[Diskussion] Ist eine SSD wirklich lautlos?

Johannes66

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
508
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Warum also sollte man nicht bei einer SSD eine Messung des Geräuschpegels wenigstens bis 25khz machen?

Ich bin schon ganz schön alt, höre aber bei meinem relativ neuen Lenovo X220 nicht nur den schlimmen Lüfter, sondern beim kopieren auch ein extremes Fiepen (hochfrequentes Quietschen - oder wie auch immer) :freak: und es wäre spannend zu wissen was das ist. Da werkelt auch eine SSD drinnen. Mein letztes Notebook hatte das nicht (mit anderer SSD).

Ich würde eher was leiseres kaufen, wenn entsprechende Werte angegeben wären, und ich bin sicher bei den entsprechenden Absatzzahlen, die meiner Meinung nach sofort zeigen, dass die Mehrheit der Menschen leise Geräte bevorzugt, würden sich auch die Hersteller die Mühe machen leisere Geräte zu produzieren.

Das bezieht sich jetzt nicht nur auf SSD's, weil da bin ich eher froh, dass ich von den 3? brauchbaren die richtige erwischt hab und nicht zu viele andere Probleme sind.

Also absolutes Voting für Geräuschmessungen! Auch bei SSD's. :)
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Zitat von `basTi:
Ich versteh aber nicht ganz, worauf du hier hinaus willst?
Das will ich jetzt hier nicht nochmal lesen müssen. Ich verweise nochmal auf meinen ersten Satz:
Zitat von Drakonomikon:
Ich möchte den Vorschlag machen bei einem kommenden SSD-Test auch eine Messung zur Geräuschentwicklung zu machen.
--- --- --- --- --- --- --- --- ---

Zitat von Johannes66:
Also absolutes Voting für Geräuschmessungen! Auch bei SSD's.
Wenigstens einer der das auch so sieht.
 

Sniffer

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
164
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Also ich würde auch gleich mit "ja" voten.
Ich habe auch ein Lenovo X220 und eine 128GB m4 SSD selber eingebaut und seit diesem Einbau höre ich dieses "fiepen" (was definitiv von meiner SSD kommt). Nach längerer Recherche habe ich auch ein paar Einzelfälle gefunden die das Gleiche schilderten. Davor hätte ich jeden belächelt der Behauptet eine SSD mache (in einem Laptop) wahrnehmbare störende Geräusche. Ich kam auch nicht auf den Gedanken meine Kaufentscheidung nach der Lautstärke einer SSD zu richten.

Daher würde ich es begrüßen solch eine "Messung" bei einem SSD Test durchzuführen, wobei mir sofort klar ist, dass dies für eine sehr kleine Minderheit relevant ist und auch nicht aussagekräftig für eine ganze Produktionsserie ist.
Es ist ein „schwieriges“ Thema, da es viele nicht tangiert und andere Nutzer diese Störgeräusche nicht wahrnehmen. Dennoch finde ich es gut, dass dieses Thema aufgegriffen wurde und sachlich diskutiert wird.

mfG
Sniffer
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.625
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Warum unbedingt eine Messung, wenn ein Hinweis auch ausreichend ist?
Das wird bei Grafikkarten doch auch so gemacht...
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wie würde der Hinweis eines Authoren aussehen der an die Geräuschentwicklung nicht glaubt, weil er sie nicht hört? Das wäre kein sehr glaubhafter Nachweis. Gibt es jedoch Messdaten hat keiner mehr das Recht zu sagen es sei Humbug ohne selbst eine eigene Versuchsreihe zu präsentieren die das Gegenteil beweist.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.625
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Warum sollte er ein offensichtliches Geräusch nicht hören? Bei Grafikkarten, Netzteilen und Monitoren hören es ja anscheinend auch die meisten...
Wie sieht denn deine Versuchsreihe und deine Messmethoden denn konkret aus und welche Aussage willst du damit dann treffen können? Die Antwort bist du mir immer noch schuldig...
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wenn das Geräusch so offensichtlich ist, würde nicht die Mehrheit behaupten nichts zu hören und man käme auf die Idee eine entsprechende Messung zu machen.

