dLan/Powerline in ein Haus mit 2 Stromnetzen

dacer

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3
Guten Tag,
ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema dLan auseinandergesetzt aber ich komme immernoch nicht zu einer eindeutigen Antwort.
Unser Haus hat zwei eigene Stromzähler für das Erd- und das Obergeschoss. Nun ist das Obergeschoss relativ schlecht abgedeckt sodass das WLAN dort schlecht funktioniert.

dLan müsste am Router angeschlossen werden also an Stromnetz 1, somit wäre eine dLan Verteilung zu dem kompletten Netz 1 möglich.
Wenn ich nun zwei Steckdosen habe (im Untergeschoss/Keller) die nebeneinander liegen und zum jeweils anderen Netz führen, kann ich diese irgendwie koppeln/überbrücken mit einem dLan Anschluss? Meine Idee hab ich mal in einer Amateurhaften Paintskizze festgehalten.
Phasenkopplung versuche ich erstmal auszulassen, davon abgesehen hab ich gelesen das neuere Powerline-Geräte einen automatischen Phasensprung draufhaben(?) also hoffe ich das soetwas wie ich im Kopf habe funktioniert.
dsf.png

(Blau sind die dLan Geräte, Rot die Lan-Kabel)

Ein Kabel durch die Etagen zu verlegen ist schwer bei uns und ein Repeater hilft nur sehr wenig...
Für andere Alternativen oder Ideen bin ich auch offen!

Danke im Vorraus =)
 

meeven

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
411
Du brachst keine Kopplung zwischen beiden Leitungen herstellen.
Die Leitungen laufen ja irgendwo im Haus zusammen. Bzw. schreibst du ja selbst das die Leitungen an zwei parallelen Steckdosen zusammen laufen. Dabei Überträgt sich das Powerline Signal von selbst kontaktlos, die Leitungen wirken wie Antennen.

Ist das dein eigenes Haus? Dann wäre eine richtige Netzwerkverkabelung die Alternative, ggf. kannst du ja vorhandene Leerrohre Nutzen, genug Platz vorausgesetzt.

Was nutzt du für dein Wlan? Den Internet Router oder externe AccesPoints?
 

dacer

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3
Du brachst keine Kopplung zwischen beiden Leitungen herstellen.
Die Leitungen laufen ja irgendwo im Haus zusammen. Bzw. schreibst du ja selbst das die Leitungen an zwei parallelen Steckdosen zusammen laufen. Dabei Überträgt sich das Powerline Signal von selbst kontaktlos, die Leitungen wirken wie Antennen.

Ist das dein eigenes Haus? Dann wäre eine richtige Netzwerkverkabelung die Alternative, ggf. kannst du ja vorhandene Leerrohre Nutzen, genug Platz vorausgesetzt.

Was nutzt du für dein Wlan? Den Internet Router oder externe AccesPoints?
Die Steckdose läuft dennoch parallel, springt die Frequenz einfach um weil sie nah beieinander liegen? Ich bin mir unsicher damit - ich hab das bisher nur einmal gelesen und weiß davon leider nicht viel...

Das Haus gehört uns aLehrrohre sind keine zur Verfügung und großartig am Haus rumbohren wollen wir nicht.

Wir verbinden uns alle direkt zum Router, einen Access Point haben wir nicht da man diesen mit LAN anbinden müsste und das schlecht klappt. Repeater haben wir einen im OG aber der liefert eine schlechte Leistung.
 
E

EvilsTwin

Gast
Du hast ganz sicher nicht 2 Netze im Haus und ganz sicher laufen die nicht an einer oder zwei "parallelen Steckdosen Zusammen!

Im Haus kommen 3 Phasen (+)( L1 + L2 + L3) und ein Nullleiter (-) an. Jede der einzelenen Phasen gegen den Nulleiter gemessen hat ca. 230V. Die Phasen gegeneinander misst man 400V. Die Phasen werden dann i. d. R. im Haus verteilt, über die Sicherungen dann zu einzelnen Stromkreisen.
Wichtig für Dich könnte nur sein dieselbe Phase zu erwischen an der Du die Geräte anschließt. WENN es also nicht so toll klappt mal in ein anderes Zimmer gehen. jenachdem wie die Kreise verteilt sind.
Ggf. kann man auch einfach ein Drähtchen an den Sicherungen von einer zur Anderen Sicherung vertauschen um die richtige Phase am richtigen Ort zu haben.
 

meeven

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
411
Die Steckdose läuft dennoch parallel, springt die Frequenz einfach um weil sie nah beieinander liegen? Ich bin mir unsicher damit - ich hab das bisher nur einmal gelesen und weiß davon leider nicht viel...
Ja das funktioniert, ist bei mir auch so. Bei mir hängen beide Adapter an zwei unterschiedlichen Phasen
und müssen 3 Stockwerke überbrücken.

