Austauschsystem erstellen

rupp1

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1
Guten Abend allerseits,

Ich habe seit einigen Tagen eine Idee im Kopf, die mich nicht mehr loslässt.
Ich möchte eine Website aufbauen, bei der Nutzer Dokumente hochladen können und dafür "Coins erhalten".
Diese Coins können sie später benutzen um die Dokumente anderer Nutzer runterzuladen, also ein Austauschsystem für Dokumente , gedacht wäre später auch eine Möglichkeit diese Coins mit echtem Geld kaufen (sobald genügend Dokumente hochgeladen sind) oder eine Art Premium Account, mit der man monatlich Coins gutgeschrieben kriegt, denn das ganze muss ja schliesslich auch finanziert werden.
Habt Ihr eine Idee, wie man sowas realisieren könnte?
Da ich relativ wenige Kenntnisse habe (abgesehen von ein wenig HTML und CSS) habe ich keine Ahnung wie man sowas tun könnte.
Am liebsten wäre mir eine Lösung mit einem CMS, leider habe ich ein CMS mit solchen Funktionen bisher nicht gefunden.

Vielen Dank und ein schöner restlicher Abend!
 

Cardhu

Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
9.984
Bevor du dir nun den Kopf zerbrichst über die technische Seite:
Warum sollte jemand was bei dir hochladen?
Warum sollte man das nutzen, wenn andere zum Herunterladen vorher was hochladen müssen?
Welchen Anreiz hat man etwas hochzuladen damit man was anderes herunterladen kann, was ich auch bei ungefähr 348723455678902346078945 anderen Anbietern machen kann ohne diesen imensen Umstand?
 

Crast

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
145
Gebe @Cardhu erstmal recht. Ein paar Gedanken sollte man sich darüber machen, ob das eigene Vorhaben eine Gruppe wirklich anspricht oder nicht. Aber ich will dich nicht davon abhalten das zu machen, denn viele Ideen wirkten erst bescheiden und heute werden sie von allen genutzt. Man muss es nur vermarkten können und immerhin bei ein paar Leuten das interesse wecken.
Seiten wie Fotolia machen am Ende genau das selbe wie du geplant hast - und es funktioniert.

Aber solche Tauschbörsen gibt es auch bereits einige. Bei manchen Zahlt man, bei anderen nicht. Und ganz andere sind "privat".

Aber ob es rentabel ist bzw eine Nutzergruppe dafür gibt, wurde ja nicht gefragt.
Dein System würde es mindestens 3 Komponenten bestehen.
Einem Frontend, dass mit HTML, CSS und JavaScript entwickelt wird.
Einem Backend, dass z. B. mit Python, Java (z. B. SpringBoot), C++ oder einer anderen Sprache entwickelt wird, die einen Server bereitstellen kann. NodeJS würde auch gehen, falls du bei JavaScript bleiben möchtest.
Als drittes brauchst du eine Datenbank, z. B. eine SQL-Datenbank oder eventuell sogar eine Blockchain.

Das Backend kümmert sich darum das es eine Nutzerverwaltung gibt, ein Rechtemanagment, Transaktionen (z. B. Coints gut schreiben, Dokumente Anfordern etc. Also Daten-Transaktionen) durchgeführt werden und noch einigen weitere Sachen.

Die Datenbank persistiert diese Daten.

Das Frontend wird vom Endnutzer genutzt und besteht auch wieder aus vielen Komponenten.

Weitere Komponenten sind z. B. ein Admin-Bereich oder ein Dashboard. Ein Loadbalancer ist auchempfehlenswert. Eventuell brauchst du auch noch einen extra Dienst um die Dokumente zu verschlüsseln oder zu Convertieren.
Was genau benötigt wird muss anhand einer Ausformulierten und detailierteren Idee ermittelt werden.

Aber das waren bisher nur die Basics. Hinzukommt eine gewisse Infrastruktur, Sicherheitsmassnahmen und natürlich Hardware. Rechtliche Aspekte müssen auch abgedeckt werden.

Als Projekt, um sich etwas auzuleben finde ich die Idee nicht verkehrt. Doch damit Live zu gehen.. ich weiß nicht. Dafür solltest du mehr Erfahrung haben und dir etwas mehr Gedanken dazu machen :).
Ich selbst habe auch einige Dienste geschrieben die mir "cool" erschienen. Jetzt liegen die Projekte auf meiner Platte und dienen nur als Spielwiese :D.
 

Voltago

Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
2.180
Ergänzend zu den von @Cardhu genannten Punkten..

...würde ich an diesem Punkt das Projekt (für die Öffentlichkeit) begraben.

