News Datenschutz: Kein Office 365 an deutschen Schulen einsetzbar

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.753
Das wird aber nie passieren wenn es unter den Linux-Gurus jedes mal einen riesen Streit gibt wenn jemand was verändern möchte.
Wer redet denn von Linux? Es geht um Office.
Im übrigen ist/wäre der direkte Wechsel auf Linux meiner Ansicht nach der falsche Weg. Zuerst müsste man die Anwendungsprogramme auf eine offene Basis stellen, denn dann ist es relativ egal welcher Unterbau (Betriebssystem) verwendet wird.

Schonmal mit einem Laserdurcker versucht ein Formular zu erstellen? Nein? Deswegen nennt sich das teil auch PDF-Drucker ;)
Der PDF-Drucker kam aber als Antwort auf meinen Beitrag in dem ich ausführte, dass Microsoft Word immer noch nicht (obwohl seit Jahren gefordert) Dokumente mit Formular-Elementen in ausfüllbare PDF-Formulare wandeln kann.
 

MasterMaso

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
994
Dass MS Office die am besten funktionierende Office Lösung ist, sollte allgemein bekannt sein.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass kommerzielle Lösungen nicht in eine Schule gehören und man auf einen offenen Standard setzen sollte.
Es sollte den Schülern viel mehr Open Source gezeigt werden, was sie dann letztendlich nutzen ist eine andere Sache.
 

so_la_la

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
719
Mal so ne Frage von jemanden der nichts mit dem Schulsystem IT technsich zu tun hat.
Wie nehmen denn Lehrere heute so Dokumente, Zeugniss etc mit ? Nehmen die da brav einen verschlüsselten USB Stick mit nach Hause und schreiben die dass da fertig - oder machen die alles in der Schule ? Bzw wo ist derren E-Mail Kommunikation aufgehangen und was senden die da fröhlich rum ?
Da ich in der Lehrerbildung tätig bin, ein Hinweis: Stecke NIE einen USB-Stick eines Lehrers in dein Laptop. Lehrerzimmer sind die schlimmsten Virenschleudern, die es gibt.
Die Kommunikation zwischen Lehrern erfolgt entweder über WhatsApp oder gmx.de- und web.de-Adressen. Also toootal sicher.
In den Schulen gibt es einen bunten Strauß aus selbstmitgebrachten oder gestellten Rechnern oder Laptops mit MacOS, Windows XP, Windows 7, Windows 10, die an einem Server hängen oder nicht und manchmal Virenschutz haben und manchmal nicht. Dazu wird alles fleißig über GoogleDocs geteilt.
Lehrer senden einem auch noch manchmal CD-Roms zu, um Daten auszutauschen, naja...
 

chancaine

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.079
Das mit den GMX Adressen und Viren kann ich bestätigen 🤣
Als Sohn und Freund von Lehrern kann ich bestätigen, dass 99% überhaupt keinen Plan von nichts haben, was IT-Sicherheit oder IT insgesamt angeht.
Es gibt wenige Gymnasien oder private Schulen, wo modern in der internen Cloud via VPN bearbeitet wird. Office ist gern veraltet (2003, etc).
Daher dürfte das Cloudproblem von MS nur wenige treffen.
 

pseudopseudonym

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
612
Die Vorteile sind zwar alle schön und gut, aber ich persönlich bleibe da doch eher bei MS Office. Da muss ich nicht gleich die ganze Software für ein kleines Update neu herunterladen. Unter Linux mag dies zwar kein Problem sein, aber unter Windows.. automatische Updates, Delta Updates.. davon hat libre office noch nie was gehört.
Unter Windows mag das anders sein. Was von beidem ich da nutzen würde, kann ich dir nicht sagen.
Zuletzt war es LO, um von Windows wegzukommen.

Eine moderne UI wie MS Office 2016 sie bietet konnte ich auch noch nicht in Libre office finden, aber wer weiß, vlt. gibt's die ja in irgendeinem der vielen Untermenüs mit deren Untermenüs.
Wird dich wahrscheinlich eher weniger interessieren, aber Ribbons gibt es seit diesem Jahr.

