Entkopplung von aktiven Regallautsprechern

Pash0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.517
Hallo liebe Community,

ich bin stolzer Besitzer der ELAC AM150 -> aktive Regallautsprecher
(http://www.elac.com/de/produkte/Aktiv/AM_150/)

Nun bin ich gerade auf der Suche nach einer passenden Entkopplungsmöglichkeit, einerseits für das Paar auf dem Schreibtisch, andersseits für das Paar im Wohnzimmer, dass auf Regalen steht.

Den grundsätzlichen Unterschied zwischen Spikes und Absorbern habe ich verstanden und ich denke für meine Zwecke eignen sich am ehesten Absorber...

Aber was mich wirklich wundert sind die Preisunterschiede in dem Bereich.
Da ich das Ganze überhaupt nicht einschätzen kann, wollte ich euch mal fragen was ihr so empfehlen könnt. Ich habe wie gesagt 2 Paar von den Elacs und würde die Kosten wirklich gerne im Rahmen halten. 30 Euro für die Entkopplung eines Lautsprechers erscheint mir etwas "übertrieben" oder?!

meine bisherigen Recherchen ergaben:
- http://www.conrad.de/ce/de/product/342122/
- http://www.amazon.de...id=1360752495&sr=8-3

Oder eher "richtige Füsse" wie bsplw. die Nubert "mini Absorber" -> http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=207&category=25

Zusätzlich gibt es dann ja auch noch "richtige Unterlagen" -> http://www.thomann.de/de/the_takustik_isopad.htm oder http://www.thomann.de/de/adam_a5_stands_schwarz.htm

Wie immer gibt es unglaublich viele Möglichkeiten :-( Ich wäre euch für eine kleine Hilfestellung bzw. Empfehlung wirklich sehr dankbar...

Beste Grüße,
Pash
 

zazie

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.101
Die Preise für solche Entkoppler sind teilweise gigantisch. Alternative: Geh mal in einen Shop, der Gummiartikel verkauft oder Taucheranzüge oder ähnliches repariert, und frag nach Abfallstücken. Neopren eignet sich sehr gut zur Entkoppelung, eventuell mehrere dünnere Schichten kombiniert. Die Form muss ja auch nicht "schön" sein, deshalb eignet sich auch Abfall.

Für grössere Boxen: ausrangierte Tennisbälle (aus dem Tennis-Center) mit einer Schneidemaschine oben und unten symmetrisch beschneiden, Boxen auf die vier "Torusse" stellen. Begabte Bastler kriegen mit Tennisbällen auch Schnitte hin, wo 'oben' nur die Ecken ausgeschnitten sind und die Boxen damit stabiler stehen als nur auf den glatt abgeschnittenen Bällen.
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.114
Kannst Deinen Lautsprechern auch jeweils einen kleinen "Sandkasten" bauen
 

Pash0r

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.517
hehehe ne, also nen Sandkasten wollte ich jetzt nicht bauem :)
Ich frage mich nur welche Kombination der oben genannten "Dämpfungsarten" am sinnvollsten ist...

Beste Grüße,
Pash
 
F

frankpr

Gast
Schwarze 5mm Mousepads (textilbeschichteter Gummi) sollten es auch tun, zurechtschneiden, unterlegen, fertig. Damit entkopple ich so ziemlich alles, was nervend vibriert.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.351
du hast ein Masse-Feder-Dämpfer System.
Die Masse ist durch die LS vorgegeben (außer du koppelst per Spikes noch Granit oder Schiefer Platten an), also brauchst du irgendwas, was federt und dämpft (du willst ja nicht, dass die LS wie ein Flummi durch die Wohnung hüpfen ;) )

Die bereits genannten halbierten Tennis-Bälle eignen sich dafür i.d.R. sehr gut, sind hier aber vielleicht etwas groß?

Die verlinkten "Füße" von Conrad sind für normal schwere Regal-LS ganz OK. Vielleicht findest du irgendwo im Baumarkt noch etwas günstigeres, aber damit kannst du erstmal nix verkehrt machen.
 

Pash0r

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.517
Also findet ihr die Oelbach Dämpfer auch zu teuer richtig? Das können die Conrad Teile genau so gut?!

Problem: Der Vorschlag mit den Tennisbällen würde bei uns im Wohnzimmer kein Absegnung von meiner Freundin bekommen :D
 

lirolu

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
52
Ja, die Conrad Teile sind wahrscheinlich auch nicht schlechter als die Oelbach. Selbst falls ein Unterschied messbar wäre, hören wirst du den wohl nicht

Ansonsten kann ein Gang zum örtlichen Baumarkt oder Bastelladen hilfreich sein, da findet man so allerlei Möglichkeiten Lautsprecher zu entkoppeln ;)
 

MAG63

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
305

Pash0r

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.517
Vielen Dank schomal. Vielleicht mache ich mir auch einfach zuviel Stress ;)
Wenn ich euch richtig verstehe, ist es eigentlich nicht so wichtig mit was man entkoppelt, hauptsache man tut es richtig?

Beste Grüße,
Pash
 

zazie

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.101
Genau. Du brauchst zwischen Boxen und Boden (oder in deinem Fall dem Regal, was die Sache eher erschwert) ein Material, das "luftig" und "flexibel" genug ist, um wirkungsvoll zu entkoppeln. Deine Lautsprecher wiegen pro Stück knapp 8 Kilo und haben eine Grundfläche von ungefähr 20 x 30 cm.
Du könntest theoretisch nun auch 4 kleine Styroporblöcke (ca. 3x3x3 cm nehmen) und alte Socken dazwischen stopfen, das würde den physikalischen Zweck erfüllen :D. Nun kommen aber noch andere Kriterien hinzu wie "Wohnzimmertauglichkeit" und "Freundinnenverträglichkeit". Das sind nicht-physikalische Faktoren, nichtsdestotrotz aber relevante.

Deshalb mein Fazit und mein ernstgemeinter Rat: Hol dir die Nubert oder ein vergleichbares System, nicht aber die Oelbach. Bei den Nubert würde ich aber dringend zur nächsten Grösse raten, weil die von dir verlinkte nur bis 8 kg für vier Stück zugelassen ist. Das wäre mir zu heiss, weil beim Abstellen schon ein leichtes Verkanten zu einer Überbelastung und damit à la limite zu einer Beschädigung führen kann. Und genau das wollen wir ja verhindern - denn die hübschen Dinger müssen eben nicht nur ihren physikalischen Zweck erfüllen.
 
Top