Notiz DDR4-4700: G.Skill bringt schnellsten RAM – aber erst ab Q2/2018

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.419
#1

NoHommo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
121
#3
Q2 2017??

Edit: War schon jemand schneller :p
 
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.016
#4
Hehe, da hängt noch jemand in 2017 fest. ;)

@Topic
Ganz groß G.Skill ihr erhöht von 4600 auf 4700, aber erst in Q2.
Naja Marketing ist alles.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.654
#5
viel spannender wäre für mich mal eine News mit 2933 oder 3200er RAM mit maximal 1,2V!

Ryzen 2000 steht mit entsprechendem Support vor der Tür, aber es gibt keinen passenden RAM, der die spezifizierten 1,2V einhält. Warum gibt es in dieser Richtung keine Fortschritte?
 

Willi-Fi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.038
#6
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Zitat des unmittelbar vorangestellten Beitrags entfernt)
H

Hotstepper

Gast
#7
Der erste hoch taktende RAM der auch gute Latenzen hat. 4700MHz CL19 entspricht etwa 3200MHz CL13.

Da kommt schon was bei rum! Die Frage ist wieviele Coffee Lake man testen muss bis einer das pakt.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
3.217
#8
Perfekt für so manchen Freak um den E-Penis zu verlängern. Dazu noch die passende RGB Beleuchtung.
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.934
#10
Geil. Vernünftige RAM Preise fände ich aber noch geiler.
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
594
#11
Mein Adata 16GB Riegel mit 2800-16-16-38-1T bei 1,2V packt die 2933MHz auch mit 1,2V. Auf einem B350 Tomahawk, seit Juni.
 

Overprime

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.104
#13
Und in Tests wird sich wieder herausstellen: dem normalen Endkunden bringen die zusätzlichen MHz nichts, oder nicht viel. Das einzige was interessant ist - wie schaut es mit der Kommunikation zwischen CCX bei solchen Modulen aus und bringt Dual Rank mit 3xxx MHz mehr...
 

Moriendor

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.773
#14
Genau. Ich kann auch nur jedem zu höchster Vorsicht raten. Mein G.Skill 16GB Kit DDR4-4133MHz 19-19-19-39 bootet auf einem Asus ROG Maximus Hero ab allem oberhalb von 4000MHz nicht mehr (Timings egal... Volt bis 1,5V getestet und 1,25V - 1,4V VCCIO/System Agent). Ab 4000MHz kommt da nur noch ein schwarzer Bildschirm.

Die letzte bootbare Frequenz mit CL19 ist bei mir 3900MHz, aber im Prime gibt es dann ruckzuck Fehler. Ähnlich sieht es aus bei 3800MHz und 3600MHz.

Ich habe dieses 4133er Kit jetzt -immerhin- auf 3200MHz mit 14-14-14-34 stabil laufen (i7-8700K ohne OC). Vielleicht ginge auch irgendwie 3600MHz mit höheren Timings, aber ich habe keinen Bock da noch groß rumzutesten. In der Praxis würde man das ja eh nicht merken, während 4133MHz@CL19 halt schon fein gewesen wäre.

Im Nachhinein habe ich dann bei meiner Recherche wie ich die 4133MHz mit 19-19-19-39 zum Laufen bringen kann, herausgefunden, dass dies offenbar nur mit einem Asus Apex Mainboard möglich ist, das dann auch extra nur zwei RAM Slots hat, um Interferenzen auf den RAM Channels zu vermeiden.

Ganz toll. Eigentlich müsste man G.Skill zwingen, jedem Kit eine Liste kompatibler Mainboards mit den exakt manuell vorzunehmenden Settings beizulegen. Es kann ja wohl nicht wahr sein, dass solche Kits nur auf einem Board-Typ laufen.
Ich kann ja noch verstehen, wenn RAM mit 4000MHz+ nicht auf jeder Billigmuschi läuft, aber auf gängigen Asus ROG, Gigabyte, MSI usw. Brettern der €200+ Klasse sollte es dann doch funktionieren. Bei mir ist der Laden jedenfalls unten durch. In Zukunft wird auf andere RAM Hersteller gesetzt, die ehrliche Angaben auf ihre Packungen drucken.
 

Retro-3dfx-User

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
474
#15
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.551
#16
Schön, dass sich in Sachen Flaschenhals RAM etwas tut. (auch im Grafikkartenbereich).
Nur so kann man die neuen Vielkernprozessoren anständig mit Daten versorgen.


