Bildbearbeitung: Fertigsystem oder Zusammenstellen?

Hamingja

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
6
Hallo,

mein derzeitiger PC ist schon sehr in die Jahre gekommen, was ich leider auch immer bei der Bildbearbeitung merke. Deshalb muss nun endlich ein Neuer her.

Als Fertigsystem ist mir der PC von Ankermann "empfohlen" worden. Bin mir jedoch nicht sicher, ob das System etwas taugt oder es nicht vielleicht besser ist einen PC selbst zusammenzustellen.

Ich bin was die verschiedenen Komponenten betrifft leider absoluter Laie. Ich habe mich schon etwas im Forum umgeschaut, aber das ist für mich leider der absolute Informationsoverload. Deshalb hoffe ich hier nochmal auf gute Tipps anhand des Fragebogens.

Danke für eure Hilfe!


1. Was ist der Verwendungszweck?

Semiprofessionelle Bildbearbeitung, Alltags-PC für Internet, Office

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)

Keine Spiele

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Lightroom, Photoshop (evtl. demnächst Wechsel zu Luminar oder anderer Bildbearbeitungssoftware)

Demnächst auch gelegentlich Videobearbeitung (4K), aber eher auf Hobbyniveau, sprich ein bisschen schneiden und evtl. kleinere Korrekturen (Belichtung)

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?

Keine

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?

1 Monitor. Typ ist noch offen, da ich meinen derzeitigen uralt Monitor ersetzen werde (Benq GL2250)

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Ja, ein sehr alter PC:
  • Prozessor (CPU): AMD Athlon™ II X4 640
  • Arbeitsspeicher (RAM): DDR3 8 GB (Kingston 4GB, 2x 2GB Samsung)
  • Mainboard: Acer Aspire X3400
  • Netzteil: ?
  • Gehäuse: ?
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 5570
  • HDD / SSD: Seagate SATA-II 3.0Gb/s 465 GB und dann noch SATA-III 6.0Gb/s 238 GB (leider kann ich hier den Hersteller nicht herausfinden)

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

ca. 900€

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?

So spät wie realistisch nötig/möglich

5. Wann soll gekauft werden?

Die kommenden Wochen

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?

Habe leider keine Erfahrung im Zusammenbau, daher lieber zusammenbauen lassen. Kenne auch niemanden im Bekanntenkreis, der das übernehmen könnte
 

En3rg1eR1egel

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
6.119
der "empfohlene" ankermann pc is leider übelster restposten...
Die ASUS GeForce GT 1030 2GB bringt Leistung in Ihr System - passend zum 600W be quiet! System Power 9 ATX 2.4 (BN247)
wers glaubt... da gibts weder leistung noch passt das auch nur ansatzweise.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.462

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.064
Für Photoshop z.B. wäre ne 1030 echt zu lahm, da wird mindestens ne 1050 TI empfohlen, wenn die Efekte GPU-seitig beschleunigt werden sollen. Fertig-PCs sind meist Restposten, der 8700er ist auch outdated. 240GB SSD ist ziemlich klein und 32GB Ram empfehlenswert für Bildbearbeitung. Der 8700 non-K ist auch locker durch den AMD 3600er abgelöst für ~200€. https://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Core-i7-8700-vs-AMD-Ryzen-5-3600/3940vs4040
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.064

Rumguffeln

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
549
dann eher sowas hier..ist aber "kein" fertig pc ;)
mit dem teil hättest du für deine anwendungen auf zig jahre ausgesorgt :)
 

quakegott

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
800

Hamingja

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
6
Videobearbeitung: Welche Software schwebt dir da vor?
Davon hängt ab wie der PC konfiguriert werden sollte.

//Und gehört der neue Monitor auch ins Budget oder ist das ein anderes Thema?
Mit dem Thema Videobearbeitung habe ich mich bisher nur sporadisch beschäftigt und mit dem MovieMaker gearbeitet. Welche Software für mich in Betracht kommen wird steht leider noch nicht fest, aber es wird kein
Adobe Premiere Pro CC oder ähnliches sein, sondern eher Software für den Hobbybereich (bspw. Corel VideoStuido Pro 2019, u.ä.)

