Bewerbungsschreiben welche Zeugnisse dabei legen?

Amiga500

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.041
Hi bin dabei eine Bewerbung an eine Firma zu schreiben, das letzte mal ist schon laaange her.
Welche Zeugnisse müßen genau dabei ?
Ich denke mal es ist nicht mehr so wie gaaanz früher das alle dabei sein sollten oder?

Reichen die letzten beiden?
 

marxx

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
5.157
Das Zeugnis Deines höchsten Schulabschlusses reicht aus.
Plus Arbeitszeugnis Deines letzten Arbeitgebers.

Grüße
marxx
 

kennyalive

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
9.049
wenn eine tendenz nach oben zu sehen ist, dann könntest du auch die letzten beiden oder die letzten drei beilegen
dann sieht der chef, dass du dich reingehängt hast :D

aber wenn dein schulabschluss schon lange her ist, dann reicht (wie marxx schon erwähnte) das abschlusszeugnis und diverse führungs-/arbeitszeugnisse
 

Amiga500

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.041
Okay danke euch dann werde ich wohl nur das letzte Schulzeugnis dabei legen wenn die Restlichen eh nicht so wichtig sind ;)
 

PowerBasti

Ensign
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
225
Grundsätzlich sollte eine Bewerbung immer schlüssig sein ! Je mehr du beilegst, desto besser, denn mit Qualifikationen hebst du dich von der Masse ab, jedoch sollte zu jeder Anlage ein Bezug zur Stelle erkennbar sein. Halt schlüssig ;)
 

Ragnarök

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
553
:D
Zitat von Amiga500:
Hi bin dabei eine Bewerbung an eine Firma zu schreiben, das letzte mal ist schon laaange her.
Welche Zeugnisse müßen genau dabei ?
Ich denke mal es ist nicht mehr so wie gaaanz früher das alle dabei sein sollten oder?

Reichen die letzten beiden?
Hallo,

beim Lebenslauf ist es heute so das du ihn umgekehrt aufbaust, also das aktuellste nach oben. Und bitte kurze klare Sätze verwenden. Das Foto solltest du beim Profi machen, falls du dich Kaufmännisch bewirbst kann es ruhig S/W sein. Lege alle Arbeitszeugnisse bei und das letzte Schulzeugnis (auch Berufsschule)

Wichtig ist auch das Anschreiben, kurz und klar formuliert. Ja, und die Mappe sollte nicht das billigste Plastikmodell sein.

--> http://www.berufszentrum.de/musterbestellung.html
--> http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=821
--> http://www.stepstone.de/

Habe das selber gerade hinter mir, und jetzt einen tollen neuen Job.:D

Ich drücke dir beide Daumen.
:schluck:
 
Zuletzt bearbeitet:

kennyalive

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
9.049
@Sitown69hast du vll noch n paaar tipps fürs vorstellungsgespräch?
muss am 7.2. zu einem und das geht ungefähr 2h :freak:
das sind einzelgespräche
worauf sollte ich achten?
worauf sollte ich mich vorbereiten?
 

Ragnarök

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
553
Allgemein: Du solltest dich richtig über das Unternehmen und seine Produkte informieren.

Vermeide Anfangssätze wie: Ich habe, ich bin, ich komme etc.

Schaue dem Gegenüber in die Augen, aber starre ihn nicht fix an, lasse ihn ausreden.

Bleib locker und setze dich bequem aber nicht Flegelhaft hin. Bedenke die Ausdruckskraft der Körpersprache.

Übe Hochdeutsch (ich bin Hesse ;-), hehe) mit einer ruhigen und klaren Ausdrucksweise.

--> http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=1&ukatid=1&sid=19&artikelid=459&pagenr=0

--> http://www.draeger.com/HG/internet/DE/de/JobsKarriere/Tipps/Bewerbungsgespraech/bewerbungsgespraech.jsp

Ich drücke dir die Daumen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
...und denke immer daran: Du bist der, den sie gesucht haben! Keinen anderen!

Mein Problem bei den ersten Bewerbungsgesprächen war, dass ich nicht, naja, rigeros genug war.
Hau ruhig - natürlich im vertretbaren Rahmen - auf den Putz und glänze mit Selbstbewusstsein und Willensstärke!
Du musst dir im klaren darüber sein, dass du besser bist als die anderen und der Laden ohne dich nicht läuft.
Graue Mäusschen haben heute leider nur noch wenige Chancen....
 

kennyalive

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
9.049
Zitat von NBB:
Mein Problem bei den ersten Bewerbungsgesprächen war, dass ich nicht, naja, rigeros genug war.
Hau ruhig - natürlich im vertretbaren Rahmen - auf den Putz und glänze mit Selbstbewusstsein und Willensstärke!
genau daran fehlts ein wenig :D

Zitat von NBB:
Graue Mäusschen haben heute leider nur noch wenige Chancen....
ja leider ... :(

@Sitown69 und NBB
aber danke schonmal für die tipps!
 

