News Autonomes Fahren: Volvo setzt auf Waymo für neuen Ridehailing-Service

Aliosy

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
170
@sweber
Das ist nur deine Sichtweite, nicht meine.
Du hast wohl Sarkasmus nicht erkannt, da kann ich nichts hierfür.

@sevensins7
@sweber
Außerdem... kann ich dir ein sehr gutes Beispiel nennen warum Autoverkehr in den Städten nicht abnehmen wird.
Ich wohne lediglich 3 Straßenbahnstation vom Zentrum entfernt. Um dahin zu kommen müsste ich 2,90€ einfach bezahlen. d.h. ich bin mit 5,8€ pro Fahrt hin und zurück beteiligt. Wenn meine Freundin mitfährt, dann sind wir 11,6€ los.
Fahre ich mit eigenem Auto in Stadt rein, dann zahle ich lediglich 1-3€ je nach Zeit fürs Parken. Je mehr Personen mitkommen desto weniger macht es Sinn Öffis zu nehmen. Jetzt erkläre mir warum soll ich dann eine Straßenbahn nehmen? Und jetzt wurde nochmals der Fahrpreis um 10% erhöht. Wo ist da bitte die Logik???

Des weiteren wurde jede Verbesserung der Infrastruktur von irgendwelchen Gegnern verhindert. Es wurde eine Umfahr Strecke vorgeschlagen und was ist dabei herausgekommen!? Die Autos müssen zwangsweise durch die Stadt und dabei bleibt es.

@B.XP
Naja, das mit Fachkräftemangel würde ich als Lüge bezeichnen. Aus guten Quälen (Headhunter) und HRs wie auch aus Industrie kann ich nur soviel sagen.
Alle höherwertigen Jobs sind keines Falls unterbesetzt. Es wird schlicht und ergreifend nicht genug bezahlt. Das ist Fakt! Deswegen werden diese Stellen mit irgendwelchen Leuten aus Billigländern besetzt.
Alle weniger höherwertigen Jobs sehen leider so aus, dass die Leute hier einfach nun ja, nicht wirklich helle, sind.
Es wurde eine Blase geschaffen und jeder glaubt daran. Es gab sogar ein Bericht darüber.
Ich würde mal sagen, weniger GenderStudy sondern wirklich Berufe fördern, die uns was bringen!

@Corros1on
Du meinst solche Berufe wie HRs, Headhunters, Motivationstrainern, also Berufe die 0 Sinn ergeben. Dann hast du Recht :)
Mal ehrlich und bitte Hand aufs Herz, wenn du einen Taxi-Fahrer siehst, welchen anderen "neuen" Job könnte er ausüben? :)
Das Video ist echt heiß :daumen:
 

sevensins7

Banned
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
89
Das ist aber dann deine Stadt die Schuld hat mit 2,90 fahr ich hier selbst mit der Bahn 10km

Natuerlich zahlst du bei einem PKW nur den Sprit und das Parken, die Instandhaltung und die Versicherung sind kostenlos oder?, das fehlt bei deinem Vergleich voellig
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.103
Mal ehrlich und bitte Hand aufs Herz, wenn du einen Taxi-Fahrer siehst, welchen anderen "neuen" Job könnte er ausüben? :)
In Berufen in den händeringend nach Leuten gesucht wird, beispielsweise dem Handwerk.

Muss ja nicht zwangsläufig ein Beruf sein, der mit dem vorherigen gewisse Ähnlichkeiten aufweist ;)

Ein bisschen Kreativität kann man schon walten lassen, bei der neuen Berufswahl bzw. eine gewisse Eigeninitiative an den Tag legen.
 

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.928
Zentral zu einem Knotenpunkt gibt es ein Terminal mit Parkhaus, und jegliche Oeffis
Das ganze erfordert schlicht eine neue Stadtplanung. Es verändert nebenbei das Leben der Menschen in den Städten, außerhalb von Städten, man müsste in enormer Geschwindigkeit Infrastruktur neu schaffen und mit den Schmerzen, die so ein Umbruch mit sich bringt leben. Man sieht das doch schon an der Elektromobilität wo man - - stark vereinfacht dargestellt - daran scheitert Steckdosen im Außenbereich zu montieren.

