News Dell XPS 13 9370: Ultrabook mit vier CPU-Kernen streicht USB Typ A und SD

Mahir

Schreiberling
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.460

officeee

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
888
Naja.. es gibt heute noch sooo viele Geräte, die basic USB-A verwenden (alleine Mäuse/Sender), und z.B. nahezu alle Kameraslots werden noch mit Basic-SDs bestückt, da halte ich die vielleicht 1mm Höhenersparnis eher für irrelevant.
 

uigo

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
38
Die kommenden Intel NUCs haben auch nur noch Micro SD. Vielleicht ist das ein Trend. Von mir aus könnten sie aber bei SD bleiben. Die kleinen Karten sind mir zu fummelig.
 

Popey900

Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
2.815
Sorry aber ohne USB A ist das Ding ein Fail.
99,8% aller Geräte und Kabel benutzen USB Typ A, und das ist auch gut so.
 

Haakon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
476
Na endlich, lasst USB Typ A sterben! Kauft euch halt neues Zubehör oder einen Adapter. Schrecklich wie lange alte Standards immer mitgeschleppt werden (VGA-Anschluss, RS-232).
 

LukS

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.567
Kein USB A. Ich versteh das nicht. Geschätzt 95% der aktuellen Geräte verwenden noch den Anschlusss. Warum machen sie nicht einfach zwei C und zwei A Anschlüsse und alle wären glücklich. Keiner könnte sich beschweren.

MicroSD ist OK. Fotografen werden davon aber definitiv nicht begeistert sein.

PS: Meine Schwester ist eine Fotografin, Grafikerin und Apple Fan, aber als sie voriges Jahr das neue MacBook Pro vorgestellt haben, hat sie nur gesagt: "Was ist das für ein schwachsin? Keine alten Anschlüsse. Keinen Sd Kartenleser. Ich schlepp doch nicht einen halben Rucksack Adapter mit durch die gegen. Unbrauchbar für profesionelle Arbeit!"
 

l3L4CKY

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
368
Kein USB A. Ich versteh das nicht. Geschätzt 95% der aktuellen Geräte verwenden noch den Anschlusss. Warum machen sie nicht einfach zwei C und zwei A Anschlüsse und alle wären glücklich. Keiner könnte sich beschweren.

MicroSD ist OK. Fotografen werden davon aber definitiv nicht begeistert sein.

PS: Meine Schwester ist eine Fotografin, Grafikerin und Apple Fan, aber als sie voriges Jahr das neue MacBook Pro vorgestellt haben, hat sie nur gesagt: "Was ist das für ein schwachsin? Keine alten Anschlüsse. Keinen Sd Kartenleser. Ich schlepp doch nicht einen halben Rucksack Adapter mit durch die gegen. Unbrauchbar für profesionelle Arbeit!"
Was spricht dagegen micro SD Karten mit Adapter auf SD zu verwenden? Die micro SD Karten sind schließlich heutzutage genau so schnell. Finde es persönlich richtig so, alles alte aussterben zu lassen. Und ein USB C auf USB A Adapter ist jetzt auch nicht so groß das man den nicht bequem mitnehmen könnte. Also kann man sehr wohl damit professionell arbeiten, gerade durch die gute Abdeckung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyroplan

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.676
Also laut Golem hat der Akku eher abgenommen im Vergleich zum Vorgänger:

Die Akkukapazität schrumpft verglichen mit dem XPS 13 (9360) von 60 Wattstunden auf 52 Wattstunden. Daher verspricht Dell auch eine Laufzeit von bis zu 19 Stunden und 46 Minuten statt 22 Stunden und 21 Minuten unter gleichen Bedingungen.
 
S

Schnitzlhuber

Gast
PS: Meine Schwester ist eine Fotografin, Grafikerin und Apple Fan, aber als sie voriges Jahr das neue MacBook Pro vorgestellt haben, hat sie nur gesagt: "Was ist das für ein schwachsin? Keine alten Anschlüsse. Keinen Sd Kartenleser. Ich schlepp doch nicht einen halben Rucksack Adapter mit durch die gegen. Unbrauchbar für profesionelle Arbeit!"
Wer auf neue Hardwarestandards setzt, ist genausowenig unprofessionell wie jemand, der alte Hardwarestandards nutzt. Bei letzterem könnte sich dies allerdings mit der Zeit sehr schnell ändern ;)
 

valin1984

Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.121
Das Notebook hat wohl seine Zielgruppe und die besteht nicht aus Menschen, die vor allem unterwegs überwiegend alte Anschlüsse nutzen wollen.

