Computer schmiert einfach ab

natedrake90

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
Hallo Junx

Ich hab seit kurzem Probleme mit meinem PC am Arbeitsplatz.
Der Gute schmiert einfach nach Lust und Laune ab.

Er läuft manchmal einen Morgen ohne Probleme, manchmal auch einen Tag.
Es ist auch schon vorgekommen, dass er sich gar nicht erst einschalten lässt.
Ich muss dann den Powerknopf ca. 10 Sekunden drücken, danch fährt er problemlos hoch.

Ich versetze Ihn meistens am Mittag in den Standby Modus wenn ich Essen gehe.
Komme ich dann zurück, blinkt der Powerknopf so vor sich hin wie er das auch tun sollte.
Will ich ihn dann starten, verschwindet das Licht und es tut sich nichts mehr.
Danach wieder das Prozedere mit 10 Sekunden Knopf halten, er startet, Windows fragt ob ich die letzte Sitzung fortsetzen will.

Es passiert auch, dass er normal läuft, und dann plötzlich ohne Grund einfach abstellt.
Gerade eben so passiert: Wollte in Outlook vom Register "Mail" auf "Kalender" wechseln, Kalender angeklickt, zack, PC abgeschmiert.

Ich habe heute Morgen das Netzteil ausgebaut und mir die ganzen Elkos angesehen. Weder aufgebläht, noch ausgelaufen. Daran kanns also nicht liegen.

Er hat bisher immer einwandfrei funktioniert. Seit gut 2 Wochen häufen sich diese Probleme.

Hat jemand eine Idee wie ich den Übeltäter eingrenzen kann?
Gruss
Lukas
 

SiTcaC

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
588
Hallo

Bitte mal mehr angaben zum System machen
Verbaute Hardware /Netzteil/Betriebssystem
 

natedrake90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
- Windows 7 Professional 64 Bit
- Intel Core Duo E5400
- 4GB Ram
- Optiarc DVD RW AD-7241S DVD Laufwerk
- Samsung SSD 840
- Samsung HD322 Fesplatte

Das ist alles was ich so auf die Schnelle gefunden habe.
 

Agricola

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.277
Was für ein Netzteil?

Hast du mal alle Kabel, Karten, Stecker, ... auf festen Sitz kontrolliert? Könnte evtl. ein Wackelkontakt sein...

Was sagen die Temps von CPU, GPU, Platten und Board?
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.538
Den Übeltäter kann man nur auf "was elektrisches" eingrenzen... Im Grunde sind aber Mainboard und Netzteil die wahrscheinlichsten Übeltäter... Herausfinden kannst du das aber nur wenn du beide Komponenten unabhängig voneinander testest.
 

Stevmon

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
764
Mein erster Tipp wäre auch das Netzteil / die Spannungsversorgung, es müssen nicht unbedingt Elkos aufgebläht sein, damit es Probleme gibt, das kann auch zig andere Ursachen haben, wenn vorhanden, mal ein anderes einbauen.
Andere Möglichkeit wäre das Mainboard oder der Powerbutton selbst.
 

natedrake90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
Netzteil muss ich mir am Nachmittag noch mal genauer ansehen.
Ich habs ja heute Morgen ausgebaut, und danach wieder eingebaut. Somit müssten die Stecker schon gut sitzen.
An die Temperatur habe ich auch schon gedacht, kann es aber ja fast nicht sein, da er auch abschmiert, nachdem er 2 Stunden im Stand-By war.

Momentan wird folgendes Angezeigt:
cpu: 35 Grad
HD0: 29 Grad
HD1: 32 Grad
MB: 37 Grad
Ergänzung ()

Gibt es irgend ein Programm welches den Prozessor extrem fordert, so dass mehr Strom verbraucht wird?
Ich hab auch schon das Gefühl gehabt, dass er abstürzt wenn er mehr gefordert wird ;)
 

mastertier79

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.792
Zuletzt bearbeitet:

natedrake90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
da sind folgende Angaben:

Core #0 VID: 1.100 V
Core #1 VID: 1.100V

Vcore: 1.056V
Vccp2: 1.840V
+3.3V: 3.344V
VIN3: 2.960V
VIN4: 1.536V
VBAT: 3.280V

Von 12 Volt steht da allerdings nix
 

natedrake90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
das Tool zeigt deutlich mehr an:

+3.3V: 3.344V
+5V: 5.000V
+12V: NUR 6.144V

Netzteil wohl defekt ;)
Für wieviel Watt muss so ein Netzteil ausgelegt sein, wenn ich ein neues bestelle?
 

Stevmon

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
764
Der Wert bei 12V ist ein Auslesefehler, wenn wirklich nur 6V anliegen würden, würde dein PC nicht an gehen. Solche Fehler kommen häufig vor.
 

thompson004

Admiral
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
7.948
Und welches NT hast du jetzt?
 

Stevmon

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
764
Mal angenommen, das Netzteil hat einen leichten Schuss, dann hat es meistens zwei Probleme, zum einen bricht die Spannung unter Last ein, d.h. der Rechner geht aus und beim (Kalt-)Start, wenn höhere Ströme fließen, geht es nicht richtig an. Die Auslesewerte sind dahingehend nichtssagend, da du ja nur auslesen kannst, wenn der Rechner läuft und die Spannungen einigermaßen passen.

Wirklich ausschließen lässt sich ein Defekt nur durch testweisen Austausch des Netzteils.
 

natedrake90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
48
heute ist ein ganz schlechter Tag. Bestimmt schon 5 mal abgestürzt ;)
Auf dem NT steht folgendes:

AC Bel
Typ: PC9045-ZA1G
330W

Daneben ist auch noch ein ASUS Aufkleber: PWA30000P018803

Zwei Mitarbeiter sind nächste Woche im Urlaub.
Vielleicht kann ich mir ein Netzteil aus deren Computer ausleihen ;)
 

mastertier79

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.792
Also nur die Hälfte des benötigten.
Auch wenns ein Auslesefehler ist (PC kann bei dieser geringen Spannung normalerweise einfach nicht stabil laufen bzw. überhaupt starten) hast du schätz ich um die 10 Volt auf der 12V-Schiene. Das verusacht die Abstürze. auf jeden Fall eine kritisch geringe Spannung -> Netzteil dringend tauschen!!!

Die 12V-Schiene sollte eigentlich zwischen 11,4 bis 12,6 Volt bereitstellen (+/- 5 %). Hast sicher meinen Link zu den Toleranzbereichen der ATX-Spezifikationen oben angeschaut?!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top