[Diskussion] Ist eine SSD wirklich lautlos?

Drakonomikon

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
Ich möchte den Vorschlag machen bei einem kommenden SSD-Test auch eine Messung zur Geräuschentwicklung zu machen. Ähnlich nach dem Verfahren für Netzteile. Besser wäre jedoch ein ganzes Frequenzspektrum über die gesamte hörbare Bandbreite.

Ich lese immer mal wieder über den Mythos, dass SSDs geräuschlos seien. Wikipedia sagt dazu:
Zitat von Wikipedia:
Vorteile eines Solid-State-Drive gegenüber herkömmlichen Laufwerken sind [...] das Fehlen jeglicher Geräuschentwicklung.
Für mich selbst ist der Umstand klar, dass SSDs im Allgemeinen nicht geräuschlos sind. Und so startete ich eine Diskussion auf Wikipedia, die nun in den Sand verlaufen wird - mangels Beweis. Gegenbeweise wären jedoch [1] und [2]. Das Indiz, dass es einige Threads zu dem Thema gibt (siehe Google-Suche) wird leider ignoriert.

Wie auf Wikipedia möchte ich auch hier nochmal darauf verweisen, dass die hochfrequenten Betriebsgeräusche oft nur von jüngeren Personen wahrgenommen werden können (kein altersbedingter Wahrnehmungsverlust von hohen Frequenzen).

Es wird häufig wild darüber spekuliert, was denn die Ursache für diese Störgeräusche sind. Und das nicht nur zum Thema SSD, sondern auch das Pfeifen von Grafikkarten, das Surren von Monitoren, das Brummen von Netzteilen oder ein Exot: das Fiepen von CPUs wird beklagt.

Unter den möglichen Erklärungen stehen oft nur Vermutungen, wie der Klassiker: Spulen- und Kondensatorpfeifen. Interessant wäre hier also auch eine lokale Geräuschmessung im Dienste der Wissenschaft.

Messungen
Zu den Messungen meiner 'Super Talent UltraDrive GX 64GB' geht es hier und hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

::1

Banned
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
4.787
AW: Im Dienste der Wissenschaft

hast du deine links überhaupt gelesen?

[1] make no noise
[2] völlig geräuschfrei
 

sudfaisl

Admin
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
20.886
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Er schreibt doch, dass es die Gegenbeweise sind.
Ihm geht es sicherlich darum, zu erörtern, ob das denn überhaupt stimmt.

Drakonomikon, ich frage mich, wie die Messung über das ganze Frequenzspektrum einfach bewerkstelligt werden soll.
Die benötigte Technik hat nicht jeder zu Hause ;-)
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Ja, die Links gehören zu den Gegenbeweisen.

Ich selber habe leider nicht die technischen Mittel. Aber ich habe gehofft das Computerbase darauf Zugriff haben könnte. Für die Messungen rund ums Netzteil steht doch auch ein entsprechendes professionelles Messgerät zur Verfügung. Vielleicht verleiht ja Teufel bei Gelegenheit sein Equipment ;).

Im einfachsten Fall wäre ein Richtmikrofon von Nöten, mir anschließender Fourieranalyse des aufgezeichneten Signals. Sowas muss doch im Budget liegen.
 

M-X

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.777
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Ich selbst kann auch beim genauem hinhören keinerlei Geräusche meiner vielerlei verbauten SSD wahrnehmen. Auch halte ich es für unnötig das im CB Test aufzuführen, bevor es dafür keine stichhaltigen Beweise gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

max_1234

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.682
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Natürlich produzieren SSDs ebenfalls minimale Geräusche, wahrnehmbar sollten diese allerdings nicht sein.
Es gab in einem anderen Forum mal einen witzigen Beitrag über ein fiependes iPhone ...
Das ist eben Technik. So lange es funktioniert, so lange funktioniert es.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.556
AW: Im Dienste der Wissenschaft

@ Drakonomikon

Was willst du eigentlich genau wissen? Warum z.B. Kondensatoren akustische Signale von sich geben können? Einfach einmal nach Piezoelektrizität suchen. http://ieeexplore.ieee.org/xpl/freeabs_all.jsp?arnumber=1032708
Irgendwie sehe ich den Sinn hinter der Fragestellung nicht bzw. welchen Schluss man aus (stichprobenartigen) Tests ziehen können soll (da die Anzahl der beeinflussenden Parameter einfach viel zu hoch ist).