Monitor gehört nicht ins Budget, ist ein anderes Thema.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.064
Ja bei 900 euro muss man auch mal Abstriche machen.
Ja, aber das sind mir zu viele Kompromisse.

https://geizhals.de/?cat=WL-969874
Schau dir z.B. mal den CB 900€-Gaming-PC an.
Die GPU kannste noch austauschen durch ne 1650, die ist sehr energieeffizient und sollte für Bildbearbeitung ausreichen. Die RX 570 ist auch in Ordnung, aber imho overkill und deutlich ineffizienter.
Netzteil reicht dann auch ein 450er.
Den 3600er kann man noch ggf. gegen nen 3700er tauschen und ggf. auf 32GB Ram setzen.

Da haste keinen schrottigen 2400er Ram, keine HDD, dafür 1TB SSD und kein schrottiges B320.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.462
Ein guter Kompromiss über deine Programm Auswahl wäre das hier: https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/250bdd2210b7733f702712ff80eaa4628232c06ae3fb1cf153c
R5 3600
Sapphire Radeon RX 570 Pulse 8GB
MSI B450 Tomahawk Max
32GB Dualchannel Crucial Ballistix CL15
MX500 1TB
Seasonic Focus Modular 450W

Hast du noch eine Windows-Lizenz?

Ich würde in die oben verlinkte Helferliste reinschauen, ob da jemand in deiner nähe wohnt und mit dem kontakt aufnehmen. Dann hilft dir jemand beim Zusammenbau.
 

Derriell

Ensign
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
174
Also was man auf jeden Fall sagen kann ist, dass wenn du deine 900€ einigermassen gescheit investierst, du ein um ein Vielfaches besseres System hast als jetzt.
Ich würde mich mit dem Selberbauen befassen, vielleicht hast du ja ein Kollege, der sowas kann und inforniere dich, ob deine Programme von der Grafikkarte beschleunigt werden können, für das was du machen willst und kaufe dann entsprechend.
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.378
Gerade für Lightroom einen Ryzen wählen, 3600(x) oder 3700, viel Platz auf der SSD oder 2 SSDs, GTX1050/1650 (mehr bringt kaum Mehrleistung),16 oder 32GB Ram, ich biete ein solches System mit ordentlichem B450 Board, schnellem Ram und extra Cooler sowie gutem gedämmten Case an für rund 900,00 Euro!
 

Tada100

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.700
Hallo und Willkommen,
aufgrund deiner Anforderungen und dem Bereich Foto-/Videobearbeitung,
wurden dir ja schon ein Paar gute und sinnvolle Systeme Vorgeschlagen.

Zusammenfassend:
  • AMD Cpu, 3600, 3700x
  • b450 Board - Bei dem Tomahawk MAX ist keine Bios update notwendig, wie bei anderen.
  • 32 Gb 3000 Mhz Ram, Crucial Balistix Sport haben sich bewährt
  • 1TB SSD, evtl. auch 2 x je nach Platzbedarf. M.2 PCIe z.B a2000 Kingston, mp510 Corsair
  • 450 W Netztteil sollte ausreichen, da keine Stromfressende Gamerkarte einzug erhält.
  • Graifkkarte - gtx 1650, rx 560/70 - da kommt es auf dei Programme an zwecks GPU beschleunigung
  • Gehäuse - Das ist geschmackssahce, aber man sollte auch nicht das Billigste nehmen was man finden kann, damit ist nicht nur der Preis gemeint!
  • Windows Lizenz schon vorhanden? Im Einzelhandler Neu um die 100€, gebraucht sollte es kein 5€ ebay key sein.
  • Lizenzgo - sollte Seriös sein, aufgrund deutschen Impressum, USt Ident Nummer und Registernummer.
  • Bei einem Win 7 Ultimate Key ( 28.99€ ) könntest du, solange es noch funktioniert, auf Win 10 Pro upgraden und sparst 11€ gegenüber einer Win 10 Pro lizenz (39.99€).
 
