Der Apple-Check - TV Reportage

sohei

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.714
ohne es gesehen zu haben vermute ich das übliche apple gebasche zugunsten von mehr zuschauern?

scheinen wohl alle zu vergessen das alle anderen, microsoft, dell, hp, samsung, htc, nvidia, amd, die ganzen gamer grafikkarten "hersteller", xbox sowie ps3 und wii, mainboard schrauber ect alle bei foxxcon und co fertigen lassen?

edit:

ja es ist schon sehr schade das auch nicht andere hersteller genannt werden, aber da muss man auch einfach realistisch sein, andere hersteller interessieren kein schwein, keiner klickt auf einen link/schaut sich etwas im TV an wenn da steht "So produzieren Dell/HP ihre Computer!"

aber kann man heute auch etwas seriöses noch im fernsehen/zeitungen/generell kommerziell getriebene magazine/seiten/blogs noch wenigstens ein fünkchen wahrheit schenken?

alle wollen die großen skandale die großen schlagzeilen wo alle welt drauf klickt, obs gerechtfertigt oder nicht


anyway der bereicht ist nichts neues, jeder weiß (sollte wissen) wenn er etwas kauft wo es herkommt, und aus asien sind meist eben nahezu alle arbeiter "ausgebeutet" ist ein blöder begriff... unterbezahlt und schlechte arbeitsbedingungen gehören da aus unser westeuropäischen sicht zum alltag.
 
Zuletzt bearbeitet:

schpaik

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
933
ohne es gesehen zu haben vermute ich das übliche apple gebasche zugunsten von mehr zuschauern?
Genau das wollte ich auch schreiben.

Zu den bereits geschrieben Punkt vermute ich noch, dass ein paar Scenen von zeltenden Fans zum iPhone Start gezeigt wurden und diese Sache das Apple Produkte bei Käufern "Freude" entstehen lässt wobei andere Hersteller eher nüchtern betrachtet werden.

Fertig ist die völlig objektive Montagabendunterhaltung
 

michi.o

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
750
Ich bin überhaupt kein Freund von Apple, aber gegen Ende empfand ich die Doku als unfair weil nicht gezeigt wurde, unter welchen Arbeitsbedingungen die Konkurenz produzieren lässt. Die schlechten Arbeitsbedingungen sind in Asien leider fast schon normal.

Die technischen Aspekte kamen etwas zu kurz. Der "Biertest" sagt nichts über die Qualität der Geräte aus.

Die Kameraführung war eine Katastrophe. Die Bilder in Interviews waren zum Teil sehr stark verwackelt.
 

cyberfoxy

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
634
Zu den bereits geschrieben Punkt vermute ich noch, dass ein paar Scenen von zeltenden Fans zum iPhone Start gezeigt wurden und diese Sache das Apple Produkte bei Käufern "Freude" entstehen lässt wobei andere Hersteller eher nüchtern betrachtet werden.

Fertig ist die völlig objektive Montagabendunterhaltung
Aber dem ist ja auch so.
Es ist schwer, eine objektive Reportage zu machen, da man eigentlich für oder gegen Apple ist. So ein Zwischending, das haben eher wenige Leute.
Und dennoch ist die Reportage - meiner Meinung nach - pasabel. Ok, nur Samsung als Konkurent zu nehmen, naja, aber es ist halt der größte Rivale.

Und die Reportage zu beurteilen, ohne es gesehen zu haben, das ist ja wohl nicht Gelbe vom Ei ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Christi

Admiral
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
9.520
habs mir angeschaut und wurde nur mit meiner meinung über das unternehmen und der nutzer bestätigt.
 

