News E-Mail-Client: Für Thunderbird wird 2019 „ein rosiges Jahr“

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.627
Die Mozilla Foundation will dem E-Mail-Client Thunderbird in diesem Jahr wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. Gleich sechs neu eingestellte Programmierer sollen im Team mit den bestehenden acht dafür sorgen, dass die zuletzt nur stiefmütterlich betreute Anwendung entscheidend weiterentwickelt wird.

Zur News: E-Mail-Client: Für Thunderbird wird 2019 „ein rosiges Jahr“
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
582
Oh weh, wenn Mozilla ankündigt die Oberfläche schöner zu machen, ahne ich Schlimmes. Den Firefox haben sie ja schon auf Chrome gebürstet und nebenbei durch den Kahlschlag bei den Addons dem User viel von dem genommen, was Firefox lange ausgezeichnet und von der Konkurrenz abgehoben hat. Hoffentlich ereilt Thunderbird nicht das gleiche Schicksal.
 

Everlast

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
153
Wäre sehr schade, wenn es in Richtung Firefox mit dem TB geht...
TB ist immer noch ein klasse Client, gerade weil in Outlook zu viel unnötiges verpackt wird, was der normale User überhaupt nicht benötigt und Outlook nur aufbläht.
Ich hoffe vorallem, dass Sie wieder einen Schritt auf den User zugehen und an der "Individualisierung" / Add-Ins arbeiten !
 

Hitomi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
294
Thunderbird ist schon seit der Version 1.0 mein Standard E-mail Client. Mit Outlook konnte ich nie etwas anfangen. Das ist viel zu langsam und mit Funktionen zugemüllt die ich nicht brauche. Mir reicht es schon mich jeden Tag auf der Arbeit über Outlook 365 aufregen zu müssen.

Offe nur mal das die angekündigten Neuerungen bei TBird keine Verschlimmbesserungen werden.
 

Hauro

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.929

naniii

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
37
Freu mich das es weiter geht mit Thunderbird.
So vor drei oder mehr Jahren hieß es ja das nur noch Sicherheitsupdates veröffentlicht werden (quasi die Entwicklung eingestellt wird), aber es ging trotzdem weiter.


@wannabe_nerd
Das ist schon mit Version 60 passiert, dass sie auf Quantum umgestellt haben.
 

iGameKudan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
933
Thunderbird kratzt mich in Zeiten des Office 365-Abos eh nicht mehr, welches ich wegen Office eh habe. Outlook ist inkludiert, ein zeitgemäßes Design ebenso. Das Design von Thunderbird ist dann doch mittlerweile sehr hart gealtert.

Meiner Mutter habe ich auf ihrem neuen Rechner ebenfalls einmal Office 365 freigegeben. Ehemals Thunderbirdnutzerin... Ihre höhere Zufriedenheit mit Outlook hat auch eher was mit dem Aussehen zu tun - und dass sie es von Arbeit kennt.

@wannabe_nerd Obs dir mit den AddOns passt oder nicht sei mal dahingestellt, aber dieser Cut musste gemacht werden, damit man den Firefox in Hinsicht auf die Stabilität, Sicherheit (die alten AddOns waren viel zu mächtig...) und Geschwindigkeit mal wieder auf ein modernes Niveau heben konnte.

Nicht nur sah der Firefox mit Australis nunmal richtig pottenhässlich aus (neben der miesen Geschwindigkeit mit ein Grund, weswegen ich damals bis Firefox 57 Abstand genommen habe), sondern war mit der Ein-Prozess-Technik auch noch verflucht instabil.

Klar, einige alte AddOns gibts nicht mehr und wirds mit den alten Funktionen auch nicht mehr geben können, am Ende dürfte sich die Aktion für Mozilla aber ausgezahlt haben - die paar AddOn-Freaks spielen im Sinne des Marktanteils keine Rolle, während der wegen der miesen Geschwindigkeit sogar noch immer weiter gefallen ist.

