Eine kleine Geschichte der über die Telekom

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

loggi_1

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.547
Hallo,
vorweg möchte ich sagen, dass ich hier keine Lösungsvorschläge erwarte, sondern die Geschichte hier im Forum einfachmal teilen möchte.
Also es fing alles damit an, dass die deutsche Telekom vor 2 Monaten einfach ohne Mahnung 260€ von unserm Konto abgebucht hat. Weil wir von nix wussten, haben wir das Geld natürlich zurück geholt und sind wenige Tage danach zum nächsten Tltekom-Shop gefahren. (In dem Fall nach Göttingen)
Dort sagte man uns, dass aufrund eines Systemfehlers die Grundgebühr für 4 Monate nicht abgezogen wurde. Das wären 33€ x 4 x 2 weil 2 Haushalte. Kommt ja mit 260€ gut hin. Dann haben wir der Mitarbeiterin gesagt, dass wir das monatlich abbezahlen. Im Juli wurde dann jedoch wieder normal abgezogen und wir wussten nicht was nun ist. Ende Juli wollte die Telekom dann wieder 260€ abziehen - Ende des Monats -> keine 260€ mehr.
Daraufhin hat die Telekom dann ein Breif geschickt, dass wir nun selber überweisen müssen. Das haben wir dann Anfang August auch gemacht. 200€ überwiesen, wo jeweils 75€ für den Tarif für jeden Haushalt drin sind +50€ die von den 260€ abgerechnet werden sollen. Das wurde dann auch gemacht, der Betrag wurde weniger.
Jetzt der Hammer: Am 26.8 wurde Telefon, Internet und Internet-Fernseh abgestellt. Alles, obwohl wir den August im vorraus bezahlt haben. Die sehen doch, dass Geld reinkommt und die Miese weniger wird - für die wir nichtmal was können. Systemfehler der Telekom sag ich nur.
Und es ist auch jeden Monat eine andere Rechnung. Mal 140€, dann mal 150€ und jetzt am 25.8 sind es sogar NUR 118€! Na wenn da mal nicht wieder was vergessen wurde zu berechnen.
Fazit:
- Wir haben kein Internet, Telefon und Fernseh aufgrund eines Fehlers für den die Telekom verantwortlich ist.
- Die Telekom meint keinen Brief zur Sperrung schicken zu müssen.
- Die Telekom will also das Geld eine Woche vor Lohn/Gehalt haben.
Der Grund warum ihr das jetzt lesn könnt liegtn darin, dass ich gerade in der Schulpause am Schul-PC sitze und das nur aus einem Schreibprogramm kopiere, weil ich es Zuhause geschrieben habe. (Pause zu kurz dafür. :D)
So, nun würd ich doch trotzdem gerne mal eure Meinung dazu lesen. :)

Gruß, loggi_1
 

Krafty

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.146
Soso, da wurde also 4 Monate nicht abgebucht und eurerseits das (unrechtmäßig vorhandene) Geld dermaßen verprasst, dass man es nicht auf einen Rutsch abbezahlen kann?

Habe absolut kein Mitleid mit solchen Menschen und finde es tut mal ganz gut, wenn man die Konsequenzen zu spüren bekommt, wenn man nicht mit Geld umgehen kann.
 

_killy_

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.715
Dem kann ich nur zustimmen. Es muss doch auffallen, ob die Gebühren abgebucht werden oder nicht. Gerade als Schüler hat man ja noch nicht soo viele Verpflichtungen so dass es schnell klar sein sollte, dass was schiefgelaufen ist.

Beide Seiten haben Verpflichtungen - die Telekom die Erbringung der Dienstleistung - der Kunde Zahlung der Gebühren -

Als Rat für die Zukunft: immer darauf achten, dass auch Gelder eingezogen werden, z.B. bei Versicherungsverträgen wäre es sehr unschön wenn ein Versicherungsfall eingetreten ist aber die Leistungsraten säumig sind - dann bleibt man auf seinen Schaden sitzen ...
 

