[Erfahrungs & Testbericht] Das AXGIO Neon N1 - iPhone Feeling zum Moto E Preis

triangolum

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
526
Das AXGIO Neon N1, satt in der Hand, Übersichtlich wie ein iPhone mit kleinen Schmunzlern.

Mit AXGIO betritt ein junger und kleiner Hersteller einen großen und schwer umkämpften Markt wie ein kurzer Blick zu den Vierkerner zeigt. Noch ein günstiger Androide aus China mag da der Interessierte denken. Nicht ganz denn: Das Neon N1 kommt wie das erste Gerät aus dem Hause, das Wing W2, mit der neuen Neonado UI auf den Markt. Was diese Kombination für rund 84 Euro zu leisten vermag möchte ich euch heute berichten.


(Bilder alle mit dem ELEPHONE P9, auf dem letzten Bild das Doogee DG2014 im Vergleich)


Mein sechster Erfahrungs- & Testbericht auf Computerbase zum Thema Smartphone und das zweite Mal wird mir das Phone von TinyDeal.com gestellt. Nach dem letzten Bericht zum ELEPHONE P9 geht es heute um das AXGIO Neon N1 in der mittleren Einsteigerklasse.
TinyDeal hat auf dem Inhalt dieses Bericht keine Einflussnahme und möchte das auch nicht. Das es Links zum Shop TinyDeal.com in meinem Beitrag gibt ist jedoch selbstverständlich und sollte selbsterklärend sein.

Als Vergleich und Anker zur Einordnung dieses Erfahrungs- & Testbericht ziehe ich meinen Beitrag zum Doogee Turbo DG2014 und das Motorola Moto E, wegen der Aktuell selben Preisklasse, heran und hoffe so euch einen guten Vergleichspunkt geben zu können.


Lieferumfang:

Das sehr günstige OEM S11 wird wohl eines der wenigen Smartphone sein was ab Werk ein Hardcase bei haben wird. Immerhin ist das nötigste bei. Ein wenig eigensinnig der Steckdosen Adapter für Europa. Wie schon beim P9 ist die Klebeabdeckung des Akku vor der Erstinbetriebnahme zu entfernen. Die Rückseite geht gut auf und zu so das dies keine Schwierigkeiten verursacht. Allerdings ist die Beschriftung auf der Rückseite des Geräts etwas schwer verständlich. Sim Slot 1 ist unten und wird auch so im Android als Slot 1 erkannt. Doch dafür muss die SIM Karte genau anders herum eingeschoben werden. Die Micro SD Karte dagegen geht wie SIM Karte 2 problemlos in die Slots. Getestet habe ich im übrigen auch eine 64 GB Karte welche voll nutzbar ist. Eine ganz nette Überraschung ist jedoch das Leder Case. Das besteht aus einer kompletten zweiten Rückschale mit angebundenen stabiler und sehr wertiger Lederhülle.



  • 1 x Smartphone
  • 1 x Austauschbarer 1800mAh, Lithium, 3.7V Akku
  • 1 x USB Kabel mit Micro USB/USB Anschluss
  • 1 x Kleines Handbuch in Englisch
  • 1 x Displayschutzfolie
  • 1 x Netzstecker und Adapter mit USB Anschluss
  • 1 x Headset
  • 1 x Leder Case mit Rückseitendeckel


Technische Daten:

MediaTek hat mit der MT6582 eine energiesparende SoC auf ARM A7 Basis mit guter Leistung entwickelt welche bereits eine hohe Verbreitungsdichte und auch Zuverlässigkeit erreicht hat. Wie schon beim Doogee DG2014 verrichten die vier Kerne ihre Arbeit von 600 bis 1300 MHz. Zur Wahl steht im Shop Neonado UI basierend auf Android 4.2.2 und Android 4.4.2 KitKat. Mit einem GB RAM und dem HD 720P IPS Display bietet das N1 ein sehr gutes Paket. Im Vergleich zu dem DG2014 von Doogee sind es nahezu die selben Leistungsdaten jedoch leicht günstiger. Das Motorola Moto E fällt hier schon deutlicher ab für etwas mehr Euros.




