Dynamischer Datenträger bootet nicht mehr nach Umwandlungsversuch in Basis/ WIN7

temp03

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
Einen wunderschönen guten Tag,

habe mein System (Win7 64bit prof) auf zwei 500 GB Raid-0 Platten (Hardwareraid am Intel ICH10R). Nach wochenlanger Installation lief alles prima, Rechner fertig.
Dann wollte ich noch eine Spiegelung (Software Raid-1) dieser Systemplatte (2 Partitionen "systemreserviert"=100MB, nicht von mir sondern von Windows und C) unter Windows aktivieren und habe dazu den Datenträger nach "dynamisch" konvertiert, muß man ja dann. Hätte ich das bloß nicht gemacht....! :mad:

Das lief ja auch alles, nur die Performance war nicht mehr so toll. Und mein Imagingprogramm zum Sichern der kompletten Disk als Image wollte nicht mit einem dynamischen Datenträger sprechen. Das wusste ich vorher auch nit das diese Programme keine Windows dynamischen Datenträger mögen.
Also mit Testdisk den Versuch gemacht der Konvertierung von dynamisch nach Basis, unter Windows gestartet. Aber irgendwas habe ich wohl verhauen, beim Neustart hat Windows keine Dateien gefunden und ausser den Biosmeldungen kam nix mehr. Testdisk hatte die CHS-Werte angemeckert, aber doch die richtige Partionsgröße gefunden und die Dateien darin angezeigt, also musste ich wohl nicht mir anderen Werten versuchen.
Die ganze Nacht nicht geschlafen....

Habe dann mit der Testdisk-BootCD versucht als Dateisystem 07 wieder einzustellen, ohne Erfolg. Jetzt steht es wieder auf "W2K Dynamic/SFS" und ich habe versucht mit der Windows-7-DVD den Startvorgang zu reparieren, was leider nicht funktioniert hat, gab eine Fehlermeldung.

Inzwischen habe ich eine weitere Installation WIN-7 auf einer anderen Festplatte gemacht, und die findet im Devicemanager meinen dynamischen Datenträger, ohne Fehler !!
Im Explorer kann ich alles öffnen, alle Datei etc. sind da, kein Problem. Immerhin kann ich meine Daten jetzt sichern. :D
Ich möchte das System aber unbedingt wieder von der Platte booten, keine Lust nochmal wochenlang alles neu zu installieren, mit Daten, Videos, Fotos 380 GB !!
Bitte, bitte ich bin am verzweifeln, wie bringe ich meine Hardware-Raid-0 wieder zum booten ????
Zur Not soll es ein doofer dynamischer Datenträger bleiben, besser wäre natürlich er wird wieder ein "Basis", aber ohne Neuinstallation, ich möchte gern wieder "imagen" können.

Da ich jetzt mit meiner Zweit-Installation die ganze Platte sehe, lesen und schreiben kann, kann doch nur was vom Windows-Start fehlen. Warum repariert Windows das aber nicht ? Testdisk sieht jetzt unter Windows das "Drive F:".
Habe mir seit gestern abend in Forum die Augen rot gelesen...Probleme mit den dynamischen Datenträgern haben andere auch, aber ich habe nix für mich gefunden

hoffentlich habt ihr eine Idee ...

Gruß
Thomas
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ideen! Probleme! Lösungen! Auf Wunsch wird gehext! :D

Im Moment aber etwas eng im Zeitplan - kann ja sicher noch ein paar Tage warten?
Als Vorgeschmack kannst Du ja mal ein Bild von der Datenträgerverwaltung in den Anhang des Postes stellen...
Dynamischer Datenträger auf RAID0 mit Software-RAID - Ich liebe Irrsinn :)
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
Hallo Ernst@At,

danke für die prompte Rückmeldung. :freaky:
Die Spiegelung war Software aber ist Geschichte. Die Systemplatte ist Raid-0 in Hardware, also nicht mit Windows. Also der Irrsinn hat sich ja schon wieder erledigt. :freaky:

Wenn ich geahnt hätte das ich diesen dynamischen Datenträger so schwer wieder los werde hätte ich den Versuch der Softwarespiegelung ganz sicher auch gelassen.

