News Eigenproduktionen: Apple will Filme von Apple TV+ vorab ins Kino bringen

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.031
Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge, plant Apple einige Film-Eigenproduktionen für Apple TV+ vor ihrem Streaming-Erscheinungstermin für einige Wochen exklusiv in Kinos zu bringen. Mit diesem Schritt möchte man Produzenten und Schauspieler aus Hollywood gewinnen, die ihre Filme im Kino sehen möchten.

Zur News: Eigenproduktionen: Apple will Filme von Apple TV+ vorab ins Kino bringen
 

Ko3nich

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
565
Man kann sich nur freuen dass wenn Apple den Film neu erfindet man diese Kunstwerke auch auf geeigneter Bühne bestaunen kann.

/Ironie off
Find ich gut die Option. Ein paar Wochen sind verschmerzbar.
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.702
In Europa wird Apple ab dem nächsten Jahr allerdings die Vorgabe Probleme bereiten, dass 30 Prozent des Angebots aus europäischen Inhalten bestehen muss.
Das werden sie wohl ähnlich erledigen wie Netflix und irgendwelchen möglichst günstigen Indiekram einkaufen, den sonst kaum jemand sieht, damit auf dem Papier die Quote erfüllt ist.
Allerdings kann daraus auch etwas wie die hervorragende Serie Marianne entstehen, mit der die Franzosen bewiesen haben, daß sie Horror immer noch verdammt gut können.

Eine neue Vorgabe der EU, die auch Disney+ vor Probleme stellt und die „kulturelle Diversität“ bei Streaming-Plattformen sicherstellen soll.
Das ist eher der Skandal. SJW-Gesetze in meiner EU? Weshalb gibt es plötzlich Vorgaben, wie die dargestellten Charaktere auszusehen haben, wenn jeder weiß, wie die Bürger der 28 Mitgliedsstaaten aussehen? Anscheinend möchte man dem mißliebigen Fußvolk hier dunklere Töne per Dekret vorsetzen, da es die Ereignisse seit 2015 noch immer nicht genügend liebt.

€dit: Okay, verlinkte Nachricht gelesen. Die „kulturelle Diversität“ bezieht sich nur auf die Dienste selbst und nicht auf Charaktere. Es ist nachvollziehbar, daß mit der erdrückenden Marktmacht der amerikanischen Streamingdienste eine Monokultur aus Burgern, Brüsten und Ballermännern befürchtet wird. Ich finde es nicht nur in Ordnung, sondern gut, daß europäische Inhalte so gefördert werden. Jedes Land Europas bietet mit seiner eigenen Historie, Kultur und Traditionen mehr als genügend Stoff, um daraus Geschichten zu machen. /€dit

Ich habe ja Netflix weil ich NICHT ins Kino gehen will.
Den Apple-TV+-Abonnenten nimmt niemand etwas weg. Sie sehen die Inhalte trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet:

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.157
In Europa wird Apple ab dem nächsten Jahr allerdings die Vorgabe Probleme bereiten, dass 30 Prozent des Angebots aus europäischen Inhalten bestehen muss.

Ich finds ehrlich gesagt auch das allerletzte. Das ist Protektionismus aller erster Güte. Und das in einer Zeit so einer globalisierten Welt.

Sowieso dass es noch sowas gibt wie "Läuft erst im Kino" oder "Läuft erst in Amerika" und so einen Bullshit.

Ich bin einfach fassungslos.

Das ist eher der Skandal. SJW-Gesetze in meiner EU?
Ähh, wie bitte? Hier geht es nicht um Aussehen oder was auch immer du dir da gerade vorstellst sondern lediglich um Amerika vs. EUropa. Und "das haben die andern gemacht" und "das haben wir gemacht" USA USA USA EUROPA EUROPA EUROPA. So ein Kindergarten.

Bei Techgiganten die die Kommunikation und Daten der Welt beherrschen okay, aber auch sowas kann man nicht erzwingen dass wir kein Google oder Apple in Europa haben....ABER BEI KUNST???? ERNSTHAFT? Wie bescheuert kann man eigentlich sein.

Ein Hoch auf VPN und OCH. :grr: :rolleyes: Ich bin stinksauer. Gerade selbst als Künstler und Filmschaffender.
 
Zuletzt bearbeitet:

evilhunter

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
415
Gute Entscheidung. Es wäre schade um gute Streifen die es verdient haben im Kino gezeigt werden.