@B.XP
Naja, das mit Fachkräftemangel würde ich als Lüge bezeichnen. Aus guten Quälen (Headhunter) und HRs wie auch aus Industrie kann ich nur soviel sagen.
Alle höherwertigen Jobs sind keines Falls unterbesetzt. Es wird schlicht und ergreifend nicht genug bezahlt. Das ist Fakt! Deswegen werden diese Stellen mit irgendwelchen Leuten aus Billigländern besetzt.
Fakt ist, dass es den Fachkräftemangel gleichzeitig gibt und nicht gibt. Und die Situation ist in jeder Branche anders. Das mit den Kosten ist eine Sache die nicht mal in der Engineering-Branche stimmt. Das Problem ist, dass man Leute in Positionen befördert, für die sie in der Form schlicht nicht geeignet sind. Man kann auch nicht alle Unternehmen in der Branche über einen Kamm scheren.
Es gibt aber gerade im Transportbereich einen gravierenden Mangel an Nachwuchs. Sprich: LKW-, Straßenbahn- und Busfahrer. Vom Bahnpersonal gar nicht zu sprechen. Genauso sieht es bei Bäckerei und Konditorei aus, im Bereich Pflege, im Bereich Küche. Wie sieht es am anderen Ende der Lohnskala aus? Die Medizinstudiengänge sind brechend voll, aber der Ärztemangel wird immer gravierender. Und die verschwinden ja längst nicht alle in die USA.
Das ändert ja nichts daran, dass es Firmen gibt, deren einziges Geschäftsmodell es ist, Studienabgänger einzustellen, für teures Geld in Werkverträgen deren Arbeitsleistung zu verkaufen und sie mit Löhnen abzuspeisen, die schlicht ein Witz sind. In meiner alten Firma gab es ein eingespieltes Team, wir haben durch unser Know-How Millionen an Umsatz an Land gezogen und wir bestanden ursprünglich schwerpunktmäßig aus Absolventen - Leuten die aus und durch die Forschung in das Thema Autonomes Fahren kamen. Da hast du schlicht niemanden, der das schon Jahre beruflich macht, aber Leute die daran seit Jahren forschen. Nach der Übernahme hat sich die ganze Geschichte massiv verändert. Die neue Leitung hat keinen Wert mehr auf Qualität gelegt, sondern auf billiges Personal. Die Methoden, die da Gang und Gebe wurden haben vermutlich die Grenzen der Legalität gesprengt. Nicht aus Kalkül, sondern aus purer Dummheit.
 

sevensins7

Banned
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
89
Das ganze erfordert schlicht eine neue Stadtplanung. Es verändert nebenbei das Leben der Menschen in den Städten, außerhalb von Städten, man müsste in enormer Geschwindigkeit Infrastruktur neu schaffen und mit den Schmerzen, die so ein Umbruch mit sich bringt leben. Man sieht das doch schon an der Elektromobilität wo man - - stark vereinfacht dargestellt - daran scheitert Steckdosen im Außenbereich zu montieren.
Es sind nicht immer die Staedte bzw. Gemeinden die daran scheitern, es sind die Buerger.

Bei uns stehen die Leute zum Kaffee in der Stadt lieber 20min im Sommer im Stau als 5min mit dem Rad bei Sonnenschein zu fahren, das ist ein fakt hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aliosy

Ensign
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
170
@sevensins7
Naja, fürs Auto zahle ich so oder so, ob es steht oder fährt.
Dann lege ich noch 2€ für Sprit drauf und bin trotzdem günstiger unterwegs. UND flexibel.

Und du selbst hast auch ein gutes Bespiel mit dem Kaffee gebracht ;)
In meinen Augen sollte die Infrastruktur verbessert werden, der Fahrpreis darf nur symbolisch zb. bei 1€ liegen UND endlich dafür sorgen, dass nicht alle Geschäfte und Ärzte und etc. im Stadtzentrum liegen. Alle Geschäfte, Ärzte, etc. von früher schließen und gehen in die Stadt. d.h. du bist gezwungen ins Zentrum zu fahren :(

Deswegen sehe ich Autonomes Fahren auf den Autobahnen noch als möglich an, aber in der Stadt?! Da sind schon so manche überfordert. Ich manchmal auch, weil aus jeder Ecke ein Fahrradfahrer, Auto, Elektro Scooter oder ein Fußgänger rausspringen kann. Es ist wirklich nicht schön zu fahren und stressig noch dazu von zu vielen Autos.
Ich bin ehrlich zu sagen, die Menschen sind einfach EGOISTEN geworden. Rücksicht geht gleich gegen 0. :(
deswegen wünsch ich mir ein Ticket zum Mars :D da sind noch keine Menschen :daumen:

