News Elpida liefert DDR3-Notebook-Speicher in 30 nm aus

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.895
Der japanische Speicherhersteller Elpida kündigt an, erste Muster von DDR3-SO-DIMMs mit 4 GByte Kapazität auszuliefern, die auf Speicher-Chips mit einer Strukturbreite von 30 nm basieren. Durch das kleinere Herstellungsverfahren werden günstigere Chips mit geringerem Energiebedarf und potentiell höheren Frequenzen ermöglicht.

Zur News: Elpida liefert DDR3-Notebook-Speicher in 30 nm aus
 

jusaca

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.869
Ist wie immer die Frage, ob 20% weniger Verbrauch eines Bauteils, das sowieso nur einen Bruchteil der Gesamtleistung veranschlagt, einen Unterschied verspüren lassen, aber von Nachteil kann es ja ansich nicht sein.
Zumal das früher oder später, wenn die Entwicklungs-/Investitionskosten raus sind die Preise auch im mobilen Sektor etwas sinken lassen dürfte.

Grüße
jusaca
 
W

WhIteX

Gast
Naja lassen wir uns ûberraschen.
20% weniger Verbrauch, aber nur beim RAM. Wâre das bei allen Bauteilen der Fall kônnte man richtig Strom sparen.
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.980
20% weniger Verbrauch bei etwas mehr Kapazität und durch den kleineren Formfaktor auch noch günstiger zu produzieren wie ich hoffe. Klingt gut genug für mich O.o
 

Weltenspinner

Inkubus-Support
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.967
Ach, so ein RAM-Chip verbraucht schon seine 200mW. Das sind bei 16 Stück
schon mal 3,2W. Bei etwas mehr als 20% Einsparung sind es dann nur noch
2,5W und damit 700mW weniger. Dass kann schon mal je nach Akku und
restlichen Komponenten 10-30 Minuten mehr Laufzeit pro Modul bringen.
Mehr bringt es auch nicht, wenn man HDD mit SSD tauscht.

Sicherlich kann man bei CPU, GPU, Chipsatz und interner Stromversorgen
des Notebooks mehr sparen. Aber warum die 10-30 Minuten, die sparsamer
Speicher bringt, nicht auch mitnehmen?
Der größte Stromfresser, wenn man das Notebook nicht auslastet,
ist und bleibt jedoch das Display. Notebooks mit LED-Beleuchtung
bringen da einiges, vor allem, wenn man sie noch etwas dimmt.

Mit der 30nm Fertigung und einer Betriebsspannung von 1,35V
sollte es möglich sein, 4GB-Riegel mit weniger als 2W Verbrauch
zu bauen. Ich hoffe, es kommt jemand auf die Idee und das BIOS
des Rechners unterstützt das dann auch. Das wäre super!
Dafür würde ich sogar auf Dual-Channel verzichten und meine
beiden SO-DIMMs gegen einen einzelnen 4GB-SO-DIMM tauschen.
Das wären mal eben 3W weniger und eine Stunde mehr Laufzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

MysWars

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
849
Schade dass es immer so umständlich ist, rauszufinden welche Chips auf welchen Riegeln verbaut sind.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
50.452
Habe ich das jetzt richtig verstanden, die 20% beziehen sich auf die gleiche Kapazität und kommen durch den Schritt von 40 auf 30nm? Dann werden die Chips aber doch wohl wärmer, denn sie erzeugen 80% der Wärme auf nur 50% der Fläche. Deswegen haben die zuletzt vorgestellten SO-DIMMS auch alle so ein Blech als Heatspreader, über den ich mich schon gewundert hatte. In einem Notebook hat man ja normalerweise keinen kühlenden Luftstrom um die RAMs.
 

Sweepi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.492
Sind 1800 Mbit nicht ein bischen wenig?
Das sind 225MB/s- da liegt ja ne SSD drüber ( gut. In der Theorie, aber trotzdem fehlt da meine ich eine Null, oder?)
 
Top