Also es geht jetzt nur noch ums wieder booten und darum die "dynamik" wieder loszuwerden, dat Raid-0 ist kerngesund. Gott sei dank.

Gruß
Thomas
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Also der Irrsinn hat sich ja schon wieder erledigt.
Schade, ich habe mir gerade sooo schön ein aus zwei HDDs bestehendes RAID0 mit zwei Arrays drauf vorgestellt, beide dynamisch formatiert, und wie der Zugriffsarm bei einem SW-RAID1 dann bei jedem Write für jeden Cluster vom vorderen zum hinteren logischen Laufwerk hetzt :evillol:

PS: Kann man noch auf ein Bild der Datenträgerverwaltung hoffen?
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
war so eine Idee, die Softwarespiegelung zur Datenssicherung gegen Festplattenausfall, statt regelmäßige Imageerstellung im Handbetrieb. Weil diese Spiegelung dann transparent im Windows bearbeitet, u. kontrolliert werden kann und Windows die dann auch kennt, nicht wie die Hardware Raids, von denen weiss Windows ja nix. Und die Spiegelung war natürlich auf drei andere Hardware-Raid-0 Festplatten, haben zusammen eine logische Platte gebildet, die sind jetzt aber nicht mehr im System.

So anbei der Gerätemanager mit meinem Hilfs-Windows fotografiert, sieht alles gut aus, auch im Explorer.
Dann noch ein aktueller Testdisk der nach dem Quicktest von "DISK F:" die Größe anmeckert. Die stimmt aber ! 2* 500 GB Platten im Raid-0 = 1000 und die Partition F: (war ja mal C: und soll es auch wieder werden) ist genau 931 groß! Steht auch oben im Fenster so. Warum also mecker von Testdisk ?


Gruß
Thomas
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Booten wird nie funktionieren, wenn die Partition nicht "Aktiv" gesetzt ist.
Testdisk mault, weil die gefundene Partitiongröße+Anfang weit über das Ende der 1TB hinauszeigt.
Da ist was gröberes schiefgegangen beim auf Basis rückwandeln, unternimm einstweilen nichts - bis eine Anleitung kommt
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
habe inzwischen wenigstens den kompletten Inhalt der Partition mit robocopy kopiert.
Mehrere Imaging-Tools (freeware) wollten nicht mit dieser "dynamischen" Disk spielen, kein Abbild möglich.
Zum Kopieren habe ich die drei anderen Platten wieder angeklemmt. Geschrieben auf der Problemplatte habe ich nix.

Ich habe den Eindruck Testdisk hat nur auf der einen Platte vom Stripeset die Änderungen in Partitionstabelle für das "dynamisch" -> Base gemacht. Am unteren Bildschirmrand stand nur was von 500 GB, also eine Platte.
Hoffnung habe ich ! Hoffnung auf den Hexenmeister :freaky:
Wenigsten konnte ich die Daten sichern, heute Nacht also mal wieder Schlaf !
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
hier die Anleitung:

Für die Diagnose zu installieren:
- den Hex-Editor HxD von hier in der englischen Version. Damit nicht herumexperimentieren, damit die Defaulteinstellungen erhalten bleiben.

Vergewissere Dich in der Datenträgerverwaltung, dass der dyn. Array als Datenträger 0 aufscheint
Im HxD sind die physical hard disk Nummern um 1 höher als in der Datenträgerverwaltung angezeigt

HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten (oder rechtklick/ausführen als... Administrator)

- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 1 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)

========= extrahieren MBR+GPT-Info
- Menü: Edit/select block/start: 0 , length: 800, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- in dieser Anzeige in das kleine punktierte Rechteck rechts unter den Zeichen "... 0E 0F" klicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "MBRGPT.txt" /speichern
- Menü: File/Close
========= Sichern MBR
- Menü: Edit/select block/start: 0 , length: 200, hex, OK
- Strg+C (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1") - diesmal nirgendwo hinklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "MBR.bin" /speichern
- Menü: File/Close

- HxD beenden

Die Dateien zippen und in den Anhang - Auswertung folgt dann
 
Zuletzt bearbeitet:

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
:o sorry, war kurz eingepennt, es geht weiter:
hier kommen die beiden Files, gespannt sein ....
 