@Corros1on
du hast echt süße Vorstellung :)
Wenn ich z.B. einen Taxi-Fahrer sehe, dann sehe ich ihn nicht als Handwerker.
1) die meisten sind schon im hohen Alter
2) wenn du die ganze Zeit Benz fährst, dann bezweifle ich, dass derjenige im Freien arbeiten möchte
ich vermute eher, dass viele in der Logistik unterkommen werden, z.B. bei AMAZON als Ausbeuter :(
 

Forum-Fraggle

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.144
Und was ist Ridehailing nun genau?
Ergänzung ()

Bei uns stehen die Leute zum Kaffee in der Stadt lieber 20min im Sommer im Stau als 5min mit dem Rad bei Sonnenschein zu fahren, das ist ein fakt hier.
Nun, laut meinen brasilianischen Freunden ist das in Rio de Janeiro u.U. besser füt die Gesundheit. Aber Spaß beiseite, hier ist es umgekehrt, in Münster sicher auch. Nicht von sich selber (oder eigene Erfahrungrn) auf alle schließen.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.763
dieses Autonome Fahren muss in meinen Augen eigentlich nur auf der Autobahn funktionieren und da ist es 100x einfacher implementiert.

Die paar m Überland zur Autobahn kann man manuell Fahren und hat sichre auch Spaß dabei. Bei der Autobahn würde aber gerne mal die Füße hoch legen und und die 11h nach Kroatien fahren lassen ;)
 

scootiewolff22

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
301
autonomes Fahren wird eh nicht in der Stadt funktionieren, Faktor Mensch, Faktor Fahrrad, geht nicht
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.439
Ähnlich dem was hier gezeigt wird:

dieses Autonome Fahren muss in meinen Augen eigentlich nur auf der Autobahn funktionieren und da ist es 100x einfacher implementiert.
autonomes Fahren wird eh nicht in der Stadt funktionieren
Es funktioniert bereits in Städten.
Waymo ist afaik größtenteils Stadt gefahren.
Ergänzung ()

@Corros1on
du hast echt süße Vorstellung :)
[...]
2) wenn du die ganze Zeit Benz fährst, dann bezweifle ich, dass derjenige im Freien arbeiten möchte
ich vermute eher, dass viele in der Logistik unterkommen werden, z.B. bei AMAZON als Ausbeuter :(
Das Leben ist kein Ponyhof.
PS: Logistik würde ich auch so gut wie es geht automatisieren.
 

DrillSgtErnst

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
289
Etwas Off-Topic.
Das ist ein Jaguar I-Pace, kein Volvo.

Gab's keine schönen Bilder von Volvo? :D
 

Forum-Fraggle

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.144

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.845
...
Es gibt aber gerade im Transportbereich einen gravierenden Mangel an Nachwuchs. Sprich: LKW-, Straßenbahn- und Busfahrer. Vom Bahnpersonal gar nicht zu sprechen. ...
Wie ich schonmal sagte, ist das Angebot vollwertigen 3-4 jährigen Azubi-Plätze für Lokführer bei der DB sehr überschaubar, während gleichzeitig die Blitzausbildung in max. 1 Jahr bei den kleinen Bahnbetreibern boomt. Das ist kein Mangel an Bewerbern - denn bei der DB gibts davon genug - sondern ein Mangel am Bereitstellen guter Ausbildung, während schlechte Ausbildung halt auch von Bewerbern wenig nachgefragt wird, weil die schon den Braten riechen, dass da irgendwas faul ist. In Nürnberg fährt die U-Bahn seit 12 Jahren autonom. Schulabgänger sind oft nicht ganz so dumm, wie sie gestempelt werden.

Und dass kein Westeuropäer LKW-Fahrer in Westeuropa werden will, wenn er a) sieht, dass 90% der Brummies hierzulande zum rumänischen Mindestlohn fahren, und b) eh der Überzeugung ist, dass 75% des LKW-Verkehrs auf die Schiene verlagert ghehört, finde ich nicht verwunderlich.