@Moriendor
Dein Mainboard verkraftet im Dual Channel Betrieb 4133MHz. Und dies auch nur, wenn die beiden RAM- Riegel im DIMM Slot A2 und B2 stecken (WICHTIG!) - Die meisten stecken Ihre DIMMS auf A1 und B1.

Voltzahl (VDIMM) bei solch niedrigen Timings auf max. 1.42
VCCIO+VCCSA in Bios auf 1,225
MCH Full Check Enable

Dann booten und warten! Warten auch mal eine Minute.
Wenn sich dann nichts tut, einen Wert beim RAM minimal ändern (z.B. TRFC um 1 erhöhen).
Dann booten und warten! Warten auch mal eine Minute.
Wenn sich dann nichts tut, einen Wert beim RAM minimal ändern (z.B. TRFC um 1 niedriger).
Dann booten und warten! Warten auch mal eine Minute.
Wenn sich dann nichts tut, einen Wert bei den Nebenspannungen minimal ändern (z.B. VCCIO um 1 Stufe niedriger).

Das ganze Spielchen 4-5 Mal

Sollte sich dann nichts tun, dann beide Dimms vertauschen.
Selbe Prozedur (siehe oben) nochmal.

Sollte dann nix gehen, hast Du wahrscheinlich Pech mit dem Board. Die von mir geprüften Coffee Lakes packen ausnahmslos die 4133MHz+

Und in Tests wird sich wieder herausstellen: dem normalen Endkunden bringen die zusätzlichen MHz nichts, oder nicht viel.
In den Tests stellt man inzwischen regelmäßig fest, dass schnellerer RAM minimum den Geschwindigeitsvorteil erzielt, den man mit dem wechsel einer CPU zur höheren Generation erhält.
Im Maximum können diverse Anwendungen auch mal mit 50% mehr Geschwindigkeit arbeiten (z.B. Photoshop CC, Handbrake).

Grüße
Zero
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.992
#17
Ich dachte mir erst "großartig, dann wird die 300€-Grenze für 16GB durchbrochen" und dann habe ich den letzten Satz gelesen :freak:
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.430
#18
Sollte dann nix gehen, hast Du wahrscheinlich Pech mit dem Board. Die von mir geprüften Coffee Lakes packen ausnahmslos die 4133MHz+
Ja die CPUs packen das, aber die Boards knicken fast alle bei 4000 weg. Drüber kommt man wie schon bei Z170/Z270 nur mit den ITX Boards und dem Apex (und bei Z170 dem mOCF) ohne exorbitante Spannungen anzulegen.
Ergänzung ()

Genau. Ich kann auch nur jedem zu höchster Vorsicht raten. Mein G.Skill 16GB Kit DDR4-4133MHz 19-19-19-39 bootet auf einem Asus ROG Maximus Hero ab allem oberhalb von 4000MHz nicht mehr (Timings egal... Volt bis 1,5V getestet und 1,25V - 1,4V VCCIO/System Agent). Ab 4000MHz kommt da nur noch ein schwarzer Bildschirm.

Im Nachhinein habe ich dann bei meiner Recherche wie ich die 4133MHz mit 19-19-19-39 zum Laufen bringen kann, herausgefunden, dass dies offenbar nur mit einem Asus Apex Mainboard möglich ist, das dann auch extra nur zwei RAM Slots hat, um Interferenzen auf den RAM Channels zu vermeiden.
Das Hero ist auch mal wieder nicht gerade das Vorzeigeboard geworden, ist zwar überall gut, steht aber nirgendwo im Verhältnis zum Kaufpreis.
Genauso das Apex, das ist dieses mal sogar im Vergleich zur Konkurrenz bzgl VCore anscheinend noch schlechter als das Z270 Modell.
Wenn du hohen RAM Takt und niedrige VCore willst schmeiß das ASUS raus und hol dir ein ASRock Z370 Fatality ITX.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaW85

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
1.484
#19
Na wenigsten sind Sie zur Umwelt zuliebe von 1,5v zurück auf 1,45v.:evillol:
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
790
#20
Schön, dass sich in Sachen Flaschenhals RAM etwas tut. (auch im Grafikkartenbereich).
Nur so kann man die neuen Vielkernprozessoren anständig mit Daten versorgen.
und schön das man dafür dann gleich 380 Euro´s (für schlappe 16 GB wohlgemerkt) auf den Tisch blättern muss,
bei den Preisen fühle ich mich langsam über den Tisch gezogen.

Dann lebe ich lieber weiter mit dem Flaschenhals aber mit dem Wissen das ich für meine 16GB nur ehrliche 75€ bezahlt hab.
 
Top