Backupstrategie überdenken

T-Bone90

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Hallo zusammen,

ich benötige eure Hilfe, um mein Backupplan zu überdenken. Eigentlich bin ich recht happy damit aber es gibt Lücken.

Ich bin Hobbyfotograf und habe ganz viele RAW-Bilder (neben Drohnenaufnahmen etc). Diese sind schon recht gut mehrfach gesichert aber manchmal sind Dateien nur 1x da.

Ich besitze ein Macbook mit 512GB SSD, dazu eine extreme 512GB SSD. Beide SSDs nehme ich zum arbeiten, für Aktuelles etc.
Wenn ich Arbeiten fertig habe, kommen die Dateien auf eine externe HDD (als Archiv).

Für das Archiv habe ich noch 2 andere externe HDDs, wo das Archiv je drauf gespiegelt wird mittels Software. Keine der Platten ist dauerhaft verbunden! Ich habe mir einen Termin jeden Sonntag gesetzt und "versuche", dann die Platten zu spiegeln. Klappt leider nicht immer, da ich nicht immer bei den Platten bin. Wenn es aber klappt, habe ich das Archiv zumindest schon 3x. Erster Nachteil...Wenn ich eine fertige Arbeit ins Archiv kopiere, dann liegt die Arbeit erstmal bis zur nächsten Spiegelung dort und auch nur dort...

Meine interne Macbook SSD lasse ich mit TimeMaschine auf eine andere externe HDD sichern. Auch jeden Sonntag wenn ich bei den Platten bin. Auch hier wieder von Sonntag zu Sonntag liegen dann Dateien nur 1x auf der internen SSD, wenn was neues dazu kommt.
Außerdem wird die interne auf eine zweite HDD gesichert mit einem anderem Programm.
Meine externe SSD lasse ich aktuell noch gar nicht sichern. Ich bin mir unsicher, wie ich diese in den Backupplan einbinde. Klar kann ich auch TM dazu nutzen aber dann müsste ich die SSD und die Backupplatte am Rechner am. Irgendwann habe ich 5 Platten dran und sehe nicht mehr durch.

Als drittes habe ich noch 2 weitere Outdoorplatten, die ich im Urlaub manchmal nutze wenn beide SSDs voll sind für Bilder. Diese werden auch nicht gesichert (aber die Bilder sind meist noch auf der Karte (meist!)).

Ich hatte schon mal über ein NAS nachgedacht aber ich glaube, das ist für mich auch nicht so zielführend. Gerne würde ich die automatische TM Sicherung stündlich nutzen. Aber mein Macbook ist transportabel und ich habe keine externe Platte dauerhaft dran. Und stündlich auf NAS, dafür ist dazu langsam.
Oder lässt sich irgendwas mittels Pi bauen vielleicht?
Auch eine dauerhafte externe große HDD hatte ich überlegt. Die könnte stündlich die interne Platte sichern. Aber auch wieder keine anderen Platten, da diese nur ab und an an den Rechner kommen.

Ich liebte nochmal übersichtlich auf:

SSD Macbook
->Sicherung auf 2x HDD extern wöchentlich (1x TM, 1x andere Software)

SSD Extern

Archiv-HDD
->Spiegelung auf 2x HDD extern wöchentlich

2x Outdoor-HDD

Ich hoffe es war bisschen übersichtlich geschrieben.
Mein Ziel ist eigentlich, alle Dateien mindestens 1x zusätzlich gesichert zu haben zu jeder Zeit. Aber das werde ich glaube mit einem portablen Rechner nicht hinbekommen, der ständig von A nach B wandert.

Vielen Dank im Voraus und schönen Abend!

Manuel
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.191
Über Netzwerk sichern/syncronisieren?
Du bist doch täglich im Büro oder Zuhause!?
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.191
Tausende Bilder täglich?
Du spiegelst einmalig und dann syncst du nur die neuen Files rüber
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Nein natürlich nicht täglich. Aber von einer Fotoarbeit kommen schon mal einige hundert zusammen, Urlaub schnell mal mehrere tausend.

Du willst jetzt auf NAS raus oder? Ich denke echt, das wird zu langsam. Für die abgearbeiteten Sachen OK, da kann es ja im Hintergrund laufen. Aber irgendwie müssen die aktuellen arbeiten auch schnell gesichert werden. Also auf den SSDs, da wird das zu langsam sein.
 

kamblars

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
345
Wieso richtest du dir nicht eine Nextcloud ein und richtest dir einen Speicher bei einem externen Hoster, eins auf einem NAS bei dir und eins ggf. im Büro / bei den Eltern.

