News E-Book-Reader: Rakuten streicht Kobo als Marke in Deutschland

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.061
#1

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.645
#2
Konkurrenz aus eigenem Hause? Wie soll das bitte gehen? Wenn beide Marken dem gleichen Konzern zugehörig sind, dann ist es doch schlichtweg egal, ob der Kunde "Kobo" oder "Tolino" kauft.
Das Geld landet so oder so in den Kassen des Konzerns.
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.064
#3
Die Einstellung des Kobo wird eher eine Forderung der Tollino Allianz gewesen sein, so nach dem Motte 'mach uns keine Konkurrenz wenn Du mitspielen willst'. Rakuten als Firma an sich dürfte es egal sein welcher Reader verkauft wird.
 

Little-Joe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
32
#5
Ich habe es in dem alten Thread schon gefragt, aber mir hat niemand geantwortet:
Weiß jemand ob man damit eigentlich surfen kann?
Also nicht produktiv sondern nur um Twitter oder cbase durchzublättern.
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
4
#6
Ja, mit den Kobos kann man surfen.

Und was kommt jetzt als Nachfolger für Kobo in Frage?
Die Tolinos sind heute noch nicht so gut wie mein jahrealter Kobo Glo.
Langsam wirds schwierig einen brauchbaren eReader zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.061
#7
Schau Dir mal PocketBook an, die sind meiner Meinung von der Verarbeitung wie auch von der Software her sehr gut.
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
4
#8
Danke für den Tipp! Der PocketBook Sense wäre tatsächlich ein Ersatz, wenn mein Glo die Grätsche macht.
Zwar Ersatz, aber keine bis wenig technische Verbesserung, obwohl 2 Jahre "neuer". Gleiche Auflösung, bisschen mehr speicher.
Interessant, wie wenig sich hier weiterentwickelt.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.086
#9
Für mich ein Tiefschlag.

Kobo war immer etwas speziell mit dem Vorstoß neuer Features und man bekommt auch viele Tweak Mods (Standardsuche auf Bibliothek nicht auf den Shop). Tolino ist für mich eher für die gesetztere Leserschaft ohne technischem Verständnis.

So auch mit einem 7 bzw. 8 Zoll Reader war Kobo der erste taugliche Vorreiter.
Für Zuhause lesen ist 6 Zoll einfach zu mickrig.

Bei Pocketbook habe ich mich auch aktiv umgesehen (hatte meiner Partnerin einen Lux 3 geschenkt) , aber dort liest man noch nicht mal obwohl die Software sonst gut ausschaut die Inhaltsbeschreibung %description% des ebooks aus, so dass man Rätselraten kann was man als nächstes liest.
Für mich ein NoGo ... ein eingereichter Verbesserungsvorschlag von mir wurde zwar akzeptiert, aber vmtl. erst in den nächsten Firmwares (die immer ziemlich lange brauchen) umgesetzt, obwohl eine Aufbohrung ein paar Klicks wären ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.086
#11
@Little-Joe: Beim Pocketbook Lux 3?

Butterweich das Scrollen und es gibt sogar wahlweise Touch oder Schalterbedienung - Fair betrachtet war wie oben beschrieben nur der eine behebbare Softwaremangel da. Ich war überrascht wie gut die Verarbeitung und auch die Software war, da ältere Pocketbooks wirklich nur eine Notlösung waren. Und es gab ihn in tollem weinrot, was meine Partnerin zusätzlich ins Schwärmen brachte :p
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
4
#12
Siehst, mir sind die 7-8 Zoll zu groß und unhandlich. Finde die 6 Zoll perfekt für jede Lebenslage, ob am Strand, auf dem Sofa, im Bett.
Aber das sind Geschmäcker.
Aber da bin ich ganz bei dir. Der Verlust von Kobo ist ein herber Rückschlag - gerade was gute und neue Hardware angeht.

Scrollen beim Kobo Glo: Funktioniert einwandfrei. Vielleicht nicht "butterweich", da nach jedem Stop die Ansicht aktualisiert wird, aber für statisches Lesen von Nachrichten absolut ausreichend.
 
R

RAID 0

Gast
#13
Aber da bin ich ganz bei dir. Der Verlust von Kobo ist ein herber Rückschlag - gerade was gute und neue Hardware angeht.
Langfristig werden beide Marken die gleichen Geräte anbieten, schätze ich mal. Es wäre ja nicht wirklich sinnvoll da parallel zu entwickeln. Unterscheiden müssen sich die Geräte eigentlich nur bei der Software, damit man in D eben die Tolino Anbindung hat.
 

bnoob

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.168
#15
So viel zu einem Ersatz für meinen Kobo Mini :( Schade, Kobo hatte immer mMn die beste Software.

Naja, noch tut er es ja noch.
 

Emerald Flint

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
55
#16
Das heißt doch nichts anderes, als dass die Kobos nun unter dem Tolino Label vertrieben werden. Anders ausgedrückt: Die komenden Tolinos werden alle nur umgelabelte Kobos sein.
 

Player(1)

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
37
#17
Komischer Schritt, aber solange ich noch Updates fuer meinen Aura H2O bekomme ist alles ok.
Apropo Updates bzw Firmwares. Hat jemand schon mal alternative Firmwares ausprobiert?
 
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1
#18
Wurde bekannt, wann Kobo Modelle als Tolino Modelle auftauchen?
Kommt der 'One' als "Tolino One"?
Wie lange ist es "ratsam", noch kobobooks zu kaufen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (URL entfernt)

cR@zY.EnGi.GeR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.979
#19
Echt schade, hätte mir gerne wieder einen Kobo-E-Book-Reader gekauft, aber die Marke Tolino steht für mich für billigen Schrott und so etwas werde ich mir auf keinen Fall zulegen.
 

xmarsx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
425
#20
Das heißt doch nichts anderes, als dass die Kobos nun unter dem Tolino Label vertrieben werden. Anders ausgedrückt: Die komenden Tolinos werden alle nur umgelabelte Kobos sein.
Alles andere würde meiner Meinung nach auch keinen Sinn machen.
Ansonsten kauft man halt einen "Kobo" im Ausland (z.B. in den Niederlanden, Belgien, etc.). Wir bewegen uns ja in der EU und unsere direkten westlichen Nachbarn sind da recht unkompliziert.
 
Top