Bluescreen STOP Error 0x0000007E

jasminchen

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

ich habe heute nachmittag festgestellt, dass meine CPU Auslastung bei 50% lag ohne dass irgendein Prozess lief. Der Lüfter lief entsprechend unrund, obwohl ich einen Notebook Cooler (Notepal infinite) nutze.

Ich habe dann den Laptop normal heruntergefahren. Als ich ihn dann später bei Bedarf wieder hochgefahren habe, hat Windows zuerst normal gestartet, der Desktop wurde aufgebaut, dann kam ein Bluescreen.

A problem has been detected and windows has been shut down
to prevent damage to your computer.

If this is the first time you've seen this Stop
error screen, restart your computer.
...

STOP0x0000007E (0xC0000005, 0x82043611, 0x8B15BC68, 0x8B15B964)

Collecting data for crash dump.
Initializing disk for crash dump.
Physical memory dump complete.
Contact your system admin for further assitance
Es gab keine andere Möglichkeit außer den Ausschaltknopf zu drücken.

Jetzt habe ich den Laptop neu gestartet. Bisher funktioniert er normal, wie mir scheint.

Folgende Meldung von Windows:

Windows wird nach unerwartetem Herunterfahren wieder ausgeführt.

Problemsignatur:
Problemereignisname: BlueScreen
Betriebsystemversion: 6.0.6001.2.1.0.768.3
Gebietsschema-ID: 1031

Zusatzinformationen zum Problem:
BCCode: 1000007e
BCP1: C0000005
BCP2: 82043611
BCP3: 8B15BC68
BCP4: 8B15B964
OS Version: 6_0_6001
Service Pack: 1_0
Product: 768_1

Dateien, die bei der Beschreibung des Problems hilfreich sind:
C:\Windows\Minidump\Mini111210-01.dmp
C:\Users\Medion MD 96850\AppData\Local\Temp\WER-60918-0.sysdata.xml
C:\Users\Medion MD 96850\AppData\Local\Temp\WEREA8C.tmp.version.txt
Ich hatte nie Probleme, ich habe nichts in letzter Zeit installiert; Heute noch fast gar nichts am Rechner gemacht.

Kann mir jemand weiterhelfen? Was sollte ich am besten tun?
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

ich schaue mir den Link gleich an, danke.

Nein Vista und als automatisches Update habe ich heute die Signaturen des Defender installiert, vorgestern das Windows-Tool zum Entfernen schädlicher Software und zwei Office-Updates.
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Bei dir ist eine Speicherzugriffsverletzung aufgetreten. Speicher in diesem Sinne kann RAM, VRAM (Grafikkarte), CPU-Cache oder HDD sein.

Teste deinen RAM mit Memtest86+ auf Fehler und überprüfe deine Festplatte mit einem herstellerspezifischen Diagnosetool.

Eine Zugriffsverletzung kann auch von einem Treiber ausgelöst werden.

Für mehr Infos, könntest du die Minidump hochladen, die zum Bluescreen geschrieben wurde (C:\Windows\Minidump\Mini111210-01.dmp).
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

nein, ich habe es immer vor mir hergeschoben das SP2 zu installieren, werde es aber definitiv tun. Ich habe alle Updates immer sofort eingespielt, halte sonst alle Software/Browser aktuell und halte mich eigentlich für vorsichtig. Ich hatte noch nie Probleme mit dem System.

Wie kann ich eine dmp-Datei denn öffnen? Und hier hochladen meinst du?
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Zum Öffnen brauchst du die Debugging Tools von Microsoft (siehe Anleitung in meiner Signatur).

Hochladen kannst du es, wenn du die *.DMP Datei in ein Archiv packst (WinRAR oder ZIP) und hier hochlädst.
Die Minidump kann auch auf anderen PC´s ausgelesen werden. Sofern Bedenken bestehen...es können damit keine privaten Daten oder ähnliches ausgelesen werden.
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

erstmal vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich habe niemanden der mir bei der Fehlersuche helfen kann, also Danke!

Da ich interessierter Laie bin, würde mir das Auslesen wohl definitiv nichts bringen. Ich vertraue auf die Weisheit des Forums und hänge die dmp-Datei an.
 