Wie soll die Messreihe aussehen? Die Antwort bin ich dir nicht schuldig. Siehe zweiter Satz des 1. Postings:
Zitat von Drakonomikon:
Ähnlich nach dem Verfahren für Netzteile.
Und siehe mein zweiten Beitrag für eine genauere Analyse.
Zitat von Drakonomikon:
[...] ein Richtmikrofon [...] mit anschließender Fourieranalyse des aufgezeichneten Signals
Aus Letzterem könnte man evt. ohne eine lokalisierte Messung auch auf eine Ursache schließen. Beispielsweise wenn sich ergibt, dass charakteristische Peaks im Frequenzspektrum auf ein Kondensatorpfeifen schließen.
Eine solch genaue Analyse ist aber in erster Ordnung nicht notwendig. Der akustische Geräuschpegel zu einem Testbericht einer SSD wäre ausreichend.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.884
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Also, allen die noch nie eine SSD "gehört" haben, denen sei gesagt:
Die SSD in meinem MacBook Air 2.1 "pfeifft/kreischt bei Schreibzugriff lauter als die meisten 2,5" Platten mit 5400rpm -und zwar definitiv im Bereich zwischen 300Hz und 18kHz. (Kann ich gern mal aufnehmen falls gewüscnht -> PN)

Da das nicht die erste SSD ist, die sich gerne mal akustisch bemerkbar macht, halte ich einen Test des Geräuschpegels durchaus für sinnvoll, sofern man mit dem Ohr was ausmachen kann. Die meisten SSDs sind ja doch lautlos.

MfG, Thomas
 

M-X

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.842
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Ich habe heute mit erstaunen festgestellt das die in meine Laptop verbaute SSD auch Geräusche macht, zwar sehr leise und nur bei starken zugriff aber hörbar.

Somit schließe ich mich an und fände es definitive interessant den Geräuschpegel von SSD beim Test mit einzubeziehen.
 

.mojo

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
13.017
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Ich verstehe nicht recht warum dem TE soviel Antihaltung entgegengebracht wird.
Ich finde es interessant was er sagt und mindestens überprüfenswert. Wenn CB die dafür notwendigen Geräte hat könnte man es zumindest beispielhaft an einigen Modellen testen.
Ob das nun immer geschehen muss ist eine andere Sache, aber darum geht es dem TE ja auch nicht.
 

moodle

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
856
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Also ich selber bin sehr empfindlich was Summen und Brummen anbelangt, ob es Monitor, Netzteil, CPU, ... ist.

Meine im Notebook verbaute SSD fiept auch.
Das Problem dabei jedoch: Bei Fiepen hat man meistens eine extrem hohe Produktionsschwankung. Es gibt nicht "das Geräusch einer SSD".
Wenn eine SSD das Prädikat "lautlos" bekommt, heißt es also immer noch nichts ...

Offensichtliche Geräusche sollen in Tests natürlich erwähnt werden. Der Rest mit Messung steht nicht wirklich im Verhältnis zum Nutzen ...
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Schön, dass sich einige Leute auch dafür gemeldet haben. Interessant wäre nun was ein Author oder Admin dazu sagen möchte.
 

moodle

Banned
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
856
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Die scheinen sich nur selten hier ins Forum zu verirren :D
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Durch Zufall habe ich eine Erklärung seitens Dell (Link) zum Thema CPU Whining (also dem Fiepen von CPUs) entdeckt. Dort wird auf die Piezoelektrizität als Ursache verwiesen. Eine Analogie zur SSD wäre denkbar.

Da ich gleichzeitig auf der Diskussionsseite von Wikipedia darüber schreibe, bitte ich die Doppeldiskussion hier und dort zu entschuldigen.
 
