Coronavirus - welche Bedeutung hat das Thema für Euch?

Welche Aussagen assoziierst Du mit dem Coronavirus? (2 maximal)

  • Panikmache

    Stimmen: 177 20,4%
  • Aufgebauscht durch die Medien

    Stimmen: 262 30,3%
  • Alles halb so wild

    Stimmen: 75 8,7%
  • Ich bin vorbereitet (Prepper)

    Stimmen: 54 6,2%
  • Ich habe Angst

    Stimmen: 39 4,5%
  • Jede Grippe ist schlimmer

    Stimmen: 56 6,5%
  • Ich mache mir Sorgen um Angehörige

    Stimmen: 344 39,7%
  • Ich denke gar nicht drüber nach

    Stimmen: 55 6,4%
  • Ich mache mir Sorgen

    Stimmen: 259 29,9%

  • Teilnehmer
    866

wayne_757

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
508
Wo habe ich den geschrieben, dass alle 5 bis 10 Jahre zu Hause bleiben sollen? Das war doch bisher in keinsterweise Thema unserer Diskussion... Woher kommt diese Unterstellung bitte?

Wenn Du von Oktober bis März Dauerinfektiös bist, dann solltest Du dringend mal einen Arzt aufsuchen. Ich kenne niemand bei dem das so wäre.

Wenn der Kinderarzt dann erkennt, das alles gut ist, kann das Kind am nächsten Tag ja wieder zur Schule. Dafür sind Ärzte da. Wo ist das Problem?
Sobald die Temperaturen sinken sind meine Kinder wie alle anderen dauerinfiziert mit ein paar Lücken dazwischen.
Die stecken mich dann natürlich an.
Da braucht ich auch nicht zum Arzt rennen wenn mir die Nase läuft weil ich weiß wo es herkommt.
Und das bedeutet im Umkehrschluss das Kinder mindestens das kalte Halbjahr weder in den Kindergarten noch in die Schule gehen können und das solange bis das ausgestanden ist? Also 5 Jahre oder 10 oder noch länger?

Das sind doch auch Scheindebatten. Kranke Kinder gehören nun mal nicht zu anderen kranken Kindern.
Alles klar, dann kann man ab Herbst alle Einrichtungen schließen. Wer betreut dann die (Schul-)Kinder? Sorry aber das ist eine Scheindebatte. Festzustellen ob ein Kind krank ist kann jeder. Dagegen festzustellen das ein Kind gesund bzw. nicht infektiös sind ist unmöglich. Ginge so etwas gäbe es Infektionskrankheiten gar nicht mehr.

Und wo ist es Panik dann einen einfachen Test zu machen und es sicher zu wissen? Und was macht die Aussage des Arztes jetzt glaubwürdiger als die Aussagen anderer Ärzte, die einen solchen Test befürworten?
Wäre mir egal, Arzt sieht keinen Grund einen Test durchzuführen.
Bei Testkosten von 100+ Euro kann man auch ausrechnen wie schnell die Krankenkassen Pleite wären.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.884
Sorry aber das macht den Beitrag noch sinnloser. Du bist nicht betroffen? Super schön toll für Dich. Dann erkläre doch aber nicht anderen, wie sie ihr Leben zu leben haben oder dass sie einen Aluhut aufhaben. Mich erinnert das immer an die tollen Beiträge, einer hat ein Problem und der Kommentar darauf ist, "also ich hab das Problem bei mir nicht, also was stellst Du Dich so an?"
Wenn Du nicht rausgehst und Du deshalb nicht betroffen bist,
ist es auch toll für Dich
.
Wenn ich auf einem "Kuhdorf" leben würde, wo 20 Einwohner wohnen, wäre mein Ansteckungsrisiko auch geringer, ich lebe aber nun mal in einer 4Mio Stadt, in der gefühlt 5Mio Bekloppte leben ;)
Da ist es halt schwer dahin zu gehen, wo "wenig" Menschen sind. Und ich kann halt nicht zu Hause bleiben und zocken, ich habe halt "leider" einen Job :freak:

