Bringt HDR überhaupt etwas bei niedriger max. Helligkeit?

Janon1000

Cadet 3rd Year
Registriert
Juli 2020
Beiträge
33
Ich würde gerne wissen, da ich einige Fernseher gesehen habe, die zwar HDR 10+ hatten, aber eine schlechte maximale Helligkeit, ob das HDR dann überhaupt bei Filmen etwas bringt?
Ich rede von Helligkeiten von nur ca. 400-500 nits
 
nein, nicht wirklich. hab selbst ein monitor mit hdr400.. das bild wird ein bisschen heller, mehr aber auch nicht.
auch ohne FALD wird das im prinzip nicht so der burner sein, aber das hab ich live noch nicht gesehen.
 
Unter 1000 nits bringt es mMn nur Nachteile.
Mein Monitor schafft in der Spitze 550 nits. HDR ist echt zu dunkel und macht kein Spass.
 
Wenn du schon einige Fernseher gesehen hast, musst du doch gesehen haben, ob das was bringt. 😉
Aber ja und nein. Um HDR voll auszureizen, braucht man möglichst viel max. Helligkeit. Real kann man Richtung Sonne, am Strand oder in den Bergen kaum gucken ohne blinzeln zu müssen. Wenn man so ein Szenario im Wohnzimmer abbilden möchte, müsste der Fernseher ja so hell sein, dass man anfängt zu blinzeln.
Und ja, auch bei "Billig"-Fernsehern sieht man den Unterschied wenn etwas in HDR gezeigt wird. Also ja, das bringt auch da was.
 
oke erstmal danke für eure Antworten, ganz einig seid ihr euch ja nicht ganz :D . Aber warum werden die Fernseher dann mit so neidriger helligkeit hergestellt wenn HDR nichts bringt? Nur um mit HDR zu protzen, ohne dass es was bringt oder wie?
 
Natürlich bringt das trotzdem was, denn eine Mindestanforderung für HDR sind 10bit Dynamikumfang. Das gibt es auch ohne "HDR", aber bisherige Displays hatten halt sehr oft nur 8bit pro Farbkanal. Die 10bit pro Farbkanal ermöglichen 1,07 Milliarden Farben statt sonst 16,7 Millionen.

Der Begriff HDR meint mit dem höheren Dynanikumfang mehr Abstufungen zwischen dunkel und hell. Das erlaubt nicht nur eine höhere maximale Helligkeit, sondern liefert auch mehr Helligkeitsabstufungen für dunkle Bildbereiche. Auch ohne sehr helles Display kann man also in dunklen Bereichen mehr Details darstellen. Außerdem reduziert sich durch die Verfügbarkeit von mehr Zwischentönen das Banding (sichtbare Stufen bei Farbverläufen).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV und Janon1000
Linus hatte das mal "getestet" mit verschiedenen Monitoren und maximalen Helligkeiten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Janon1000
HDR bringt IMMER was, es sieht IMMER besser aus, vorausgesetzt das Ausgangsmaterial ist gut. Umso besser dann die Hardware zum abspielen ist, desto besser natürlich das End-Ergebnis.
Im TV Bereich mit über 1000 Nits gibt es trotzdem mehr wie genug Beispiele wo selbst der beste TV nicht groß was an HDR rausholt. Im PC Bereich bin ich auch mit 600 Nits sehr zufrieden, das sieht schon richtig gut aus, aber da ist die Auswahl ja wesentlich geringer an gutem Material.

Die Frage ob HDR was bringt oder nicht stellt sich überhaupt nicht, generell bringt es immer was......den Rest entscheidet die Quelle und Hardware.
 
brubbelmichi schrieb:
Linus hatte das mal "getestet"
Ah, na bitte. Da wird gleich beim ersten Blick auf das Bild erklärt, das es neben der Helligkeit auch darauf ankommt, das gleichzeitig dunkle Inhalte detailliert bleiben. Man kann ja prinzipiell jeden Monitor auf 100% Helligkeit stellen (ist dann nicht 1000 Nits, aber halt heller als normal), und dann bekommt man von hellen Inhalten Augenkrebs. Dann sind aber gleichzeitig die dunklen Inhalte nur noch hellgraue Suppe, anstatt richtig dunkel. Und dass das nicht passiert, darum geht es bei HDR.
Ergänzung ()

Ein Nachtrag zum Video von Linus: Das Video ist selbst nicht in HDR, also muss man sich auf seine Aussagen stützen, denn so richtig sehen kann man die Qualität damit nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
und es wird immer besser sein wenn dein "Rohmaterial" nur HDR ist, sprich ein Film in HDR BT2020 10bit, wenn dein Display dann kein HDR kann wird tonemapping angewandt (das das Bild nicht verwaschen wird), aber dabei geht leider immer Qualität verloren ...

also kommt es auch auf das Quallmaterial an ...
 
Zurück
Oben