Ich würde wohl gerne Libre Office nutzen, allerdings ist es mir aktuell aufgrund der oben genannten Gründe nicht möglich. Und dann kommt noch das Problem hinzu: Word Dokumente (oder noch schlimmer, ein Excel Dokument innerhalb eines Word Dokuments) in Libreoffice öffnen oder umgekehrt funktioniert auch nicht. Irgendwas, wie Bilder oder so gehen dabei immer kaputt, zumindest ist das meine Erfahrung von vor 2 Wochen.
Ist ja okay, da hat wohl jeder seine eigenen Präferenzen. Office finde ich im Gegensatz zu Windows sogar ganz gut.
Aber für den Schuldienst sollte LO es tun. Da sehe ich keinen Grund, Schüler an Microsoft zu binden (hat schon einen Grund, dass Studenten den MS-Kram umsonst bekommen).
 

m.Kobold

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.120
Konntest du bei Win7 die Installation der Updates, die Telemetriedaten sammeln umgehen?
Würde mir glaube zu viel Arbeit sein, bei jedem Update erst einmal zu warten und zu schauen, was da drin steckt, bevor ich es installieren darf.
Einfach den Dienst: Diagnostics Tracking Service deaktivieren

und unter Aufgabenplanung, die sachen dort deaktivieren und/oder löschen:

*Task Scheduler Library aufrufen mit Taskschd.msc unter Start.

Everything under "Application Experience"

Everything under "Autochk"

Everything under "Customer Experience Improvement Program"

Under "Disk Diagnostic" only the "Microsoft-Windows-DiskDiagnosticDataCollector "

Under "Maintenance" "WinSAT"

Irgendwo war dort nach dem letzten großen update auch die neue Telemetrie drin versteckt.

Alles kein problem mit Win7. Hier gibt es keine Placebo schalter wie unter SpyOS 10.
 

PP_cl

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
560
In dem Beitrag geht es nicht um Schüler, die mit Office üben umzugehen, sondern um die Verwaltung, die die Daten der Schüler in der Cloud speichert.
Wenn es wirklich um Datenschutz gehen würde, dürfte es kein MS-Produkt in öffentlichen Einrichtungen, Behörden usw geben. Datenschutzbeauftragte wenn ich das schon höre.
 

pseudopseudonym

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
612
Die Vollidioten hier im Forum nutzen es trotzdem und zwar freiwillig, weil es "umsonst" ist. :D
Einfach den Dienst: Diagnostics Tracking Service deaktivieren

und unter Aufgabenplanung, die sachen dort deaktivieren und/oder löschen:

*Task Scheduler Library aufrufen mit Taskschd.msc unter Start.

Everything under "Application Experience"

Everything under "Autochk"

Everything under "Customer Experience Improvement Program"

Under "Disk Diagnostic" only the "Microsoft-Windows-DiskDiagnosticDataCollector "

Under "Maintenance" "WinSAT"

Irgendwo war dort nach dem letzten großen update auch die neue Telemetrie drin versteckt.

Alles kein problem mit Win7. Hier gibt es keine Placebo schalter wie unter SpyOS 10.
DU benutzt das Wort gefrickel im PC bereich als eine art Schimpfwort, kauf dir besser gleich ein Apple Produkt und schmeiß den
schlüssel weg nach dem du dir ins Knie geschossen hast und in den Goldenenkäfig festsitzt und dann sprechen können wir vielleicht nochmal uns unterhalten, im moment wirds einfach nur lächerlich.
Haha, andere im Forum als Vollidioten bezeichnen, Leute beschimpfen, die lieber AMD kaufen, statt Spectre-Patches zu deaktivieren (damit der alte Intel annähernd so schnell wie die Ryzen3000 ist) und selbst auf einer halben Seite beschreiben, wie du gegen dein Betriebssystem kämpfst, das in einem halben Jahr nicht einmal mehr Updates bekommt.
Genau mein Humor!

Edit:
Also wenn du bloß gegen Windows 10 ätzt wegen der Telemtriedaten usw., muss du schon konsequent sein und die Plattform wechseln (zumindest da, wo es wichtig ist).
Aber gegen Windows10 zu ätzen und ernsthaft zu glauben, dass das mit Windows7 alles viel besser ist und Microsoft damals noch ganz nett war, ist schon ... speziell komisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

m.Kobold

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.120
@pseudopseudonym
Du gehörst auch genau zu den Leuten, die jede gängelung hinnehmen... Ich tue das nicht!

Du bist für mich persönlich genau die Kategorie Mensch die sich gerne selbst ins Knie schießt und
sich danach einen Orden für Tapferkeit verleit :D
 

pseudopseudonym

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
612
@pseudopseudonym
Du gehörst auch genau zu den Leuten, die jede gängelung hinnehmen... Ich tue das nicht!

Du bist für mich persönlich genau die Kategorie Mensch die sich gerne selbst ins Knie schießt und
sich danach einen Orden für Tapferkeit verleit :D
Klar.
Permanent gegen ein veraltetes System zu kämpfen ist natürlich viel rebellischer und bequemer, als einfach auf Linux/BSD/sonstwas zu wechseln, damit sich das Thema für immer erledigt hat.