Mit Wahl hat das nicht viel zu tun. Ich würde gerne mal wieder raus, würde gerne verreisen (was ich normalerweise locker 4-6x im Jahr mache, etc.) Das Fingerspitzengefühl wünsche ich mir eher von den Idioten, die sich nicht an einfache Regeln halten. Denn wenn es besser wäre, wäre der sch... schon längst vorbei. Das ist doch der Schlag ins Gesicht der Leute, die durch Corona betroffen sind (d.h. ihren Job verloren haben). Es sind nicht die, die sich an die Regeln halten und wollen, dass der Spuk schnellstmöglich vorbei ist, über die sich die Jobverlierer aufregen, es sind die, die sich nicht dran halten, die ohne Maske und Abstand feiern, Coronaparties machen, Regeln ignorieren und dazu beitragen, dass wir immer wieder neue Infizierte haben. Eigentlich ist das ein totaler Witz. Praktisch könnte das längst alles vorbei sein, wenn Infizierte in Quarantäne gehen würden, wenn Abstand gehalten würde, etc. eigentlich würde das Virus längst aufgehalten sein. Es verbreitet sich nur deshalb immer weiter, weil es immer wieder einen neuen Wirt findet und immer wieder weitergetragen wird. Das ist doch der Schlag ins Gesicht derer, die keinen Job mehr haben. Die einen machen Party und die anderen verlieren deswegen ihren Job.
Ergänzung ()

Alles klar, dann kann man ab Herbst alle Einrichtungen schließen. Wer betreut dann die (Schul-)Kinder? Sorry aber das ist eine Scheindebatte. Festzustellen ob ein Kind krank ist kann jeder. Dagegen festzustellen das ein Kind gesund bzw. nicht infektiös sind ist unmöglich. Ginge so etwas gäbe es Infektionskrankheiten gar nicht mehr.
Ja dann muss man alle Einrichtungen schließen.
:freak:
Ich meine was willst du? Hättest Du Lust, Erzieher zu sein, und ständig kranke Kinder zu hüten, die dann reihum alle anstecken? Das ist eine Unart vieler Eltern, sich so ihrer Kinder zu "entledigen", unfair den eigenen Kindern den fremden Kindern und den Erziehern gegenüber. Das ist nicht der Job eines Erziehers. Wenn ich Kinder in die Welt setze, muss ich mich auch um sie kümmern. Hättest Du Lust, als Erzieher die ganze Zeit zu rätseln, ob das schniefende Kind vor Dir gerade Covid19 hat oder nur ne allergische Reaktion oder eine Immunreaktion?

Du tust ja so als baut sich das Immunsystem eines Menschen über die ersten 20 Lebensjahre auf. :freak: Wir reden hier von Klein(st)kindern. Also eher von Kindern im Kitaalter und nicht im Schulalter. Da ist das Immunsystem längst ausgebildet bzw,. zumindest nicht so angegriffen, dass das Kind "ständig krank ist".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Unnötiges Vollzitat entfernt)

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
14.976
Bei Testkosten von 100+ Euro kann man auch ausrechnen wie schnell die Krankenkassen Pleite wären.
Du hast echt nicht so den Überblick oder? Die Reserven der Kassen im Gesundheitsfonds beträgt derzeit 9,7 Milliarden Euro. Das reicht für 97 Millionen Tests. Und das ist nur die Reserve, nicht eigentliche Budget der Kassen. Daher gehe ich wohl Recht in der Annahme, dass es absolut null, nade, niente ein Problem ist, ein paar Kinder zu testen...

Überleg dir bitte anständige Argumente. DIeses Scheinargument ist nun wirklich zu einfach zu widerlegen.
Festzustellen ob ein Kind krank ist kann jeder. Dagegen festzustellen das ein Kind gesund bzw. nicht infektiös sind ist unmöglich
Mitnichten. Das wäre absolut möglich. Eine Frage des Aufwandes und ggf damit unpraktikabel. Aber auch gar nicht notwendig. Es muss ja nur sichergestellt sein, dass gewisse Infektionsrisiken nicht vorhanden sind. Derzeit also Corona. Ein Test kann das ausreichend sicher nachweisen, ob ein Kind infektiös ist in Bezug auf Corona sofern ein Anzeichen besteht.
 

