Belastet ein tägliches Win7 Backup von SSD auf HDD die SSD?

Mazar01

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
95
Hallo,

habe eine M500 240GB SSD und eine 500GB HDD (Win7 64 Professional)

Ich möchte am liebsten Windows der Art einstellen, dass täglich eine Sicherung durchgeführt wird.
Leider weiß ich nicht genau was bei dieser Schattenkopie genau passiert.
Entstehen dabei auch Schreibzugriffe? Etwa durch das verlagern von Dateien oder dieser Timestamp Funktion?
(Aufgrund des integralen Updates der Sicherung traue ich mich nicht Timestamp zu deaktivieren).

Optional habe ich an ein Raid 1 im SSD/HDD Verbund gedacht. Leider finde ich hierzu verdammt wenig.
Die Schreibleistung ist mir ja egal, die Leseleistung sollte natürlich nicht einbrechen.
(Auf heise.de habe ich ein Artikel bezogen auf Linux gelesen. Darin kann man die Lesearbeit überwiegend der SSD zuteilen.)
Sollte dies funktionieren wäre ich schonmal vor einem Hardwaredefekt geschützt und müsste nur noch wöchentlich
ein Backup auf einen externen Datenträge durchführen.
(Mainboard: Asus H87i-Plus mit Intel RST)

Danke
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.634
Wenn du die SSD schonen willst, stell sie in die Vitrine.
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.998
Hast du deine SSD zum benutzen oder zum schonen gekauft? Benutze diese und gut ist es, ob die nun 3, 5 oder 7 Jahre hält ist doch völlig Wurst. "Ottonormalnutzer" wird eine aktuelle SSD wahrscheinlich eh nie "Kaputtschreiben".
 

TheGreatMM

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.722
Nein, kannste ruhig machen.

Die Ausfallquoten der SSD's sind viel viel ausschlaggebender, als die paar Schreibzugriffe der Datensicherung.

Das Konzept täglich eine Sicherung von Windows zu machen ist aber imho quatsch.
 

LoopNBj

Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.989
Da es sich um Lesevorgänge handelt ist kaum von Abnutzung zu sprechen.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.684
Das Konzept täglich eine Sicherung von Windows zu machen ist aber imho quatsch.
Überhaupt nicht!
Ich lasse jeden Tag ein inkrementelles Acronis Backup machen. Alle Wochen mal ein volles.
Sollte iwas mit dem PC passieren (Dateiverlust, Systemschaden, Virus etc.) ist dieser binnen 15 Minuten wiederhergestellt!


Und nein, es macht deiner SSD nichts!
 

Picard87

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.984
kurz: Nein. Und selbst wenn es die Lebensdauer der SSD von (Beispiel) 10 auf 8 Jahre verkürzen würde, würdest du deswegen auf eine Funktion verzichten, die dir wichtig ist? Ich hoffe, Nein!
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.125
Wenn du das Backup VON der SSD erstellst, entstehen praktisch nur Lesezugriffe und nur sehr sehr wenige Schreibzugriffe. Und Lesezugriffe sind nicht schädlich. 'Schädlich' sind, wenn überhaupt, nur die Schreibzugriffe. Und da davon beim Erstellen eines Backups VON der SSD eh nur sehr wenige stattfinden, kann man diese völlig vernachlässigen.

Und nun die Frage: Wie oft kommt es vor, dass du ein vorher erstelltes Backup wieder auf der SSD wiederherstellen lässt, so dass dort 'übermäßige' Schreibzugriffe stattfinden?

Das dürfte doch sehr wahrscheinlich eher selten(er) der Fall sein.

Ansonsten nutz das Teil, dafür hast du es dir gekauft, oder?
 

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.987
Ich nutze meine 256SSD im HTPC sogar für TV-Aufzeichnungen. Und weißt Du warum? Weil ich das Ding gekauft habe damit sie benutzt wird.
Mach Dir keinen Kopf...
 

Mazar01

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
95
Danke für die zahlreichen und extrem schnellen Antworten. Ich stelle die SSD in die Vitrine ;)

Das mit dem Raid I werde ich trotzdem mal weiterverfolgen.
Bzgl Trim Support und Einteilung der Lesezugriffe könnte sich noch was entwickeln..


