Eizo blur reduction vs ULMB vs BenQ Blur reduction

Weedlord

Fleet Admiral
Registriert
Aug. 2013
Beiträge
16.351
Hallo zusammen,

nächsten Monat wollte ich mir endlich einen neuen Monitor kaufen, zu dem Zweck brauche ich Erfahrungswerte bzgl. der Blur Reduction Features (Siehe Thread Titel).

Möchte wie damals wieder ein sehr klares Bild auch bei schnellen Bewegungen wie bei meinem BenQ XL 2411Z haben. Das LG Blur Reduction Feature vom LG 34UC79G-B war leider Müll.

Blur Reduction Liste: https://www.blurbusters.com/faq/120hz-monitors/

Da ich 1440p, 144 HZ und ein BR Feature brauche hab ich im Grunde die Wahl zwischen:

- EIZO Foris FS2735
- Acer Predator XB271HU
- Acer Predator XB270HU
- AOC AG271QG
- ASUS ROG PG279Q
- BenQ XL2730Z

Die Tage hatte ich den Dell S2716DG, hatte ULMB kurz getestet war schon recht gut. Da der aber starkes Color Banding hatte ging der zurück. ULMB würde ich darüber hinaus ungern nehmen, da ich mich nicht total an Nvidia binden möchte, das Feature funktioniert ja scheinbar nur mit einer Nvidia Grafikkarte.

Daher würde ich primär wissen wie sich das Eizo BR Feature so schlägt gegen die anderen. Kann man auch einstellen wie stark Eizo BR die Bewegungsferzerrungen auf Kosten von Helligkeit reduziert? Sind 120 cd/m² nach Kalibrierung auf 6500 Kelvin mit BR noch möglich?

Gruß:)

O-Saft-Killer

Edit: Außerdem funktioniert ULMB nicht auf dem Desktop, fände ich schon recht angenehm. Zumindest hatte ich das bei meinem BenQ Xl2411Z immer an. So müsste ich die Helligkeit auch nicht ständig verstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
O-Saft-Killer schrieb:
Edit: Außerdem funktioniert ULMB nicht auf dem Desktop, fände ich schon recht angenehm.
Ich meine schon, dass ULMB auch auf dem Desktop aktiv ist. Sehe da allerdings wenig Unterschied. Gerade bei schnellen 144Hz Panels ist die Reaktionszeit für mein Gefühl eh schnell genug (wobei es hier vielleicht noch einen Unterschied zwischen TN und IPS geben könnte), als das es notwendig wäre, die Umschaltung abzudunkeln. Die Nvidia Karten haben allerdings den Nachteil, dass wenn der Monitor auf 144Hz eingestellt ist, das niedrigste Powerstate nicht genutzt wird und im IDLE daher Stromverbrauch etwas höher ist, als bei 120Hz.
Ich nutze den ASUS ROG PG278Q (TN Panel) entweder in 120Hz 3D Vision (das ist immer mit ULMB) oder G-Sync mit 120Hz maximal. Zwischen 120 und 144Hz sehe ich keinen Unterschied.
 
Also bei meinem Dell ging es jedenfalls nicht. Wäre halt wichtig. (Vielleicht war ich aber auch du doof das richtig einzustellen:rolleyes:). Hatte den Dell nicht mal einen Tag da.

So sah das übrigens bei meinem LG mit aktiviertem BR aus weshalb ich von LG eher Abstand nehmen werde, bei 120 HZ keine Besserung.

WP_20170113_01_22_03_Raw.jpg

Zwischen 120 und 144Hz sehe ich keinen Unterschied.

Nee, sollte man in der Regel auch kaum. Den echten Unterschied bringen 120 HZ + BR/ULMB.

Unbenannt.PNG


Nen TN nochmal habe ich auch überlegt, wenn werde ich aber wohl nur dem BenQ in meiner Auflistung eine Chance geben. Aber auch nur weil der XL2411Z in meiner Erinnerung so verdammt gut war. Der Dell hatte meine Hoffnung einen guten TN Panel in dem Preisbereich finden zu können nahezu zerstört.