Phear

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.213
Praktisch könnte das längst alles vorbei sein, wenn Infizierte in Quarantäne gehen würden, wenn Abstand gehalten würde, etc. eigentlich würde das Virus längst aufgehalten sein.
Genau das hat zwei Monate mehr oder weniger stattgefunden. Ich war da zwangsweise unterwegs und da waren Städte wie Mannheim quasi ausgestorben. Noch länger funktioniert so etwas halt nicht und es war logischerweise nur eine Frage der Zeit bis es wieder mehr wird. Gerade jetzt im Sommer.
Aber nun gut. Du gehst da zu emotional ran. Das hilft weder dir noch irgendwem anders. Einsehen, dass du niemanden ändern kannst und damit leben. So tickt die Welt heute nun mal.

Man kann übrigens auch in der Stadt an Orte fahren, wo nicht Millionen Menschen sind. Im Auto ist dabei das Risiko auch überschaubar.
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.798
Noch länger funktioniert so etwas halt nicht und es war logischerweise nur eine Frage der Zeit bis es wieder mehr wird.
Es macht einfach auch keinen Sinn länger.
Für ein Ausrotten müsste die ganze Welt mitspielen. Kann man vergessen, also muss man sowieso damit rechnen, dass von außen reingetragen wird, wenn man nicht die Grenzen (zu 100%) auf ewig mit einer Quarantänebarriere versehen möchte.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
14.976
Berlin? 3,77 Mio, da darf man schonmal aufrunden ohne das wer klugscheißen muss....
 

FrankenDoM

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.206
Festzustellen ob ein Kind krank ist kann jeder.
Cool, damit sind dann alle Kinderärzte arbeitslos bzw. nur noch für Routineuntersuchungen oder Impfungen zu gebrauchen...

Wie oft willst Du eigentlich noch erzählen, dass Kinder im kalten Halbjahr dauerhaft krank sind?
Dass das Unfug ist bestätigst Du doch direkt selbst. Deine Kinder stecken Dich ja an, wie Du selbst schreibst, heißt im Umkehrschluss auch Erwachsene sind im kalten Halbjahr nahezu immer krank...
Haben den Erwachsene nicht ihr Immunsystem nicht schon aufgebaut?

Sollte es bei euch wirklich so sein, dass die Kinder/das Kind ständig krank sind/ist, dann würde ich das dringend mal prüfen lassen. Normal ist das definitiv nicht.

Ich arbeite seit vielen Jahren im Jugendfußball, auch im Grundlagenbereich, wir spielen von November bis Februar pro Mannschaft ca. 22 Turniere und trainieren 2-3x die Woche. Die Kinder sind mit nichten dauerhaft krank. Ich weis also durchaus wovon ich rede.

Auch ist es normal, dass man in Zeiten einer WELTWEITEN Pandemie evtl. vorsichtiger ist um zu vermeiden, dass man wieder Hotspots generiert zumal ja grad jüngere oft keine Symptome haben, aber trotzdem verteilen können.

Ja, auch ich finde die Maßnahmen Kacke und verstehe nicht alle, heißt aber nicht, dass sie deswegen falsch sind oder gar unnötig.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.884
@Phear
@new Account()
Das kann man länger nicht durchhalten? Mir geht es nicht darum, dass man 6 Monate shutdown machen soll. Deswegen ist es aber lange nicht OK, dass in Berlin jeden Tag Coronaparties im Park stattfinden, am Wochenende auch mal mit bis zu 3000 und mehr Leuten im Park stattfinden!?
https://www.bz-berlin.de/berlin/neu...rty-in-der-hasenheide-musik-muell-verwuestung