karo4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.263
Mein Verständnis für deine Situation hält sich auch irgendwie arg in Grenzen.
1. hätte dir auffallen könne, dass die letzten 4 Monate keine Grundgebühr abgezogen wurde.
2. das 2 Haushalte nicht in der Lage sind am Ende den Monats gesamt 260€ auf dem Konto zu haben ist schon eigenwillig. So wenig Rücklagen zu haben, dass 260€ in Raten bezahlt werden müssen ist schon ein Fall für sich, dass man aber trotzdem 2 Verträge mit Internet und IP-TV haben muss läßt die Situation noch seltsamer erscheinen.
3. Das Hauptproblem ist nicht, dass der aktuelle Monate bereits bezahlt wurde. Auch das Argument, dass ja zu sehen ist, dass regelmässig Geld rein kommt funktioniert nicht. Denn was dein ISP sieht, ist dass der geforderte Betrag nicht regelmässig eingegangen ist. Dein ISP hat ein Problem damit, dass du offene Posten hast und die würde er gern beglichen sehen. Eigenmächtig eine Ratenzahlen vorzunehmen ist dabei die dümmste aller möglichen Herangehensweisen.

Gruß Karo
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
Ich verstehe euer Problem nicht. Wenn ihr nichtmal genug Rücklagen habt, Geld, das ihr verprasst habt und euch eigetnlich nicht gehört, nicht zurückzahlen könnt, aber Entertain nutzt etc, dann läuft bei euch doch gehörig was falsch, meinst du nicht?
Also hier kann ich die Telekom voll und ganz verstehen. Vor allem fällt einem doch bei einer gepflegten Haushalts- und Buchführung auf, dass die Telekom nicht abgebucht hat oder? Dass die Telekom aber abgebucht hat und zwar alles auf einmal, das ist euch aufgefallen... Merkste was?
 

DerNiemand

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
766
Ich verstehe den Ärger darüber, dass die telekomiker sich nicht herabgelassen haben es schriftlich zu formulieren.
 

Jace

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.402
Man erteilt doch Lastschrift an einen Dienstleister, dass man sich nicht mehr um die Bezahlung kümmern muss. Wenn die dann einen Fehler machen, kann man doch nix für. Da müssen die doch kommunizieren. Das ist doch nicht die Holschuld vom Kunden.
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
Stimmt, eine Info wäre nett gewesen, aber trotzdem sollte einem doch auffallen, dasss etwas nicht gebucht wurde. Zumindest geht es mir so. Und selbst wenn nichts abgebucht wurde: er hat LEistungen genutzt, für die er -nicht selbstverschuldet- nicht gezahlt hat. Das dann auf einmal die Telekom kein Geld will ist dann eine utopische Schlussfolgerung. Also frage ich entweder nach oder ich lasse genügend Geld auf dem Konto, dass es, sollte es zu einer einmaligen Abbuchung kommen, noch gedeckt ist. Dass die Telekom keine Ratenzahlung, keinen Nachlass o.ä. gewährt hat ist meiner Meinung nach auch in keiner Weise Kundenorientiert, stimmt auch. Aber wenn die ihr Geld haben wollen und ich kann nicht zahlen, muss man auch die Telekom verstehen, die dann die Anschlüsse abschaltet. Außerdem kann ich aus den geschilderten Ereignissen nicht genau erkennen, ob der TE jemals auf die Telekom (so absurd es auch klingen mag) zugegangen ist und versucht hat eine alternative Zahlungsmöglichkeit zu vereinbaren.
 

loggi_1

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.547
Hier wird also auch dem Kunden die Schuld gegeben, alles klar.

Die Telekom hat das abgezogen, was sie immer abgezogen hat.
Was da schief gelaufen sein soll, wissen wir leider auch nicht.

Eine Mahnung haben wir bekommen, wo der Miesebetrag weniger wurde.
Warum dann trotzdem noch ohne Endmahnung von jetzt auf gleich alles abgestellt wird, fiond ich schon dreist.

Vorallem ist jetzt die Rechnung für September verdammt wenig.
Normal ca. 140€.
Für Sep.: 118€

Wieso, weshalb, warum weiß keiner.

Edit: Und zu behaupten, dass wir nicht mit Geld umgehen können, find ich schon unverschämt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
und immer sind die anderen Schuld...

PS: auf den Mahnungen steht mit Sicherheit eine Frist drauf, eine Aufstellung der Kosten und auch die entsprechenden Konsequenzen, sollte nicht gezahlt werden.