O

Onkelhitman

Gast
AW: Im Dienste der Wissenschaft

@jodd
Schlechten Tag gehabt?
@Themenersteller
Also ich habe meine 80GB Intel G1 SSD bei AS SSD Benchmark und bei vielen gleichzeitigen Ladevorgängen auch gehört. Und das Notebook steht im Gegensatz zum PC direkt vor der Nase. Daher hört man das auch besser als wenn es irgendwo im 20KG schweren Stahltower liegt.

Übrigens möchte ich mal hierauf speziell eingehen:
Warum sollte ich mich um etwas kümmern was für mich nicht vorhanden ist?
Die Ober- und Unterwellen bei Netzteilen sehe ich auch nicht. Dennoch werden die mit hochempfindlichen Messgeräten sichtbar gemacht. Ebenso werden Lautstärkemessungen durchgeführt bei neuen Kühlkörpern mit Lüftern. Bei Gehäusen. Netzteilen. Grafikkarten. Festplatten. Der Bezug zum PC ist natürlich sinnlos, da im PC alleine schon durch das Netzteil genug Töne entstehen. Selbst bei passiven. Aber bei Notebooks sieht das schon etwas anders aus.
 

Parwez

Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Lautstärketests bei SSDs und anderen lüfterlosen elektronischen Komponenten (die müsste man logischer Weise auch testen) wird es, zumindest in näherer Zukunft, nicht geben. Dass sie im Betrieb Geräusche von sich geben können, ist unbestritten, von einzelnen Testmustern lässt sich aber kaum eine Aussage über die ganze Baureihe treffen.
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Leider ist es nicht unbestritten dass SSDs Geräusche von sich geben. Es wird im Gegenteil dabei bleiben, dass die Aussage der 'lautlosen SSD' weiterhin bestehen bleibt.

BTW: Die Redaktion von Schottenland hat dies bei einem Laptop überprüft, kam aber zu dem Entschluss dass es am CPU Whining lag.

Dennoch danke für die Meinung eines Authors.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.625
AW: Im Dienste der Wissenschaft

@ Drakonomikon

Und jetzt weiß man genau bei diesem Laptop-Exemplar, dass das Geräusch anscheinend von der CPU kommt.
Bei einem anderen Exemplar des Modells muss dies aber nicht auftreten (wie groß sollte denn der Sichprobenumfang in deinem Test "im Dienste der Wissenschaft" denn sein?).
Was ist jetzt der großartige Erkenntnisgewinn dieses Tests auf Schottenland, den man mit "tollen" weiteren Messungen noch herauskitzeln könnte?
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.359
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Naja, bei dem Schottenland-Test haben die ein Mikro über den Laptop gehalten und am Ende behauptet dass es sich um CPU-Whining handelt. Das war nun nicht die Beste Methode den Geräuschpegel der SSD zu messen.

Stichprobenumfang: 1 Exemplar. Es handelt sich hierbei nicht um eine Stichprobenmessung wenn SSDs von Grund auf Geräusche machen. Es gibt drei Möglichkeiten:

  1. SSD machen niemals Geräusche
  2. Nur Montagsmodelle machen Geräusche
  3. Alle SSDs machen Geräusche

Ich persönlich vermute das Punkt 3 zutreffend ist. Es wäre aber leicht zu falsifizieren wenn man nur eine SSD findet die Geräuschlos ist. Punkt 1 ist ebenfalls leicht zu falsifizieren.

Erst wenn sich herausstellt das Punkt 2 zutreffend ist, ist eine umfangreichere Probenzahl notwendig um die Häufigkeit einer Modellreihe zu beurteilen. Bisher wurde aber nicht mal im Ansatz etwas versucht. Stattdessen wird Punkt 1 von den Medien und der Literatur vorgelogen.
Ergänzung ()

Über die Wikipedia-Diskussion ist nun eine ernstzunehmende Quelle aufgetaucht, die das SSD-Pfeifen bestätigt.
 
Top