Zumal das eine Branche ist, in der aauch und gerade deutscher Firmen ohne Ende bescheißen. Ich hab von echten Real-Life-Kontakt-Brummiefahrern schon Sachen gehört, die von denen vedrlangt wurden, da ist das Fahren m,it abgelaufenem TÜV noch ein harmloser Witz.
 
Zuletzt bearbeitet:

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.928
In Nürnberg fährt die U-Bahn seit 12 Jahren autonom. Schulabgänger sind oft nicht ganz so dumm, wie sie gestempelt werden.
Reicht es nicht, dass es schon mal im Thread gesagt wurde? U-Bahnen sind mit einfacher Automatisierungstechnik "autonom" zu bekommen. Da gibt es schlicht keine anderen Verkehrsteilnehmer, es geht die meiste Zeit durch einen Tunnel geradeaus, die einzigen "Schnittstellen" zur Umwelt sind Haltestellen und wenn jemand da in den Gleisbereich kommt bedeutet das (Not-)Bremsen.

Und solche "Autonomie" auf getrennten Spuren ist halt nicht nur ein ziemlich eindimensionales Problem, sondern auch seit einem halben Jahrhundert gelöst: https://en.wikipedia.org/wiki/Morgantown_Personal_Rapid_Transit

Die Menge an "Autonomie" bei der Bahn durch Kontrollsysteme darf man sich gerne mal im Train Simulator auf dem entsprechenden Realismusgrad ansehen.
 

dero.O

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
222
einfach mal keine Autos kaufen :) das wäre es
Funktioniert nur in Städten mit gut ausgebautem ÖPNV mit Ausnahmen (siehe weiter unten)

Super Entwicklung! Ich denke, in ca. 10 Jahren wird quasi alles nur noch autonom fahren.
Rechne noch 20 Jahre drauf

Zentral zu einem Knotenpunkt gibt es ein Terminal mit Parkhaus, und jegliche Oeffis
Öffis sind so eine richtig gute Alternative im Winter, wo sich die rotzenden Leute mit Grippe (und seit diesem Jahr Corona) reinsetzen, weil man ja entlassen werden könnte, wenn man 1 Tag zu lang krankgeschrieben ist. Sag mal der Risikogruppe "Überraschung ihr dürft nicht mehr Auto fahren, viel Spaß in den ÖPNV"

Leute müssen halt verstehen, dass es mehrere Gründe gibt nicht mit den Öffentlichen fahren zu wollen. Ich fahre seit 20 Jahren in einer Großstadt mit den Öffentlichen und ich habe schon lange kein Bock mehr, seit Corona und dem damit einhergehenden Pflichtbewusstsein (kaum existent) der Leute weniger denn je. Zumal die Öffentlichen ganzheitlich gesehen wohl noch schlechter ausgebaut sein dürften als die Internetinfrastruktur.
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.845
Ich sehe bei den Öffentlichen duurch die Automatisierung ein erhebliches Verbesserungspotential des Fahrkomforts. Das größte Problem bei den Öffis ist doch, dass diese in der Rush Hour extrem überfüllt und abseits der Stoßzeit gähnend leer sind. Aber warum sit das so? Hier in Berlin werden seit 20 Jahren in Zeiten geringer Auslastung die Züge in ihrer Länge halbiert und der Zeitabstand zwischen zwei Zügen verdoppelt, aber das fängt natürlich das Problem nicht auf. Ein Grundproblem ist die Arbeitszeit eines Fahrers. Der muss die Möglichkeit bekommen, Vollzeit zu arbeiten und, auch darauf achtet der Betriebsrat, diese Arbeitszeit nicht mit 4 Stunden Mittagspause unendlich in die Länge gestreckt zu haben. Stoßzeit sind nur dreieinhalb Stunden morgens und dreieinhalb Stunden nachmittags. Damit der Fahrer nicht zwei verschiedene Jobs machen muss, schenkt man dem Stadtbürger Überkapazitäten im Platzangebot am späten Vormittag und Abend. Damit das ganze jetzt die Ökobilanz nicht zu sehr belastet, muss der CO2-Verbrauch pro Fahrgast durch brechende Überfüllung in der Stoßzeit schöngerechnet werden.

Wenn aber alle Züge automatisiert fahren, kann man die Frequenz der Züge viel flexibler anpassen, ohne sich um Arbeitszeiten von Fahrern kümmern zu müssen.

P.S.
Und natürlich müssen auf überlasteten Strecken mehr Gleiskapazitäten her.
 
Top