Die Fachhochschule hat mir abgesagt kein wirklicher Plan B vorhanden

burnout150

Hardwareklempner
Moderator
Registriert
März 2007
Beiträge
26.960
Hallo Leute

Mir hat vor ein paar Tagen die Fachhochschule in Salzburg abgesagt. Ich wollte das hier studieren http://www.fh-salzburg.ac.at/Studium.261.0.html.
Ich war am Freitag beim AMS (Arbeitsmarktservice) und die sind bei uns leider sehr inkompetent und konnten/wollten mir nicht weiterhelfen. Ich arbeite derzeit als Kellner und habe eine Tourismusschule mit Matura (Abitur) mit Schwerpunkt Medieninformatik absolviert.

Ich möchte gerne weg von der Gastronomie und möchte irgendwas im IT Bereich machen (am besten Hardware mässig). Hab ich da eine Chance ohne Lehre und nähere Ausbildung was zu finden. Mein eigentliches Ziel war später mal als Netzwerkadministrator zu arbeiten. Gibt es da irgendeine Möglichkeit oder kann ich das vergessen.

Ich bin 22 Jahre und schön langsam rennt die Zeit davon, die nimmt sich halt keine Auszeit.
Soll ich mich nächstes Jahr nochmal bei der Fachhochschule bewerben?

Meine letzten Zeugnisse sind echt nicht der Hit allerdings hab ich alles geschafft. Meine Hardwarekenntnisse sind sehr gut. generelle PC Kenntnisse sind auch gut und ich kann gut PC Probleme lösen. Programmieren kann ich allerdings nur html und das eher mässig.

Gibt es ausser dem AMS irgendwelche Stellen die mir helfen können?
Ich wohne in Salzburg und würd wenn es geht dort auch bleiben.
Kurz und knapp: Was soll/kann ich machen?

Mfg
Roland
 
Würde auf jedenfall mal schauen, eine Lehrstelle im IT-Bereich zu bekommen. Die mußt du aber so gut wies geht abschließen.
Dann würde ich nochmal zur Fachhochschule und mich bewerben. Ich glaub die haben nur abgesagt, weil du derzeit keine Grund-Vorraussetzungen in deinem angestrebten Bereich hast, und Wissen und Können ohne Ausbildung, Prüfungen (Diplom) nutzt heutzutage leider herzlich wenig.
 
Die haben abgesagt weil ich den Aufnahmetest nicht geschafft habe.
Mathematik spielte in meiner Schule eine untergeordnete Rolle. Dazu hatten wir einen Lehrer der uns nichts beibringen konnte.
 
Also meine Noten waren auch nicht besonders, aber gerade kleinere Firmen achten auf sowas garnicht.

Ich hatte auch erst Sorgen, dass ich keinen Ausbildungsplatz bekomme, hatte in Mathe eine 4, genau wie in Physik und das bei einem angestrebten IT Beruf.
Aber dann habe ich diese kleine Firma gefunden in Mainz. Die haben mich garnicht auf die Schulnoten oder sowas angesprochen und mein Abschlusszeugnis wollten die bisher irgendwie nicht mal haben.

Wichtig ist, sich sehr gut über die Firma zu informieren. Habe das "About Us" des Unternehmens praktisch auswendig gelernt.
Das Du das nötige Wissen hast, weiß ich ja. Und genau das musst Du auch zeigen.
Ich habe auch gesagt, dass ich "gelegentlich" mal hier im Forum bin.

Außerdem zeugen viele Fragen beim Bewerbungsgespräch von Interesse.

Zuerst hatte es mich ein wenig gewundert, ich hatte offenbar viel Konkurrenz. Aber irgendwo wusste ich, das ist meine neue Firma.

Sprich, versuche Dich mal bei einer familiären Firma zu bewerben. Mehr als eine Absage kann es nicht geben und man lernt auch daraus.

P.S.: Was ich sehr lustig finde, ist aber OT:
Mein Ausbilder und Administrator hat den selben Vornamen wie ich und wurde genau einen Tag vor mir geboren. Außerdem ist er auch ein Gamer und interessiert sich logischerweise auch für PCs.
Das konnte ja nur gut gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Antwort und das du mir das nötige Wissen bescheinigst.
Es ist halt so dsa ich schon 22 bin und eine Lehre steht da nicht mehr so am Plan.
Was für eine Ausbildung machst du jetzt?
Mein Problem ist das ich evtl. nur für ein Jahr einen Job suche, allerdings hab ich mich noch nicht wirklich damit auseinandergesetzt was ich machen könnte und hätte gehoft das sie mir beim AMS wenigstens das sagen.
 
IT-Systemkaufmann, wobei ich eigentlich alles mache, was irgendwie mit Informatik zu tun hat.
Ich fange am 01.09 richtig an.

Vor dem Datum habe ich allerdings auch ein wenig Respekt, weil ich nicht genau weiß, was auf mich zukommt. Es gab einen kleinen Englischtest und auch hardwaretechnisch wurde mir eine Aufgabe gestellt.
Hab schon wieder vergessen, was es genau war.
Eigentlich dachte ich, dass ich bei beidem schlecht abgeschnitten hätte, aber die wollten mich wiedersehen.
Und dann hat der Admin zu mir gesagt "Bis dann", war vielleicht nur so dahergesagt, aber ab da wusste ich einfach, dass der mich anruft und sagt: " Du hast die Stelle".