Abseits von Deutschland spielt der Firefox kaum eine Rolle. Einzig in Deutschland erreicht der noch Marktanteile von über 10%... http://gs.statcounter.com/browser-market-share/all

Weltweit sinds nur noch knapp mehr wie 5% (laut Statcounter) bzw. ca. 10% (laut netmerketshare...). Man hat also ganz eindeutig lange Zeit was verkackt, denn Firefox war mal eine Größe - und so geil ist Chrome auch wieder nicht.
 

duklum

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.179
Nutze tb auch seit einer Ewigkeit. Habe mich vor Kurzem dazu durchgerungen Office 365 für ein Jahr zu Abonnieren. Dachte ich muss Outlook endlich mal ne Chance geben und die 1TB cloud Speicher fand ich auch gut, den Rest brauche ich eigentlich nicht, LibreOffice genügt mir und statt Excel nutze ich Google Spreadsheets. Alle meine Mail Konten bei Outlook einzurichten war der absolute Horror. Das Programm an sich ist ein absolutes MONSTER! Es ist absolut überfrachtet mit (für mich) unnützen Optionen. Habe mich trotzdem gezwungen es einen Monat zu benutzen um zu schauen, ob ich mich dran gewöhnen kann. Nach einem Monat habe ich voller Freude wieder Thunderbird installiert und mit dem backup des Profil-Ordners war alles wieder blitz schnell wie ich es immer gewohnt war. Adressbuch mir iCloud synchronisieren vermisse ich zwar sehr, hoffe aber, dass sowas mit dem erweiterten Team endlich kommen wird. Office 365 war für mich persönlich rausgeschmissenes Geld - musste es aber endlich mal probieren um schlauer zu werden. Eben 10€ an TB gespendet - das ist für mich die bessere Investition.

EDIT:
OneNote, habe ich letztens auch mal rein geschaut. Mein erstes Fazit: absoluter Müll! Da kenne ich zig andere Programme für Notizen und Änliches, die zielführender sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hayda Ministral

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.680
Bessere Integration in gmail? Von den Verantwortlichen für die Umleitung aller Anfragen aus Firefox betreffend Ebay in Richtung einer schweizer Datenschleuder? Mir schwant da ganz ganz übles.
 

0xffffffff

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.053
Vielleicht bekommt Thunderbird damit auch mal ein anständiges Format zur Speicherung der Daten, z.B. richtige "Maildir"-Unterstützung. Deren MBOX-Artiges-Format (Alle E-Mails werden je Ordner in einer einzigen riesigen Datei im Plaintext aneinandergereiht!) ist sowas von für den Eimer!

Ist schon witzig wenn ein Malwarescanner da mal anschlägt oder ein defekter Sektor die 200 MByte-Datei wegballert und man forensisch den Mist reparieren darf...
 

Aphelon

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.446
Ich mag den Thunderbird gerade wegen seiner Oberfläche, weil ich damit von Anbeginn am besten klar kam. Wenn es etwas moderner wird, ist mir das willkommen, aber ich fürchte die werden mich noch dazu bringen einen anderen Client zu wählen...
 

jimmy13

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
13
Vielleicht bekommt Thunderbird damit auch mal ein anständiges Format zur Speicherung der Daten, z.B. richtige "Maildir"-Unterstützung
Ich selbst benutze Thunderbird schon sehr lange und habe auf Maildir umgestellt. Es wird offiziell immer noch nicht supported (soweit ich weiß), aber es funktioniert bisher problemlos.
Leider kann man nicht direkt konvertieren sondern muss das in den Einstellungen ändern (Erweitert - Speichermethode für neue Konten: Eine Datei pro Nachricht) und danach die Konten neu anlegen. Bei IMAP kein großes Problem, bei POP oder Ähnlichem könnte es problematischer werden.
Aber dieses Maildir ist nicht darauf ausgelegt, mit Servern direkt zu kommunizieren sondern für die lokale Speicherung der Mails.
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

Elcrian

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.403

Mr Peanutbutter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
723
Privat nutze ich es immer noch. Outlook nutze ich nur im Geschäft. 64bit Version für Windows wäre nice. Ansonsten...hat alles was ich brauche. Kann nicht klagen.
 

Himuckel

Ensign
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
141
Ich nutze schon seit Vista Zeiten Windows Live Mail. :D
Finde des schick und zum Emails abrufen und schreiben reichts mir, mehr brauch ich privat nicht.
 
Top