News Drive PX 2: Nvidias Auto-Computer mit 2 Pascal-GPUs und 2 Tegra-SoCs

Tharamur

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.168
Sehr interessanter Artikel. Die 360° Kontrolle hat man doch heute schon teilweise. Gerade durch so Spielereien wie Totwinkelassistent, was es schon in Serie gibt. Keine Ahnung wie es bei anderen Herstellern so ausschaut. Aber Daimler ist da vorne mit dabei, was das autonome Fahren angeht. Erste Feldversuche gabs ja schon vor einiger Zeit. Zuerst wird das wohl in LKWs kommen.

LKW auf A8:

http://www.swr.de/landesschau-aktue...bahn/-/id=1592/did=16243036/nid=1592/1xxxj6m/

https://www.mercedes-benz.com/de/me...tstaendig-unterwegs-der-fern-lkw-der-zukunft/

S-Klasse auf den Spuren von Berta Benz:

http://www.automobilwoche.de/articl...diges-fahren-mercedes-fahrt-autonom-uber-land

Teilautonomes fahren ist ja bei den Premiumherstellern schon länger da. Da musst auch nur noch selber lenken. Gas geben und bremsen erledigt das Fahrzeug komplett selbstständig. Bis hin zur Notbremsung, wenn der Fahrer trotz Warnsignal nicht eingreift. Vor allem die rechtliche Geschichte muß da erst noch geklärt werden. Was passiert bei einem Unfall. Wer ist da verantwortlich usw.

Für mich ein spannendes Thema. Und das da Hersteller mit einsteigen, die vorher nicht unbedingt was damit zu tun haben, ist doch normal. Geht in der heutigen Zeit doch gar nicht anders. Sonst bleibst irgendwann auf der Strecke.
 

psYcho-edgE

Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
7.566
Besonders, benötigt ein Auto wirklich einen 360 grad beobachtungswinkel ?
Das Fahrzeug fährt nach vorne und beim Parken nach hinten. (gut vllt kann das System auch verfahren, dann muss man nach hinten auch viel Beachtung schenken).
Spurhalten, Überholen, Reaktion auf ausscherende Fahrer auf der Nebenspur, Einparken, toter Winkel usw.
Es macht schon zum Gewissen Grad Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

TyphoX

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
723
Bezüglich der Kühlung, wenn wir hier schon bei Autonomen fahren sind, wäre in meinen Augen im ferneren Serieneinsatz nur ein Elektrofahrzeug auf Technischer Augenhöhe und ein Verbrennungsmotor autonom ist irgendwie eine unvollendete Lösung. Dort wäre die Kühlung in der Produktion leicht zu integrieren, die Wassergekühlten E-Motoren und Akkus dort dürfen ebenso keine so hohen Temperaturen fahren. Dort könnte man für bessere Effizienz den Kreislauf sonst sogar teilseparieren, sehe dort kein Problem.
Den Test XC90 gibt es übrigens als Hybrid mit 80PS E-Motor im Heck, also fernab des heißen Verbrenners.

Ganz davon abgesehen, da es kein mechanisches Teil ist, kann es beliebig platziert werden und strecke ist potentielle Kühlfläche, so kann der dort benötigte Kreislauf von aus der Luft gegriffen 2-3 Metern zB. Kühlelemente beherbergen, würde die Temperatur nochmals drücken. Und wie hier schon erwähnt extra Hitzefeste Chips, so technisch nicht möglich, die Siliziumtransistoren arbeiten weder lange noch effizient um die 100°C!
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.377
Dr. MaRV
Meine Argumention besagt nicht, dass es ein Problem wäre, so ein Schuhkarton auszutauschen, sondern dass diese aktuelle Lösung, bei Erfolg sicherlich als eine 1 Chip Lösung gefertigt werden würde. Sprich ein großer Chip mit ähnlich großer IGP und Core Anzahl. Denn auch du musst zugeben, dass eine einzelne Platine mit einem Chip Wartungsfreundlicher und billiger ist.
Billiger, vielleicht. Es kommt darauf an, was die Buchhalter sagen. Ich denke, zwei schwächere Chips sind vielleicht einfacher als ein großer starker zu realisieren, weil man evtl. auch Ware nehmen kann, die den ein oder anderen Fehler hat. So wie es die Resteverwertung bei Mittelklassegrafikkarten heute auch schon handhabt.