WP_20170407_23_33_09_Rich.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du die Farben vom Dell schon nicht so toll fandest, wird dich der BenQ auch nicht zufrieden stimmen, weil er wahrscheinlich ein dickeres Coating hat. Wird also wohl noch blasser wirken alles.

Bin kein ULMB-Freund, mir sind die 144 Hz auch nur auf dem Desktop besonders wichtig, deswegen kann ich dazu nicht viel sagen.

- EIZO Foris FS2735
- Acer Predator XB271HU

Das sind meiner Meinung nach aktuell die einzigen beiden Monitore, bei denen die Chance besteht, einen sehr guten zu erhalten.

So wäre da mein "Ranking": Eizo > Acer XB271HU > Asus PG279Q > AOC AG271QG

Den TN-Monitor habe ich mal weggelassen, weil der ganz andere Probleme hat und dir sehr wahrscheinlich die Farben zu blass sein werden, da das beim Dell ja auch schon der Fall war (und der meiner Meinung nach noch der beste von den TN-Monitoren ist durch das gute Coating).
 
Zuletzt bearbeitet:
Den AOC hatte ich beim Blödmarkt gesehen und auch dran gezockt. Hat mir schon gefallen. Wobei man bei der Raumbeleuchtung evtl. vorhandenes BLB nicht hätte sehen können. Aber allein von der Geschwindigkeit hat das aber schon gepasst.

Tests scheinen auch ein positives Ergebnis zu zeigen.

http://www.prad.de/new/monitore/test/2016/test-aoc-ag271qg-teil8.html

Der Eizo den ich eigentlich bevorzuge scheint langsamer zu sein als die anderen 3, meinst du man würde einen Unterschied merken? Ist zwar nee doofe Frage aber eine Einschätzung würde mich schon interessieren. Hauptsächlich wird am wichtigsten sein das BR/ULMB gescheit funktioniert. Das hatte ich beim AOC nämlich nicht getestet, war aber ohne schon recht angetan.

Den TN-Monitor habe ich mal weggelassen

Der BenQ wird wenn eh nur mein wirklich ALLERLETZTER Strohhalm.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Teste es doch einfach, kannst den Eizo ja jederzeit zurückschicken. ;)

Glaube aber nicht, dass es da sehr starke Unterschiede geben wird, weil alle das gleiche Panel verwenden, nur eben zum Teil unterschiedliche Revisionen.

Beim AOC brauchst du enormes Glück, um einen annehmbaren zu bekommen. Der ist nicht umsonst günstiger als die anderen.
 
Teste es doch einfach, kannst den Eizo ja jederzeit zurückschicken.

Werde ich nächsten Monat dann mal machen. Anders gehts ja scheinbar auch nicht.

Beim AOC brauchst du enormes Glück, um einen annehmbaren zu bekommen. Der ist nicht umsonst günstiger als die anderen.

Joa, aber schon mal gut das die IPS teile passen könnten wenn ich den Glück habe und kein Schrott Panel bekommen sollte. Bei Eizo dürfte es demnach eher am stressfreisten sein, will ich Gsync brauch ich ziemlich großes Glück. Denke ich probier zuerst den Eizo, bin ich nicht gezwungen für den Rest meines Lebens Nvidia Grafikkarten kaufen zu müssen. Bei den Gsync Versionen funktioniert sowohl ULMB als auch Gsync nur mit ner Nv Karte, BR von Eizo geht wenigstens mit jeder Grafikkarte, auch wenn ich bei Free Sync auf eine AMD oder Intel GPU angewiesen bin.
 
Eizo hat aber den Nachteil, dass die sich querstellen, wenn es um Dinge wie Pixelfehler, extremes BLB usw. geht.
Da tauscht selbst Acer. Also wenn dich das BLB dann später doch stört, gibt es kein Zurück mehr. ;)

Und meine persönliche Meinung dazu, an welchen Grafikkartenhersteller man sich binden sollte:

Ich würde mich eher an Nvidia binden, wenn es unbedingt sein muss, weil die in regelmäßigen Abständen immer wieder leistungsstärkere Produkte (auch im High-End-Bereich) rausbringen. Bei AMD kann eben sowas wie bei der nicht existierenden RX 490 vorkommen. Die hätte ich vor einer gefühlten Ewigkeit gebraucht, aber da kam einfach nix von AMD. HBM ist für mich da auch kein Argument, sie hätten jederzeit eine RX 490 mit GDDR5 auf den Markt schmeißen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn dich das BLB dann später doch stört, gibt es kein Zurück mehr.