Zuletzt bearbeitet:

Wulfman_SG

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.482
Primär geht es hier doch um Bildbearbeitung und nur gelegentlich Videobearbeitung. Da tut es eigentlich doch folgendes:
  • R5-3400G (~140€),
  • 2x16GB (~175€)
  • B450-Board (~120€)
  • 400-450er Netzteil (~70€)
  • System/Programm SSD 250GB (~75€)
  • Gehäuse (~70€)
  • dazu eine schnelle SSD zum drauf arbeiten. (puhh ... offen ...)
  • das ganze vom Versandhändler noch zusammenbauen lassen (40-50€?)

=> Liegt er dann bei 700€ (wobei hier noch die Arbeits-SSD oder HDD drauf kommt... aber damit könnte man dann das 900€ Budget füllen...).

Vorteil von dem System:
  • Wir sind am unteren Ende der Fahnenstange - nach oben noch gut erweiterbar.
  • RAM 32GB ist vielleicht etwas overpowerd für BILDBEARBEITUNG - aber RAM ist gerade günstig und wenn Video wirklich ein Thema wird, braucht er hier nicht die sonst üblichen 2x8GB durch 2x16GB ersetzen.
  • Die CPU bietet neben guter Rechen auch gute Grafikleistung. Für BILDBEARBEITUNG reicht das Teil locker (mehr geht immer - klar - aber ein HEDT passt nun mal nicht ins Budget ...). Zudem ist die CPU Leistungsmässig im AMD-Portfolio relativ weit unten - wenn er mehr Leistung braucht, hat er genügend Auswahl und braucht dafür nur die CPU tauschen (und nicht Board usw.). Aber für gelegentlich Videobearbeitung tut es das.
  • 250GB für System, Photoshop, Videobearbeitungsanwendung und den üblichen Office-Schnickschnack reicht das locker. Meine SYSTEM-SSD ist auch nicht größer und ich habe noch massenhaft Platz drauf ...

Offen bliebe dann halt nur wie es mit weiteren SSDs/HDDs ausschaut. Da sehe ich nicht wie hier mit dem System gearbeitet werden soll. Fotos + Datenbank von Lightroom auf dieser SSD. Was mit dem Alt-System? Bleiben beide HDDs dort drin, kann eine mit umziehen. Von welchen Datenmengen reden wir hier. Was ist mit dem Videothema... usw.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
11.064

Wulfman_SG

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.482
Zu wenig Leistung, Zen+ Architektur, shared memory, würde ich nicht machen.
Bezieht sich das auf Video oder Bildbearbeitung? R5-3600 (als nächste Stufe) kostet dann aber min. 160€ mehr (CPU-Aufpreis + dann nötige Grafikkarte). Dann ist er an seinem Budget und hat kein Budget mehr für eine weitere SSD/HDD. Ist die Frage WIE er mit der Kiste arbeitet. Ich hab bis ende 2018 auch Problemlos mit meinem 10 Jahre alten Q6600@3Ghz und Photoshop gearbeitet. Mit dem GoPro-Videotool (auch nur gelegentlich) hab ich auch 2,7k-Material (H264) bearbeiten können. Grafikkarte war eine AMD HD6850. BEIDES toppt der 3400G locker.

Das Haupteinsatzgebiet des TEs ist Bildbearbeitung und da sollte ein 3400G reichen (ich hatte bis Ende 2018 einen Q6600 mit einer HD6850 - Photoshop hatte sich jetzt nicht beklagt und der 3400G lässt dieses System locker links liegen...). Semiprofessionell... (Hobby-)Fotograf vermutlich? Da mache ich keine Hochkomplexen Bildbearbeitungen mit 20 Layern und tonnenweise Effekte usw. Soviel zahlt mir kein Kunde ;). Ausserdem freut sich Photoshop dann vermutlich eher über mehr RAM.