Deswegen müssen nicht 80! Demonstration in der Stadt stattfinden
https://www.bz-berlin.de/berlin/das-sind-die-irrsten-demos-am-wochenende-in-berlin
ohne dass sich die Leute an den Mundschutz und Abstandsgebot halten, weil es ihnen scheiß egal ist
https://www.bz-berlin.de/berlin/mit...stand-corona-regel-gegner-ziehen-durch-berlin

deswegen muss man nicht in 3 Wochen, 30.000 Fahrgäste ohne Mundschutz antreffen (wenn man 30.000 antrifft, wieviele sind es dann wohl insgesamt? 300.000? oder noch mehr), von denen 29900 bußgeldbewährt sind und dann letztlich aber nur 200 Bußgelder verhängt werden.
https://www.berliner-zeitung.de/news/bvg-zaehlt-30000-fahrgaeste-ohne-maske-in-drei-wochen-li.95977
Dann können sie sich den Scheiß sparen. Man braucht keine Verbote, wenn sie trotz Möglichkeiten eh nicht bebußt werden. Die Buße müsste nicht 50 Eur betragen sondern 500, bei Wiederholung noch mehr. Wer es nach 3Monaten und fast 700k Toten immer noch nicht gecheckt hat, der muss es halt im Geldbeutel spüren.
Das ist respektlos gegenüber den anderen, denn die Maske ist zum Schutz der anderen und weniger für einen selbst.
Und wer dann gleich noch die Leute beleidigt, sollte gleich noch ein Strafverfahren wegen Beleidigung an der Backe haben und noch mehr bezahlen müssen.
Es finden körperliche Übergriffe statt
https://www.morgenpost.de/vermischt...t-gepruegelt-wegen-Maskenpflicht-Hinweis.html
https://www.berlin.de/aktuelles/ber...kunde-bemaengelt-fehlen-von-mundnaseschu.html
https://www.bz-berlin.de/berlin/mar...elt-weil-er-fehlende-corona-masken-bemaengelt
In der Bahn sitzen Leute mit Bierpulle und ohne Maske provokativ, die anscheinend nur auf Krawall aus sind und darauf warten, darauf angesprochen zu werden.

Geh in die Restaurants. Vielerorts (wenn ich schätzen soll, ist es deutlich mehr als die Hälfte-und das ist eher konservativ geschätzt) kein Mundschutz, weder in der Küche noch von den Kellner, obwohl es vorgeschrieben ist. Namen der Gäste werden nicht erfasst, obwohl es vorgeschrieben ist. Konsequenzen? Nö, passieren tut nichts. Dafür habe ich 0! Verständnis. Einerseits wird gejammert, dass es ihnen so schlecht geht, und dann halten sich die Verantwortlichen nicht mal an simpelste Vorgaben. Beim Italiener (Restaurant) bekommst Du einen Spruch vom Kellner "Corona kann uns nichts" (kein Mundschutz, keine Aufnahme von Daten, und das vor etwa einem Monat). Von mir aus gehen sie alle!!! Pleite. Ich habe kein Mitleid. Ich würde schallend lachen vorbei gehen, so wenig Mitleid und so viel Wut habe ich mittlerweile. Mich macht das nur unfassbar wütend, da ich bis auf wenige Ausnahmen seit Monaten nicht Essen gehe/gehen kann. Und normalerweise gehe ich 5-10 Mal die Woche essen und lasse gerne mal 500 Eur und mehr monatlich in Restaurants.