Anhänge

AndyMutz

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.616
wie simpel1970 schon sagte, als erstes memtest86+ downloaden, medium erstellen und von booten, und mal über die nacht laufen lassen. es wäre wohl katastrophal, wenn der speicher einen hau hat und du jetzt sp2 installieren würdest.

-andy-
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

ich lese gerade eine Anleitung für Memtest aber ich schaffe das nie. Falls ich noch sogar noch etwas im sog. Bios einstellen müsste, das ist zu kompliziert für mich.

Gibt es ein Programm, das man direkt installieren kann und über die Programmoberfläche in Windows selbst zur Überprüfung einsetzen könnte?
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
1: kd> !analyze -v
*******************************************************************************
* *
* Bugcheck Analysis *
* *
*******************************************************************************

SYSTEM_THREAD_EXCEPTION_NOT_HANDLED_M (1000007e)
This is a very common bugcheck. Usually the exception address pinpoints
the driver/function that caused the problem. Always note this address
as well as the link date of the driver/image that contains this address.
Some common problems are exception code 0x80000003. This means a hard
coded breakpoint or assertion was hit, but this system was booted
/NODEBUG. This is not supposed to happen as developers should never have
hardcoded breakpoints in retail code, but ...
If this happens, make sure a debugger gets connected, and the
system is booted /DEBUG. This will let us see why this breakpoint is
happening.
Arguments:
Arg1: c0000005, The exception code that was not handled
Arg2: 82043611, The address that the exception occurred at
Arg3: 8b15bc68, Exception Record Address
Arg4: 8b15b964, Context Record Address

Debugging Details:
------------------


EXCEPTION_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%08lx verweist auf Speicher 0x%08lx. Der Vorgang %s konnte nicht im Speicher durchgef hrt werden.

FAULTING_IP:
nt!CmpDelayDerefKCBWorker+56
82043611 897804 mov dword ptr [eax+4],edi

EXCEPTION_RECORD: 8b15bc68 -- (.exr 0xffffffff8b15bc68)
ExceptionAddress: 82043611 (nt!CmpDelayDerefKCBWorker+0x00000056)
ExceptionCode: c0000005 (Access violation)
ExceptionFlags: 00000000
NumberParameters: 2
Parameter[0]: 00000001
Parameter[1]: 00000004
Attempt to write to address 00000004

CONTEXT: 8b15b964 -- (.cxr 0xffffffff8b15b964)
eax=00000000 ebx=843762d8 ecx=843762d8 edx=b01f926b esi=81f6a6c0 edi=81f6a6e0
eip=82043611 esp=8b15bd30 ebp=8b15bd44 iopl=0 nv up ei pl nz na po nc
cs=0008 ss=0010 ds=0023 es=0023 fs=0030 gs=0000 efl=00010202
nt!CmpDelayDerefKCBWorker+0x56:
82043611 897804 mov dword ptr [eax+4],edi ds:0023:00000004=????????
Resetting default scope

CUSTOMER_CRASH_COUNT: 1

PROCESS_NAME: System

CURRENT_IRQL: 0

ERROR_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%08lx verweist auf Speicher 0x%08lx. Der Vorgang %s konnte nicht im Speicher durchgef hrt werden.

EXCEPTION_PARAMETER1: 00000001

EXCEPTION_PARAMETER2: 00000004

WRITE_ADDRESS: GetPointerFromAddress: unable to read from 81f6c868
Unable to read MiSystemVaType memory at 81f4c420
00000004

FOLLOWUP_IP:
nt!CmpDelayDerefKCBWorker+56
82043611 897804 mov dword ptr [eax+4],edi

BUGCHECK_STR: 0x7E

DEFAULT_BUCKET_ID: NULL_CLASS_PTR_DEREFERENCE

LAST_CONTROL_TRANSFER: from 81e6d445 to 82043611

STACK_TEXT:
8b15bd44 81e6d445 00000000 00000000 843762d8 nt!CmpDelayDerefKCBWorker+0x56
8b15bd7c 8200ab54 00000000 879c29f0 00000000 nt!ExpWorkerThread+0xfd
8b15bdc0 81e63a5e 81e6d348 00000001 00000000 nt!PspSystemThreadStartup+0x9d
00000000 00000000 00000000 00000000 00000000 nt!KiThreadStartup+0x16