Aber sowas überliest man gerne mal, wenn man "im Recht ist" ;)
 
O

Onkelhitman

Gast
Bist du nicht der, der mit deinem Vermieter wegen dem Strom krach hat, weil der keine Stromleitungen neu machen lässt, weil er von nichts weiss?

Es ist schon erstaunlich wie man auf die dunkle Seite der Macht gerät.

vorweg möchte ich sagen, dass ich hier keine Lösungsvorschläge erwarte, sondern die Geschichte hier im Forum einfachmal teilen möchte.
Hier wird also auch dem Kunden die Schuld gegeben, alles klar.
Und zu behaupten, dass wir nicht mit Geld umgehen können, find ich schon unverschämt.
Oh nein, die Leute haben nur aus deiner "Geschichte" sogenannte "Schlüsse" gezogen. Sie haben deine Geschichte genommen, sie extrapoliert und daraus den Schluss gezogen, dass du/ihr nicht mit Geld umgehen könnt. Denn würdet ihr dies tun, wäre euch auf dem Kontoauszug aufgefallen, dass etwas nicht stimmt mit der Telefonrechnung. Im übrigen gibt es mit Sicherheit auch eine aufgeschlüsselte Rechnung, entweder per Post oder Online zum einsehen, bei der man direkt gesehen hätte, wo der Hase im Pfeffer ist. Da ihr das aber nicht gemacht habt kann man davon ausgehen, dass es euch zu diesem Zeitpunkt relativ egal war, ODER ihr eben nicht nach den Gründen gesehen habt.

Was ihr im übrigen immer noch nicht macht:
Zitiere ich mal einen etwas entfernteren Verwandten von mir: "Was? Keine Ahnung wieviel. Wird doch vom Konto abgebucht!"

Deine Geschichte hier soll uns nur informieren? Sie fordert unsere Meinung:
So, nun würd ich doch trotzdem gerne mal eure Meinung dazu lesen.
und weil dir die Meinung nicht passt, ist sie falsch? Mal ein Tipp, wenn man immer nur Idioten trifft kann das aus einem ganz speziellen Grund so sein.....
 
G

gh0

Gast
Die Telekom sieht bei jedem Kunden, ob noch was offen ist.

Ihr seid 260€ in den Miesen seit mittlerweile fast 5 Monaten, habt 200€ davon bezahlt, aber da ist der Monat August noch nicht mit eingerechnet.
Ihr seid abgemahnt worden, habt nicht vollständig bezahlt, deshalb ist jetzt Sense. Ist doch klar, oder?

Keinen interessiert es, ob "die Miesen weniger" werden. Die sehen: seit Monaten ein offener Betrag -> Mahnung -> weiterhin keine vollständige Zahlung -> Strom kappen

Einfach alle offenen Kosten bezahlen und es wird wieder Licht.
 

loggi_1

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.547
@Onkelhitman: Auf den Rechnungen stand auch der selbe Betrag der abgebucht wurde.
Wie gesagt, die Mitarbeiterin hat uns gesagt, dass aufgrund eines Systemfehlers keine Grundgebühr berechnet wurde und die das aber auch erst nach 4 Monaten gemerkt haben und dann mit so einer Bomben-Rechnung ankamen.

Wenn wir der Telekom die Einzugsermächtigung erteilen, können wir sicher erwarten, dass die auch den richtigen Betrag abbuchen und nicht wir da noch extra jedes mal ein Blick drauf werfen müssen.

@all: Ja, momentan haben wir auch die Probleme mit dem Vermieter und der Stromleitung.
Aber was hat das hiermit zu tun?
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.045
Naja, jeder Mensch würde es merken, wenn Rechnungsbeträge über Monate hinweg nicht eingezogen werden und sich darum kümmern, dass das geregelt wird. Es wäre sogar eure Pflicht gewesen dies zu bemerken und euch mit der Telekom in Verbindung zu setzen. Deshalb verstehe ich Deinen Thread nicht. Denn auch wenn die Telekom Fehler gemacht hat, ihr hättet auf diese Fehler aufmerksam werden und die Telekom ansprechen müssen um den Schaden für euch möglichst gering zu halten. In euren ureigensten Interesse! Von daher sehe ich in dieser Sache vor allem eines: Versäumnisse und den Versuch einen Sündenbock auszumachen.