Mich interessiert wie sich die Kühlung unter Last verhält. Ein solches Gerät mit i7 kann ich mir daheim auf dem Schreibtisch mit eGPU vorstellen. An letzterer hängt dann die Peripherie. Für unterwegs ist die kleine Bauform super.

Aber was macht das Gerät, wenn man es richtig fordert? Hält es den Turbotakt auch eine Weile, oder wird das zu warm?
 

Yumix

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.737
Dass man so langsam USB Typ a durch c ersetzen will...ok. gleich alle auf einmal weg zu lassen ist aber zur Zeit ein Nogo für mich da noch fast alles Zubehör auf Typ a setzt
 

Burner87

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.023
Ein einem Wort: Schwachsinn. Aber gut kaufe ich es eben nicht.

Na endlich, lasst USB Typ A sterben! Kauft euch halt neues Zubehör oder einen Adapter. Schrecklich wie lange alte Standards immer mitgeschleppt werden (VGA-Anschluss, RS-232).
Ich kaufe mir kein neues, besonders kompaktes und leichtes Gerät, um danach bestes funktionierende und schnelle Geräte wegzuwerfen sowie tonnenweise Adapter mitzuschleppen. Das kann man einem klar denkenden Windows-Nutzer nicht vermitteln.

Was spricht dagegen micro SD Karten mit Adapter auf SD zu verwenden? Die micro SD Karten sind schließlich heutzutage genau so schnell. Finde es persönlich richtig so, alles alte aussterben zu lassen. Und ein USB C auf USB A Adapter ist jetzt auch nicht so groß das man den nicht bequem mitnehmen könnte. Also kann man sehr wohl damit professionell arbeiten, gerade durch die gute Abdeckung.
Spätestens bei 150MB/s Schreiben ist bis auf ein Modell von Lexar Schluss, damit sind SD-Modelle in der Regel doppelt so schnell. Davon abgesehen ist das Gefummle mit microSD-Karten keinem ernsthaften Fotografen vermittelbar.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.808
Typ A ganz weglassen kann ich nicht nachvollziehen... mindestens ein Port sollte vorhanden sein, wenn man schnell mal den USB-Stick vom Kollegen einstecken will um 'ne Datei rüber zu ziehen, etc.

Für alle die modernste Standards bevorzugen wären dann immernoch 3 USB-C Ports vorhanden.
 

Lupus M

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
652
Naja.. es gibt heute noch sooo viele Geräte, die basic USB-A verwenden (alleine Mäuse/Sender), und z.B. nahezu alle Kameraslots werden noch mit Basic-SDs bestückt, da halte ich die vielleicht 1mm Höhenersparnis eher für irrelevant.
Sender für Mäuse? Im Ernst? Ich habe für meinen 12" Firmenrechner ne Bluetooth-Maus. Sender am USB-Port stört nur beim ständigen ein/auspacken und ihn jedesmal ab ziehen und in die Maus zu stecken ist lästig.
Man bekommt doch zu fast jeder MicroSD einen Adapter auf SD hinterhergeworfen, damit ist das Problem auch gelöst.

Wenn man - ob privat oder geschäftlich - das Ding ständig mit sich rum schleppt, möchte man es so kompakt und leicht wie möglich. Im Zweifel legt man sich halt den 1cm² großen USB C auf A Adapter mit in die Tasche.
 
S

Schnitzlhuber

Gast
Davon abgesehen ist das Gefummle mit microSD-Karten keinem ernsthaften Fotografen vermittelbar.
Der ernsthafte Fotograf hat ganz andere Sorgen als die Frage, ob seine Speicherkarten fummelig sind oder nicht.

Typ A ganz weglassen kann ich nicht nachvollziehen... mindestens ein Port sollte vorhanden sein, wenn man schnell mal den USB-Stick vom Kollegen einstecken will um 'ne Datei rüber zu ziehen, etc.
Wer ist denn so altmodisch? Daten tauscht man heutzutage über die Cloud ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

michelthemaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
276
Hey Leute,

fotografiert hier von euch auch jemand ernsthaft? Ich kann nur von mir sprechen: Niemals werde ich mir Micro-SD-Karten für meine Kamera holen, viel zu fummelig, schnell verloren, idR nicht so beständig und auch langsamer und weniger Speicher bei gleichen Kosten... Nein, dass ist eben keine Alternative für Fotografen ;-) Man kann sich auch alles schönreden. Auch ich bin für die neuen Anschlüße, aber ein einzelner USB-A Port hätte es dann doch sein können, dann hätte man auch einen stinknormalen USB-Kartenleser nutzen können.

