Eigene Gaming PC-Zusammenstellung

Radon01

Newbie
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
7
1. Was ist der Verwendungszweck?
Gaming-PC:
Es soll ein "kleiner Mini-PC" werden, daher auch das kleine Gehäuse.
Spezielle Frage: Passt die Zusammensetzung in das Gehäuse oder muss dafür ein größeres her?
250mm Breite
404mm Höhe
359mm Tiefe


1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Grafiklastige Spiele in hoher Qualität wiederzugeben und hohe FPS zu erreichen und in angemessener Geschwindigkeit Programme öffnet.

1.2 Das Setup welches ich mir bis jetzt raus gesucht habe:

  • Grafikkarte: RTX 2070 (630€)
    • Für den ersten Monat muss auf Kostengründen die 1050Ti genutzt werden.
    • Ich habe mehrere Versionen der 2070 gesehen. Welche empfehlt ihr?
  • Prozessor (CPU): i7 8700k (390€)
  • Kühler: Crosair Hydro H100i V2 (130€)
  • Arbeitsspeicher (RAM): 16GB DDR4 (134€)
  • Mainboard: Z390-I Gaming (169€)
  • Netzteil: RM550X (93€)
    • Für den ersten Monat muss aus Kostengründen ein 400W Netzteil genutzt werden.
  • Gehäuse: BitFenix Prodigy (85,90€)
  • HDD / SSD: 1TB SSD (130€)
    • vorhandene SSD/HDD wird auch übernommen): Kingston SSD 250GB (36€) + 1TB HDD
--> Da keine Link Shorter genutzt werden dürfen sind die Links zu den Produkten in folgender Liste: https://anotepad.com/notes/t4rd8x <--

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
`Die CPU soll overclocket werden, dafür habe ich auch schon jemanden der das macht.


1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Ich werde 1 bis 2 Monitore nutzen, je nachdem wie es sich entwickelt.
Bildschirmanschlüsse der Monitore: HDMI, VGA
Es soll in hoher Bildschirmauflösung (aktuell nur 1080p/Monitor möglich) wiedergegeben werden.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): AMD fx 8320e
  • Arbeitsspeicher (RAM): 16GB DDR3
  • Mainboard: A960D+V2
  • Netzteil: 400W
  • Gehäuse: unbekannt
  • Grafikkarte: 1050Ti
  • HDD / SSD: Kingston SSD 250GB + 1TB HDD

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Maximal 2000€. Wenn möglich weniger.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
So spät wie möglich. Wenn der PC aber erstmal steht habe ich nicht vor innerhalb der nächsten 2 Jahre ein großes Upgrade zu machen.

5. Wann soll gekauft werden?
Innerhalb der nächsten Woche.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Ich baue mir den mit Hilfe von anderen (Praxiserprobt) selbst zusammen.
 

xine

Banned
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
329
Die Komponenten sollten soweit rein passen, ob die WAKÜ passt bin ich mir nicht ganz sicher, hier ist die Frage ob diese zwingen sein muss?
Wenn der Platz da ist würde ich eher auf ein normales Gehäuse von der Größe her wechseln

Wenn du offen für eine AMD Lösung wärst, wäre ebenfalls etwas einsparpotential möglich, anbei eine entsprechende Kombi:
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/f736a12211451fa16c8dccd880f837c03407a01c974218ac347

wären 1300€ plus das Gehäuse
 

Toprallog

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.278
Bei der CPU kannst du evtl auch einen i7 9700k nehmen. Der ist schon verlötet und neulich auch etwas günstiger als der i7 8700k.
Und warum eigentlich keine AMD CPU. Der Ryzen 2700x ist für ca 320 Euro zu haben. Bietet deutlich bessere Preis Leistung. Und du kannst irgendwann auch aus Ryzen 3 oder sogar Ryzen 4 aufrüsten. Die AM4 Plattform soll ja noch ein bisschen unterstützt werden.
 