Grüße
 

Nickman_83

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
57
Deine SSD wird bei einer Schreibleistung der eigenen Kapazität pro Tag und das 365 Tage im Jahr nach vielleicht 3-5 Jahren die Hufe hoch reißen.
Und nun die Frage: Schreibst du jeden Tag 240GB?
Sollte die Frage NEIN lauten, dann gib Vollgas und sichere dein System so ab, wie du es vorhast.
Ich meine: Wozu willst du denn diese Sicherung machen, wenn du im Umkehrschluss deinem System keinen Ausfall zugestehen willst?
Das ist meiner Meinung nach bigot und daher sinnfrei.
Also daher nochmal im Klartext. Nutze das System nach allen Regeln der Kunst und sichere dein System ab. Dann hast du a) für den Preis die volle Leistung bekommen und b) maximale Sicherheit.

Ach ja: Diese Schattenkopien sind keine Sicherung. Merke: Snapshots sind ungleich Backup. Mach dir die Snaps für den kruzfristigen Dateiverlust aber mach Backups für den Komplettausfall von Hardware. Denn wenn dir die Platte abbraucht, sind dein Snaps á la VSS auch nichts mehr Wert. Und ein RAID 1 mit unterschiedlichen Platten halte ich für Sinnfrei. Vielleicht ist eine Technologie nach dem Funktionsprinzip von Cachecade etwas für dich.
 
P

pa110564

Gast
RAID 1 (Mirroring == Spiegelung) zwischen SSD und HDD ist SINNLOS !
1) Der Schreibvorgang auf RAID 1 ist abgeschlossen, wenn beide Disks das Acknowledge geben, dass die Daten geschrieben sind -> die Schreibzeit ist gleich der Schreibzeit auf das langsamere Medium
2) Mirroring zwischen 240 GB und 500 GB ergibt, dass dir im RAID 1 Verfahren insgesamt 240GB zur Verfügung stehen.

Einfach einmal http://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_1:_Mirroring_.E2.80.93_Spiegelung durchlesen.
 

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Überhaupt nicht!
Ich lasse jeden Tag ein inkrementelles Acronis Backup machen. Alle Wochen mal ein volles.
Sollte iwas mit dem PC passieren (Dateiverlust, Systemschaden, Virus etc.) ist dieser binnen 15 Minuten wiederhergestellt!


Und nein, es macht deiner SSD nichts!
Naja Ansichtssache in meinen Augen. Wenn du nen Hardwaredefekt hast kommste auch mit den 15 Minuten nicht hin oder haste auch immer gleich ne Ersatz HDD oder SSD parat?

Ich spiegel meine Daten immer auf einen Server, welcher dann jeweils Snapshots macht. Sprich ich kann bei den Freigaben auf dem Server zwar lesen und schreiben, aber physikalisch gesehen wegen der Snapshots kann man dort gar nichts löschen. Selbst wenn nen Virus auf dem Client die ganze Freigabe auf dem Server löschen würde, so hat er keinen Zugriff auf den Snapshot, bzw nur lesenden.

Auch ist es nicht mehr so wie vor 10Jahren mit den Viren. Die meisten Viren sind heutzutage dadrauf getrimmt möglichst lange unerkannt zu bleiben und Daten auszuspähen oder den PC für andere Dinge zu nutzen wie DDOS Attacken. Dass nen Virus Daten löscht oder zerstört ist nicht mehr zeitgemäß, weil der Autor da bis auf seinen Spaß (ne Rückmeldung erhält er ja meist doch nicht) nichts hat. Und der User dann eh alles Plattmacht und der Virus damit auch weg ist. Das meiste sind doch eher Backdoors etc heutzutage.
 
E

etheReal

Gast
Aber selbst wenn man kein PC Geschäft hat: bei der Arbeit habe ich auch eine Ersatz-HDD im Schrank liegen, damit man die Rechner im Falle eines Falles schnell wiederherstellen kann. So ein Ersatz kostet keine 100 Euro, und wenn ich keine Ersatz-HDD vorrätig habe, dann wird es viel teurer (Arbeitszeit, Ausfall von Arbeit etc.)
 
Top