Und der Senat hält sich raus, anstatt sich die Kohle, die man zuvor mit allen Händen ausgegeben hat, durch Geldbußen der Verweigerer gleich mal wieder etwas zu kompensieren. Alleine die 30.000 Fahrgäste wären in 3Wo mal eben 1,5Mio Eur Geldbuße und das bei nur 50 Eur/ Buße (was m.E. einfach zu wenig ist). Restaurantverstöße würden normalerweise deutlich teurer sein. Nee nee aber Hauptsache der Autofahrer, der seine Parkzeit in der Innenstadt um 5Min überschritten hat, bekommt postwendend ein Ticket (Autos wehren sich wenigstens nicht und können nicht flüchten). Berlin versinkt gerade in Anarchie und Chaos (ich könnte so viel aufzählen, will aber nicht offtopic werde), und ja Berlin war schon immer etwas "freier", was auch gut ist, was hier aber gerade stattfindet, lässt mich als Urberliner ernsthaft zweifeln, ob diese Stadt noch meine Stadt ist (und das geht vielen Urberlinern so). Ich hatte noch nie zuvor so einen Hass auf meine Heimatstadt und den Senat, wie ich ihn in den letzten Monaten entwickelt habe. Unfähige Nichtskönner "führen" die Stadt zu Grunde, indem sie nichts tun oder das Falsche. Corona bringt gerade das Dunkelste dieser Stadt zum Vorschein, verursacht durch eine im Ergebnis immer noch kleine Minderheit, denen Regeln und Respekt scheiß egal sind.
Ergänzung ()

@Smartin
Dann wohnst du aber schonmal nicht in D denn hier gibt es keine Stadt mit 4 Millionen Einwohnern :D
Schlauberger. :freak:
Berlin hat aktuell etwa 3,8 Mio Einwohner.
Der Großraum Berlin etwa 5,5-6Mio (und viele fahren täglich nach Berlin rein, weil sie in Berlin arbeiten)
Hinzu kommen die ganzen nicht erfassten Illegalen "Einwohner", was wahrscheinlich auch mal locker eine halbe Millionen sind.
dann die Touristen
und Leute, die sich sonst hier aufhalten, aber nicht wohnen (z.B. die berufsbedingten Kurzbesuche, die sicher nicht wenige sind, in der Hauptstadt und Stadt des Regierungssitz mit fast allen Botschaften, vielen Unternehmen, Universitäten, Kultureinrichtungen etc.).
Soviel dazu 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:

Tomislav2007

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.120
Hallo

Praktisch könnte das längst alles vorbei sein, wenn Infizierte in Quarantäne gehen würden,
Ganz so einfach ist das nicht, es gibt viele Infizierte die keine Symptome haben und wir sind weit davon entfernt alle getestet zu haben.

Die einen machen Party und die anderen verlieren deswegen ihren Job.
Wenn niemand Party machen, bzw. normal leben, würde und alle zuhause bleiben und nicht konsumieren würden, würden noch viel mehr Ihren Job verlieren.

Ja dann muss man alle Einrichtungen schließen.
Du hast scheinbar keine Kinder, die meisten Eltern müssen arbeiten gehen.

Hättest Du Lust, Erzieher zu sein, und ständig kranke Kinder zu hüten, die dann reihum alle anstecken?
Das ist im Herbst/Winter ganz nomaler Influenza Alltag, jetzt ist halt nur Corona dazu gekommen, nächstes Jahr kommt wieder etwas neues dazu, sollen wir deswegen das Leben einstellen ?

Das ist eine Unart vieler Eltern, sich so ihrer Kinder zu "entledigen", unfair den eigenen Kindern den fremden Kindern und den Erziehern gegenüber.
Du hast scheinbar keine Kinder, die meisten Eltern müssen arbeiten gehen.

Wenn ich Kinder in die Welt setze, muss ich mich auch um sie kümmern.
Du hast scheinbar keine Kinder, die meisten Eltern müssen arbeiten gehen.

Du tust ja so als baut sich das Immunsystem eines Menschen über die ersten 20 Lebensjahre auf. :freak: Wir reden hier von Klein(st)kindern. Also eher von Kindern im Kitaalter und nicht im Schulalter. Da ist das Immunsystem längst ausgebildet bzw,. zumindest nicht so angegriffen, dass das Kind "ständig krank ist".
Es dauert ca. 10 Jahre bis das Immunsystem ausgebildet ist, bei Klein(st)kindern ist das Immunsystem noch lange nicht ausgebildet.