Grüße

Micha
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.266
Im Zweifel legt man sich halt den 1cm² großen USB C auf A Adapter mit in die Tasche.
Die allgemeine Erfahrung zeigt, dass man so einen Adapter leider oft doch nicht dabei hat, wenn man ihn braucht. ;)

Für mich sind fehlende Typ A und vollwertiger SD-Kartenleser auch ein klarer Minuspunkt, den ich mit einrechnen würde, wenn eine Notebook-Neuanschaffung ansteht. Was nicht heißt, dass die Entscheidung nicht doch für das XPS13 oder ein anderes Model ohne diese Features ausfallen kann. Kommt halt auf die Abwägung aller Faktoren an.

USB Typ A wird uns jedenfalls noch sehr lange begleiten. Viel länger als sich damals die alten Schnittstellen (seriell, parallel usw.) halten konnten, die USB abgelöst hat.
Es gibt Milliarden USB-Geräte aller Art damit, von 20 Jahre alten bis zu topaktuellen und es kommen immer noch viele dazu. Tatsächlich ist der Punkt, an dem mehr neue Typ C-Geräte auf den Markt kommen, als welche mit Typ A, noch weit entfernt.

Ich schätze, dass es nochmal 20 Jahre dauern kann, bis man Typ A wirklich nicht mehr vermisst und auf Adapter komplett verzichten kann.

Allerdings ist ja einer der Hauptgründe, warum Typ C überhaupt eingeführt wurde, die kompaktere Bauform, die schlankere Geräte möglich macht. Dieser Vorteil wäre komplett dahin, wenn man immer auch zusätzliche Typ A-Anschlüsse vorsehen würde. Wir werden uns also an den Gedanken gewöhnen müssen, dass man nicht mehr ganz selbstverständlich jedes USB-Geräte nutzes kann, solange man einen Rechner mit USB-Anschluss hat.
 

CrAzY DiD

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.972
In der Fotografie/Videografie ist der (normale) Industriestandard nunmal SD-Karte & CF (CompactFlash).

Wenn ein Hersteller daran vorbeientwickelt, dann wars das halt für den Fotografen ohne lästige Adapter mitzuschleppen.
Bei CF ist es natürlich verständlich, dass der Anschluss nicht direkt im Notebook Platz findet

Hier gehts um 10-15 Bilder/s. bzw. über 40 Megapixel Fotos & 4K filmen. Da setze ich bestimmt keine microSD Karten ein :rolleyes:

Ich selbst benutze weiterhin mein MacBook Pro 15" Retina Late 2013.
Es ist einfach alltagstauglicher. Vlt. wird bald auf das 2015er geupdatet. Aber der fehlende SD Slot der neueren Notebooks ist schon...blöd sag ich mal.
USB-C ist die Zukunft, das ist klar
 
Zuletzt bearbeitet:

Helibob

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
700
Die Anforderungen jeden einzelnen sind zwar verschieden, aber für die wenigen Millimeter "Ersparnis" mMn etwas zu rapiad.
​Lieber haben als brauchen.

...
Man bekommt doch zu fast jeder MicroSD einen Adapter auf SD hinterhergeworfen, damit ist das Problem auch gelöst...
?? - Mit dem Adapter kann man eine MicroSD in einen SD-Kartenleser einschieben, andersherum wird da kein Schuh daraus.
"Alle" SD-Karten zu ersetzen, würde ich jetzt nicht als Problem gelöst bezeichnen. ^^Zumal es ja auch mal fremde Karten auszulesen gilt.
 
S

Schnitzlhuber

Gast
In der Fotografie/Videografie ist der (normale) Industriestandard nunmal SD-Karte & CF (CompactFlash).

Wenn ein Hersteller daran vorbeientwickelt, dann wars das halt für den Fotografen ohne lästige Adapter mitzuschleppen.
Bei CF ist es natürlich verständlich, dass der Anschluss nicht direkt im Notebook Platz findet

Hier gehts um 10-15 Bilder/s. bzw. über 40 Megapixel Fotos & 4K filmen. Da setze ich bestimmt keine microSD Karten ein :rolleyes:
Als "ernsthafter" Fotograf würde man sich eh einen Kartenleser mit USB-C-Anschluss kaufen. Die 20€ wären einem dann auch egal bei den Summen, die man sonst investiert.
 
Top