Anhänge

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Ach bitte, nichts an den HxD-Anzeigeoptionen verändern.

- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 1 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)

Stell bitte im HxD
-Menü: View/offset Base/hexadecimal ein.

und dann

========= extrahieren MBR+Dyn Hdr
- Menü: Edit/select block/start: 0 , length: 1800, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- in dieser Anzeige in das kleine punktierte Rechteck rechts unter den Zeichen "... 0E 0F" klicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

========= extrahieren maxLBA-4 Dynamic Data
- auf Reiter "hard disk 1" klicken
- in der Menüzeile rechts auf den Button >| klicken, danach < drei Mal klicken (um zum viertletzen Sektor zu kommen)
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 800, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- auf den Reiter "untitled 1" klicken (aber nicht in die erscheinende Anzeige)
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "MBRdyn.txt" /speichern
- Menü: File/Close
- HxD beenden

und die Datei gezippt in den Anhang
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
alle Anzeigeoptionen in Ruhe gelassen und noch eine Datei erzeugt :freak:
Respekt vor jedem der den Hex beherrscht...das ist schon sehr interessant.
Vielleicht bekommst du sogar raus was da in die Hose gegangen ist, ich hatte mich beim change von "dynamisch" in "base" mit Testdisk an eine Anleitung gehalten und dachte alles ist richtig, bis zum ersten booten :kotz:

Gruß nach Wien
 

Anhänge

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Jetzt hats gepasst, aber der Inhalt ist leicht rätselhaft. Muss da mal in alten Aufzeichnungen kramen, weil sowas ist mir schon lange nicht mehr untergekommen.
Melde mich morgen abends wieder :D
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
das Zippen hatte ich eben bei der Datei vergessen...

Ohwei, ich habe nicht gedacht das es so kompliziert wird...wo doch Windows immerhin alle Daten der Partitionen sieht. Fehlt nur noch booten und die Wandlung zurück zur "Basis", dachte ich.

Aber bei deiner Erfolgsquote habe ich immer noch große Hoffnung auf Rettung und sage schon mal ganz viel Danke !

Viele Grüße @ernst@at, bis morgen
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Das lässt sich ganz sicher 100%ig wiederherstellen - Mir ist nur leider das Modul meines selbstgebastelten Expertensystemes abhanden gekommen, welches den alten dynamische Datenträgeraufbau auf Basisdatenträgern überhatte. Da war alles drin, was ich jemals dazu recherchiert und an Problemen dieser Art gelöst hatte. Somit fehlt mir jetzt ein kleines Stück Hirn - und bei Betrachtung des Auszuges, den Du gemacht hast, geht mir irgendwie ein TOCBLOC im vorletzten Plattensektor ab.
Schlimmstenfalls suchen wir eben nach den Beginn/Endmarkern der NTFS-Partition, und mit den genauen Angaben von Beginn und Größe ist in Nullkommanix ein Basis-MBR mit dieser Partitionierung gebastelt. :D
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
Moin ernst@at,

das hört sich kompliziert aber auch gut an. Schade, dass dir das Modul von deinem System verloren gegangen ist, sonst hättest du das Rätsel bestimmt sofort gelöst.
Ob wir evtl. von den anderen, jetzt wieder angeschlossenen Raid-0-Platten am gleichen Intel ICH10R, die ich zum Daten sichern eingesetzt habe was abgucken können ? Aber da sind die Adressen sicher anders, das sind 3*400 GB im Stripeset.
Ich hatte auch vorher in Fionas Testdisk Anleitung https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/ gelesen:
Hinweis zu Testdisk und dynamische Volumen!