An solchen Sachen verbrennen sich auch Profis noch die Finger. (Bsp. Vivy App)

Traust du dir mit "relativ wenig Kenntnissen" wirklich zu, eine solche Plattform in allen Aspekten sicher gestalten zu können?

Wie sieht die rechtliche Grundlage - Stichwort Urheberrecht - usw. aus?
Wie (planst du) den Datenschutz zu handhaben?
 

abcddcba

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
1.968
@Crast
So wie ich das verstanden haben, kann der Fragesteller weder wirklich programmieren noch kennt er sich mit Software-Entwicklung aus. Also, ich sehe hier "leichte" Diskrepanzen zwischen dem was vorhanden ist und was benoetigt wird:

Da ich relativ wenige Kenntnisse habe (abgesehen von ein wenig HTML und CSS) habe ich keine Ahnung wie man sowas tun könnte.
vs.

Dein System würde es mindestens 3 Komponenten bestehen.
Einem Frontend, dass mit HTML, CSS und JavaScript entwickelt wird.
Einem Backend, dass z. B. mit Python, Java (z. B. SpringBoot), C++ oder einer anderen Sprache entwickelt wird, die einen Server bereitstellen kann. NodeJS würde auch gehen, falls du bei JavaScript bleiben möchtest.
Als drittes brauchst du eine Datenbank, z. B. eine SQL-Datenbank oder eventuell sogar eine Blockchain.
Selbst ein CMS entsprechend einzurichten, anzupassen, etc. sprengt wohl den Rahmen des hier als Antwort moeglichen, meint ihr nicht?
 

Crast

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
145
So wie ich das verstanden haben, kann der Fragesteller weder wirklich programmieren noch kennt er sich mit Software-Entwicklung aus. Also, ich sehe hier "leichte" Diskrepanzen zwischen dem was vorhanden ist und was benoetigt wird
Da gebe ich dir vollkommen recht.
Doch er wollte nicht wissen ob er faehig ist es umzusetzen, sondern wie sowas realisiert werden koennte.

Wie soll sich jemand mit einem Thema auseinander setzen, wenn ihm von Anfang an nicht gesagt wird was er benoetigt um etwas bestimmtes zu erreichen, stattdessen man seine Frage abwimmelt mit "mit deinem Know-How ist das nicht machbar".

Stell dir vor, du setzt dir in den Kopf ein Haus zu bauen. Jeden der sich mit dem Hausbau auskennt sagt dir aber nur, dass du das nicht kannst und es deswegen lassen solltest.
Du weisst dann weder weshalb du dazu nicht faehig sein sollst, noch was benoetigt wird.
Weisst du es hingegen, kannst du dich damit auseinander setzen und eventuell irgendwann faehigsein einen kleinen Teil des Hauses selbst zu bauen.

Wenn dir nur gesagt wird, dass du zu etwas nicht faehig bist, bzw. sich dir jeder in den Weg stellt eigene Erfahrungen zu sammeln, dann hilft das auch keinem.

Aber ich gebe dir recht, dass ich haette noch mehr darauf eingehen koennen, dass es dafuer keine Komplettloesung gibt, die man einfach dafuer nutzt, sondern viel Eigenarbeit dafuer noetig ist.
Auch fehlte die Info, dass heute an solchen System oft mehr als ein einzelnes Team arbeitet.
Aber dennoch... viele der grossen Projekte die wir heute taeglich nutzen sind von Ein- oder Zwei-Mann-Teams ins leben gerufen. Dennoch frueher war es genauso kompliziert so ein System zu entwickeln wie heute, nur dass sich die Probleme verschoben und an manchen Stellen geaendert haben.
 

abcddcba

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
1.968
@Crast Alles gut, ich wollte auch auf keinen Fall deinen Beitrag schlecht machen. Ich wollte nur anmerken, dass es in meinen Augen utopisch ist, das jemand der so gut wie keine Kenntnisse in Software-Entwicklung mitbringt (man moege mich korrigieren falls ich falsch liege), das ganze "from scratch" zu bauen. Zumindest nicht in annehmbarer Zeit. Falls es doch klappt, Respekt
 

Crast

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
145
@abcddcba Wie du schon sagst, alles gut!
Habe es nur angemerkt, weil ich haeufiger sehe dass jemanden von einem grossen Vorhaben abgeraten wird, statt ihm zu erklaeren warum es eine schlechte Idee ist.

Eventuell liest das ja wer und fuehrt das naechste mal sein "Das ist eine schlechte Idee! Lass es!" etwas weiter aus :).
 
Top