SYMBOL_STACK_INDEX: 0

SYMBOL_NAME: nt!CmpDelayDerefKCBWorker+56

FOLLOWUP_NAME: MachineOwner

MODULE_NAME: nt

IMAGE_NAME: ntkrpamp.exe

DEBUG_FLR_IMAGE_TIMESTAMP: 4c0e51ab

STACK_COMMAND: .cxr 0xffffffff8b15b964 ; kb

FAILURE_BUCKET_ID: 0x7E_nt!CmpDelayDerefKCBWorker+56

BUCKET_ID: 0x7E_nt!CmpDelayDerefKCBWorker+56

Followup: MachineOwner
---------

Sieht nicht nach einem Treiberproblem aus. Überprüfe RAM und Festplatte vor der Installation des Service Packs (mache bezüglich Festplatte noch einen Screenshot von CrystalDiskInfo)
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

wenn es ein Treiber gewesen wäre, wäre das Problem einfacher zu lösen gewesen oder?

Also die Untersuchung mit Memtest bekomme ich wie gesagt alleine definitiv nicht. Da müsste ich schauen, ob und wie ich Unterstützung bekomme.

Ich habe folgende Festplatte: Western Digital WD2500BEVS-22UST0 . Ist das Western Digital Data Lifeguard dafür das richtig Programm? Gibt es dafür irgendwo eine Anleitung?

Wäre es fahrlässig bzw. dumm erstmal nichts zu tun und zu beobachten ob der Bluescreen oder andere Probleme auftreten? Oder ist es quasi zu 99% sicher, dass etwas an der Hardware defekt ist?

Danke!
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Nein, es wäre nicht fahrlässig, wenn du erst einmal nichts unternimmst. Evtl. war das auch nur eine Eintagsfliege. Kann vorkommen (wenn es auch eher selten eine Eintagsfliege ist).

Memtest lädst du dir das Tool für den USB Stick herunter: http://www.memtest.org/download/4.10/memtest86+-4.10.usb.installer.zip

Datei entpacken. USB-Stick anschließen. Entpackte Datei starten (doppelklick). Im Programm nun den USB-Stick auswählen. Memtest wird nun auf dem Stick eingerichtet (Achtung: keine Daten auf dem USB-Stick lassen). Danach USB-Stick stecken lassen und den Rechner neu starten.

Beim Starten den USB-Stick als Boot-Medium (USB-HDD) auswählen (Boot-Device Select). Memtest startet und prüft den RAM dann eigenständig. Das Programm so 2-3 Stunden laufen lassen.

wenn es ein Treiber gewesen wäre, wäre das Problem einfacher zu lösen gewesen oder?
In der Regel: JA.

Ich habe folgende Festplatte: Western Digital WD2500BEVS-22UST0 . Ist das Western Digital Data Lifeguard dafür das richtig Programm? Gibt es dafür irgendwo eine Anleitung?
Hier ist das Programm. Beim Link ist auch eine Anleitung dabei: http://support.wdc.com/product/download.asp?groupid=702&sid=3&lang=en
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

danke, ich werde erst einmal nichts unternehmen und beobachten. Ich hoffe so sehr, dass es nur eine Verirrung war. Sollte der Bluescreen oder ein anderes Problem auftreten, werde ich versuchen alles nacheinander abzuarbeiten.

Danke für den Tipp für Memtest auf USB.

Wieder dummen Nachfragen von mir:

1. Wenn etwas am RAM defekt ist, hat das mit dem System und den Daten darauf nichts zu tun. Ich könnte die Platte ausbauen und woanders einbauen lassen oder anhängen und hätte mein System auf dem jetzigen Stand wieder. ISt das so richtig?
Wenn die Festplatte defekt wäre, wäre das System/Windows insgesamt futsch, richtig?

2. Der Laptop wurde jetzt nach dem Bluescreen kalt gestartet und hatte diese Windows Meldung von oben. Sollte ich jetzt nochmal korrekt herunterfahren und nochmals hochfahren bevor ich irgendetwas anderes mache?

Ich kann mich nich oft genug bedanken.
 

