News Club3D CAC-1573, -1575 & -1576: USB-Typ-C-Kabel übertragen mit EPR bis zu 240 Watt

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
Apr. 2001
Beiträge
15.167
  • Gefällt mir
Reaktionen: IrontigerX, rojadesign, FLCL und 10 andere
Es ist toll was USB-C mittlerweile alles kann, bei den Kosten für so ein Kabel wird mir trotzdem schlecht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NoRoLo, FLCL, Dimensionday und 12 andere
Bei USB ist nun wirklich nichts mehr universal.
Schon bitter zu sehen was man da aus dem einst so sorgenlosen Standard gemacht hat. Wenn man nichts entscheidet so wie das Gremium, dann geht's eben "zu Lasten von" und in dem Fall, der Allgemeinheit. Klarer Fail des gesamten Normierungs-Teams und letztlich der dort Verantwortlichen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gsonz, E2K3, DasPommes und 63 andere
Club3D ist wirklich bemerkenswert.
Man kennt oder kannte sie eher für Grafikkarten. (Nvidia bis 680GTX, AMD bis 7970)

Dann Haben sie sich komplett vom GPU Markt verabschiedet scheinbar und produzieren Kabel.
Aber nicht nur Kabel, sondern die Besten Kabel!
DVI zu HDMI, DVI zu DP
DP zu HDMI und zurück
USB-A auf HDMI
Adapter von C auf HDMI
Erstes 10K@120Hz Kabel

Club3D ist echt krass
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RedSlusher, Gsonz, E2K3 und 70 andere
Find ich ziemlich cool. Für Office Laptops ist das ne feine Sache. Ein Kabel USB4 mit 240W anschließen und man hat Strom + Monitor + USB
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dimensionday, xmimox, Gringoli und 4 andere
Bei Smartphones, Tablets und anderen kleineren Mobilgeräten ist ein kombinierter Daten- und Ladeanschluss absolut sinnvoll, warum aber ein fetter Gaming Laptop, der eh zig Anschlüsse hat, über denselben Anschluss Daten übertragen und mit 240 W Strom saugen können sollte, erschließt sich mir nicht so ganz.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Flywolf, MikeLitoris, Ceberus und 7 andere
Was will man noch mit USB einfangen? Welche drei Nutzer hat man noch nicht erwischt?

Was fängt man mit 48 V an? Die Verluste bei der Wandlung sind ohnehin ein Dorn im Auge und nun wird noch einmal ein Zwischenschritt über 48 V fällig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: r3bble und NMA
czuk schrieb:
Bei USB ist nun wirklich nichts mehr universal.
Schon bitter zu sehen was man da aus dem einst so sorgenlosen Standard gemacht hat. Wenn man nichts entscheidet so wie das Gremium, dann geht's eben "zu Lasten von" und in dem Fall, der Allgemeinheit. Klarer Fail des gesamten Normierungs-Teams und letztlich der dort Verantwortlichen.
Ganz im Gegenteil. USB ist erst mit dem Typ-C Stecker universal geworden.
Der "sorgenlose Standard" könnte eben außer Datenübertragung nichts.
Das Problem ist nicht der Standard, sondern die mangelnde Dokumentation der Hersteller.
@Beitrag
Und was ist der Nachteil USB-C dafür zu nehmen?
Ich kann die Buchse für was anderes nehmen, falls nicht geladen wird. Ich kann das Netzteil für andere Geräte nutzen. I h kann auch mit einem schwächeren Gerät laden, wenn es nicht benutzt wird.
Ein propietärer Stecker und Netzteil hat nicht einen einzigen Vorteil.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rhino One, hans_meiser, BerndLauert und 32 andere
bensen schrieb:
Und was ist der Nachteil USB-C dafür zu nehmen?
Teurere und noch dickere, steifere Kabel.
Man merkt schon den Unterschied zwischen USB 2, USB 3.0 und USB 3.1.
Maximale Datenrate und maximale Spannungs- und Stromtragfähigkeit sind eben zwei verschiedene Optimierungsziele.

