das Board, der Kühler und das Netzteil eine Preisklasse höher gewählt werden und das Budget wird schon so leicht überzogen. Dieses Geld ist in der starken Grafikkarte und der SSD wesentlich besser angelegt. Mit Übertaktersystemen geht es meiner Erfahrung nach erst bei ca. 1000€ los.
 

Lechivre

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Schon mal vielen Dank für die Zusammenstellung. Das sieht doch sehr solide aus.

-Welchen Vorteil hat der Einbau einer zusätzlichen SSD zur bereits vorhandenen HDD? Ich weiß dass viele das OS auf eine SSD auslagern, damit z.B. schneller gebootet wird.

-Bei der CPU steht in der Beschreibung, dass das Modell über einen Turbotakt von 3,6 GHz verfügt. Das ist hier aber nicht mit dem gewollten Übertakten der Intel K Modelle zu vergleichen oder? Ich meine gelesen zu haben, dass Intel bei den Skylake Modellen ohne "K" mittlerweile eine Übertaktung sowieso verhindert. Ist dann ein Quadcore mit 3,2 GHz leistungsstark genug für die nächsten Jahre? Andererseits liegen CPUs mit sechs oder acht Kernen oder vierkern CPU mit mehr Takt auch im Preis viel höher.

-Grafikkarte muss ich mal schauen, welche da besser passt. Ich bin bei Auswahl von Hardware eigentlich immer ein Freund der besseren TDP, weshalb ich auch Intel AMD vorziehe (zumindest war das mal so dass die AMD immer mehr Wärmeverlust hatten).

- DDR4 ist einfach neuerer und besser als DDR3. Ist das mit der veralteten Hardwareplattform gemeint?
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.101
Eine SSD hat einfach viel bessere Zugriffszeiten als eine HDD. ich persönlich verwende privat garkeine Rechner mehr ohne SSD. Du merkst den Unterschied nicht nur beim booten, sondern bei jedem Dateizugriff. Mit einer SSD hat man nicht mehr diese halbe Sekunde "Denkpause," die ein System mit Festplatte schon beim öffnen eines Ordners hat, alles geht viel direkter. Spiele die vorher teilweise zwei Minuten zum laden gebraucht haben starten meist innerhalb von 30 Sekunden.

Der Turbotakt ist eine Art automatische Übertaktung die bei hoher Last automatisch aktiviert wird. Offiziell lassen sich bei Intel aktuell nur "K"-CPU`s manuell übertakten. Das ist aber wie oben bereits beschrieben mit einem Enthusiasten-Aufpreis verbunden, den ich bei diesem Budget als nicht wirklich sinnvoll erachte. Takt und Kerne sind auch nicht alles, ansonsten wären AMD`s 8 Kerner mit teilweise 5Ghz ja die absoluten Traum-CPU`s.
Ein aktueller i5 sollte noch eine ganze Weile halten. Selbst ein "i5-2500" von 2011 ist heute in den meisten Fällen noch mehr als ausreichend.

Bei der Grafikkarte musst du dich entscheiden. Informationen zur GTX 1060 oder RX 480 findest du ja genügend auf dieser Seite. Einen Ausblick auf die RX 480 Custom Modelle zeigt dieser Test, wobei der Asus-Kühler nicht wirklich ideal ist: https://www.computerbase.de/2016-07/asus-radeon-rx-480-strix-test/2/#abschnitt_benchmarks_in_full_hd
(Man beachte auch den Abschnitt "Manuelle Lüftersteuerung: Fast vollständig ruhig ohne Nachteile")

DDR4 ist ein Punkt, generell ist der Sockel 1151 einfach neuer und in vielen Bereichen etwas verbessert. Es gibt eigentlich keinen Grund die ältere 1150 Plattform zu kaufen, wenn man nicht gerade ein extremes Schnäppchen findet.
 

Lechivre

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Also der Turbotakt bei dem 6500 funktioniert immer noch automatisch? Bei dem "Verbot" des Übertakten von Seiten intel geht es also nur um eine Übertaktung die über die 3,6 GHz hinaus gehen? Bei dem 4690K bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass ein K Modell ebenfalls automatisch den Turbomodus aktiviert. Manuell übertakten wollte ich ohnehin nicht.
 

Lechivre

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Ich gehe dann jetzt mal davon aus, dass meine Annahme richtig ist. Ich bin mir jetzt relativ sicher die Hardware so zu nehmen. Macht wirlich keinen Sinn noch DDR3 zu kaufen. Auch werde ich eine GTX 1060 nehmen. Bei Mindfactory ist die Jetstream aber aktuell nicht verfügbar. Da ich alle Teile bei Mindfactory bestellen werde (Bestpreis und nur einmal Versand) weiß ich aber nicht genau ob die dort verfügbare Dual nicht genau so gut geeignet wäre. Ich habe mir die Unterschiede angesehen und eigentlich gibt es nur diesen: "Zudem verfügen die Karten mit Jetstream-Kühler auch über ein Dual-BIOS, sodass bei BIOS-Mods im Falle eines Fehlschlags einfach auf das andere BIOS gewechselt werden kann."
Kann mir das wer erklären und erläutern ob dieses Feature notwendig ist?

Zu den Maßen: Ich habe meinen Tower mal diesbezüglich ausgemessen und komme auf:
- Motherboard -> Außendeckel: 160 mm
- Rückwand -> Festplatte: 220 mm
- Rückwand -> Festplattenhalterung: 270 mm (Die Festplatte kann man ja notfalls versetzen.
Hier auch nochmal grafisch: Tower Maße.jpg
Anmerkung: Die IDE Festplatte da drin fliegt sowieso raus. Ist grad eh nicht angeschlossen.
Laut Geizhals haben die Teile die Maße:
- GPU 252x112
- CPU-Kühler (ohne Lüfter aber der sollte die Höhe eigentlich nicht vergrößern) 120x140x73
Ich gehe mal davon aus, dass hier 140 für den Kühler entscheidend ist.

Damit müsste der Kühler doch eigentlich auf 2 cm passen und die GPU auf 1,8 cm wenn ich die Festplatte drunter oder drüber setze. Oder meint ihr ich hab mich da vertan?

Mit freundlichen Grüßen
Lechivre
 
Zuletzt bearbeitet:

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.198
Hallo,

also meiner Meinung nach sollte man auch das absolut nicht mehr zeitgemäße Gehäuse tauschen. Da ich da ein IDE Kabel sehe, wenn das zum DVD Laufwerk gehört und du weiterhin Eines haben möchtest muss auch hier ein Neus gekauft werden, IDE ist tot.

Das Netzteil muss auf jeden Fall getauscht werden, ist ein uralter Chinaböller und auf keine Fall weiterzuverwenden.
 

Lechivre

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
14
Ja genau ist noch für das Laufwerk. Aber das kommt sowieso raus und bei Zeiten wird ein Blu Ray Brenner gekauft. Das Netzteil wird ebenfalls gewechselt. Würde das Gehäuse eigentlich gerne weiter verwenden wenn das von den Maßen passt. Der ATX Standard für das Motherboard und das neue Netzteil müsste ja immer noch passen.

edit: Ich hätte gerne noch eine Antwort auf meine beiden Fragen in Posting 9
 
Zuletzt bearbeitet:
Top