Sive

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
767
So, habe mir den Bericht jetzt mal in der Mediathek angeschaut.
Wirklich neues habe ich allerdings nicht mitgenommen. Es wäre noch interessant gewesen, hätte man gezeigt welche Hirnareale aktiv sind, wenn ein Produkt vom "falschen" Hersteller gezeigt wird.
Der Biertest ist natürlich absolut bescheuert gewesen. Genauso gut hätte man ein iPhone 5 und ein Galaxy S3 runterschmeißen können, wobei das iPhone "gewonnen" hätte... Unnötig. Die Kritik am nicht wechselbaren Akku ist nichts neues und wahrscheinlich jedem bewusst. Berechtigt ist sie in Hinsicht auf die Obsoleszenz wohl schon.
Die Arbeitsbedingungen, die im Beitrag gezeigt wurden, waren jetzt nicht unmöglich, ähneln wahrscheinlich denen in Europa, zu Zeiten der industriellen Revolution (viele Leute, wenig Platz, Schichtarbeit, geringer Lohn). Das die Firmen gerne mehr zahlen würden halte ich für gelogen.

Schade, dass nicht auf anderen Auftraggeber von Foxconn eingangen wurden, aber es war ja ein Apple-Special.
 

JamesFunk

Commodore
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Ich fand den Test auch schlecht. Neben den schon angesprochenen Punkten sind mit zwei Sachen negativ aufgefallen:


1. Der Senior, der es nicht schafft, Fotos vom Ipad auf den iPod zu spielen.
Ich frage mich, wie er die Bilder überhaupt aufs iPad bekommen hat. Auf den iPod geht ja genauso...
Dann hat er erzählt, was sein iPod alles kann, andere Geräte aber nicht können. Z.B. Internet.
Was für ein Opfer. Da hat sich mindestens ein Verkäufer gefreut.
Aber die Bedienung ist für jeden leicht. Ist klar.

2. Der Typ von der Uni Aachen.
Den hätten sie sich auch sparen können.
Erzählt beim Lockscreen, wie wenig intuitiv win funktioniert.

Der wischt doch extra nie lange in eine Richtung.
Wenn der so auf einem iPad rumwischt bekommt er es auch nicht entsperrt.
Ich habe Win noch nicht auf einem Tablet getestet, gehe aber davon aus, dass das Entsperren auf der Displayschutzfolie erklärt ist. Oder in der Tour beim ersten Einschalten.

Abgesehen vom Bericht bekomme ich bei der Trulla, die ihr iPhone ausgepackt hat, einen Würgereiz. Unreflektierter geht es nicht mehr.

Die Leute sollen doch einfach sagen, dass sie die Geräte kaufen, weil sie wollen, dass jeder sieht, das sie ein Apple Produkt haben.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Entweder war die Sendung von Samsung bezahlt (denn Samsung ist übrigens Apples einziger Konkurrent...) und/oder es ist eigentlich nicht das Niveau, was man von der ARD erwarten sollte.

Eigentlich bis ich in der Hinsicht ziemlich neutral, vielleicht war genau deswegen ganz klar zu erkennen, dass jeder Aspekt eindeutig gegen Apple gerichtet war.
 

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
Also der Typ von der RWTH Aachen ist schon mal ein ziemlicher Koffer. Meckert beim Surface über "gleiche Farbe für email und fotos" (was einfach Humbug ist), zeigt gleich danach wie toll einfach das iPad ist, mit blauen symbolen für zehn verschiedene Sachen. Und das Bild, das beim Antippen hochspringt, ist für ihn nicht genug hinweis, wie man das Gerät entspern kann.

Da hilfts auch nicht, dass die Report es das "Surface von Windows" nennen. Die Reportage zeichnet sich bis jetzt nicht gerade aus..
 

schpaik

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
933
Und die Reportage zu beurteilen, ohne es gesehen zu haben, das ist ja wohl nicht Gelbe vom Ei ;)
Da hast du natürlich Recht aber wenn ich schon höre "Biertest", dann kann man sich das auch sparen...

Ich behaupte jetzt einfach mal das Christi, Apple überhaupt nicht leiden mag und wenn sich so jemand durch den Bericht bestätigt fühlt, habe ich, als Apple User, noch einen Grund mehr es nicht anzusehen. Da solche Meinung meist nur durch aufgeschnappte halbwahrheiten entstanden sind.