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Gern geschehen ;)

Bei einem RAM defekt, besteht keine Gefahr für deine Daten. Die Bluescreens haben genau den Sinn, Datenverlust -defekte zu verhindern.

Bei einer defekten Festplatte sieht das natürlich anders aus. Das Diagnosetool und den Screenshot von CrystalDiskInfo würde ich daher auf jeden Fall machen.
Im Zweifel sicherst du deine Daten auf eine externe Festplatte / DVD / o.ä.

Der Laptop wurde jetzt nach dem Bluescreen kalt gestartet und hatte diese Windows Meldung von oben. Sollte ich jetzt nochmal korrekt herunterfahren und nochmals hochfahren bevor ich irgendetwas anderes mache?
Ist nicht notwendig.

Wenn wieder Probleme auftreten, melde dich in dem Thread wieder.
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

nach einigen Wochen bin ich also wieder da. In dieser Zeit gab es (bis gestern) weder Abstürze noch Fehlermeldungen, allerdings läuft das Notebook öfters heiß, der Lüfter dreht voll auf, taktet allerdings nach einiger/langer Zeit auf wieder normal herunter.

Nun kämpfe ich wieder mit hoher CPU-Auslastung wie auch an dem Tag des ersten Threads und Bluescreens und dem Lüfter auf Volleistung.

Dies tritt nur auf, wenn das Notebook nicht arbeitet, sprich so gut wie keine CPU-Auslastung, kein Arbeiten am Notebook. Nach einiger Zeit fährt dann die CPU-Auslatung auf über 50% und logischerweise der Lüfter auch voll auf. An diesem Punkt hatte ich damals das Notebook ausgeschaltet und wieder angeschaltet --> Dann kam der Bluescreen.

Ich habe jetzt im Ressourcenmonitor gesehen, dass die CPU steigt sobald der Prozess:

DfrgNtfs.exe

beginnt. Er ist sowohl unter Prozesse und dann unter Datenträger gelistet. Dort sind dann unzählige Sachen aufgelistet. Als Datei z.B. wird angegeben \Device\HarddiskVolume1 oder Volumeanordnung oder Zuordnung von freiem Speicherplatz.

Der Prozess läuft ständig an, sofort wenn nicht am Laptop gearbeitet wird. Heute allein schon mehrere Male. Ob das normal ist weiß ich nicht; dieses Verhalten hatte ich vorher allerdings noch nie bemerkt.

Komme ich damit dem Problem näher? Bisher dachte ich es wäre ein Lüfterproblem oder etwas mit der Hardware, aber da es keinerlei Fehlermeldungen gibt und nur hohe CPU-Auslastung und Überhitzung: liegt es an der automatischen Defragmentierung? Könnte damit auch die Speicherzugriffsverletzung zusammenhängen? Welche Auswirkungen hätte es die autom. Defragmentierung zu unterbinden und wie mache ich das?

Ich wäre für eure Hilfe unendlich dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Die Systemlast wird offensichtlich durch den Defragmentierungsdienst (DfrgNtfs.exe) von Vista ausgelöst.
Den Dienst kannst du auch abschalten: http://www.wintotal.de/tipparchiv/?id=1298

Die Auswirkung des Abschaltens wäre, dass deine Festplatte mit der Zeit stark Fragmentiert (http://de.wikipedia.org/wiki/Fragmentierung_(Dateisystem)). Mit der Folge, dass die Lese- und Schreibgeschwindigkeit spürbar nachlässt.

Ich würde vorschlagen, du lässt die Defragmentierung einmal komplett durchlaufen. Diese kann auch manuell gestartet werden: http://www.windowspower.de/Festplatte-Defragmentieren-unter-vista_980.html. Der Vorgang dauert etwas länger, wenn der ständig unterbrochen wird, dauert es halt etwas länger (bis ewig) bis der abgeschlossen ist.