TestDisk ist in der Lage einen dynamischen Datenträger in einen Basis-Datenträger ohne Datenverlust zu konvertieren.
Dieses geschieht über Analyse.
Nach bestätigen bei Analyse wird der dynamische Datenträger noch als W2K Dynamic/SFS angezeigt.
Am nächsten Screen nach Enter wird er bereits als HPFS - NTFS (Basis-Datenträger) angezeigt.
Dieses kann man nach Enter bei [Write] in die Partitionstabelle eintragen.
Nach Neustart sollte der Datenträger als Basis ohne Datenverlust angezeigt werden.
Dieses trifft nicht für dynamische Stripesets zu!
und mir vorher gedacht: hmm, einen dynamischen Stripeset hast du ja nicht, das Stripen macht der Hardwareraid, dynamisch, also per Software, war die Spiegelung. Dat muß gehen.
DIese Suche nach den Begin und End-Marken, wie du schreibst, macht ja das Testdisk bei der Analyse wohl auch. Nur warum hat's hier nicht hin geklappt ? Bestimmt habe ich was falsch gemacht.
Hoffe nur das dieses doofe Windows (also meine Hilfsinstallation) jetzt nicht zwischenzeitlich selbständig und ohne das ich das will irgendwelche Aktivitäten an der Problemplatte vornimmt, also so defragmentieren oder chkdsk. Windows macht ja so einiges ungefragt und nervt dann doch wieder mit so vielen Fragen.

Bis später und viele Grüße
Thomas
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Machen wir es einfach mit der Holzhammermethode -
Die erste Partition beginnt auf Sektor 2048 und ist 204800 Sektoren groß
daher ist der letzte Sektor der ersten Partition 206847
der erste Sektor der zweiten Partition 206848

Um das zu überprüfen und die Größe der zweiten Partition zu ermitteln

- den Hex-Editor HxD von hier in der englischen Version. Damit nicht herumexperimentieren, damit die Defaulteinstellungen erhalten bleiben.

Im HxD sind die physical hard disk Nummern um 1 höher als im Disk Management angezeigte Datenträgernummern

HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten (oder per Rechtsklick mit ausführen als...)

- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 1 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)
========= Überprüfen der Anzeigeeinstellungen, bei Bedarf richtigstellen
- Menü: View/bytes per row/16/OK
- Menü: View/offset base/hexadecimal
- Menü: View/visible columns/hex and text
- Menü: View/byte group size/1

========= extrahieren Sektor 0-7
- Menü: Edit/select block/start-offset: 0 , length: 1000, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- in das kleine punktierte Rechteck rechts unter der mit "... 0E 0F" endenden Zeile klicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- den Cursor an der Endposition belassen, nicht in der Anzeige herumklicken!

========= extrahieren Sektor 206847-206848
- auf Reiter "harddisk 1" klicken
- in der Menüzeile rechts in das Sektorfeld 206847 eingeben/Eingabetaste
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 400, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Reiter "untitled1" anklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

========= extrahieren der letzten 33 Sektoren
- auf Reiter "harddisk 1" klicken
- in der Menüzeile rechts in das Sektorfeld gibst du als Wert um 34 weniger als bei "of ..." angezeigt ein/Eingabetaste
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 4200, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Reiter "untitled1" anklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "HDDdyn.txt" /speichern
- Menü: File/Close

========= Sichern MBR = Sektor 0
- Menü: Edit/select block/start-offset: 0 , length: 200, hex, OK
- Strg+C (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "MBRdyn.bin" /speichern
- Menü: File/Close

- HxD beenden

Die erzeugten Dateien gezippt in den Anhang
 

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
kommt nachher, sobald ich wieder am Problemrechner zu Hause bin, z. Zt. bin ich auf Maloche...
Ergänzung ()

so....Feierabend...der schönste abend nach Sonnabend... :)
Hausaufgaben gemacht und hier kommt das Futter für den Holzhammer
 

Anhänge

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
hier die ursprünglichen Partitioninformationen und der daraus gebildete Basic-MBR

