News Deutsche gaben 2010 1,56 Mrd. für Spiele aus

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#1
Laut einer Umfrage des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) wurden in Deutschland im vergangenen Jahr PC- und Konsolenspiele im Wert von insgesamt 1,56 Milliarden Euro verkauft, etwa der in gleiche Wert wie im Jahr zuvor.

Zur News: Deutsche gaben 2010 1,56 Mrd. für Spiele aus
 

Nebuk

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
716
#3
Der Anteil der digital erworbenen Spiele oder Spielinhalte (DLCs) hat sich binnen zwölf Monaten nahezu verdoppelt
Erschreckend, dass die immer mehr solche DLCs anbieten und noch erschreckender, dass es immer mehr gibt die dafür noch extra Geld ausgeben...

Dabei wäre es wohl nicht zu viel verlangt gleich das komplette Spiel zu verkaufen/kaufen.
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
#4
Da stimme ich Nebuk zu.

Ich bin absolut gegen DLCs, man kauft sich ein halb unfertiges spiel für 50€ oder mehr und darf dann, um in den vollen genuss des Spiels zu kommen, nochmals 50€ hinblettern. Schönen Schrank auch.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
234
#6
An sich ist es ja kein Problem, wenn man auch nur das vom Spiel kauft, was man auch will, und nach dem Grundspiel den Spielspaß mit Erweiterungen verlängern kann. Leider wird dieses Modell gnadenlos ausgenutzt: Der Preis für das Grundspiel bleibt gleich und Teilinhalte werden trotzdem und auch noch total überteuert als DLC an den Mann gebracht. Aber solange es genug Dumme gibt, die diesem Modell zu Erfolg verhelfen, wird sich da auch nix ändern.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
3.328
#7
Au, da bin ich ja das Jahr deutlich über dem Durchschnitt gewesen.
Obwohl ich kein Spiel zum Vollpreis von 50€ gekauft hab sondern immer auf die erste Preissenkung auf min 30€gewartet hab.
Digital kaufen ist immer noch so ein Leidensthema, wenn man kleines Internet hat, möchte man seinen Titel ja nicht erst 3Tage lang downloaden.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.668
#8
Die Hersteller/ Entwickler sollten sich mal an den (durchschnittlichen) ~27€ orientieren, dann würden sie auch mehr Spiele verkaufen.
 

Gorby

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.613
#9
Meine Begründung:
Das stärkste Wachstum im Vergleich zum Vorjahr konnte im PC-Bereich festgestellt werden, hier stiegen die Umsätze um sieben Prozent
StarCraft 2, WOW:Cataclysm
Einzig bei den portablen Spielekonsolen musste ein Umsatzrückgang hingenommen werde
Die Zeiten der Portablen Konsolen sind mehr oder weniger vorbei. Jedes Smartphone hat genug Power für diverse Games um sich unterwegs (z.B. im Bus/Bahn) zu beschäftigen.
 
2

2fastHunter

Gast
#11
Das passt ja mal gar nicht zu den Aussagen der Publisher, die immer wieder propagandieren, dass der Umsatz auf dem PC rückläufig ist und daher Konsolenspiele Vorrang haben. Trotz der schlecht portierten Spiele und der Verzögerungen für PC ist der Umsatz gestiegen. Wie säh das dann erst aus, wenn man den PC nicht so stiefmütterlich behandelt hätte? Es gibt ja genug Spieler, die sich Spiele wie GTA oder Shooter (welche Graus auf Konsole) holen und dann für PC nicht mehr kaufen?

Und zählt zu dem DLC auch ein per Steam erworbenes Addon? Wo zieht die Studien die Grenze? ;)
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
230
#13
@2fasthunter:
Besonders, weil der PC alleine ~440Millionen dazu beigetragen hat. Die drei großen Konsolen kommen zwar auf ~880Milllionen, aber das auch nur zu dritt zusammen.
Vonwegen der PC ist tot...
 
S

Stinkebaer

Gast
#14
Erschreckend, dass die immer mehr solche DLCs anbieten und noch erschreckender, dass es immer mehr gibt die dafür noch extra Geld ausgeben...

Dabei wäre es wohl nicht zu viel verlangt gleich das komplette Spiel zu verkaufen/kaufen.
Kann man doch so Pauschal nicht schlechtreden. Wenn das Hauptspiel und die DLCs nen entsprechenden Umfang und nen fairen Preis haben, ist das doch ok.
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.145
#15

Raptor_Flix

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
45
#16
@2fasthunter:
Besonders, weil der PC alleine ~440Millionen dazu beigetragen hat. Die drei großen Konsolen kommen zwar auf ~880Milllionen, aber das auch nur zu dritt zusammen.
Vonwegen der PC ist tot...
Genau das habe ich mir auch gedacht. Ich denke es wäre für die großen Spieleantwickler an der Zeit, sich wieder vermehrt auf den PC als Spieleplattform zu konzentrieren. Die Zahlen sprechen schon heute für sich!:)

Edit: "...bei den sogenannten „Next Gen“-Konsolen Wii, Xbox 360 und Playstation 3..."

Ähhh genau, "Next Gen" mit jahrealter Hardware :lol: :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.196
#17
Bei DLC Spielen warte ich meist auf eine "Game of the Year" Edition und wenn die dann bei 30-20€ angelangt ist kauf ich mir das Spiel dann komplett.
Letztes Beispiel war Borderlands und Fallout 3, was ich beides bei Aktionen in Steam gekauft habe (allerdings nicht in Deutschland)
 

Smartin

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.592
#19
Genau das habe ich mir auch gedacht. Ich denke es wäre für die großen Spieleantwickler an der Zeit, sich wieder vermehrt auf den PC als Spieleplattform zu konzentrieren. Die Zahlen sprechen schon heute für sich!:)

Edit: "...bei den sogenannten „Next Gen“-Konsolen Wii, Xbox 360 und Playstation 3..."

Ähhh genau, "Next Gen" mit jahrealter Hardware :lol: :freak:
wenn man v.a. noch dazu bedenkt, dass das Kopieren von PC-Spielen sicher leichter ist, als bei den Konsolen.

Ich frage mich wie man trotzdem immerhin 440 Mio € einnehmen kann, wo doch laut Industrie sowieso nur und überall geklaut wird und keiner mehr Spiele kauft. Klingt nach Jammern auf hohem Niveau, auch wenn ich nicht ausschließe, dass ne Menge kopiert wird. Man sollte aber auch mal nach den Gründen fragen, weshalb das so ist und die Ursachen beseitigen (häufig hohe Preise, und insbesondere dafür fast nur noch langweilige Spiele, keine Klassiker, alles nur noch abgekupferte Spiele (alter Brei, alles gleich und Remakes teilweise grottig), nichts was man wirklich haben will und sich in die Schrankwand stellt, DLC Abzocke, Registrierungswahn, überzogene Kopierschutze usw ...)
Aber vielleicht lernen sie es igendwann noch mal? Glauben mag ich es nicht.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.031
#20
@raptor_Flix:

die Zahlen sprechen dafür das man sowohl für Konsole als auch für den Pc programmieren sollte. vermehrt an Pc zu programmieren wär am kunden vorbei. Die hardware ist übrigends egal, das wichtige ist die Software....


Hätt nicht gedacht das der Onlinevertrieb so stark wächst. Ich hätte damit meine Probleme da ich lieber ne CD im regal habe. Übers Inet das Spiel zu ziehen ist zwar praktisch, bietet mir aber leider nicht die möglichkeit das Spiel weiter zu verkaufen wenn ich es nicht mehr haben will.
 
Top