Ich betrachte Apple schon an den richtigen Stellen kritisch aber bleibe dabei doch realist und kann Geschehnisse noch differenzieren
 
Zuletzt bearbeitet:

GiggityGoo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.679
wow christi hat gesehen was er sehen wollte, da hat ard ja voll ins schwarze getroffen

zum bierthema: wer sein handy nach dem kriterium kauft ob es ein bierbad aushält oder nicht kann anscheinend nicht auf sein zeug aufpassen und sollte lieber garkein handy besitzen^^
 

linkser

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
8.311
Ihr vergesst mal wieder, für den die Sendung vorwiegend gedacht ist. Sicherlich nicht für den Computer-Schlaumeier-Nutzer wie hier, der eh schon alles weiß. Es ist eben ein kurzer Check, der polarisieren soll, deswegen audh die Kategorien mit entsprechender Apfel/Punkte Vergabe. Das ist das Konzept dieser Doku-Reihe, es gibt diesen Markencheck schließlich auch für zahlreiche andere große Marken wie H&M, Ikea, Aldi usw usf.

Und natürlich werden die Aufftragsfertiger-Arbeiter bei Samsung, LG, Sony, Motorola etc nicht anders arbeiten oder besser bezahlt werden. Es wurde nur die Marke Apple "gecheckt" und es wurde auch nicht behauptet, dass es nur bei Apple so ist. Und das alle anderen genauso ihre Arbeiter behandeln, macht das ganze ja nicht besser.
 

Christi

Admiral
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
9.520
hier haben wohl einige die sendung net verstanden... und / oder die sendung nie gesehen..

es wird in dieser sendung immer kritisch über firmen berichtet, die im großen maße negativ von sich public machen...
es ist also ein kritischer ausgang zu erwarten...weil eben firma xyz sich net mit ruhm bekleckert.
zuletzt war z.b. die firma ferrero im check..

wer das sendeformat nicht kennt sollte also nix zu sagen.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Zanmatou

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
960
Danke für die Reportage. Sicher eine von vielen, aber es lohnt sich doch sie zu schauen.

@soher dir hätte es gut getan das anzusehen.

Um mein Fazit auszudrücken: Der Bericht beginnt ziemlich gut. Zeigt die tatsächliche Euphorie, die unglaubliche emotionale Empfindung, die an die Produkte manchmal geknüpft ist. Leider wird der Bericht dann sehr schwach. Das WDR versucht zwar Experten zur Rate zu ziehen, leider wird kaum über den Tellerrand hinweg geschaut. Oftmals fehlt einfach die Vergleichbarkeit bzw die Gegenüberstellung mit Positiven wie auch negativen Aspekten.

Es gibt also tatsächlich bessere Analysen diesbezüglich.
 

iks-deh

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.225
Also ich fand den Bericht mal richtig schlecht.

Beispielsweise der Test mit den Handys im Bier (war es doch glaub ich?). Das Samsung Handy funktioniert danach, das iPhone nicht mehr so richtig. Als würde das irgendetwas über die Qualität der Herstellung oder der Bauteile aussagen. Wenn man Glück hat funktioniert es noch, wenn man Pech hat halt nicht. Dafür sind die Dinger halt normalerweise nicht gemacht.

Auch wie bereits angesprochen: Die "Experten" von der RHTW. Mit Windows und Samsung kommt einer der "Usuability-Experten" überhaupt nicht zurecht, anstatt einfach mal n bisschen mit dem Finger rumzuwischen. Bei Apple hingegen kann er das "unbekannte Gerät" beim ersten Fingerstreich entsperren.

Es gab noch mehr Punkte, die ich nicht wirklich objektiv fand, aber ich würde Interessierten raten, sich das ganze selbst mal anzuschauen.
Finde diese "Marken-Check"-Reihe schon etwas suspekt, wenn man von vornherein wissen kann, dass das begutachtete Unternehmen am Ende der Sendung so oder so nicht gut wegkommen wird.
 

berkeley

Commander
Dabei seit
März 2006
Beiträge
2.481
Solche "objektiven" Reportagen darf man eigentlich nicht auf die Menschheit loslassen...

Wenn sowas dann Menschen sehen, die noch nie in irgendeiner Hinsicht mit Apple konfrontiert wurden... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top