Code:
Analyzing: \\Pc10\shareddocs\temp03 dyn auf basic\HDDdyn.txt

===== NTFS INFORMATION ===== at LBA=206847
00064FFFFE 55AA              Boot signature='55AA'... valid
00064FFE00 EB5290            jump around... OK
00064FFE03 4E54465320202020  NTFS ID... OK
00064FFE0B 0002              Bytes per sector: 512
00064FFE0D 08                Sectors per cluster: 8 ==> Clustersize=4K
00064FFE0E 0000              reserved sectors: 0
00064FFE10 000000            always zero...OK
00064FFE13 0000              not used...OK
00064FFE15 F8                <Media descriptor>
00064FFE16 0000              always zero...OK
00064FFE18 3F00              Sectors per track: 63
00064FFE1A FF00              # heads: 255
00064FFE1C 00080000          # hidden sectors: 2048
00064FFE20 00000000          <not used by NTFS>
00064FFE24 80008000          <not used by NTFS>
00064FFE28 FF1F030000000000  Total Sectors: 204799
.                            ==> Size:    100MB 0.10GB
.                            ==> NTFS Origin at sector: 2048 ==> Sector placement: OK
00064FFE30 5521000000000000  Cluster# of $MFT: 8533
00064FFE38 0200000000000000  Cluster# of $MFTmirr: 2
00064FFE40 F6000000          Clusters/File Record Segment: 246
00064FFE44 01000000          Clusters/Index Block: 1
00064FFE48 639F71E0B471E092  Volume Serial #
00064FFE50 00000000          checksum

===== NTFS INFORMATION ===== at LBA=206848        12-223-19
00065001FE 55AA              Boot signature='55AA'... valid
0006500000 EB5290            jump around... OK
0006500003 4E54465320202020  NTFS ID... OK
000650000B 0002              Bytes per sector: 512
000650000D 08                Sectors per cluster: 8 ==> Clustersize=4K
000650000E 0000              reserved sectors: 0
0006500010 000000            always zero...OK
0006500013 0000              not used...OK
0006500015 F8                <Media descriptor>
0006500016 0000              always zero...OK
0006500018 3F00              Sectors per track: 63
000650001A FF00              # heads: 255
000650001C 00280300          # hidden sectors: 206848
0006500020 00000000          <not used by NTFS>
0006500024 80008000          <not used by NTFS>
0006500028 FF676D7400000000  Total Sectors: 1953327103
.                            ==> Size: 953773MB 931.42GB
0006500030 00000C0000000000  Cluster# of $MFT: 786432
0006500038 0200000000000000  Cluster# of $MFTmirr: 2
0006500040 F6000000          Clusters/File Record Segment: 246
0006500044 01000000          Clusters/Index Block: 1
0006500048 6EC67280DA728090  Volume Serial #
0006500050 00000000          checksum

Analyzing: \\Pc10\shareddocs\temp03 dyn auf basic\MBRbasic[COLOR="Magenta"]2[/COLOR].txt

===== MBR INFORMATION ===== at LBA=0 (geometry:255:63)
000001FE 55AA                Boot signature='55AA'... valid
.                            ... Partition Table entry 1 ...
000001C2 07                  Partition Type: NTFS
000001BE [COLOR="Magenta"][s]00[/s]80[/COLOR]                Boot indicator: [COLOR="magenta"][s]inactive[/s]*** ACTIVE ***[/COLOR]
000001BF 202100              Start CC-HH-SS:    0-033-33
000001C3 DF130C              End   CC-HH-SS:   12-224-19
000001C6 00080000            Start    (LBA):        2048 0-32-32
000001CA 00200300            Size  (Blocks):      204800 12-190-50     100MiB    0.10GiB
.                            ... Partition Table entry 2 ...
000001D2 07                  Partition Type: NTFS
000001CE [COLOR="magenta"][s]80[/s]00[/COLOR]              Boot indicator: [COLOR="magenta"][s]*** ACTIVE ***[/s]inactive[/COLOR]
000001CF DF140C              Start CC-HH-SS:   12-224-20
000001D3 FEFFFF              End   CC-HH-SS: 1023-255-63 (not CHS addressable)
000001D6 00280300            Start    (LBA):      206848 12-223-19
000001DA 00686D74            Size  (Blocks):  1953327104 121588-252-8  953773MiB  931.42GiB
.                            ... Partition Table entry 3 ...
000001E2 00                  Partition Type: unused partition entry
.                            ... Partition Table entry 4 ...
000001F2 00                  Partition Type: unused partition entry
Im Anhang findest Du die Datei MBRbasic.bin - die entzippst du mal