In einer Docking Station kann das vielleicht mal sinnvoll sein, aber sonst?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Heinrich Bhaal, Hovac und xmimox
Wattwanderer schrieb:
Was fängt man mit 48 V an? Die Verluste bei der Wandlung sind ohnehin ein Dorn im Auge und nun wird noch einmal ein Zwischenschritt über 48 V fällig.
Es muss doch eh immer gewandelt werden.
Warum denkst du das sollte von 48V aus weniger effizient gehen?

Gsonz schrieb:
bei den Kosten für so ein Kabel wird mir trotzdem schlecht.
Noch ein paar Jahre Geduld haben dann wird der Markt das regeln.

Ich frage mich ja warum auch neue Mainboards nicht viel mehr USB-C mit "Vollausstattung" haben
Also Power,Displayport,PCI-e/thunderbolt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: helionaut, 3dfx_Voodoo5, Anzony und 6 andere
Gibt es da eigentlich beim abziehen eine Abschaltung des Stroms? Gleichstrom ist ja recht anfällig für funkenziehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: =dantE=, .shadow, Fritzler und eine weitere Person
Ich vermisse den Anschluss für die Wasserkühlung.
240W? 48V?
Wird das nicht warm, das dünne Ding?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rojadesign und redfng
Grundsätzlich finde ich USB-C ja auch gut, nutze selber so ein Kabel um Laptop mit Monitor, USB und Power zu versorgen.

Aber die vielen unterschiedlichen Specs und mangelnde Dokumentation der Hersteller stinkt einfach.

Gerade letztens in Firma so einen Fall gehabt… halbe Stunde getroubleshooted weil kein Bild am Monitor ankam über USB-C. Am Ende sogar Ticket bei Dell aufgemacht… doof dass das Kabel selbst nicht gelabelt war als Power/Data only certified…
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr-Rossi-46, Shine2004, lorpel und 2 andere
-Ps-Y-cO- schrieb:
Aber nicht nur Kabel, sondern die Besten Kabel!
Oder in meinem Fall 3m DP-DP mit 8K. Gibts/Gabs sonst auch nirgends.
Beitrag schrieb:
Bei Smartphones, Tablets und anderen kleineren Mobilgeräten ist ein kombinierter Daten- und Ladeanschluss absolut sinnvoll, warum aber ein fetter Gaming Laptop, der eh zig Anschlüsse hat, über denselben Anschluss Daten übertragen und mit 240 W Strom saugen können sollte, erschließt sich mir nicht so ganz.
Der Sinn: Ein Kabel für alles. Universal eben. Sonst musst du wieder zwei Kabel mitnehmen. USB 2.0 reicht oftmals, um kleinere Datenmengen zu übertragen oder Firmwareupdates aufzuspielen.

Wattwanderer schrieb:
Was fängt man mit 48 V an? Die Verluste bei der Wandlung sind ohnehin ein Dorn im Auge und nun wird noch einmal ein Zwischenschritt über 48 V fällig.
Eben wegen den Verlusten gibt es ja 48V, ob nun Hohlstecker oder USB-C. Manche Monitore und Notebooks verbrauchen viel Energie, mit 48V wird der Usecase nach oben hin erweitert. Auch mit Kombination dessen erreichst du dieses Limit mit bisheriger Hardware. Das ist eine tolle Entwicklung, die in Zukunft Kabelsalat vermindert.
 