Wäre mal ein anderer Ansatz.
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Wieso richtest du dir nicht eine Nextcloud ein und richtest dir einen Speicher bei einem externen Hoster, eins auf einem NAS bei dir und eins ggf. im Büro / bei den Eltern.

Wäre mal ein anderer Ansatz.
Also ich möchte zwar dringend alle Dateien mindestens 1x zusätzlich gespeichert haben aber ich möchte nicht anfangen, die Dateien an verschiedene Orte zu streuen (ich weiß, das sollte man eigentlich tun). Und wenn NAS dann sollte es auch bei einem bleiben, wenn es mir wirklich weiterhilft.
Von Internetspeichern halte ich für diese Daten nicht viel. Auch hier wieder glaube ich, dass es zu langsam geht für die aktuellen Projekte.
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.191
Ich schiebe ca. 100Mb/s von und auf meinen HP Microserver mit (Festplatten 5400Rpm).
Daten von Zauberhand beamen kann auch Apple nicht wie du siehst.

Es Lauft auf NAS hinaus plus Backup
 

Dr. McCoy

Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.871
aber ich möchte nicht anfangen, die Dateien an verschiedene Orte zu streuen (ich weiß, das sollte man eigentlich tun).
Ja, richtig! Das ist ein sinnvoller Teil einer Backupstrategie, das zusätzliche Speichern an einem anderen Ort.

Von Internetspeichern halte ich für diese Daten nicht viel. Auch hier wieder glaube ich, dass es zu langsam geht für die aktuellen Projekte.
Man kann die Dateien in der eigenen Nextcloud ja verschlüsselt speichern. Wie schnell ist denn Dein Upload des Internetzugangs?
 

kamblars

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
345
Also ich möchte zwar dringend alle Dateien mindestens 1x zusätzlich gespeichert haben aber ich möchte nicht anfangen, die Dateien an verschiedene Orte zu streuen (ich weiß, das sollte man eigentlich tun). Und wenn NAS dann sollte es auch bei einem bleiben, wenn es mir wirklich weiterhilft.
Von Internetspeichern halte ich für diese Daten nicht viel. Auch hier wieder glaube ich, dass es zu langsam geht für die aktuellen Projekte.
So würdest du jedenfalls dem 3-2-1 Prinzip folgen:
3 Sicherungen auf
2 Medien und In
1 anderem Brandabschnitt

zu deinen Eltern / Büro kannst du die Daten per USB / LAN initial befüllen und nur die Differenz sichern. „Zu langsam“ ist subjektiv. Welche internet Leitungen stehen dir zur Verfügung?
 

cbtestarossa

Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
8.503
Also ich sag mal so.

Eine HDD für unterwegs ist extrem unhandlich und stossanfällig.
Da würde ich eine große externe SSD verwenden.
Naja und intern hast du sicher auch etwas Platz.
Damit hast du die Daten schon 2 mal.

Und dann wäre noch ein NAS angesagt oder eben 2 große HDDs.
Dann hast du die Daten 4 mal.
Naja und irgendwann muss man sich sowieso von etwas trennen.
Gute Ordnerstruktur nach Jahr oder Projekt.

Eine Cloid kann man meist eh verschlüsseln und die Daten selbst auch noch vor dem Upload.
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Also Thema Eltern/anderer Ort möchte ich aktuell nicht. Später vielleicht mal aber wenn ich noch nicht mal bei mir alles sauber habe, brauch ich damit noch nicht anfangen ;)
Später ist schnell mal noch ein NAS bei den Eltern aufgestellt.

Thems Internet ist eben auch das Problem. Ja bei mir daheim habe ich 100MBit Download und 50MBit Upload (zumindest noch, solange der Vertrag noch aktiv ist), danach sicherlich deutlich weniger Upload! Bin auch nicht bereit häufen GEld für eine schnelle Leitung jetzt auszugeben. Download brauch ich nicht mehr und Upload die 50MBit war nur ein Preisfehler ;)

JA Nextcloud ist verschlüsselt, ich weiß aber noch kann ich mich damit nicht anfreunden

//Edit: Die HDDs sind alle 2,5 Zoll. Eigentlich gut zu transportieren. Das Archiv z.B. nehm ich häufig unterwegs mit, falls ich doch mal zugriff irgendwo drauf brauche.