Jetzt werden wird diesen Inhalt in den Sektor 0 deiner Platte zurückschreiben

HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten
- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 1 öffnen: Diesmal das Häkchen bei "read only" wegmachen

Vergewissere Dich, dass in der Anzeige in der untenstehenden Zeile das rot markierte übereinstimmt, wenn nicht, abbrechen (dann bist Du auf der falschen Platte)

000001B0 65 6D 00 00 00 63 7B 9A 39 1E 76 46 00 00 80 01 em...c{š9.vF..€.



========= MBR im Basis-Format auf die Platte zurückschreiben...
- Menü: File/Open - da selektiert Du diesen MBRbasic.bin
- mit Strg+A alles markieren
- mit Strg+C in die Zwischenablage kopieren
- auf den Reiter "hard disk 1" klicken, damit die angezeigt wird
- Menü: Edit/select block/Start-Offset: 0, length: 200, hex, OK
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) wenn das popup "file size change" auftaucht: ABBRECHEN! (HxD beenden ohne Datei sichern)
- Menü: File/Save (Schreibt die Änderungen auf die Platte)
- HxD beenden

Anschließend sollte die Platte bootbar sein... (denk ich zumindest, wenn ich meine Hausaufgaben richtig gemacht habe :D )
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

temp03

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
14
ja, ja, ja....alles so gemacht, kein Fehler, alles hat gepasst, und es bootet :)

aber leider nur bis dieser schwarze Bildschirm erscheint:

Windows Boot Manager

Windows failed to start. A recent hardware or software change might be the cause. To fix the problem:

1. Insert your windows installation disc and restart your computer
2. choose your language settings, and then click "next".
3. click "Repair your computer"

If you do not have this disc, contact yor system administrator or computer manufacturer for assistance.

Status: 0xc000000e

Info: The boot selection failed because a required device is inaccessible

enter=continue esc=exit

:(

Also deine Partitionsgrößen haben gestimmt. Motzt das Windows jetzt weil aus der dynamischen eine Basis Disk geworden ist ? Oder ist das noch nicht passiert ?

Also die orginale Windows-7 64bit prof. DVD ist vorhanden, kann ich also einlegen. Aber ich denke ich frage erstmal.
Ich weiss auch gar nicht wozu ich diese 100MB Partition habe. Die hat Windows selbst angelegt, ist also keine DELL-Partition oder so. Ist ein Selbstbaurechner mit Gigabyte-Board, also keine OEM-Partitionen auf der Disk. In der 100 MB Partition sind auch noch alle möglichen boot-files die auf C auch noch mal sind. Bei bisherigen XP-Installationen hatte ich solche Partitionen noch nicht gesehen. Ob das Windows 7 diese Partition bootet und dann erst auf C wechselt ? Ist diese Partition normal und haben die alle Win-7 Installationen ?
Es war vorher auch nichts anderes installiert, alles jungfräulich aufgesetzt und die 100 MB waren auch schon vor dem change auf "dynamisch" da gewesen.

Ich mache erstmal abbrechen und warte auf den Hexer vom Dienst :-)
Sicher ist sicher.
Und erstmal schon mal wieder ganz, ganz viele Danke !
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
uuups! - der Hexer hat geschlampt :mad:
falsche Partition active gesetzt gewesen...
probiers mal mit dem MBRbasic2.bin nochmals

jetzt ist aber bei dem Abgleich

000001B0 65 6D 00 00 00 63 7B 9A 39 1E 76 45 00 00 80 01 em...c{š9.vF..€.

(Ich hab mir erlaubt, die DatenträgerID zur Vermeidung von Schwierigkeiten abzuändern, weil das Win in der Registry noch unter der alten ID von einer dynamischen träumt)
Da ist nicht korrekt aufgeräumt, das kann erst nach boot von dem alten System erfolgen.
Sonst gibts Schwierigkeiten, wenn Du wieder dynamische Platten dazutun willst...
 
Top