Aktuell ist mir nur das Xiaomi 11T Pro bekannt, welches schon mit 120 Watt in 17 Minuten komplett geladen werden kann. Mit 240 Watt ist dann wirklich jeder zufrieden. Da ist dann das Handy von 0 auf 100 und 10 Minuten geladen. Was will man mehr? Ich gurke hier noch bei 65 Watt mit einem Oneplus 8T rum, da dauert eine komplette (Schnell)ladung fast 30 Minuten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ldos
Bis dato sind der Redaktion keine Notebooks bekannt, die mit einem USB-Typ-C-Netzteil oberhalb von 100 Watt ausgeliefert werden. Auf der anderen Seite werden aktuelle High-End-Gaming-Notebooks bereits mit 300 Watt starken Netzteilen ausgeliefert, für die die neue Norm bereits wieder nicht ausreichend stark ist.
Das Dell XPS 15 und 17 haben 130w Netzteile per USB-C mit 20v und 6.5A.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MalWiederIch, Anzony, Thaxll'ssillyia und 3 andere
Speicherträger schrieb:
Ich vermisse den Anschluss für die Wasserkühlung.
240W? 48V?
Wird das nicht warm, das dünne Ding?
Es wurde ja nur die Spannung weiter erhöht, nicht der Strom. Mehr Spannung sorgt bei Gleichstrom für keinerlei zusätzliche Verluste im Kabel. Das wird genau so warm, wie die 100 W 5A USB-Kabel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zarlak, Weyoun, INe5xIlium und 2 andere
Beitrag schrieb:
Teurere und noch dickere, steifere Kabel.
Man merkt schon den Unterschied zwischen USB 2, USB 3.0 und USB 3.1.
Im Vergleich zu was?
Man muss ja kein 40 Gbps Kabel nehmen, wenn nicht erforderlich. Kann jeder selbst entscheiden.
Beitrag schrieb:
In einer Docking Station kann das vielleicht mal sinnvoll sein, aber sonst?
Reicht das nicht? Andere können ja günstigere Stromkabel nehmen. Trotzdem hat es Vorteile wenn überall auf Typ-C gesetzt wird für die Stromversorgung. Auch wenn viele Daten und Strom gleichzeitig nicht erforderlich ist.
Ergänzung ()

Speicherträger schrieb:
Ich vermisse den Anschluss für die Wasserkühlung.
240W? 48V?
Wird das nicht warm, das dünne Ding?
Warum sollte es? Dafür wird ja die höhere Spannung genutzt. Dein Haus ist wahrscheinlich auch noch nicht abgebrannt. Oder wird bei dir das Stromkabel heiß, wenn du Staub saugst?
Ergänzung ()

Wattwanderer schrieb:
Was fängt man mit 48 V an? Die Verluste bei der Wandlung sind ohnehin ein Dorn im Auge und nun wird noch einmal ein Zwischenschritt über 48 V fällig.
Du willst also mit Ladespannung übertragen und dafür hohe Stromstärken in Kauf nehmen und den Verlust dann bei der Übertragung haben?
Und das Netzteil soll entscheiden mit welcher Spannung geladen wird? Oder wie kommt die Information zum Netzteil.
Also meine propietären Notebook Netzteile haben auch mindestens 20 V.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: MalWiederIch und INe5xIlium
War nicht bei mobilen Geräten es ein Vorteil, dass alle "hochvoltigen" Komponenten im Netzteil waren und nicht im eigentlichen Gerät selber? 48V ist ja fast so weit weg das man gleich einen Kleingerätestecker am Laptop anbringen kann, dann braucht man auch kein Netzteil mehr schleppen
 
ork1957 schrieb:
War nicht bei mobilen Geräten es ein Vorteil, dass alle "hochvoltigen" Komponenten im Netzteil waren und nicht im eigentlichen Gerät selber?
Was ist bei dir hochvoltig? Die Spannung war bisher auch bei 20 V oder höher. Wo siehst du das Problem bei den 48V?
ork1957 schrieb:
48V ist ja fast so weit weg das man gleich einen Kleingerätestecker am Laptop anbringen kann, dann braucht man auch kein Netzteil mehr schleppen
Und das ausreichend lange Kabel mit Schukostecker und Kaltgerätestecker ist deutlich kompakter als ein GaN Steckernetzteil mit USB Kabel?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MalWiederIch
Zurück
Oben