Dann können sie sich den Scheiß sparen. Man braucht keine Verbote, wenn sie trotz Möglichkeiten eh nicht bebußt werden. Die Buße müsste nicht 50 Eur betragen sondern 500, bei Wiederholung noch mehr. Wer es nach 3Monaten und fast 700k Toten immer noch nicht gecheckt hat, der muss es halt im Geldbeutel spüren.
Du hast selber geschrieben wieviele zehntausend/hunderttausend Verstöße es alleine in Berlin sind, wer soll die alle erwischen und bestrafen ?

Das ist respektlos gegenüber den anderen, denn die Maske ist zum Schutz der anderen und weniger für einen selbst.
Willkommen in der Menscheit, glaubst du ernsthaft das sich die Menschheit nur wegen Corona ändert ?

Du möchtest das alle sich zu deinem Schutz einschränken und zuhause bleiben, es geht viel einfacher, schränk du dich zu deinem Schutz ein und bleib zuhause.

Grüße Tomi
 
Zuletzt bearbeitet:

wayne_757

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
508
Cool, damit sind dann alle Kinderärzte arbeitslos bzw. nur noch für Routineuntersuchungen oder Impfungen zu gebrauchen...
Du solltest auch schon den ganzen Kontekt lesen und dich darauf beziehen.
Ich habe nicht geschrieben, dass jeder eine Diagnose stellen kann.
Ich habe geschrieben, dass jeder feststellen kann ob ein Kind krank ist, da das in der Regel der Anlass ist zu einem Arzt zu gehen.

Ich arbeite seit vielen Jahren im Jugendfußball ...
Der Unterschied zwischen Kindheit und Jugend ist bekannt?
Ich habe mich extra auf Kinder bezogen und dass Kinder öfter krank sind je jünger sie sind ist eine Binsenweisheit.

Wenn du jetzt Kind(er) in der Kita hättest dann wüsstest wovon ich rede.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.884
Ganz so einfach ist das nicht, es gibt viele Infizierte die keine Symptome haben und wir sind weit davon entfernt alle getestet zu haben.
doch so einfach ist es, weil selbst Leute nicht in Quarantäne gehen, die nachweislich erkrankt sind.
Ich Berlin laufen die Leute frei rum, die unter Quarantäne gestellt wurden. Wieviele sind bei Tönnies noch rumgerannt, obwohl sie unter Quarantäne waren? Quarantäne ist Quarantäne und ich nicht, ich weiß es besser, weil ich ja kaum Symptome habe. Und die, die es nicht wissen, würden das Virus nicht verteilen, wenn sie sich an Abstand und Hygiene halten würden und Kontakte auf ein Minimum beschränkten würden. Es ist völlig einfach.

Wenn niemand Party machen, bzw. normal leben, würde und alle zuhause bleiben und nicht konsumieren würden, würden noch viel mehr Ihren Job verlieren.
So ein Schwachsinn. Wir riskieren den zweiten Lockdown, Milliardenschäden, wirtschaftlichen Kollaps und Rezession, damit ein paar skrupellose Idioten ein paar 100 Eur machen können oder wie? Das ist doch nicht Dein Ernst?
Und nochmal auch beim Partymachen kann man Maske tragen und Abstand halten.

Du hast scheinbar keine Kinder, die meisten Eltern müssen arbeiten gehen.
Tolle Spitze, vielen Dank dafür.
Ich habe 4 direkte Kollegen in meiner Abteilung mit insgesamt 7 Kinder, alle unter 10 Jahre. Ich weiß schon wovon ich rede. Ich bin auch mehrfacher Onkel. Es sind nämlich genau meine Kollegen, die sich unter anderem darüber aufregen, dass sich ihre Kinder anstecken, weil Rabeneltern ihre Kinder krank in die Kita bzw. Schule bringen.

Das ist im Herbst/Winter ganz nomaler Influenza Alltag, jetzt ist halt nur Corona dazu gekommen, nächstes Jahr kommt wieder etwas neues dazu, sollen wir deswegen das Leben einstellen ?
Alltag ist da mal gar nichts. Ich gehe mal davon aus, dass Du einen "grippalen Infekt" meinst und nicht Influenza. Denn wer sein Kind mit Influenza in die Schule oder Kita schickt, dem gehört wegen Körperverletzung das Erziehungsrecht entzogen. Du schmeißt alles durcheinander.