Nein intern ist der Platz manchmal wirklich total voll deshalb die zweite SSD, um den internen Speicher zu erweitern. Doppelt kopieren wird glaube ich nichts. Da würde ich Datenbestände mischen, was zu Quaos führen kann.
Die Daten brauche ich auch keine 4x. ^^
Archiv würde ich schon gerne separieren
Und bei den ganzen externen ist immer das Problem, dass diese daheim liegen und wenn ich unterwegs bin wird nix mit Backup. Ich muss eben theoretisch immer alle externen Platten mitnehmen, um das Backup zu machen. Und dann eigentlich jeden Tag ein Backup von Hand machen. Das ist eigentlich nicht stemmbar.
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Das wäre für mich ebenfalls OK. Aktuell mach ich ja (auch wenn nur theoretisch) jeden Sonntag 4 Backups. Das dauert extrem lang manchmal, man steckt ja auch nicht mehrere Platten zusammen an. Und meist überspringe ich Backups zumindest von Archiv (da kommt jetzt nicht so viel neues drauf jede Woche).
Es fehlt eben etwas das Konzept bei mir.
Klar könnte ich mit einem NAS jetzt beginnen aber am Ende bringt mir das auch nicht so viel. Am Ende tut es genauso meine Archivplatte, die auch groß genug ist.

Vielleicht mache ich mich jetzt aber auch verrückt und brauche gar nicht so eine extreme Backupstrategie. Vielleicht reicht 1x in der Woche. Gut wäre es halt aber, dass zumindest neue Bilder auf einer der beiden SDs sofort irgendwo noch als Zweitkopie gesichert wird.
 

Gee858eeG

Ensign
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
230
Ich blick ehrlich gesagt nicht so ganz durch. Ich weiß nicht, ob du zu wirr geschrieben hast (glaube ich eigenltich nicht) oder ob ich zu fertig bin vom Tag (schon eher), aber das scheint ja viel manuelle arbeit zu sein bei dir. Ich denke eine automatisierte Backup Lösung wäre erstrebenswert? Und für die Sofort-Sicherung nach einem Shooting wäre da nicht ein USB Stick eine Lösung? Die sind auch nicht ewig haltbar, aber ich denke für kurzfristige Backups ausreichend.
Der hier von Samsung soll auch angeblich sehr robust sein, nach Werbeaussage. Ich hab den in 128GB und schreiben geht mit 60Megabyte/s auch schnell genug. Lesen ist mit 300MB/s fast SSD niveau, also ziemlich cool
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Naja um ehrlich zu sein geht es von der Arbeit her. Aber einfach nur deshalb, weil ich es nich gewissenhaft mache.
Etwas Automatik wäre nicht schlecht aber glaube fast, dass es da für meine Konstultaion nichts passendes gibt.
Das mit den Stick wäre ne Option aber ich könnte mir da auch gleich mehr Speicherkarten kaufen und die Bilder einfach alle drauf lassen.
 

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Für meine Beschreibung, wie ich aktuell vorgehe siehe oben. Eben weil es ein Portable Rechner ist. Und portable geht nun mal ganz bescheiden ein Backup. Zumal wenn es noch automatisiert sein soll.

Bestes Beispiel ich war jetzt 3 Wochen in Südafrika. Ich habe ganz was verrücktes gemacht. Bilder von der Speicherkarte auf die interne SSD und auf die externe SSD (nicht doppelt sondern hintereinander). Beide SSDs haben nicht gereicht!
Habe dann zusammen noch auf eine Outdoorplatte gespiegelt. Am Anfang wollte ich zusätzlich alle Bilder auf der Speicherkarte lassen aber vergiss es. Viel zu wenig Karten.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.361
Klingt so, als ob sich zumindest deine Probleme beim reisen durch größere SSDs lösen lassen...

2x Micron 5200 ECO 7.68TB, SATA und die dann spiegeln, dann ist erstmal Ruhe ;)
Hat zwar nicht die besten IOPS beim schreiben, aber für Bilder rüber kopieren reicht das allemal.

Zuhause halt ein NAS wo alles drauf kopiert wird und eine offline Sicherung, z.B. auf Band. Die Bänder dann außerhalb lagern, also bei den Eltern, im Bankschließfach, etc.

Geschwindigkeit über wlan ist nicht so wichtig, wenn das einfach mal über Nacht durchlaufen kann.
Backup-Jobs kann man z.B. mit sowas wie SyncBack gut steuern. Das kommt auch mit Netzlaufwerken die anderen Anmeldedaten brauchen klar und SyncBack ist eins von sehr wenigen solchen Programmen das versucht, sich gegen Kryptotrojaner abzusichern.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-Bone90

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
588
Guter Witz... :D du hast schon die Preise gesehen?
Nie im Leben würde ich so eine teure Festplatte kaufen ^^

Außerhalb hatte ich oben bereits angesprochen. Mit Bändern möchte ich auch nicht anfangen zu sichern. Entweder Netzwerk oder halt direkt am Rechner bzw. beides. Aber die Frage ist wie genau. Ich denke durch eine größere SSD ist mir nur zum Teil geholfen. Habe ich dann trotzdem einmal die interne und die externe SSD, also 2 Platten die gesichert werden müssen.
 
Top