Was ich akzeptiere muss ich dann auch später akzeptieren nach dem Widerrufsrecht das stimmt. Das ist dann halt so. Würde da aber eh nicht auf den Gedanken kommen das ich nach Ablauf meines Wiederrufsrecht beim Hersteller um Austausch bitten würde wegen blb.;)

Bei Pixelfehlern die später kommen ist das immer so eine Sache, gehe aber nicht davon aus das ich solches Pech haben sollte.

HBM ist für mich da auch kein Argument,

HBM bringt doch eh nur was wenn die GPU genug Power hat. Ansonsten ist das nur schneller Speicher der nix bringt.;)

War bei der Fury X schon Schwachsinn.

Ich würde mich eher an Nvidia binden, wenn es unbedingt sein muss, weil die in regelmäßigen Abständen immer wieder leistungsstärkere Produkte

Ich bevorzuge irgendwie Produkte bei denen es egal ist welche Grafikkarte ich habe. Beispiel Blur Reduction was alleine vom Monitor selber kommt. Gsync fand ich super, aber wenn ich Gsync nehme muss ich auch ULMB nehmen was wohl auch nur in kompatiblen Anwendungen mit einer Nv Karte funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Prinzipiell fänd ich Freiheit auch besser, aber G-Sync bzw. FreeSync ist für mich wichtiger als Blur Reduction und da hat man mit FreeSync eben auch nur diese Pseudo-Freiheit, weil es nur zwei relevante GPU-Hersteller gibt.
 
Ich könnte mir auch vorstellen, dass ULMB auf dauer nicht gut für die Augen und das Wohlbefinden ist.

PWM Flickering führt auf Dauer bei vielen Menschen zu Übelkeit und Undwohlsein.
 
und da hat man mit FreeSync eben auch nur diese Pseudo-Freiheit, weil es nur zwei relevante GPU-Hersteller gibt.

Die Sache mit der Freiheit bezog sich auch nur auf das Blur Reduction Feature, da wäre ich wirklich frei. Bei free sync/Gsync ist man entweder an AMD oder Nvidia gebunden, da ist nichts mit Freiheit das stimmt. Wobei Intel ja angeblich auch Grafikkarten rausbringen will. Wobei das auch nur ein Gerücht ist was ich in der hintersten Ecke des internets mal gelesen habe ist.:rolleyes:

aber G-Sync bzw. FreeSync ist für mich eben wichtiger als Blur Reduction

In Singleplayer Spielen wäre mit Free sync/g sync auch lieber. An sich könnte ich sogar alles haben, aber irgendwie ist mir der Preis dafür zu hoch auch wenn sich das entgegengesetzt anhört da der Eizo der teuerste ist.:D

PWM Flickering führt auf Dauer bei vielen Menschen zu Übelkeit und Undwohlsein.

Zumindest das hatte ich bei meinem xl2411z mit Blur Reduction nicht, bin aber auch noch jung.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
asus1889 schrieb:
Ich könnte mir auch vorstellen, dass ULMB auf dauer nicht gut für die Augen und das Wohlbefinden ist.

PWM Flickering führt auf Dauer bei vielen Menschen zu Übelkeit und Undwohlsein.

Hatte nur mal dieses "Motion 240" beim LG 24GM77 getestet. Fand ich auf Dauer extrem anstrengend für die Augen, aber da ist jeder anders.
Wenn man es mit der Kamera filmt, sieht es schon nicht gesund aus, aber wenn es einen nicht stört, kann man es ja verwenden.
 
Der Eizo ist aber auch momentan schweine teuer :D. Der hat mal vorher knappe 900 Euro gekostet. Jetzt sind es mindestens 981 Euro bei einem halbwegs vernünftigen Shop.