(Für Odin zum Flaschen oder 2,3 Spiele muss ich nichts an den windows-Standardeinstellungen ändern)

Edit:
Manchmal muss man Schlachten aufgeben, um einen Krieg zu gewinnen. Zumindest, wenn man noch einen anderen Lebensinhalt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

LoRDxRaVeN

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.207
Also bei uns ist MS Office schon weitestgehend durch LibreOffice ersetzt worden. Sind immerhin 15k Arbeitsplätze...
Gibt nur wenige Nutzer die es hier noch wirklich "brauchen".
Ist vielleicht ein Anreiz hier auch mal umzuschwenken.
Darf ich Fragen um welches Unternehmen es sich dabei handelt? Bei uns, einem nicht all zu kleinen Energieversorger (aber deutlich weniger als 15k Büroarbeitsplätze) ist das aktuell undenkbar. Und das sage ich als Mitglied des Unix-Teams XD

LG
Ergänzung ()

Das ist ja nicht mal mein größtes Problem. Sondern... die Oberfläche. Irgendwann wird das GUI bei LO auch mal benutzbar... :D

Dropdown-Menüs mit Verschachtelungen sind soooo 90er.
Du hast die Überarbeitung der UI mit 6.2 (war es glaube ich) mitbekommen?

Die Dsvgo ist eine direkte Umsetzung europäischen Rechts in nationales. Die EU-Verordnung darf bei der Umsetzung eigentlich nicht geändert werden, z.B. verschärft werden.
Warum sollte sie nicht verschärft werden dürfen? Das wird doch regelmäßig gemacht und nennt sich Goldplating...

LG
Ergänzung ()

EU wird immer bescheuerter, unsere Wochenpläne auf der Arbeit dürfen nicht mehr öffentlich im Personalbereich ausgestellt werden, jeder bekommt jetzt Persönlich seinen Plan wo nur er drauf steht :-D Ich muss jetzt immer Raten wann mein Kollege Arbeitet....
Da ist nicht die EU bescheuert sondern ihr seid es. Wenn ihr es unter euch ausmacht, könnt ihr aufhängen was ihr wollt!
Irgendein Office-Programm nutzen zu können allerdings schon und warum dann nicht das am meisten verwendete hernehmen?
Es wurden jetzt aber wirklich schon genug Gründe für bsplw. LibreOffice genannt, hast du die alle überlesen? Was nicht heißt, dass es MS Office in allen Belangen überlegen wäre, das ist es sicherlich nicht, aber das behauptet auch kaum einer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taron

Bisher: Köf3
Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.412
Du hast die Überarbeitung des UI mit 6.2 (war es glaube ich) mitbekommen?
Ja, und habe mich in den ersten 2 Minuten des Ausprobierens direkt gefragt, warum das Kopieren der GUI offenbar nicht so recht funktioniert hat. :D
Wirkt wie ein Beta-Feature, fast so als habe man es über einen obskuren Eintrag in einer Config-File freigeschaltet, weil der Entwickler nicht vorgesehen hat, dass es irgendjemand nutzt.

798623


MS Office bietet für mich schlicht die rundere Bedienoberfläche. Gut, ich bin auch schlicht an die MS Office-GUI gewöhnt, seit Office 2007 arbeite ich nur mit Ribbons. Um ehrlich zu sein, damals fühlte sich die Nutzung von Ribbons wie eine Offenbarung an, und dementsprechend fühlten sich plötzlich fast sämtliche Programme mit Mega-Dropdown-Menüs voll 90er an.

Dass Impress nicht ansatzweise an PowerPoint herankommt und die Performance durchaus zu wünschen übrig lässt, ist leider auch ein Problem (darunter leidet am Ende auch die Akkulaufzeit, und das genießt am Ende eines sehr langen Schultages plötzlich eine sehr große Wichtigkeit).

Mal Softmaker Office auf Zorin OS ausprobieren. Hoffentlich ist die Kompatibilität der Dateiformate besser als bei LO. Irgendwas muss ich ja auf Linux dann nutzen...
 

pseudopseudonym

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
612
Um ehrlich zu sein, damals fühlte sich die Nutzung von Ribbons wie eine Offenbarung an, und dementsprechend fühlten sich plötzlich fast sämtliche Programme mit Mega-Dropdown-Menüs voll 90er an.
Deswegen werde ich nie verstehen, warum die Oldies so darüber schimpfen.
Dropdown-Menüs habe ihren Ursprung nunmal auf winzigen 640×480 Bildschirmen.