Aber mal im Ernst: Erwartest du auf einer Seite wie CB wirklich einen "wissenschaftlichen" Artikel wenn sie es nicht einmal schaffen, halbwegs intelligente Messreihen bei ihren Grafikartentests aufzustellen?
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

@Seppuku: Warum ich möchte dass wenigstens einmal von einer anerkannten jounalistischen Quelle dieses Problem nachgewiesen werden soll, beantwortet dir in einer herrlichen Wortwahl M-X:
Zitat von M-X:
Auch halte ich es für unnötig das in die CB Test aufzuführen bevor es dafür keine stichhaltigen beweise gibt.
Es wird nie Beweise geben wenn das nicht mal jemand endlich nachweist. Nur wenige nehmen diese Geräusche wahr, das heißt aber nicht dass sie nicht vorhanden seien. Hier wird Argumentiert mit: Wenn ich es nicht höre, dann auch kein Anderer.

Warum Kondensatoren pfeifen können ist mir klar. Dieser Sachverhalt wird aber nur viel zu oft als Ursache von Betriebsgeräuschen genannt, ohne das jemals zu überprüfen.

Ich erwarte auf CB keine wissenschaftliche Dissertation, aber ich wünsche mir einen journalistischen technikaffinen Bericht.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.556
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Was willst du jetzt eigentlich ganz genau zeigen und wo ist der konkrete Nutzen darin?
Dass bestimmte, nicht-mechanisch bewegliche Bauteile auch Geräusche von sich geben können, ist klar (und wurde auch schon in der Literatur beschrieben). Alle Geräte, in denen diese Bauteile verbaut sind, sind in der Lage ein Geräusch zu erzeugen.
Was will ich jetzt noch großartiges testen?

Das Beschreiben eines bekannten Phänomens wird wohl kaum für eine Dissertation ausreichen...
Aber selbst für einen journalistischen, technikaffinen Bericht benötigt man wohlüberlegte Testmethoden und einen gut durchdachten Testaufbau.
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wenn es klar wäre, dann würde nicht die Mehrheit behaupten das es keine Geräuschentwicklung gibt. Die o.g. Quellen als Gegenbeweise sind ein gutes Beispiel dafür, dass selbst die Literatur sicht irrt.

Der Nutzen liegt darin, die Allgemeinheit in einem Irrtum aufzuklären. Natürlich bedarf es einen gut durchdachten Testaufbau. Aber daran soll es nicht scheitern. Bevor man sich darüber gedanken macht, sollte ersteinmal geklärt werden, ob seitens der Authoren ein Interesse besteht dem nachzugehen. Falls nicht, kann ich wenigstens sagen: Ich habs versucht. Sowohl hier als auch in Wikipedia.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.556
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Mal ehrlich: Willst du dich jetzt wirklich an irgendwelchen pauschalen Formulierungen in Wikipedia und Büchern aufhängen?
Schon mal daran gedacht, dass die Mehrheit der SSDs (wenn überhaupt) kein aus dem Tower hörbares Geräusch erzeugen und deswegen die Mehrheit von geräuschlosen SSDs spricht?
Festplatten machen im Betrieb dagegen immer ein Geräusch.
Wenn von 10 getesteten SSDs 2 unter bestimmten Lastzuständen ein Fiepen von sich geben sollten (die anderen liegen bei der Geräuschemission unter der Nachweisgrenze), welchen neuen Schluss kann man dann daraus ziehen?
Da SSDs im Normalfall kein Geräusch machen müssten, kann man sie also als per se als geräuschlos bezeichnen und diejenigen, die es nicht sind negativ herausstellen...
Es gibt auch passive Grafikkarten, die unter bestimmten Lastzuständen fiepen. Wenn das häufig auftritt spricht sich das herum und dieses Modell gilt dann eben nicht mehr als leise...
Nur weil ein Hersteller schlechte/unpassende Komponenten verbaut hat und z.B. ein Kondensator unter bestimmten Bedingungen hörbar ist, heißt das noch lange nicht, dass passive Grafikkarten per se ein Geräusch machen.
Irgendwie verstehe ich dein Problem nicht...
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Schon mal daran gedacht, dass die Mehrheit der SSDs (wenn überhaupt) kein aus dem Tower hörbares Geräusch erzeugen und deswegen die Mehrheit von geräuschlosen SSDs spricht?
Das ist eine Behauptung die es erstmal zu beweisen gilt. Mir ist bisher noch keine SSD untergekommen die lautlos war. Und ich habe bereits selber mehrere erworben und kenne ebenso unterschiedliche Modelle von Freunden.