Ob nun eine Platine mit einem Chip oder eine Platine mit zwei Chips getauscht werden muss ist letztendlich egal. Kaputt ist kaputt und niemand wird sich ran setzten und anfangen da irgendwas zu reparieren. Es wird getauscht, fertig, Fehler behoben. Auf den Bildern ist auch nur eine Platine zu sehen, der Herr dort hält keine zwei in der Hand.
 

Piak

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.631
Nur um dass mal klarzustellen:

Autonomes fahren steckt nicht mehr in den Kinderschuhen und ist bald Serienreif.

Firmen wie Bosch, Conti, Mobileye liefern doch heute schon den größten Teil der nötigen Algorithmen. Dabei setzen sie auf arm prozessoren gepaart mit Kameras und Lidar Systemen. Bereits im letzten Jurassic Park Kinofilm, also gut 2 Jahre her, war bereits eine Stereo Kamera zu sehen, mit der ne ganze Menge möglich ist.

Technisch ist schon ne ganze Menge möglich, alles muss nur aktuell günstiger werden. Und das größte Hindernis ist die Gesetzeslage. Ich freu mich darauf.
 

CR4NK

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.671

Conceptions

Banned
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.003
Wenn ich daran denke wie beschissen die Elektronik in unseren derzeitigen Autos ist, und sei es das selbst simple Sicherungen in den Autos nicht vernünftig verpackt ist, möchte ich nicht unbedingt mein Leben an ein von nvidia aus Consumer Chips zusammen gebastelten Schuhkarton anvertrauen.
 

C0rd0n

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
617
Einfach so in den bestehenden Wasserkreislauf integrieren wird denke ich nicht klappen.
Die 90 Grad die dem Fahrer angezeigt werden, sind immer geschönt!
Mit einem Diagnosetester kann man immer schön sehen, wie sich die Temperaturen wirklich verhalten. Da werden auch gerne mal über 100 Grad erreicht.

Allerdings geht man zB beim Kühlen von Hochvoltbatterien bei und benutz einen zweiten eigenen Kühlkreislauf der von der Klimaanlage gekühlt wird.
In diesen Kühlkreislauf könnte man dieses System integrieren.
 

onkelosuppo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
474
Autonomes Fahren ist besonders für Autoknacker ein Traum. Jetzt müssen sie nicht mehr umständlich mit Bus und Bahn zum Beutegut, sondern können die Karre bequem übers Internet klauen. ;)
 

edenjung

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5.093
Hi,


wenn ich mal eine meiner Überlegungen teilen darf.
Ich denke mal, dass die neue Pascal-Geni. nicht so überragend für Gamer sein wird wie Maxwell es ist (glaube ich in beziug auf Maxwell),
da sie die ja hier für rechenarbeit gebrauchen. also ich könnte mir denken, dass die Pascal-karten mehr wert auf gpu-Computing setzen als auf andere Sachen.
 

II n II d II

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.540
...

Besonders, benötigt ein Auto wirklich einen 360 grad beobachtungswinkel ?
Das Fahrzeug fährt nach vorne und beim Parken nach hinten. (gut vllt kann das System auch verfahren, dann muss man nach hinten auch viel Beachtung schenken).
Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass du nicht in Besitz eines Führerscheins bist. Von Schulterblick, Abbiegen und Rückspiegel hast du nämlich anscheinend noch nie was gehört.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.780
Schon in den 80er Jahren vom Koma-Pilot geträumt!
Man bräuchte quasi keine Txis mehr! Nüchtern abends in die Kneipe fahren und abends wenn man voll ist, rein setzen und auf automatische Heimfahrt klicken!