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
Das Ding ist doch, dass wenn das Bewerbungsgespäch gut gelaufen ist und du den Job erstmal hast, sie dich am Senkel haben.
D.h. wenn du erstmal drin bist, dann bekommen sie dich eh nicht mehr so schnell los, egal, was du ihnen im bewerbungsgespräch verzapft hast.
ist zwar bisschen assi, aber so läuft das nunmal in der industrie.
und wenn du drin bist, ist das eh schon die halbe Miete; vorausgesetzt du sprengst nicht während der Probezeit den Laden in die Luft oder glänzt sonstwie durch negatives Verhalten...

Also wie gesagt: Das Bewerbungsgespräch entscheidet. Und hier musst du halt Vollgas geben. Koste es, was es wolle!
 

linkser

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
8.257
naja man wird viell. nicht direkt rausgeschmissen.
in zeiten von befristeten arbeitsverträgen (und im gesundheits/sozialbereich gibts fast nur noch 1 oder 2-Jahresstellen) ist dann die chance aber denkbar gering, dass der vertrag verlängert wird.
 

JulesBärle

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.083
Salu,

zufällig arbeite ich in dem Metier hier in Deutschland und darf dir gerne schreiben, dass die Aussagen von Commander marxx "Das Zeugnis Deines höchsten Schulabschlusses reicht aus. Plus Arbeitszeugnis Deines letzten Arbeitgebers" nur für den ersten Abschnitt -Zeugnis- richtig sind. Fehlen Arbeitszeugnisse entspricht das Lücken im Lebenslauf und wird gnadenlos abbewertet, frei nach dem Motto - der/die hat was zu verbergen. Bei der heutigen Dichte - mehr als 120 Bewerbungen auf eine Sachbearbeiterstelle - kommst du mit fehlenden Arbeitszeugnissen nicht einmal in Runde 2 und hast deine Unterlagen binnen drei Tagen zurück. Zumindestens bei uns, mit einem Kriterium muß man ja anfangen auszusieben.
 

SheepShaver

Captain
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
3.662
Quatsch. Man sollte nur die wichtigsten und aktuellsten Zeugnisse beilegen. Kein Personaler will sich durch zig Arbeitszeugnisse durchquälen. Normalerweise werden diese auch nur überflogen.
Ich habe mich bis jetzt immer nur mit meinen letzen 2 Arbeitszeugnissen + Diplom beworben und bin eigentlich fast immer (ca. 80%) bis zum Vorstellungsgespräch gekommen
Im übrigen kann man hier keine Pauschalaussage treffen. Ein Absolvent sollte neben seinem Diplomzeugnis evtl. auch das Abiturzeugnis beilegen. Jemand, der schon 10 Jahre im Berufsleben steht kann evtl. sogar darauf verzichten, sein Diplomzeugnis beizulegen.
Wenn man natürlich sonst noch irgendwelche (für die Stelle relevante!) zusätzliche Zeugnisse hat (z.B. Rethorikkurs, Zertifizierungen, etc.) dann schadet es nicht, diese auch beizulegen.

Noch was zum Vorstellungsgespräch:
Man sollte sich im vorraus unbedingt ein paar schlaue Fragen zur Stelle und/oder zum Arbeitgeber ausdenken und sich niemals in die Defensive drängen lassen.


P.S.: Wer bewirbt sich denn heute noch mit Mappen? :freak:
Zumindest in der IT Branche bewirbt man sich eigentlich ausschließlich online.
 
Zuletzt bearbeitet:

kennyalive

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
9.049
@SheepShaver
in welche richtung gehst du mit den fragen?
was zum beispiel?
 

SheepShaver

Captain
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
3.662
Naja, wenn man sich über das Unternehmen im Vorraus informiert hat, dann treten manchmal Fragen von ganz alleine auf. Zur Stelle kann man z.B. fragen, ob die Stelle neu entstanden ist, oder ob man jemanden ersetzt. Was immer gut kommt ist wenn man fragt, was für Weiterbildungsmöglichkeiten man innerhalb der Firma geboten bekommt.

P.S.: Denk Dir auch ne gute Antwort auf die Frage "Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?" aus. Die Frage wird eigentlich tatsächlich in jedem Vorstellungsgespräch gestellt. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

JulesBärle

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.083
Salu,

du hast sehr niedliche Vorstellungen, die man nicht allzu ernst und wörtlich nehmen sollte, vor allem sollte man sie nicht verallgemeinern. Nicht alle Personaler sind jugendlich-dynamisch im HR-Hype und brauchen alles elektronisch. Vor allen Dingen die von vielen etwas belächelten, nicht der IT-Branche zugehörenden und gerne als etwas 'rudimentär und einfach strukturiert' angesehenen Firmen des Mittelstands sind da gerne anderer Meinung. Lieber durch eine Mappe blättern als sich durch eine Ansammlung von .docs, .pdfs oder .jpegs mit wenig aussagekräftigen Namen und ohne sinnvolle Reihenfolge zu klicken und den ganzen Mist auszudrucken. Dass wir trotzdem in der Lage sind, das Medium Internet und Email zu nutzen, darfst du nicht zuletzt darauf erkennen, daß es mir gelungen ist, mich hier einzuloggen.