Dass Impress nicht ansatzweise an PowerPoint herankommt und die Performance durchaus zu wünschen übrig lässt, ist leider auch ein Problem (darunter leidet am Ende auch die Akkulaufzeit, und das genießt am Ende eines sehr langen Schultages plötzlich eine sehr große Wichtigkeit).
An der Stelle bin ich immer froh, dass ich das letzte Mal als Schüler Lehrer mit bunten Präsentationen und Effekten beeindrucken musste. Offiziell sollte man natürlich nicht zu verspielte Präsentationen gestalten, in der Praxis sah das aber immer anders aus.

Aber so muss ich sagen, dass ich mit LO echt gut dastehe.
 

Taron

Bisher: Köf3
Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.412
Offiziell sollte man natürlich nicht zu verspielte Präsentationen gestalten, in der Praxis sah das aber immer anders aus.
Na, für schwarz-weiß-nur-mit-Text-und-sonst-nichts-Präsentationen brauch ich nicht mal ne Office-Suite. - Da reichen auch JPEGs, welche man in Paint erstellt und einfach in einem Picture viewer durchscrollt. :D

Aber so muss ich sagen, dass ich mit LO echt gut dastehe.
Wenn man nicht oder nur wenig mit MS-basierten Produkten (zusammen)arbeiten muss, reicht es auch. Das, die GUI und halt das irgendwie gefühlt fehlende PowerPoint ist eigentlich mein einziges Problem mit LO.
Für mich speziell ist halt auch die Umgewöhnung meines Workflows nervig und kostet Zeit, wenn ich zwischen MS und LO wechsele...
 

pseudopseudonym

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
612
Na, für schwarz-weiß-nur-mit-Text-und-sonst-nichts-Präsentationen brauch ich nicht mal ne Office-Suite. - Da reichen auch JPEGs, welche man in Paint erstellt und einfach in einem Picture viewer durchscrollt. :D
Joa, aber das macht dann doch etwas viel Arbeit.

Wenn man nicht oder nur wenig mit MS-basierten Produkten (zusammen)arbeiten muss, reicht es auch.
Glück gehabt :daumen:
Das, die GUI und halt das irgendwie gefühlt fehlende PowerPoint ist eigentlich mein einziges Problem mit LO.
Für mich speziell ist halt auch die Umgewöhnung meines Workflows nervig und kostet Zeit, wenn ich zwischen MS und LO wechsele...
Ja, das stimmt. Ging mir am Anfang auch so. Aber immerhin gibt es jetzt Ribbons (mit denen ich sehr gut klarkomme).
Wie es jetzt wohl wäre, wenn ich wieder auf MSO umsteigen würde?
 

Taron

Bisher: Köf3
Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.412
Ich glaube, ich teste mal Kompatibilität der Dokumente in odt und docx (muss, wegen Kompatibilität) von LO und SoftMaker vs. MS Office. (Unter Linux, dahin wird bei mir spätestens übernächstes Jahr die Reise gehen müssen.)
Zu Softmaker habe ich noch gar keine Erfahrung gesammelt, Libre Office ist schon etwas her (2016), vielleicht hat sich da was getan. Außer bei Ribbons. :D
Wie es jetzt wohl wäre, wenn ich wieder auf MSO umsteigen würde?
Auf jeden Fall Umgewöhnung.
Der Flow wird wieder anders sein, aber das ist ja immer so, wenn man Bedienkonzepte wechselt. Gefühlt hat sich bei MS seit Office 2007 nicht viel geändert. - Eigentlich ein Pluspunkt, Ribbons existieren schon lang genug als dass man sich durchaus mal mit hätte beschäftigen können. (Viele Altuser kritisieren Ribbons ja weiterhin.)
 

svd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
476
Es gibt viel, du kannst dir auch deine eigene Suchmaschine bauen :)
Nur wer betreut das ganze? Wer stellt die Hardware? Man kann alles selbst machen mit genug know how, Geld und Zeit.
Das kann sich nur keine Schule leisten. Man muss doch immer auch den Aufwand und die Kosten im Blick haben.
Um mal zu zitieren:
To be fully functional, it has to be integrated with file access and authentication provision from an underlying stack of software.
For anything more than casual use it also needs to be deployed with due consideration for load balancing and other scaling issues

Ist klar viel einfacher als eine cloud Lösung die man einfach anmietet :)."

Ja normal macht das nicht jede Schule selber, das wäre ja auch völliger bullshit. Natürlich hostet es ein Dienstleister oder zentrale Stelle.
 
Top