Auch in Deinem Mietminderungsthread sehe ich Versäumnisse und den Versuch einen Sündenbock zu finden. Denn wer sich nicht kümmert - der muss sich nicht wundern wenn es zu Problemen kommt.
 
O

Onkelhitman

Gast
Wenn wir der Telekom die Einzugsermächtigung erteilen, können wir sicher erwarten, dass die auch den richtigen Betrag abbuchen und nicht wir da noch extra jedes mal ein Blick drauf werfen müssen.
@all: Ja, momentan haben wir auch die Probleme mit dem Vermieter und der Stromleitung.
Aber was hat das hiermit zu tun?
IHR seid für EUER Geld verantwortlich, nicht die Telekom. Kehren wir dein Argument mal um: Nehmen wir an, die Telekom hätte euch anstatt 140€ nun 300€ abgezogen. Hättet ihr das nicht gemerkt? Immerhin hat die Telekom doch eure Einzugsermächtigung und darf daher immer abbuchen. WAS sie abbucht wisst ihr aber gar nicht. Ihr habt keine Ahnung, und ihr kümmert euch nicht drum. Immerhin fragst du ja selber:
Und wenn ihr das immer so handhabt, könnt ihr nunmal nicht mit Geld umgehen, denn es ist euch Hupe. "Die machen schon alles richtig". Das ist ein Unternehmen, die versuchen Geld zu bekommen. Und ihr nickt mitm Kopf.

Was das dann mit dem anderen Problem zu tun hat ist einfach: Ihr kümmert euch nicht um eure Probleme und schiebt sie auf Andere anstatt zu handeln. Ich habe ein Problem? Dann gehe ich in den Shop, davon haben die roten Riesen ja wohl genug, und dann lass ich mir das schriftlich geben was falsch passiert ist. Und wenn wieder abgebucht wird, nehm ich meinen Kontoauszug dahin mit und zeig denen, dass es ein Problem war. Weise wieder darauf hin, lasse wieder was ausdrucken und schriftlich geben. Mit Namen und Unterschrift.

Und wenn die dann nicht in der Lage sind, dann kündige ich fristlos, was mit Sicherheit gehen dürfte, da man euch ja der Leistung auch noch entzogen hat, indem man EUCH abklemmt. DIE HANDELN eben. Was ihr nicht macht.

Bei euch läuft mitm Strom was nicht: Ich machn Thread auf und mecker über meinen Vermieter.
Bei euch läuft Telefon nicht rund: Ich machn Thread auf und mecker über die Telekom.

Aber ihr macht nichts.
 

gbene

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.614
War die Situation denn so, dass ihr noch nie Grundgebühr bezahlt habt oder gab es ein Angebot oder so ähnlich? Das von dir Geschilderte hört sich für mich so an: Über eine Einzugsermächtigung hat die Telekom den fälligen Rechnungsbetrag X eingezogen und dann noch eine Rechnung zugeschickt. Hat auch immer geklappt. Doch dann wurde vier Monate lang nur X - Z (Grundgebühr pro Monat) abgebucht. Das habt ihr entweder nicht bemerkt oder euch gedacht - hmm wird schon stimmen, besser weniger als mehr zahlen. Auf einmal bekommt ihr ne Rechnung über X € + Y€ (Grundgebühr der letzten 4 Monate) für fehlerhafterweise nicht abgebuchte Grundgebühr. Das Problem lag wohl bei der Telekom. Dass ihr die Grundgebühr nicht entrichtet habt, was ja nicht eure Absicht war denke ich mal, hat dazu geführt, dass sich bei eurem Kundenkonto nicht gedeckte Leistungen gebildet haben. Die will die Telekom zurück haben und hat euch vor zwei!! Monaten eine Rechnung geschickt und das Geld abgebucht. Dass die die Grundgebühr von vor 6 Monaten haben wollen ist klar. Wer da nicht bezahlt oder nur teilweise und (laut deinen Schilderungen) nicht in Verhandlungen mit der Telekom getreten ist, hat aus meiner Sicht selber Schuld wenn ihm die Leitung gekappt wird. Sry, aber ich würde auch mein Geld haben wollen und nicht ewig und drei Tage drauf warten wollen.
 

nebulein

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.357
Ganz ehrlich ich hab dafür kein Verständnis.