So, gut, ich gebe zu, ich war naiv und habe ein Szenario angenommen, wo jedes Auto selbstfahrend ist. In dem Fall, wäre 360 Grad Beobachtung nicht mehr wichtig.
und schon wieder die Sicht nur bis zum Tellerrand!
Was ist mit Wildwechsel? Sollen die auch automatisiert werden? Nur um mal eins zu nennen!
 

kaji-kun

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.198
Die Temperatur mittels Kühlkreislauf zu regeln ist kein Problem.
Viele Fahrzeuge besitzen heute schon einen HT und NT Kühlkreislauf. Bei HV-Fahrzeugen mit Plug-In Batterie findet man teilweise sogar noch einen 3. Kreislauf für die Batterie, bei dem die Temperatur deutlich unter 70°C liegt. Da findet sich auf jeden Fall ne Möglichkeit.
Ne Leistungselektronik z.B. hat auch ne Quad-Core-CPU verbaut und sitzt im HT-Kühlkreislauf.

Die Größe ist da schon eher nen Thema. Aber bis autonomes Fahren Serien/Sonderausstattung ist (vor allem der Gesetzgeber wird hier ein Problem) wird das ganze wirklich die Größe von nem aktuellen MSG haben.
Wegen "SLI" könnte ich mir gut vorstellen, dass die zwei Chips bleiben zwecks Ausfallsicherheit/Redundanz.
 

Hopsekäse

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.559
Aktuell dürfte man auf eine SLI Verbund setzen, weil man aktuell nur kleine Tegra Varianten verbauen kann. Falls das aber Erfolg hat, rechne ich eher mit einem SoC mit wesentlich größeren GPU und mehr Cores, also eine 1 Chip Lösung.

Besonders, benötigt ein Auto wirklich einen 360 grad beobachtungswinkel ?
Das Fahrzeug fährt nach vorne und beim Parken nach hinten...
Selbst kein Autofahrer oder nur eher kurz gedacht? Abbiegen? Kreuzungen? Spurwechsel? Die Idee für ein komplett autonomes teilnehmen am Straßenverkehr allein mit Sicht nach vorne und hinten ist ziemlich absurd.

Die Leistung von 2 SOC und 2 GPU als 1 SOC? Aus 4 mach 1? Und die sind schon in 16nm und die Pascal GPU sehen im Bild nicht gerade klein aus. Wenn man bedenkt wie lang und problematisch die Vorlaufzeit für 16/14nm so war... Dein Monster-Soc kommt dann in 4 nm wann? Ob man das noch erlebt?
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hrafnagaldr

Gast
Und wenns nur noch autonome Autos gibt, dann fahre ich halt nur noch Oldtimer. Kann dem ganzen nix ab. Züge und meinetwegen auch Güterverkehr generell kann gerne autonom fahren. Aber mich nerven schon aktuelle Oberklasse-Limousinen der bekannten Premiummarken. Jeden Mist wollen die einem abnehmen. Mich nervt das. Privat fahre ich vllt. 5000km im Jahr Auto (da hab ich mitm Radl mehr), beruflich so 15000km. Aber für die 5000km privat will ich ein Auto, das manuell geschaltet wird und zumindest was über 200PS hat.

Aber da kann ich mir auch nen BMW M mieten, ein Auto bringt mir hier in der Augsburger Innenstadt mit 10km zur Arbeit autonom oder nichts einfach nicht das geringste. :D
 

xA4x

Banned
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
111

major_tom111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
424
Pipip, du scheinst wohl bisher noch nicht so viele km gefahren zu sein. Verkehr besteht nicht nur aus Autobahn und einparken.
Es gibt einfach viel zu viele Situationen, in denen die Autofahrer untereinander kommunizieren müssen, da ansonsten schnell das Chaos ausbricht. Das müssen autonome Fahrzeuge dann auch machen. Und wenn das aufgrund unterschiedlicher proprietärer Standards nicht möglich ist, dann muss eben per 360° die Umgebung überwacht werden.
Was ist mit Verkehrsteilnehmern, die nicht autonom sind? Fußgänger, Radfahrer etc...
Außerdem solltest du in der Fahrschule gelernt haben, dass man sich so im fließenden Verkehr bewegen soll, dass man niemanden behindert. Wenn aber nun ein Auto umspuren will, und die Behebung der gefahrensituation einem anderen Auto überlässt in dem dieses verzögern muss behindert es den Verkehr, und das ist definitiv zu vermeiden.