@Yoshi_87

Netflix macht es doch zum Teil auch, stört es dich dort nicht?
 

Hansbrel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
364
Ich finds ehrlich gesagt auch das allerletzte. Das ist Protektionismus aller erster Güte. Und das in einer Zeit so einer globalisierten Welt.

Sowieso dass es noch sowas gibt wie "Läuft erst im Kino" oder "Läuft erst in Amerika" und so einen Bullshit.

Ich bin einfach fassungslos.



Ähh, wie bitte? Hier geht es nicht um Aussehen oder was auch immer du dir da gerade vorstellst sondern lediglich um Amerika vs. EUropa. Und "das haben die andern gemacht" und "das haben wir gemacht" USA USA USA EUROPA EUROPA EUROPA. So ein Kindergarten.

Bei Techgiganten die die Kommunikation und Daten der Welt beherrschen okay, aber auch sowas kann man nicht erzwingen dass wir kein Google oder Apple in Europa haben....ABER BEI KUNST???? ERNSTHAFT? Wie bescheuert kann man eigentlich sein.

Ein Hoch auf VPN und OCH. :grr: :rolleyes: Ich bin stinksauer. Gerade selbst als Künstler und Filmschaffender.
nicht unbedingt. Gerade, wenn wir so einer Übermacht gegenüberstehe, müssen wir schon aufpassen, dass es noch was wie deutsche Serien und co gibt.

Das ist grundsätzlich richtig, sofern man sich da Mühe macht...
 

Nero2019

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
417
Was ist unter "europäische Inhalte" zu verstehen? Soweit ich mal gelesen habe, wollte EU dass die Filme auf europäischem Boden gedreht werden (Erkennbar dass es zB die Stadt Barcelona oder London ist). Mehr aus Europa wurde nicht gefordert.

Ich kann jedem empfehlen die Serie "Memories of the Alhambra" auf Netflix zu gucken. Nur Südkoreanische Schauspieler zu sehen aber es passiert hauptsächlich in der spanischen Stadt Granada (~90% der Serie). Richtig geile Serie, ich bin mir sicher sowas ist heute machbar mit VR-Brillen.
 

deggy1

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
28
Kino war gestern, Heimkino ist heute. Das kleine Kino um die Ecke um mal mit Freunden oder der Freundin hinzugehen würde mir reichen, ich brauch keine Multiplex Mega Kino Zentren.
 
Zuletzt bearbeitet:

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.813
Kino war gestern, Homecinema ist heute. Das kleine Kino um die Ecke um mal mit Freunden oder der Freundin hinzugehen würde mir reichen, ich brauch keine Multiplex Mega Kino Zentren.
So unterschiedlich kann man es sehen.. Ich hab nen 55" oled Philips + 5.1 Anlage zuhause. Also wenn Kino, dann bitte Imax Laserprojektoren und die ganz dicke beschallung. Der Kompromiss des Dorfkinos kann mir gestohlen bleiben, den hab ich jetzt schon in den eignen 4 Wänden
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.157
müssen wir schon aufpassen, dass es noch was wie deutsche Serien und co gibt.
Wir sprechen hier von KUNST. Kunst wird es immer geben. Egal wie. Egal von wo. Egal von wem. Das ist einfach nur eine total bescheuerte und protektionistische Idee von Menschen die sich nicht damit auskennen und irgendwelche Regeln erfinden um sagen zu können "Guck! Aber wir haben doch was gemacht?!". Aka EU.
 

Oneplusfan

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
949
Gerade, wenn wir so einer Übermacht gegenüberstehe, müssen wir schon aufpassen, dass es noch was wie deutsche Serien und co gibt.
Ja dann muss man halt mal konkurrenzfähiges Zeug anbieten.
Wenn ich mir so die Mediatheken mit deutschen Serien anschaue, dann krieg ich die Krise.

Zum Glück kann man gemäß der Richtlinie vieles unter europäische Werke fassen:

1. Werke aus Mitgliedsstaaten oder europ. Drittstaaten, die Vertragsparteien des Europäischen Übereinkommens über grenzüberschreitendes Fernsehen des Europarates sind und entweder

a. Der Hersteller in diesen Staaten ansässig ist (zählen Niederlassungen auch?) oder
b. Einem Hersteller in diesen Staaten überwacht und kontrolliert wird oder
c. Der Finanzierungsteil in der EU bei über 50% liegt.