Eine Festplatte muss aufgrund ihrer Funktionsweise zwangsläufig Geräusche machen, das ist ein unumgänglicher Fakt.
Deine Argumentation ist, dass SSDs aufgrund ihrer Bauweise theoretisch lautlos sein müssten. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, liegt das an minderwertigen Bauteilen.

Ich stimme dem unter Vorbehalt zu, denn dies ist keine gesicherte Kenntnis ohne eine entsprechende Messung. Aber gut dass du es angesprochen hast, es zeigt zweierlei Probleme:

  1. Es ist gerechtfertigt zu sagen, eine SSD sei in ihrer (theoretischen) Funktion lautlos, sofern ausschließlich minderwertige Bauteile der Grund einer Geräuschentwicklung sind und es einen gesicherten Nachweis gibt, die die Theorie in der Praxis überprüft. Letzteres wäre ein unverhältnismäßiger Aufwand, insbesondere für CB.
  2. Es ist gerechtfertigt zu sagen, eine SSD sei in den meisten (praktischen) Fällen lautlos, bis auf einige Montagsmodelle mit minderwertigen Bauteilen oder schlecht konstruierten Baureihen; und es eine Statistik gibt, die diese Aussage stützt. Letzteres wäre beim Testbericht zu einem neuen Modell eine zusätzliche Messung über den Geräuschpegel bei Betrieb.

Wäre zumindest Punkt 2 erfüllt und würde sich zeigen, das in unverhältnismäßig vielen Fällen eine Geräuschentwicklung vorhanden ist, so ist dies sehr wohl ein Grund im Interesse des Käufers darauf hinzuweisen, dass SSDs nicht zwangsläufig lautlos sein müssen.
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.704
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wenn interessiert das außer dir eigentlich? Wenn eine SSD "unnatürliche" Geräusche macht, wird sie getauscht und fertig. Ich habe allerdings noch von keiner SSD je ein Geräusch gehört.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.556
AW: Im Dienste der Wissenschaft

@ Drakonomikon

Hörst du auch beim USB-Stick Geräusche?
Wie hast du die Geräusche der SSD so exakt lokalisieren können um definitiv auszuschließen, dass es nicht von einem anderen Bauteil des Rechners kommt?

Skizziere doch einfach einmal deinen Testansatz (Art der Tests und Anzahl, Anzahl der getesteten Zustände, SSDs,...).
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wie es scheint kaum jemanden. Aber wenn du sie nicht hörst, heißt das nicht dass die Geräusche nicht auch da sind. Es gibt Leute die soetwas stört. Ich bin einer von denen - eine Minderheit. Es gibt Leute die den Regenwald retten wollen - eine Minderheit. Ich habe mich für dieses Problem nun lange genug eingesetzt.

Wenn ich auf taube Ohren stoße, dann werde ich damit leben müssen.


