News Electronic Arts kauft DICE für 19 Mio. Euro

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.989
Das in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ansässige Entwicklerstudio der beliebten „Battlefield“-Serie, Digital Illusions CE, kurz DICE, wurde von Electronic Arts, bisher Publisher der Battlefield-Spiele, zum Preis von rund 19 Mio. Euro übernommen.

Zur News: Electronic Arts kauft DICE für 19 Mio. Euro
 

dualcore_nooby

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
668
*g* das ist investitionssicherung. und EA wird immer größer. eigentlich sollte ms die mal schlucken *g*
 

Bl4ck M4ch!n3

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
2.669
Och nee :( EA wird bald alle kleineren Spieleschmieden kaufen, und dann werdens bald immer größere Spieleschmieden werden und dann kriegt man fast nur noch Spiele von EA...
Ich kann ja verstehen das sie sich das Entwicklerteam der Battlefield spiele sichern wollen, aber ich denke nicht das es bei diesem Team bleibt...

MFG Miggi
 

Lusankya

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
48
Na ja, EA wird so z.B. nicht Crytek übernehmen ;)
Und mal ehrlich. Battlefield alias Betafield is ma barre!
 
H

h3@d1355_h0r53

Gast
jo das gute an ea ist ja mittlerweile dass die einfach ihre server für spiele abschalten dass man sich ja auch die neue version kauft. tolle sache. allerdings würde mich das auch nur stören, falls die mal ein gutes spiel rausbringen, was zum glück nicht der fall ist. andere firmen, die keine dezentralen server benutzen, unterstützen immernoch spiele, die uralt sind, man denke nur an blizzard und das battle.net

dass es auch ganz anders geht mit dezentralen servern zeigt zb quake, dass immernoch en masse gespielt wird (und sogar wieder auf großen turnieren gespielt wird)....
 

Lusankya

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
48
Na ja, diese Aussage ist mal komplett nichts sagend!

Dedicated Server findest du für "jedes" Spiel! Nur in Battlefield hat man das Problem mit dem Ranking System, was, wie ich finde, BF2 komplett kaputt macht und es dadurch eine drei Klassen Wirtschaft gibt! Erstens Public-, dann Clan- und dann Ranked- Player! Dass ist das einzige was BF2 schadet! In Far Cry oder aber auch Crysis wirst du dergleichen nicht wiederfinden!

Ergo?
Dedicated Server werden immer für jedes Spiel verfügbar sein!
 

10tacle

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
8.918
LOL, ausser EA kauft doch eh keiner die verbugten Spiele von DICE. Denen wird es so ergehen wie den Macher der Mod Desert Combat für BF1942. Mit großen Versprechungen eingestellt für die Produktion von BF2 und kaum war das Spiel verkaufsfertig wurden sie wieder rausgeschmissen. Sollte BF2142 wieder so verbugt sein, war es das mit Betafield und EA wird sicher nimmer investieren.
 

Cameron

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
792
EA wurde schon zu 386er-Zeiten groß, z.B. mit Point-and-Click-Adventures wie "Indiana Jones" oder "Zak Mac Kraken". Warum sollte ein derart renommiertes Unternehmen nicht langsam (aber sicher...) auf seine Spieleschmieden zugreifen? Find ich eine logische Schlussfolgerung und keineswegs einen Nachteil für die Endkunden.
 

Benjamin_L

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.505
Aber wohl ein Nachteil für die Entwickler, siehe oben
 

Bl4ck M4ch!n3

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
2.669
@Cameron : Keinen Nachteil für die Kunden? guck dir doch mal Betafield 2 an..mit jedem Patch werden 3 Bugs behoben und 8 kommen dazu...
Außerdem dauert es meist unendlich lang bis Patches rauskommen und dann wird mal so eben der Support für ein Spiel eingestellt oder wie von h3@d1355_h0r53 gesagt wurde
werden Server für Spiele abgestelt die eigentlich noch gespielt werden.
Wenn EA dann mehr Entwicklerstudios kauft, wird es bei mehr Spielen geschehen.
Dann gibts bald nur noch verbuggte Spiele oder Spiele ohne Support.
Ich hoffe andere Spieleschmieden lassen sich nicht von EA kaufen.

MFG Miggi
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
bis ne spieleschmiede 19 mio verdient (!) hat, brauchts schon massig zeit bzw nen sehr guten titel. die gewinnspanne ist nicht sonderlich hoch (jedenfalls nicht so hoch, wie viele scheinbar glauben).

wenn dann EA (oder sonstwer) kommt und sagt: hey, wir geben dir x mio $ und du arbeitest weiter, aber unter unserer flagge ... wer würde da nein sagen? schliesslich müssen die entwickler auch irgendwovon leben.

manche stellen sich den entwickleralltag wohl ähnlich vor wie ne LAN, nur mit massig mehr geld, ferraris, 5 monate urlaub im jahr, 4-stunden-tag und ohne kostenaufwand. wobei son game ja nach 2 wochen fertiggebastelt ist .... *sigh*
 

stegozilla

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
514
Das Problem ist, dass so die Eigenständigkeit von Projekten verloren geht. Die haben den Druck und können sich nicht mehr richtig entfalten, wenn dann EA was nicht gefällt. Sch....ss Monopolismus.
 

Benjamin_L

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.505
Wenn man bei EA 7 Tage die Woche 12 Stunden arbeiten muss in der Hochzeit, dann würde ich mir das genau überlegen. Ob das wohl bei allen derer Spiele so ist...
 

-oSi-

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
12.973
Normale Entwicklung der Dinge.
EA sichert sich so Know-How.
Die Leute werden früher oder später entbehrlich werden. :rolleyes:


Aber mal abwarten, was passieren wird.
 

Dark Helmet

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
58
Echt "Super", dass EA den Entwickler-Markt, immer weiter aufkauft.

Ich glaub bei den PC-Verkaufscharts vom kompletten Jahr 2005 waren, 7 von 10 Spielen
(in den Top 10), die von EA published bzw. entwickelt wurden.
Klar wurde BF schon vorher von EA herausgebracht & vermarktet, aber so könnte man
ja mittelfristig noch mehr Kohle aus einem Produkt ziehen, um dann weitere Studios zu schlucken...

Na ja, EA wird so z.B. nicht Crytek übernehmen ;)
Und mal ehrlich. Battlefield alias Betafield is ma barre!

Ich hoffe mal nicht, dass EA auf Crytek ein Auge geworfen hat.
Aber die scheinen sich ja insgesamt näher zu kommen, da Crysys ja nicht mehr bei Ubisoft rausgebracht wird, sondern ratet mal wo sonst:

Bei EA natürlich...
 

flooo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
2.007
falls ea in der eu weiterhin games verkaufen und keine unbegründeten bussgelder bezahlen will, sollten sie schnellst möglich aufhören zu wachsen, da ansonsten die eu mal wider ihre taschen aufhält und anfängt ihnen das leben schwerr zu machen...
 
Top