Außerdem bin ich verzweifelt auf Wohnungssuche, viele wollen einfach keinen 17 jährigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Probier es mal fürs erste bei Studentenheimen.
Mal sehen was ich mache aber das hört sich mal nicht so schlecht an. Englisch ist kein Problem und mit Hardware kenn ich mich auch aus nicht nur was man kaufen soll und darf.
 
IT-Systemkaufmann ist im Prinzip was sehr schönes, man kann Leuten helfen indem man sie berät. Was gibt es schöneres, als einen zufriedenen Kunden?
Wobei man natürlich auch Ruhe bewahren muss, wenn ein Kunde mal nicht zufrieden ist.
Zwar ist der technische Teil offiziell nicht ganz so groß wie bei Fachinformatikern, aber bei dem, was ich gelesen habe, sind die Grenzen fließend.

Vor allem werden gute Fachkräfte gesucht, in 5 Jahren wird es nicht anders aussehen.
Alles was IT heißt, ist begehrt.

Und wenn man bereits ein wenig Vorwissen hat und auch privat sehr fleißig CB News liest, ist das die beste Voraussetzung.
 
Zuletzt bearbeitet:
gut die zwei Berufe sind mal notiert. Ich verbring eh schon zuviel Zeit mit lesen von News das Wissen sollte ich mal in die Welt hinaus tragen.

Dann muss ich mal sehen wie es ausschaut bei uns mit Jobs in dieser Richtung.

Weiß irgendwer wo man sich in Österreich/Salzburg gut über seine Zukunft informieren kann ausser beim AMS?
 
Ach ja, schau Dir mal diese Seite an:
http://www.it-berufe.de/berufsbilder/berufsbilder.htm

Da ist auch ein Video mit einer Frau, die ganz ohne Vorwissen im Bezug auf PCs IT-Systemkauffrau geworden ist. Dafür kennt sie sich eher mit Betriebswirtschaft aus.
Also man kann auch aus verschiedenen Richtungen mit allerlei verschiedenen Fähigkeiten in den Beruf einsteigen.
 
Zur Lehre mit 22 Jahren kann ich nur sagen, du bist noch verdammt jung! Ich war 27 als ich nochmal eine "Ausbildung" machte! Der älterste Azubi in der Berufschule war übrigens schon 35 Jahre, nur mal so als Denkanstoß. :D
 
leider ist es in D noch so, dass viele personalchefs eigentlich nur nach den papieren zur vorstellung einladen. als erstes sehen sie nicht dich, sondern nur das, was deine bewerbungsmappe darstellt und dir an qualifikation bescheinigt.

und in diese mappe gehört auf jeden fall unbedingt ein abgeschlossenes studium oder eine abgeschlossene ausbildung. die chefs wollen abschlüsse sehen. ein abschluss zeigt, man hat ein ziel und dieses auch erreicht.

viel erfolg :D
 
Ich will jetzt nicht die europäischen Länder, vor allem Deutschland, schlecht machen, aber in Amerika z.B. gibt es haufenweise Quereinsteiger. In dem Land kann man wirklich immer von neuem anfangen, eben ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Dafür kann man eben auch schneller arm werden.

Hierzulande ist es wesentlich schwieriger.

Und wie erwähnt, ich hatte schlechte Noten und wurde bei anderen nicht mal eingeladen zum Vorstellungsgespräch.
Aber bei einer kleineren Firma zählt noch eher die Persönlichkeit und nicht das, was auf einem Stück Papier steht.
Die haben erkannt, das Noten nur Statistik sind.

Was ich in Amerika auch besser finde:
Bei einer Bewerbung muss man kein Bild von sich beilegen, wozu auch.
 
Salut,

baFh schrieb:
leider ist es in D noch so, dass viele personalchefs eigentlich nur nach den papieren zur vorstellung einladen

nach was denn sonst ? Denkst du etwa, ich habe die Zeit bei 120 Bewerbungen auf eine Stelle alle 120 antanzen zu lassen und rauszufinden, ob nicht der eine oder andere mit katastrophalem Zeugnis oder bescheidenem Werdegang ein gut getarntes Genie ist und eventuell genau das darstellt, was wir suchen ? Das geht nicht mal bei 25 Bewerbungen, denn dann ist die Woche rum ich hätte außer einem sinnfreien Vorstellungsmarathon nichts bewegt ... :freak:
 
ist dir genau der studiengang 1 jahr warte bzw überbrückungszeit wert?!
wenn ja bedenke das nach nc und auch anch wartesemester entschieden wird und du nächstes jahr 2 wartesemester mehr hast. erkundige dich ab wieviel semstern wartezeit man zum jetzigen zeitpunkt nen platz bekommen hat/hätte und dann kannste immer noch entscheiden was du machst


@soulpain
wg bild und usa...das ist deshalb so um dem rassismus vorzubeugen. niemand soll einen job bekommen weil er weiß/farbig ist....macht auch sinn. hierzulande ist das ja etwas anderes. grundsätzlich hat aber beides vor und nachteile
 
Mir wurde gesagt das der Studiengang einen relativ geringen Zufluss hat und man eigentlich fast ohne Probleme gleich aufgenommen wird.
Ich bin aber sowieso der Mann der zweiten Chance ich hab viele meiner letzten Schuljahre erst bei der Nachprüfung geschafft.
 
nunja
vll hast noch glück und kommst im nachrückverfahren rein...

würd mich aber trotzdem über die aktuellen eintrittsbedingungen informieren...
 
Zurück
Oben