Radon01

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
7
Bei der CPU kannst du evtl auch einen i7 9700k nehmen. Der ist schon verlötet und neulich auch etwas günstiger als der i7 8700k.
Und warum eigentlich keine AMD CPU. Der Ryzen 2700x ist für ca 320 Euro zu haben. Bietet deutlich bessere Preis Leistung. Und du kannst irgendwann auch aus Ryzen 3 oder sogar Ryzen 4 aufrüsten. Die AM4 Plattform soll ja noch ein bisschen unterstützt werden.
-> Bisher habe ich immer nur Intel in Betracht gezogen.
Der 2700x scheint eine gute Alternative zu sein, ich schaue mir das mal an.
Alle Angebote die ich zum i7 9700k finde sind allerdings einiges teuerer als der i7 8700k.

Die Komponenten sollten soweit rein passen, ob die WAKÜ passt bin ich mir nicht ganz sicher, hier ist die Frage ob diese zwingen sein muss?
-> Mir wurde schon mehrfach gesagt das ich bei einer guten CPU, die ich dann noch übertakten möchte, eine WAKÜ immer in betracht gezogen werden soll. Darum habe ich die ausgewählt.
 

xine

Banned
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
329
Ja eine wakü hat Vorteile muss aber nicht zwingend sein, die von dir genannte wakü geht auch auf dem ryzen
Salbst dann wärst du mit meiner Konfiguration ich weit unter deinem preislimit, entweder dies mit der Freundin ausgeben oder in eine 2080 investieren
 

Toprallog

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.278
Mir wurde schon mehrfach gesagt das ich bei einer guten CPU, die ich dann noch übertakten möchte, eine WAKÜ immer in betracht gezogen werden soll. Darum habe ich die ausgewählt.
Ja vor allem wenn es in einem kleinen Gehäuse untergebracht werden soll. ITX + High-End Komponenten + Overclocking ist kein leichtes Unterfangen.
Da musst du echt mit den Kompatibilitäten schauen. Aber das wäre auch ein Traumsystem. Kostenmäßig allerdings auch nicht ohne.
Ergänzung ()

So ein Luftkühler in ein Dan A4 reinbasteln wird auch nicht leicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Radon01

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
7
Wenn ich nun eine Ryzen 7 2700X nutze, passt der denn noch vom Mainboard auf dem Sockel?
Der Ryzen 2700x ist für ca 320 Euro zu haben. Bietet deutlich bessere Preis Leistung.
Mir wurde gerade von jemanden gesagt das man bei Mainbaords von Gigabyte mit Z im Namen ganz gut aufpassen soll, da die eigentlich für Intel CPU´s gemacht werden.
(Z390-I Gaming)
 

Toprallog

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.278
Nein.. da muss du ein Mainboard mit AM4 Sockel nehmen und einem B450 oder X470 Chipsatz.
Vorteil beim Ryzen 2700x ist, dass man da nicht mehr viel übertakten kann/muss. Dank XFR2 übertaktet er sich "selbst so hoch wie möglich", wenn Power Target und CPU Temperatur im Rahmen sind.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.108
Das Board würde gehen, ist aber nicht der ganz große Wurf. Für einen R5 würde ich es noch nehmen, wobei die begrenzte Anzahl an Lüfteranschlüssen auch da schon ein echtes Problem ist, bei einem R7 und in dem Gehäuse würde ich zum Strix B450-I oder ein Modell von MSI greifen, und sei es nur damit du bequem all Lüfter unterkriegst.
 

Radon01

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
7
Zuletzt bearbeitet:

Toprallog

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.278
Das wird funktionieren.
Bei der Wasserkühlung musst du dann beim Gehäuse schauen ob und wie es rein passt.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.360
Es soll ein "kleiner Mini-PC" werden, daher auch das kleine Gehäuse.
Dann ist das geplante "BitFenix Prodigy" definitiv das falsche Gehäuse. Dieses Gehäuse ist Vieles, zB nicht besonders gut, aber ganz sicher nicht klein. Ich würde dieses Gehäuse nicht nehmen.
Wenn es denn unbedingt das "BitFenix Prodigy" sein muss, kannst du es ebenso in der µATX Version nehmen, da es ident groß wie in der Mini-ITX Version ist: https://geizhals.de/?cmp=992406&cmp=788894
 
Top