News Canon EOS R3: Spiegelloser Bolide bietet 30 Bilder/Sek. und vieles mehr

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
12.782
Im Frühjahr angekündigt und von ausgesuchten Canon-Partnerfotografen bereits einige Monate getestet, stellt Canon mit der EOS R3 seine erste „große“ DSLM vor. Der große Body mitsamt Hochformatgriff im Stile der Canon-EOS-1-Serie richtet sich vorrangig an Profifotografen. Der Preis für das Arbeitsgerät beträgt rund 6.000 Euro.

Zur News: Canon EOS R3: Spiegelloser Bolide bietet 30 Bilder/Sek. und vieles mehr
 

Cordesh

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.710
Ich hatte auch mit deutlich mehr als 6000 Euro gerechnet.
Die 24Megapixel finde ich vernünftig.
Bin gespannt was Nikon für die Z9 verlangt.
Allerdings wird es bei mir keine so teuren Profikameras mehr geben, mit der D4 und D5 und viel hochwertigem Glas bin ich jetzt erst mal auf Jahre gut versorgt.
Und der Wechsel würde ja auch neue Objektive bedeuten.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
32.913
Herrlich, da sieht man was Konkurrenz macht :) Ich warte aber erst mal ab, da meine 6D noch völlig langt. Aber die Zukunft wird bei mir auch Spiegellos sein. Frage ist nur ob es nicht doch eher Sony wird. Da entscheidet am Ende das Glas bzw. die Auswahl.
 

textract

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.486
Wir leben irgendwie in einer spannenden Zeit.
Handys überhitzen, Festplatten überhitzen und jetzt überhitzen auch Kameras.

Bin ich ein bisschen blauäugig, oder hat es das früher schon gegeben?

Vielleicht wäre es mal sinnvoll, wenn man statt auf immer mehr Leistung, mal an wenigstens gleichbleibender Verlustleistung zu entwickelt.
 

Helge01

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.794
Bin ja mal gespannt wann der erste kommt und meint, sein Smartphone sei viel besser da es 100 MP hat :D.
 

Cordesh

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.710
.. und jetzt überhitzen auch Kameras.

Bin ich ein bisschen blauäugig, oder hat es das früher schon gegeben?
.
Das gab es schon immer bei digitalen Kameras.
Das Problem hat man z. B. bei Langzeitbelichtungen (Sternenhimmel) auch.
Da ist es sinnvoll diese Aufnahmen im Winter zu machen.
Kein Scherz.
Wird der Sensor der Kamera zu warm, äußert sich das in mehr Bildrauschen.
 

Schau nur kurz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2021
Beiträge
100
Wir leben irgendwie in einer spannenden Zeit.
Handys überhitzen, Festplatten überhitzen und jetzt überhitzen auch Kameras.

Bin ich ein bisschen blauäugig, oder hat es das früher schon gegeben?

Vielleicht wäre es mal sinnvoll, wenn man statt auf immer mehr Leistung, mal an wenigstens gleichbleibender Verlustleistung zu entwickelt.
Da ist ein Prozessor, der 60 4K Bilder pro Sekunde ohne aktive Kühlung berechnen soll... wie stellst du dir das sonst vor? Und diese überhitzt ja eben NICHT beim normalen 60p-Filmen. Allein aufgrund der Lautstärke kommt beim Videodreh kein aktiver Kühler in Frage. Ich denke die einzigen Systeme, die nicht warm werden... sind analoge ;)
 

Bodennebel

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.248
Die ansonsten für solche Vorstellungen genutzte Photokina gab im Herbst 2020 ihr endgültiges Ende bekanntgegeben.
Die Korrektur überlasse ich jetzt mal dem @acty.

@Topic: Ich staune, dass bei einer so teuren Kamera kein GPS verbaut ist. Dürfte dem Profifotografen die spätere Indizierung/Archivierung doch sehr erleichtern. Oder werden da üblicherweise externe GPS-Geräte an die Kameras geklemmt?
 

NJay

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
4.002

Bodennebel

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.248

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
23.892
zu wenig Pixel in meinen Augen. Die Objektive lösen doch viel mehr auf und das will ich in guten Bedingungen nicht missen. Gerade Smartphones zeigen gut, dass man Low Light mit ganz anderen Dingen als großen Pixeln begegnen kann. Mehrfach Belichtung oder gekonntes Pixel Binning. 4x24MP wäre eher brauchbar.

Ich croppe durchaus gern in Bilder.
 

lazsniper

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.122
ich würde (wenn es mein berufsfeld wäre) die sony a1 deutlich vorziehen ... 50mp bei ebenfalls 30frames, und ein (mmn.) besserer af-c.

da ich aber keine serienbildfunktion benötige, sind solche "sport"modelle nicht interessant.

im professionellen umfeld spielt der preis eher eine untergeordete rolle, das handwerkszeug wird eben einkalkuliert.
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.636
Ich hätte Profi- mit Berufsfotograf ersetzt. Das Ding ist in erster Linie für Reportage und Sport in Tageszeitungen gemacht. Darum auch die 24 MPX. Für die Morgenzeitung ist das ausreichend und da in diesen Kreisen in JPG fotografiert wird, auch nicht weiter Wild. Für alles was darüber hinausgeht, Modefotografie, Landschaft, Portrait usw. gibt es Pendants die mehr Auflösung bieten, da kann dann auch mit 300 und 400 dpi, oder im Großformat gedruckt werden. Da braucht es auch keine 30 Bilder/s, das Modell hält schließlich still und friert den Gesichtsausdruck ein, die Landschaft rennt auch nicht plötzlich davon. So interpretiere ich diese Kamera.
 

Klassikfan

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
5.338
Was ich vermisse, sind Informationen zu den verwendeten Objektiven. Bei "spiegellos" werden ja gern andere Auflagemaße benutzt, als bei den DSLRs.
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.636
Was ich vermisse, sind Informationen zu den verwendeten Objektiven. Bei "spiegellos" werden ja gern andere Auflagemaße benutzt, als bei den DSLRs.
Die sind garantiert anders, und damit auch der Hauptgrund, unter umständen, noch nicht auf DSLM zu wechseln. Mir fehlen bspw. bei Nikon die großen Brennweiten. 300/2,8, 400/2,8, 600/4, 800/5,6, gibts bspw. nur für das F-Bajonett, beim Z-Bajonett muss man entweder warten oder den FTZ Adapter nutzen. Der verlangsamt aber die AF Leistung signifikant. Bei Canon wird es ähnlich sein.
 
Top