Und ob du das negierst oder nicht, die meisten Personaler wollen die Arbeitszeugnisse komplett haben. Ob sie nun alle lesen steht auf einem anderen Blatt, aber Lücken führen grundsätzlich zur Abqualifizierung. Vor allem legen die 'alten Säcke' sehr viel Wert auf korrektes Deutsch, in Wort und Schrift. Nicht auf ein eloquent klingendes ‚denglisch’. Du darfst das gerne wieder als Quatsch abtun, unser Konzern und somit auch ich halten es seit 20 Jahren so. Bei den jährlichen Strategiefestlegungen für das Personalwesen wurde von der Konzernleitung beschlossen, daß man hier weiterhin bodenständig bleibt und diese Linie weiterführt.

Just my 2 cents
 

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
Deine Betrachtensweise ist aber auch etwas seltsam Jules:

Eine Berbungsmappe kann genauso 'eine strukturlose Aneinanderreihung von irgendwelchen Dokumenten, Fotos etcs.' beinhalten....

Natürlich sollte eine Online-Bewerbung (genauso wie eine 'herkömmliche' Bewerbungsmappe)
ebenfalls klar geliedert sein. Und das man keine -zig .pdf Files samt zehn .jpeg's schicken sollte, sollte dem geneigten Bewerber aber gehörig klar sein. (falls er es dennoch tut, sind seine Chance eh ziemlich gering).

Da ich bis vor kurzem selbst am Bewerben war, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass mittlerweile Online-Bewerbungen (zumindest bei techn. Firmen und Dienstleister...bin Maschinenbauer) gerne gesehen sind. In Zeiten von Einsparungen (ich sage nur Verwaltungskosten) ist dies sicherlich nicht von der Hand zu weisen...(Drucken die die Online-Bewerbung tasächlich aus...kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen).

So gesehen aber auch schnurz-egal....wenn im Bewerbungsprofil steht 'Bewerbung bitte online', dann online...wenn sie es anderst wünschen, dann halt die Mappe. Ist doch kein Problem!
 

SheepShaver

Captain
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
3.662
@Jules
Oha, fühlt sich da etwa jemand auf den Schlips getreten? :o
Ich spreche wie gesagt aus eigener Erfahrung. Als ich mich beworben habe, wurde meist schon auf der Stellenanzeige daruaf hingewiesen, dass Online-Bewerbungen bevorzugt werden. Wenn es nicht eindeutig aus der Stellenanzeige oder dem Onlineauftritt des Unternehmens hervorgeht, dann ruft man halt mal eben an und fragt nach.
Ich habe jedenfalls sämtliche Bewerbungen online gemacht, bin aber wie gesagt als Informatiker in der IT-Branche tätig.
Im übrigen schickt man selbstverständlich nicht eine E-Mail mit 1000 Attachments, sondern mit einem angehängten PDF, das alles beinhaltet, also Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Das Anschreiben wiederholt man dann nochmal ind er eigentlichen E-Mail und fertig.
Im optimalen Falle geht so ein Bewerbungsverfahren dadurch um einige Faktoren schneller und es dauert idealerweise nur einen Monat vom Zeitpunkt der Ausschreibung bis die Stelle besetzt ist.

P.S.: Hältst Du Dich selber für einen "alten Sack" oder warum wiederholst Du diesen Ausdruck ständig? Ich hab das jedenfalls niemals behauptet.

P.P.S.: Das mit den Zeugnissen wird einem sogar von Püttjer und Schnierda empfohlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
Zitat von SheepShaver:
Das Anschreiben wiederholt man dann nochmal in der eigentlichen E-Mail und fertig.
Echt? Ich habe lediglich einen kurzen Text in Form von 'Sehr geehrter Hr. XY, anbei finden Sie meine Bewerbung als/für YX. Ich würde mich freuen, bald von Ihnen Nachricht zu erhalten und verbleibe bis dahin mit supertollenganzliebenbestefreudigsten ( :D :freak: ) Grüssen MM'.

Ich bin der Meinung, zweimal den gleichen Text lesen, dürfte Langweilig sein. Und vorallem zuviel. Es geht ja um die Bewerbung und nicht um die E-Mail.

(Das mal nicht als 'Provokation' sehen, sondern vielmehr als Tip (wenn's denn einer ist) für die Jungs oben :) )
 
Top