Ein paar Euro mehr und man bekommt einen 35 Zoll. Ich weiß der taugt nicht so viel im Gamingbereich :D. Aber die Relation ist schon eine Hausnummer.

@O-Saft-Killer

Teste bitte ob der Joystick immer noch im Eimer ist und einige Druckpunkte fehlen und ob oben auf dem Gehäuserand weiße Rückstände sind. Außerdem würde mich interessieren, ob das Neigen immer noch so schwergängig ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ja, deswegen würde ich es auch zumindest vorher mit dem XB271HU probieren und wenn man da nur Pech hat eben den Eizo.
 
Marcus Hax0rway schrieb:
Hatte nur mal dieses "Motion 240" beim LG 24GM77 getestet. Fand ich auf Dauer extrem anstrengend für die Augen, aber da ist jeder anders.
Wenn man es mit der Kamera filmt, sieht es schon nicht gesund aus, aber wenn es einen nicht stört, kann man es ja verwenden.

Joa LG Motion 240 ist hier auch aufgeführt.

https://www.blurbusters.com/faq/120hz-monitors/

Aber wie gesagt, das BR von LG fand ich bei meinem auch mehr als schlecht. Kaum ein Unterschied zu vorher, lediglich die Helligkeit wurde stark reduziert.

Wenn man es mit der Kamera filmt, sieht es schon nicht gesund aus, aber wenn es einen nicht stört, kann man es ja verwenden.

Oh ja, bei meinem XL2411z konnte man es z. B. extrem mit den Augen sehen wenn man das Panel auf 60 HZ gestellt hat. Bei 100 HZ und darüber hat man es aber zumindest nicht gemerkt/gesehen.

Die Bewegungsunschärfe ist halt in schnellen Shootern extrem porno.

Ja, deswegen würde ich es auch zumindest vorher mit dem XB271HU probieren und wenn man da nur Pech hat eben den Eizo.

An sich hast du eigentlich recht. Vielleicht sollte ich wirklich den vernünftigen Weg gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marcus Hax0rway schrieb:
Ja, deswegen würde ich es auch zumindest vorher mit dem XB271HU probieren und wenn man da nur Pech hat eben den Eizo.

Der Eizo ist sicher sein Geld wert, wenn er mängelfrei ist.
 
Ich finde, die Monitore sind alle nicht ihr Geld wert. Ein Monitor mit den Specs ohne Mängel müsste normalerweise unter 700€ kosten.
 
Nach den Maßstäben von früher, vor der GTX 680 (Mittelklasse Kepler, 2012 => 500 Euro, High-End Kepler GTX 780 Ti => 700 Euro), dürfte die beste High-End Karte auch nicht mehr als 500 Euro kosten. Aber wer ist schuld ? Genau. AMD. Keine Konkurrenz und es gibt Mondpreise. Und letztes Jahr gab es noch mal einen Sprung. GTX 1080 Mittelklasse Pascal = 800 Euro. 11 Monate später GTX 1080 Ti (High-End Pascal (kein Vollausbau)) 820 - 870 Euro. Und es ist immer noch AMD schuld. Neuste Grafikkarte von denen ist eine Mittelklasse Grafikkarte auf dem Leistungsniveau einer GTX 970 von 2014. Die haben 2 Jahre gepennt um die gleiche Leistung, einer uralten Mittelklassekarte, zu unwesentlich geringeren Preisen zu erzielen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Meine Bedenken beim Acer wären halt das man zumindest beim Asus Pendant von häufigen Defekten nach ca. 2 Jahren hört. Bei Eizo könnte ich mich wenigstens drauf verlassen das die Elektronik im Panel hält und notfalls hätte ich hier 5 Jahre Garantie. An sich wäre ich jedenfalls bereit nen Tausender für nen Monitor auf den Tisch zu legen. Vorallem da ich den lange verwenden will. Das soll kein Übergang mehr sein bis 21 zu 9er rauskommen, die Hoffnung habe ich vorerst aufgegeben.
 
Zurück
Oben