BIOS-Chip programmieren mit CH341A-Programmer

funtasy20

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
66
Hallo,

ich habe vor kurzem 3 leere, unprogrammierte BIOS-Chips gekauft (Winbond 25Q64BVAIG, 64MBit SPI Flash, DIP-8, 300mil).
Ich habe den CH341A-Programmer, mit dem ich die leeren BIOS-Chips beschreiben kann.
Ich habe die BIOS-Datei für das Asrock Z87 Pro3 von der Hersteller-Homepage heruntergeladen und wollte dieses BIOS auf den Chip schreiben.

Es kommt die Fehlermeldung "file length beyond range of will be ignored", wenn ich die BIOS-Datei einfüge.
Bei den BIOS-Dateien für Asrock-Mainboards mit dem Sockel 1155 funktionert das Flashen einwandfrei.
Nur bei den Dateien für die Asrock-Boards mit dem Sockel 1150 kommt die Fehlermeldung.

Normal müsste der Winbond mit 64Mbit ja reichen. Oder brauche ich doch den mit 128Mbit?

MfG,
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.047
Das Bios ist 8392704 Byte groß
8*1024*1024=8388608 Byte
also ist das Bios 4096 Byte zu groß.

Das liegt an dem Capsule in dem das eigentliche ROM eingelagert ist.
UEFItools herunterladen, bios öffnen und ohne capsule abspeichern.

In dem Zusammenhang empfehle ich das Studium des Win-Raid-Forums.
Da gibt es auch ein Tool namens UBU, wo man auch noch BIOS Module wie CPU-Microcode, Sata-Rom, LAN etc. auf dem neusten Stand bringen kann.
Manchmal sinnvoll bei BIOSen, die 4 Jahre alt sind.
 

hucke850

Newbie
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
1
Hy mein chip (WINBOND 25Q64CVSIG) wird nicht gefunden von dem programmer was kann ich machen.
Danke schonmal
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.047
Der SIG ist doch eine soldered Variante (SOIC-8), oder?!
Da gibt es häufiger Kontaktprobleme mit dem Aufsteckclip.
Sicher kann man nur sein, wenn man den Chip im Programmer packt.
Gut klappt es eigentlich nur mit den DIP-Chips.
 
Top