Das zwei chip Design kann uU verschwinden, was nicht verschwinden wird ist aber die Notwendigkeit einer Redundanz.
 

giessl

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
693
Aber mich nerven schon aktuelle Oberklasse-Limousinen der bekannten Premiummarken. Jeden Mist wollen die einem abnehmen. Mich nervt das.
Ich hatte mal eine sehr interessante Fahrt in einer Mitfahrgelegenheit in einem relativ neuen 5er Kombi. Hab' mir eine Stunde auf die Zunge gebissen, nix wegen dem Fahrstil der Fahrerin zu sagen. (Vor uns schert ein Auto aus: völlig überzogenes, heftiges Bremsen statt einfach kurz vom Gas zu gehen. Auto vor uns logischerweise wieder weg, weil Spurwechsler ja auch Gas geben: Vollgas bis zur gewünschten Geschwindigkeit.)

Als sie dann irgendwann das Tablet ausgepackt und auf dem Lenkrad bedient hat, bat ich sie freundlich darum, sich vielleicht auf's Fahren zu konzentrieren. Antwort: "Warum, das Auto fährt doch schon seit 'ner Stunde alleine!"

Erklärt dann auch den völlig unsäglichen Fahrstil. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, wenn hinter uns 2-3 Fahrzeuge mit ähnlichen Assistenten unterwegs gewesen wären, hätten diese den letzten in der Reihe regelmäßig auf 0 runter gebremst.

Wohler wird es mir bei solchen Einstellungen von ansonsten durchaus intelligent wirkenden Menschen beim Gedanken an mehr Automatisierung auf unseren Straßen nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.653
Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass du nicht in Besitz eines Führerscheins bist. Von Schulterblick, Abbiegen und Rückspiegel hast du nämlich anscheinend noch nie was gehört.
Klar ich kenne den Schulter, Schulter, Spiegel Blick und ich wette, ich mach den öfters als die meisten hier auf Computer Base.
Ändert aber nichts an der Sache, dass es hier ums autonome Fahren geht und wir von Autos reden, die mit anderen Fahrzeugen komminizieren können sollen. Ein Auto das neben dir fährt und automatisch die Geschwindigkeit anpasst, wenn ein anderer Gegenstand nähert, wird einem anderen Auto kaum zu gefahr werden.
Es ist genau das navie Bild von mir, dass ich schon beschrieben habe.

Klar ist, der Fokus geht nach vorne. Klar kann man die Seite mit hinein nehmen, aber in der Idealen Autofahrer Welt, kommt es sowieso zu keinen Stau, wiel jeder Sicherheitsregeln und Überholregeln und Vorrang einhält.
 
Zuletzt bearbeitet:

Novasun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.210
BangerzZ

Viel Spaß, wenn du in der Werkstatt sitzt und das Teil wegen einem Defekt ausgetauscht werden muss.
So ein Teil ist für erste Prototypen gut, indem man das Machbare forscht. Aber in Serienautos, sollten wohl weit aus simplere Gerätschaften verbaut werden.

Aktuell dürfte man auf eine SLI Verbund setzen, weil man aktuell nur kleine Tegra Varianten verbauen kann. Falls das aber Erfolg hat, rechne ich eher mit einem SoC mit wesentlich größeren GPU und mehr Cores, also eine 1 Chip Lösung.

Besonders, benötigt ein Auto wirklich einen 360 grad beobachtungswinkel ?
Das Fahrzeug fährt nach vorne und beim Parken nach hinten. (gut vllt kann das System auch verfahren, dann muss man nach hinten auch viel Beachtung schenken).
360 Grad machen Sinn wenn z.B. andere Sicherheitssystem damit gekoppelt werden. So wird sich in zukunft z.B. dein Auto noch besser auf einen Seitenaufprall [Wildschweine what ever] vorbereiten.
 
Top