Du hast scheinbar keine Kinder, die meisten Eltern müssen arbeiten gehen.
Du kannst Deine Unverschämtheiten wiederholen wie Du willst. Die Aufgabe einer Erzieherin ist die Erziehung und Betreuung sowie Beaufsichtigung von Kindern und nicht die Krankenpflege und schon gar nicht die Krankenpflege von Erkrankungen, die teilweise in Krankenhäusern durchgeführt werden müssen.

Es dauert ca. 10 Jahre bis das Immunsystem ausgebildet ist, bei Klein(st)kindern ist das Immunsystem noch lange nicht ausgebildet.
Hier geht es doch um was ganz anderes. Hast Du überhaupt gelesen worum es geht? Offensichtlich nicht.
Es geht um Kinder die 10-12mal im Jahr krank sind, es quasi ein Normalzustand ist, weil das Immunsystem nicht vorhanden ist. Das sind Säuglinge und Kleinstkinder und sicher keine 10 jährigen. 10-Jährige sind vielleicht 1, 2x im Jahr noch krank, aber nicht dauerhaft. Und wenn doch dann eben gerade weil ständig Kinder krank in die Schulen und Kitas geschickt werden.

Du hast selber geschrieben wieviele zehntausend/hunderttausend Verstöße es alleine in Berlin sind, wer soll die alle erwischen und bestrafen ?
Ganz ehrlich lies wenigstens, was geschrieben wurde, wenn Du schon Deinen Kommentar dazu abgeben musst.
Die 30.000 wurden erwischt! Von den Kontrolleuren. 100 hatten ein Attest und von den verbleibenden 29900 haben ganze 200 Leute eine Geldbuße bekommen. Lies wenigstens den Link!

Willkommen in der Menscheit, glaubst du ernsthaft das sich die Menschheit nur wegen Corona ändert ?
Dann muss es Konsequenzen geben oder haben wir jetzt Anarchie und müssen dulden, dass ein paar Vollidioten, das Land zugrunde richten? Ich muss jedenfalls nicht dulden, dass permanente Rechtsverletzungen ohne Konsequenzen passieren.

Du möchtest das alle sich zu deinem Schutz einschränken und zuhause bleiben, es geht viel einfacher, schränk du dich zu deinem Schutz ein und bleib zuhause.
Und wieder ein Beweis, dass Du gar nichts gelesen hast, echt äußerst schwacher Beitrag.
 
Zuletzt bearbeitet:

OdinHades

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.091
Nicht mal, wenn es um Leben und Tod geht sind die Menschen bereit, sich auch nur um einen Millimeter einzuschränken.

Kann man nur hoffen, dass es irgendwo da draußen im All vielleicht doch intelligentes Leben gibt. Auf diesem Planeten wird man da offensichtlich nicht fündig.
 

jimpannse

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.306
Dann bleibt halt zuhause wenn ihr euch in die "hose" macht wenn die leute nach 6monaten raus gehen und party machen oder auf demos gehen habe ich dafür das komplette verständis.

oder haltet euch selber an den abstand

daran hält sich zumindest in meiner stadt keiner egal welches alter mit oder ohne maske keiner nirgends

selbst im rewe wird keiner dran gehindert ohne maske einzukaufen (ich selber laufe sogar brav drinne mit maske rum obwohl ich von corona thema nicht viel halte)

ganz ehrlich die 2te welle wird kommen ob wir wollen oder nicht und wir werden sehen ob die regierung die letzen 6monate genutzt hat oder nicht oder sich wie bei tönnis hinstellt und mit den schulter zuckt davon haben wir gewusst aber bis jetzt halt nichts gemacht.

und wo wie bei asozial sind finde ich herrlich wie europa und co versucht schön allen impfstoff aufzukaufen(ansich natürlich verständlich aber wir tun ja immer so toll sozial)
und die "armen" länder können sich dann schön aus den leeren dosen die wir ihnen als sondermüll zum entsorgen schicken paar verdünte reste in die arme spritzen...
 

