News BenQ PD2705Q: Profimonitor mit USB-C und KVM überrascht bei Delta E

dcX3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
854
Heißt ja auch (K)eyboard(V)ideo(M)ouse-Switch und nicht KVM(E) thernet-Switch, merkste oder? Und nen Laptop hat ja normal auch WLAN...

Vor allem wenn man vll aufm Arbeitslaptop dann noch evtl nen VPN hat, willste dem dann die Verbindung unterm Arsch wegziehen?
 

TorenAltair

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.428
@MichaG Der Vollständigkeit wegen in der Tabelle: 1 × DipslayPort (Ausgang) (->Display)
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.151
Weißt du was ein KVM-Switch ist (dies besitzt der Monitor nämlich)? Denn wenn man sowas nutzt macht Ethernet absolut Sinn, wenn man seinen Arbeitsplatz zB gleichzeitig mit Arbeitslaptop und privatem PC nutzt.
Und dann soll der Monitor das Ethernet hin- und herschalten, oder was? Welcher Monitor hat denn Ethernet und was genau macht er damit?
Ergänzung ()

wenn du 100% Farbtreue in dem für dich relevanten Farbspektrum hast, was spricht dagegen?
Was bitte ist ein 'relevantes Farbspektrum' und woher weiß ich, was für mich da relevant ist?
 

G00fY

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.989
Und dann soll der Monitor das Ethernet hin- und herschalten, oder was? Welcher Monitor hat denn Ethernet und was genau macht er damit?
Soll das jetzt ein Troll-Kommentar sein?:freaky:

Also der Punkt ist doch ganz einfach, man nehme ein aktuelles MacBook Pro welches 4 Thunderbold 3 Anschlüsse besitzt. Dazu einen Desktop-PC der unterm Schreibtisch steht, auf welchem Maus und Tastatur liegen. Wenn nun der Bildschirm einen KVM Switch, einen Ethernet-Anschluss und PD (PowerDelivery) unterstützt, kann man einfach per USB-C Stecker sein MacBook anstecken und hat sowohl Bild, als auch Strom, Netzwerk und Maus + Tastatur. Zieht man den Stecker ab und schaltet seinen PC ein switched der Bildschirm automatisch um und der PC hat Bild, Maus und Tastatur. Der Bildschirm dient also als Docking-Station. Gerade in Zeiten von immer mehr Home-Office eine ideale Kombination.
 

dcX3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
854
Was hindert Dich daran Dein MacBook ins WLAN zu bringen? Wäre ja dann so ziemlich der selbe Effekt... zumindest fürs Netzwerk
Wie gesagt wenn Du Ethernet hin und herschaltest und ggfs auf Deinem Arbeitsgerät einen VPN-Tunnel ins Firmennetz offen hast (solls ja geben), ziehst du dem Tunnel ja die Verbindung weg.
 

Amaoto

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.198
Wie gesagt wenn Du Ethernet hin und herschaltest und ggfs auf Deinem Arbeitsgerät einen VPN-Tunnel ins Firmennetz offen hast (solls ja geben), ziehst du dem Tunnel ja die Verbindung weg.
Ja, die eine Verbindung zu kappen ergibt wenig Sinn. Wenn, dann wäre dort wohl ein Switch integriert.
Aber es ist in erster Linie tatsächlich einfach dafür, um ein Notebook mit einem einzigen Kabel zu verbinden, über das sowohl Datenverbindungen als auch die Energieversorgung läuft. Ganz unabhängig vom KVM.
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.151
Nein, an die TB3 Option hab ich gar nicht gedacht, das macht freilich Sinn. Sorry, nee, war kein Getrolle :). Ich dachte du willst eben auch 2 Ethernet-Anschlüsse an 2 Rechner mit diesem KVM Switch bringen. Quasi einen LAN-Switch oder Hub sparen.

Dabei hätte ich es wissen müssen. Ich hab ab und zu mein MBP an einem ext. Monitor, der ist aber noch 'old-style' ohne Schnickschnack und dafür habe ich so einen Hub, mit HDMI Ausgang, USB-A etc. ... und natürlich Ethernet :rolleyes:. Ich denke tatsächlich auch über einen neuen Monitor mit TB3, oder USB & PowerDelivery usw. nach und hätte das Ethernet komplett vergessen. Wie gut dass ich gefragt habe, auch wenns ein bisschen peinlich war :D.

Was hindert Dich daran Dein MacBook ins WLAN zu bringen? Wäre ja dann so ziemlich der selbe Effekt... zumindest fürs Netzwerk
Naja, WLAN und Draht sind schon noch 2 Paar Schuhe. Wenns geht, vermeide ich WLAN auch. Nicht nur, dass LAN einfach zuverlässiger ist (vor allem bei Apple!), es ist auch meist deutlich schneller.

Wie gesagt wenn Du Ethernet hin und herschaltest und ggfs auf Deinem Arbeitsgerät einen VPN-Tunnel ins Firmennetz offen hast (solls ja geben), ziehst du dem Tunnel ja die Verbindung weg.
Ich glaube der Einwand von G00fY hatte gar nichts mit dem KVM zu tun. Es ging sozusagen nur um einen vollständigen Hub im Monitor, inkl. LAN. Ich weiß eh nicht, ob der KVM auch mit 2 USB-C-only verbundenen Rechners funktioniert. Das stelle ich mir kompliziert vor.
 

shuikun

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
822

ArrakisSand

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
76
Schade, dass die neuen BenQ keinen Anwesenheitssensor mehr haben.
Ich finde das Feature genial.
Würde mich doch überraschen wenn der PD2705Q schlechter ausgestattet sein sollte als meiner.

Also ich hab den PD2500q und der hat sehr wohl einen Anwesenheitssensor als auch einen Helligkeits/Kontrastsensor. Sehr markant ersichtlich am unteren Bildschirmrand.
2500q.png

Backlight Bleeding ist keines vorhanden ich geh gar so weit zu behaupten das es für die knapp 300€ die dieser Monitor kostet, keinen vergleichbaren mit dieser Bildqualität, Verarbeitung und Ausstattung auf dem Markt gibt.
Das Schwarz ist auch wirklich ein tiefes wirklich homogenes Schwarz ein wahrer Genuss darauf düstere Filme zu sehen und die Farbechtheit ist wirklich beeindruckend, er kommt mit einer werkseitigen Kalibrierung und 100% sRGB- und REC. 709-Abdeckung. Samt beiliegendem Kalibrierungszertifikat daher.
 

R O G E R

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.417
Cool. Weil es wird nirgendwo mehr bei BenQ erwähnt, dass dieser vorhanden ist.
 
Top