2. Kooproduktionen mit Drittländern, wenn EU Teil der Finanzierung mehrheitlich ist.

Unabhängig davon, dass eine solche Regulierung grundsätzlich nicht zum Ziel führt, führt die Regulierung in der Form eh nicht zum Ziel.
Weder werden hier europäische Schauspieler, noch Autoren o.ä. unterstützt.
Lediglich wird sichergestellt, dass das ganze hier finanziert und evtl. gedreht wird.

Man muss schon woanders ansetzten, um zu verhinden, dass alle nach USA oder GB wollen.
Mir fällt da immer das Beispiel von Hans Zimmer ein, der in Deutschland nicht Fuß fassen konnte, nur weil er auf keiner Musikhochschule war.

In Deutschland wird alles was mit Film/Theater zu tun hat einfach 0 gefördert (und damit meine ich auch an den Schulen z.B.).
Hier werden keine Preise/Auszeichnungen nach Leistung vergeben, sondern nach anderen Kriterien, die mir leider nicht bekannt sind. (Eindrucksvoll hat das mmn. der "Prank" von Joko und Klaas mit dem Fake Ryan Gosling gezeigt
)
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.702
@NighteeeeeY Weder auf Apple TV+ noch auf Netflix läuft Kunst. Es gibt vereinzelte Stücke mit einem gewissen Anspruch, aber einen Bergmann oder Тарковский findet man hie wie da nicht. Unabhängig davon müssen tatsächliche Künstler auch ihren Lebensunterhalt bestreiten. Die Werke eines asketisch lebenden Regisseurs werden nie auf den Streamingplattformen zu sehen sein, vielleicht noch auf einem bewußt antikommerziell ausgerichteten Indiefilmfest in Christiana. Alles andere muß Produktionskosten finanzieren und das kann man – nachdem man der Uni mit ihrer Förderung entwachsen ist – eben noch am ehesten durch von der EU oder dem Staat geförderten Filmtöpfen. Oder eben mit einer Produktion von Apple TV+ bzw. Netflix, die in einem europäischen Land stattfindet, um der EU-Richtlinie zu entsprechen.
 

deggy1

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
28
So unterschiedlich kann man es sehen.. Ich hab nen 55" oled Philips + 5.1 Anlage zuhause. Also wenn Kino, dann bitte Imax Laserprojektoren und die ganz dicke beschallung. Der Kompromiss des Dorfkinos kann mir gestohlen bleiben, den hab ich jetzt schon in den eignen 4 Wänden
Das Homecinema bezog sich aufs Heimkino, nicht auf kleine Kinos generell, von mir aus können die Kinos ganz abschaffen aber das wäre auch übertrieben, hab mein Kommentar mal angepasst.
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.813
Das Homecinema bezog sich aufs Heimkino, nicht auf kleine Kinos generell, von mir aus können die Kinos ganz abschaffen aber das wäre auch übertrieben, hab mein Kommentar mal angepasst.
Ne hab dich schon richtig verstanden glaube ich.
Du willst/hast heim Kino und brauchst kein Kino Center. Wenn dann halt mit Freunden das Kino um die Ecke.

Ich sehe aber keinen Mehrwert in dem Kino um die Ecke zu meinem heimkino. Also von mir aus können die kleinen Kinos verschwinden und nur die großen Zentren überleben
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.702

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.813

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.702
Tja, du kannst das eine nicht haben, ohne das andere zu vermeiden. Sachen wie Endzeit (2018) wird es wohl nicht auf digitalen Vertriebswegen geben und selbst die Auflage für optische Medien (solange es die noch gibt) ist niedrig.
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.333
Ich sehe aber keinen Mehrwert in dem Kino um die Ecke zu meinem heimkino. Also von mir aus können die kleinen Kinos verschwinden und nur die großen Zentren überleben
Also ich schon. Und ich glaube nicht, das unser Kino mit "nur" 4 guten Sälen verschwinden sollte. Dafür ist es zu gut besucht. Nicht jeder hat die notwendigen finanziellen Mittel (oder groß genuge Bude) um sich ein Heimkino einzurichten. Und bei den heutigen Produktionen lässt sich sehr gut differenzieren, was ich dort schaue oder warte bis es als günstige Scheibe oder streambar zu haben ist. Glaube mit Star Wars im Dezember komme ich auf heuer vielleicht 4 oder 5 Kinobesuche, das sollte sich eigentlich fast jeder leisten können.
 
Top