SE.

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.962
Ich finde Demonstrationen und (kleine) Parties okay insofern grundlegende, einfache (bekannte) Regeln eingehalten werden.
Wie egoistisch, doof und opportunistisch muss man eigentlich sein um bei „Anti-Corona-Demos“ ernsthaft teilzunehmen? Ich finds unglaublich.
Das Extremisten dort herumkrebsen überrascht mich nicht, das ist Teil deren Geschäftsmodells. Deren Anhängerschaft ist überraschend divers.
Nun ja, hoffentlich war das kein super spreader event – auch wenn für die zweite Welle demonstriert wurde.
 

mykoma

404 Not Found
Moderator
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.805
Dem kann ich mir nur anschließen.
Ich persönlich habe auch keine Gesundheitlichen Probleme, aber sowohl im Familienkreis als auch auf der Arbeit viel Kontakt mit Menschen die ein geschwächtes oder kaum noch vorhandenes Immunsystem haben, sei es durch Chemo, Immunsuppressive Medikamente oder chronische Erkrankungen.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
14.976

OdinHades

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.091
Man muss sich ja nicht mal zu Hause verbarrikadiert. Musste man in Deutschland nie. Man kann hingehen, wo man will. Man soll sich einfach nur an drei sehr einfache Regeln halten. Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und häufig Hände waschen. Das war's. Das sind die unfassbar unerträglichen Maßnahmen, mit denen unsere Freiheit ach so krass eingeschränkt wird.

Es ist einfach nur traurig, dass wir nicht Mal das hinbekommen. Dass es tatsächlich Leute gibt, die gegen sowas demonstrieren. Würden wir uns einfach Mal ein paar Monate an diese einfachen Regeln halten, müssten wir uns insgesamt weit weniger einschränken.

So haben wir den Scheiß halt Jahre, wenn nicht Jahrzehnte an der Backe. Herzlichen Glückwunsch.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.884
Dem kann ich mir nur anschließen.
Ich persönlich habe auch keine Gesundheitlichen Probleme, aber sowohl im Familienkreis als auch auf der Arbeit viel Kontakt mit Menschen die ein geschwächtes oder kaum noch vorhandenes Immunsystem haben, sei es durch Chemo, Immunsuppressive Medikamente oder chronische Erkrankungen.
Du hast völlig recht. Viele vergessen ja auch, dass völlig Gesunde ohne Vorerkrankung unter 40 daran gestorben sind. Laut einer neuen Studie an der Uni Frankfurt haben 78% der Infizierten auch bei leichtem Krankheitsverlauf Folgeschäden an Herz, Lunge und inneren Organen. Ob die im Laufe der Monate und Jahre wieder weggehen, weiß aktuell noch keiner.
Und das ist eine viel größere Sorge, die ich habe. Ich habe weniger Angst vor dem Sterben. Wenn ich sterbe, sterbe ich. Das kann mir auch so passieren, wenn ich über die Straße gehe. Ich habe aber keine Lust, dass ich nach Covid nicht mehr 50% bzw. 65% Lungenvolumen habe, was aktuell ein beschwerdefreies Leben ohne Medikamente zulässt, sondern zukünftig ein Atemgerät oder Asthmamedikamente o.ä. brauche oder als Pflegefall auf fremde Hilfe angewiesen sein werde. Das Risiko gehe ich nicht ein, nur um ein bisschen "Spaß" zu haben.
Dazu kommt auch die Verantwortung gegenüber anderen. Weder möchte ich meine Familie oder Freunde in eine solche Lage bringen, noch andere anstecken und gefährden.

Es wird oft so getan, als betreffe das nur eine Minderheit von alten Leuten, die halt dann zu Hause bleiben sollen und Pech haben, weil sie ihr Leben ohnehin fast verwirkt haben. Das ist echt widerlich.
 
Top