1. Fällts einem doch auf wenn so ein Betrag auf dem Konto mehr ist.

2. Bevor ich etwas zurück buchen lasse, informiere ich mich vorher wieso dieser Betrag abgebucht wurde.

Buchungsfehler im System hin oder her. Es geht hier um 260 € das ist jetzt nicht gerade eine Summe die man nichtmal eben stemmen kann. Die überweist man einfach und hat den Ärger vom Bein. Wenn das Geld nicht vorhanden ist, weil es ausgegeben wurde, dann ist das nunmal nicht das Problem der Telekom.

Eine Mitarbeiterin am Telefon hat bei der Tcom nichts zu melden. Was ihr mit der besprecht, landet vermutlich nicht wirklich bei der Rechnungsabteilung. Die Rechnungsabteilung dagegen hat ihre Richtlinien. Sprich Kunde XY hat X Monate die Rechnung noch nicht bezahlt und kriegt somit seinen Zugang gesperrt.

Sieh es mal so die Tcom hat ihre Leistung erbracht du hast sie genutzt und jetzt wo man Geld sehen will, wird der Betrag Häppchensweise überwiesen. Auf der einen Seite sprichst du von nur 118 € auf der anderen kannst du diese nicht auf einen Schlag bezahlen, sollte also somit für dich doch einiges an Geld sein.
 

loggi_1

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.547
Nein, jeden Monat den gleichen Betrag.
Jedoch für 4 Monate angeblich keine Grundgebühr - wieso, weshalb, warum weiß keiner!
So, jetzt erklärt mal was wir das falsch machen?

Und wir haben auch kein Sonderangebot oder sonst was, sondern nur 2 Anschlüsse mit Reciever, V-DSL und Sport/Filmpakete.
Sonst sind es 140€, jetzt plötzlich 118€. Der Mitarbeiter sagte auch, dass wir ein Telekom-Handy hätten, was wir aber gar nicht haben. Also es ist ein riesen durcheinander und wir können nur den offenen Betrag zahlen sobald wir ihn auch zur Verfügung stehen haben und dann erst weiteres klären.

@gbene: Nein, keine Rechnung, einfach abgebucht!
Eine Rechnung/Mahnung kam erst, nachdem wir das 1. mal 200€ gezahlt haben. (vor 1 Monat)
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.045
Was ihr falsch gemacht habt? Ihr habt über Monate nicht gesehen, dass die Telekom kein oder zuwenig Geld abgebucht hat. Das heisst, ihr habt die Telekom Rechnung entweder gar nicht erst geprüft oder sie nicht mit den Abbuchungen verglichen. Denn sonst hätte euch das auffallen müssen und ihr hättet es bei der Telekom reklamieren oder den fehlenden Betrag zumindest selbst überweisen müssen. Dann wäre dieser Betrag von 260€ erst gar nicht aufgelaufen und ihr hättet kein Problem.
 

STweb

Banned
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
4
Also Leute ist ja schön und gut, dass ihr hier alle eure Meinung äußert, aber irgendwie finde ich es einbisschen gemein, wie ihr jemanden kritisiert, der hier einfach mal seinen Frust rauslassen und ein Problem mit euch teilen möchte.
Klar sollte man jemandem die Wahrheit sagen, wenn man denkt, dass er selbst an etwas Schuld ist, aber vielleicht ein wenig konstruktiver!!! Ich finde auch, dass man seine Rechnungen und Abbuchungen kontrollieren sollte, aber das geht natürlich auch gar nicht, dass die Telekom ohne Vorwarnung den Anschluss sperrt!!! Ich hatte persönlich bis jetzt noch nie so ein Problem, aber andere komische Ereignisse mit Telefonanbietern. Die versuchen doch immer einen zu verarschen, wenn sie es können. Da hatte die Telekom (D1 damals) dem Vater meines Ex-Freundes seinen Handyvertrag geändert, dabei konnte der arme Mensch kein richtiges Deutsch und hat nichts verstanden. Und ich frage euch jetzt bitte, ist es möglich das man mit jemandem telefoniert und nicht checkt, dass der Mensche an der anderen Leitung nichts versteht??
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top