Mache aber vorher die Screenshots von CrystalDiskInfo (siehe Post#12), um den Zustand der Festplatte zu sehen. Nicht dass die Festplatte fehlerhaft ist und Defrag deshalb nicht weiter kommt und ständig (bei Leerlauf) am arbeiten ist. http://crystalmark.info/software/CrystalDiskInfo/index-e.html
 

jasminchen

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
112
Hallo,

hier die Informationen:

----------------------------------------------------------------------------
CrystalDiskInfo 3.9.4 (C) 2008-2010 hiyohiyo
Crystal Dew World : http://crystalmark.info/
----------------------------------------------------------------------------

OS : Windows Vista Home Premium Edition SP1 [6.0 Build 6001] (x86)
Date : 2010/12/15 18:40:59

-- Controller Map ----------------------------------------------------------
+ Intel(R) ICH8M Ultra ATA Storage Controllers - 2850 [ATA]
+ IDE-Kanal (0)
- TSSTcorp CDDVDW SN-S082H ATA Device
- IDE-Kanal (1)
+ Intel(R) 82801HEM/HBM SATA AHCI Controller [ATA]
- WDC WD2500BEVS
+ Silicon Image SiI 3531 SATA Controller [SCSI]
- Silicon Image's Pseudo Processor Device
- Microsoft iSCSI-Initiator [SCSI]

-- Disk List ---------------------------------------------------------------
(1) WDC WD2500BEVS-22UST0 : 250.0 GB [0-0-0, pd1]

----------------------------------------------------------------------------
(1) WDC WD2500BEVS-22UST0
----------------------------------------------------------------------------
Model : WDC WD2500BEVS-22UST0
Firmware : 01.01A01
Disk Size : 250.0 GB (8.4/137.4/250.0)
Buffer Size : 8192 KB
Queue Depth : 32
# of Sectors : 488397168
Rotation Rate : Unbekannt
Interface : Serial ATA
Major Version : ATA8-ACS
Minor Version : ----
Transfer Mode : SATA/150
Power On Hours : 10009 Std.
Power On Count : 1061 mal
Temparature : 49 C (120 F)
Health Status : Gut
Features : S.M.A.R.T., APM, AAM, 48bit LBA, NCQ
APM Level : 0080h [ON]
AAM Level : 80FEh [OFF]

-- S.M.A.R.T. --------------------------------------------------------------
ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
01 200 200 _51 000000000000 Lesefehlerrate
03 185 185 _21 0000000006B4 Beschleunigungszeit
04 _99 _99 __0 000000000445 Start/Stop des Spindels
05 200 200 140 000000000000 Wiederzugewiesene Sektoren
07 100 253 _51 000000000000 Suchfehlerrate
09 _87 _87 __0 000000002719 Eingeschaltete Stunden
0A 100 100 _51 000000000000 Drehwiederholungen
0B 100 100 _51 000000000000 Rekalibrierungswiederholungen
0C _99 _99 __0 000000000425 Anzahl der Einschaltungen
C0 200 200 __0 00000000000B Ausschaltungsabbrüche
C1 _88 _88 __0 000000052368 Laden/Entladen Zyklus
C2 _98 _74 __0 000000000031 Temperatur
C4 200 200 __0 000000000000 Wiederzuweisungsereignisse
C5 200 200 __0 000000000000 Aktuell schwebende Sektoren
C6 100 253 __0 000000000000 Unkorrigierbare Sektoren
C7 200 200 __0 000000000000 UltraDMA CRC Fehler
C8 100 253 _51 000000000000 Schreibfehlerrate
Ergänzung ()

Die Systemlast wird offensichtlich durch den Defragmentierungsdienst (DfrgNtfs.exe) von Vista ausgelöst.
Den Dienst kannst du auch abschalten
Bei mir sieht es genau so aus wie auf dem Screenshot von wintotal.de

Könnte ich bevor ich die Defragementierung manuell anstoße, zunächst die geplante Aktivität versuchsweise abschalten und dann ggf. wieder anschalten? Also gibt es das Fenster/den Dienst noch wenn ich das abschalte oder habe ich damit unwiderruflich diesen Prozess/Dienst gekillt?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

simpel1970

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
16.261
Die SMART Werte der Festplatte sind tipptopp.

Könnte ich bevor ich die Defragementierung manuell anstoße, zunächst die geplante Aktivität versuchsweise abschalten und dann ggf. wieder anschalten? Also gibt es das Fenster/den Dienst noch wenn ich das abschalte oder habe ich damit unwiderruflich diesen Prozess/Dienst gekillt?
Klar kannst du das machen. Der Dienst kann genauso manuell wieder gestartet werden.
 
Top