Problematisch ist das Thema Videobearbeitung. Hier schriebt er "gelegentlich" ... und da kommen dann zig fragen auf - ohne deren Antworten man eigentlich bei dem Thema nicht Seriös antworten kann und eigentlich nur Kaffeesatzleserei betreibt :)

  • Was heißt gelegentlich?
  • Welcher Umfang? ("gelegentlich" klingt ein wenig nach "Ausm Urlaub paar Videoclips + Fotos zu seinem 5min Video zusammenschneiden)
  • Wie ist die Schmerzgrenze beim "warten"? Große Aktion mit 45s ok oder müssen es 25s sein. Beim Rendern/Encoden keine Zeit um 30min zu investieren? Wir haben nur 15min?
  • Welche Software?
** Welche Features der CPU/GPU werden von der genutzten Software wirklich genutzt? Da hat nämlich jeder Hersteller so seine Hardwarefavoriten...
*** Corel VideoStudio scheint GPU nur fürs dekodieren einzusetzen. Auch ein 3400G kann HEVC/4k dekodieren...
*** Für Adobe Premiere (schließt er aber ja aus), wären wir bei AMD z.b. eher im falschen Lager. Intel (Quicksync) wäre da sinniger: https://www.golem.de/news/adobe-premiere-mit-quicksync-intels-grafikeinheit-schlaegt-acht-ryzen-kerne-1806-134637-2.html

Da der TE scheinbar das Thema noch nicht aktiv betreibt (bei dem Alt-System wäre das mit 4k auch ... naja äußert brutal...), ist er da ganz am Anfang. Natürlich kann er jetzt einen R7-3700x oder R5-3600 verbauen - dazu eine Grafikkarte wo wir alle nicht wissen wie die in seinem Anwendungsfall helfen wird. Gut aufgestellt ist er so oder so. Aber braucht er es? Daher hab ich erstmal den 3400G in den Raum geworfen. Wenn mal das Thema Videobearbeitung in eine Semi-Pro-Schiene geht, kann er hier im ersten Step eine PASSENDE GPU einbauen und gucken. Im zweiten Step dann die CPU tauschen (wenn noch nötig)

Gruß
 

Hamingja

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
6
Erstmal vielen Dank für den Input und Vorschläge. Werde mir alles in Ruhe mal anschauen.

Ich merke, dass das Thema Videobearbeitung noch Fragen aufwirft:

Problematisch ist das Thema Videobearbeitung. Hier schriebt er "gelegentlich" ... und da kommen dann zig fragen auf - ohne deren Antworten man eigentlich bei dem Thema nicht Seriös antworten kann und eigentlich nur Kaffeesatzleserei betreibt :)

  • Was heißt gelegentlich?
  • Welcher Umfang? ("gelegentlich" klingt ein wenig nach "Ausm Urlaub paar Videoclips + Fotos zu seinem 5min Video zusammenschneiden)
  • Wie ist die Schmerzgrenze beim "warten"? Große Aktion mit 45s ok oder müssen es 25s sein. Beim Rendern/Encoden keine Zeit um 30min zu investieren? Wir haben nur 15min?
  • Welche Software?
Korrekt, ich werde Videos aus dem Urlaub inkl. Fotos zu einem Film zusammenschneiden. Was die Schmerzgrenze angeht bin ich von meinem derzeitgen System (natürlich keine 4K Videos) nicht sonderlich verwöhnt, weshalb ich da Zeit und Muse habe und es nicht auf ein paar Sekunden oder Minuten mehr oder weniger ankommt.

  • Windows Lizenz schon vorhanden? Im Einzelhandler Neu um die 100€, gebraucht sollte es kein 5€ ebay key sein.
Windows 10 Home Lizenz ist vorhanden
 

fischmacho

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
22
Ich finde @Tada100 hat das WESENTLICHE gesagt würde auf eine ähnliche Konfiguration gehen.

@Wulfman_SG: sicherlich kann ein 3400g ebenfalls reichen, aber je nach Workflow bietet der 3600 doch schon deutlich mehr Reserven, selbst den Wechsel vom 1600 auf den 2600 erfreut mich jedesmal bei der RAW Entwicklung meiner alpha 6000 Bilder. Und der Unterschied zwischen den beiden CPUs sollte geringer ausfallen. Wenn dazu ggf noch LR mit Fotoexport mehrere 100 Bilder kommt dann ist das schon top.

Wenn jetzt noch videoschnitt hinzukommt und das Budget da ist, sollte man ruhig zum 3600 greifen.

Die wesentliche Frage welche ich mir Aktuell stelle, verfügt der TE über externen Festplattenspeicher für die Archivierung der Bilder, ansonsten könnte der Speicher eng werden
 
Top