EDIT zu Seppuku: Nein, mir ist noch kein USB Stick mit Geräuschen untergekommen. Aber sehr wohl Grafikkarten, Netzteile, Ladegeräte, CPUs, TFTs und Plasmafernseher. Von all denen behauptet wurde sie seien lautlos.
Als ich die erste SSD kaufte und mir das Problem auffiel, hielt ich das Ding einfach ans Ohr. Das war mein persönlich Testaufbau; und er war effektiv. Das Geräusch das eine SSD macht ist so charakteristisch wie das einer Festplatte - unverwechselbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.704
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Aber wenn du sie nicht hörst, heißt das nicht dass die Geräusche nicht auch da sind.

Warum sollte ich mich um etwas kümmern was für mich nicht vorhanden ist?

Kann ja sein das es empfindliche Leute gibt die das Gras wachsen hören, für die muss das Leben aber ein Horror sein, was ist mit den ganzen anderen elektronischen Geräten und wie soll getestet werden von welchen Gerät die Geräusche kommen?
 

Drakonomikon

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.171
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Im gleichen Thread zu sagen, dass es Leute gibt die das Gras wachsen hören können ist beleidigend. Das impliziert das ich mir diese Geräusche einbilde.
In der Tat könnte ich mit keinem Radiowecker in einem Zimmer schlafen und vielleicht sollten Hersteller dazu gezwungen werden, die tatsächliche Geräuschentwicklung anzugeben. Aber diese Geräte werden auch nicht als lautlos angepriesen. SSDs hingegen schon. Das ist eine Marketinglüge die die Mehrheit glaubt.


Warum sollte ich mich um etwas kümmern was für mich nicht vorhanden ist?
Warum sollte ich einer alten Frau in der Bahn den Platz frei machen, was habe ich davon?
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.704
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Die Redewendung soll keineswegs beleidigend sein, bitte unterstelle mir so etwas nicht.
 

#basTi

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.136
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Also die Sache ist doch wie folgt, wenn ich das richtig verstanden habe:
Du hörst extrem hochfrequente Töne, die sonst kaum jemand hört.

Du weißt, dass du diese "Gabe" hast und musst damit leben.
Ich versteh aber nicht ganz, worauf du hier hinaus willst?
  • Den Beweis, dass es die Geräusche gibt?
    Den hast du ja, da du sie hörst
  • Das CB einen komplexen Test für hoch frequente Töne macht? Wozu? Du weisst doch schon, dass Elektronik es macht.

Was würde es nützen, wenn in einem (zB) SSD Test steht, dass es Geräusche macht, die aber 99,9% der Menschen nicht hören? Die 0,1% die es hören, sollten das sowieso wissen ...
 

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
AW: Im Dienste der Wissenschaft

Wenn bei einer SSD überhaupt etwas irgendwie Geräusche macht sinds die Spannungswandler, sonst könnten es noch andere Bauteile in der Umgebung sein die durch die wärme die abgegeben wird sich ausdehnen oder ähnliches.
Vielleicht noch durch löcher oder sonstige Öffnungen Luftströme die aufgewirbelt werden.
Habe selbst aber noch nie eine SSD gehört.

Lautlos gibt es eh nicht, da überall wo eine Atmosphäre existiert auch Geräusche in irgend einer Weise immer präsent sind. Sei es die Luft die sich in irgend einer Weiße bewegen oder andere Geräuschquellen. Von wirklicher Lautlosigkeit kann man nur reden, wenn man sich im Weltall befindet, wo sich Schall nicht ausbreiten kann.

Im gleichen Thread zu sagen, dass es Leute gibt die das Gras wachsen hören können ist beleidigend.
Kann aber schon sein, ein Tinitus (den gibt es ja in vielfältiger Ausführung) oder ähnliches kann ja nicht aus geschlossen werden. Bzw. Heißt aber nicht, dass man es dir unterstellt.
Oder auch ein Besonderes Gehör, das hohe Töne "hören kann", meine Hunde oder waren es Marder die unter anderem solche Töne besonders oder überhaupt wahrnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Crucial MX500 SSD
Top