Was du dir auch noch anschauen kannst wenn dein Wlan "nur zu schwach ist", also du in den anderen Räumen gerade noch Wlan hast, ist ein Access Point von Unifi. Ich habe aktuell auch einen im Einsatz, da das Wlan von den Routern (bei mir FritzBox) doch extrem schlecht ist. Ich verwende aktuell deren günstigstes Modell den AC Lite und bin vollstens zufrieden
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.485
Wenn das einmal 2Wohnungne waren, worauf die 2 Zähler hindeuten, ist es sehr wahrscheinlich, dass 2 unterschiedliche Phasen verwendet wurden. Dann brauchst du einen Phasenkoppler . den du am besten von einem Elektriker vornehmen lassen solltest. Nebenbei bemerkt, kann ein dLan einigermaßen gut funktionieren, aber oft auch nicht den Erwartungen entsprechend (ist halt auch nur eine Hilfslösung)
 

dacer

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3
Wenn das einmal 2Wohnungne waren, worauf die 2 Zähler hindeuten, ist es sehr wahrscheinlich, dass 2 unterschiedliche Phasen verwendet wurden. Dann brauchst du einen Phasenkoppler . den du am besten von einem Elektriker vornehmen lassen solltest. Nebenbei bemerkt, kann ein dLan einigermaßen gut funktionieren, aber oft auch nicht den Erwartungen entsprechend (ist halt auch nur eine Hilfslösung)
meeven sagte in seiner Antwort vornedran das seine Adapter an zwei unterschiedlichen Phasen hängen würden und automatisch diesen Sprung vornehmen. Ich habe mir gerade unsere Steckdose im UG angeschaut und da verlaufen die Kabel doch sehr lang parallel beieinander also sollte es doch möglich sein ohne einen Koppler oder?

Das es eine Hilfslösung ist ist mir bewusst. So soll es auch sein da dort nur einige wenige Endgeräte sind die aber genauso Internet haben sollen.
 

meeven

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
411
Phasenkoppler braucht man schon lange nicht mehr, die Zeiten sind vorbei.

Heute sind die genutzten Frequenzen so hoch, so dass sich wie schon erklärt die Signale auf benachbarte Leitungen übertragen. Ich glaube auf der Devolo Seite gab es Mal eine gute Erklärung dazu.

Wenn du Powerline nutzen möchtest, dann würde ich keine billig Geräte kaufen. Ich selbst habe Erfahrungen mit AVM und Devolo gesammelt und bin dann bei Devolo geblieben, da die Verbindung mit dem gleichen Aufbau schneller ist.
 

elo22

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
21

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.595
Das Haus gehört uns aLehrrohre sind keine zur Verfügung und großartig am Haus rumbohren wollen wir nicht.
Du musst ja auch nicht das ganze Haus durchlöchern wie ein schweizer Käse. Es reicht ein 10er Loch durch die Decke in einer Ecke o.ä., dann 1 LAN Kabel hoch und dort ein Switch dran oder direkt ein guter AP.
Zudem wäre das DEUTLICH günstiger als das ganze PowerLAN Equipment + Elektrikereinsatz
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.124
Die neuste Generation von devolo sendet/empfängt auf allen drei Phasen und sollte eigentlich auch durch die zwei Stromzähler nicht getrennt sein. Erwarte aber nicht die durchsatzrate, die auf der Verpackung steht.... das sind Laborwerte und in einem normalen Haushalt nicht erreichbar.
Die Kosten aber auch mehr, deshalb überprüfe zuerst, ob ein fachgerechtes verlegen von lankabel durch einen Elektriker nicht günstiger ist... denn nur mit lankabel hast du ungestörten Empfang/Sendeleistung
 
Top