Vergleich mit dem Motorola Moto E:
Modell:AXGIO Neon N1Motorola Moto E
Android:Neonado UI 1.0 (Android 4.2.2) oder 4.4.24.4.3
Dual Sim:JaJa
Display:5,0" HD, IPS, 1280 x 720, 294 ppi, 5 Punkt Multitouch4,3" qHD, IPS, 540 x 960, 256 ppi, 5 Punkt Multitouch
SoC:Mediatek MT6582, 1300 MHz, 4 Kerne, Cortex-A7Qualcomm Snapdragon 200, 1200 MHz, 2 Kerne, Cortex-A7
GPU:ARM Mali-400 MPAdreno 302
RAM:1 GB1 GB
ROM:8 GB 4 GB
AnTuTu Benchmark v5:18181Punkte 17100 Punkte
Kameras:Front: 1,9 MP, Back 8,0 MP, AF, LED, HD Video JaFront: nein, Back 4,9 MP, AF, LED, HD Video Nein
GSM:850MHz, 900MHz, 1800MHz, 1900MHz850MHz, 900MHz, 1800MHz, 1900MHz
3G: WCDMA 850MHz, WCDMA 2100MHz WCDMA 2100MHz
LTE:NeinNein
GPS:JaJa
WLAN:WiFi Hotspot, WiFi 802.11 b/g/n WiFi Hotspot, WiFi 802.11 b/g/n, Wi-Fi direct
Bluetooth:2.04.0
OTG:NeinNein
Lichtsensor:JaNein
E-Kompass: NeinJa
Akku:1.800 mAh mAh1.980 mAh mAh
MicroSD Slot:Ja, mind. bis 32 GBJa, mind. bis 32 GB
Akku Austauschbar: JaNein
Größe:143,0 x 71,0 x 0,7 mm124.8 x 64.8 x 12.3 mm
Gewicht:156g mit Akku142g mit Akku
Preis:Weiß, ~84 Euro mit 8 GB ROMWeiß, ~99 Euro in der 4 GB Version



Verarbeitung:
Kurz: Einfach sehr gut. Das AXGIO Neon N1 liegt verdammt gut in der Hand. Fast schon wie ein iPhone mit einem perfektem Handling. Ob große Männerhand oder die zierliche Hand einer Frau es liegt satt und gut griffig. Mehr noch, der Alu Rahmen, wie beim Doogee DG2014, gibt dem N1 einen sehr wertigen Aufbau und das Gefühl es nicht gleich kaputt zu machen. Es gibt keine Spalten oder ein Knacken welches nach einigen Tagen seitlich oder an der Rückseite auftritt. Das Display sitzt wie gelegt und macht das ganze wie ein Backstein im positiven Sinn. Der Druckpunkt der beiden seitlichen Tasten für den Sound und dem Power Button wirken deutlich stabiler als beim zuletzt getesteten P9. Sobald das Handy in die Hand genommen wird hat der Nutzer ein richtig gutes Gefühl. Abgerundet wird es durch das Leder Case welches mit einem zweiten Rückseitendeckel daher kommt und eine überzeugende Kombination abliefert.


Display:

Auch hier zeigt sich die sehr gute Qualität zum kleinen Preis. Einen Tick matter wie beim Doogee DG2014 und in etwa gleich auf dem dem ELEPHONE P9. Satte Farben welche nicht überzeichnen und auch von der Seite oder bei direkter Sonne gut Ablesbar sind. Einzig der Druckpunkt könnte noch einen Tick besser sein. In der kleinsten Helligkeitsstufe ist es jedoch dem DG2014 überlegen. Mit der vollen Helligkeit sind Videos und Bilder mit dem N1 eine schöne Sache. Einzelne Pixel sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Weniger ist hier, mit Blick auf den günstigen Preis, auch nicht mehr Zeitgemäß.


Leistung

Das N1 habe ich mit der Neonado 1.0 UI basierend auf Android 4.2.2 getestet. Es ist im Shop auch mit Android 4.4.2 bestellbar. Manche werden Samsung TW Oberfläche und deren Problematik im Kopf haben wenn sie "UI" lesen. Ich kann gleich sagen, zu Unrecht. Es ist in der täglichen Nutzung mehr als Ausreichend in Sachen Leistung und dem Multitasking. Wem oben Aufgefallen ist das 100 MB weniger RAM zur Verfügung stehen als zum Vergleich mit dem DG2014 kann ich beruhigen. Die Neonado 1.0 UI sichert lediglich dem System immer einen gewissen Arbeitsspeicher zu so das immer flüssiges Arbeiten möglich ist. Natürlich machen sich 4 Kerne mehr (8 Kerne) bemerkbar eines P9 doch dieses fällt nur im direkten Vergleich minimal auf. Natürlich gibt es Einschränkungen bei der Anzahl der offenen Anwendungen oder Hardware hungrigen Applikationen. Bei der Darstellung von HD Filmen und gleichzeitiger Nutzung im Hintergrund wie Skype, Whatsapp und Facebook kommt es zu keinerlei Verzögerungen. Auch nicht beim Eingang von Mitteilungen. Das N1 ist in der Leistung her dem Doogee DG2014 ähnlich und kann als gut bezeichnet werden. Wer auf Ruckler oder Hänger bei diesem China Phone hofft, der hofft darauf vergeblich.

Das Neon N1 wurde diesmal über mehr als 10 Tage getestet. In diesem Zeitraum stürzte das Handy einmal ab bzw. einige Male nach einem erzwungenen Neustart. Vermutlich lag es an dem sehr rabiaten Durchschütteln von einem Rollator welches die Tasche und mit ihr das N1 kräftig durchgeschüttelt hatten. Ich hatte es dann versucht zu reproduzieren jedoch gelang es mir trotz großer Anstrengungen nicht.


Updates & Pflege:

Der Hersteller hat in dieser Woche Version 1.1 angekündigt und auch mit einer Neoando UI basierend auf Kitkat ist zu rechnen. Zudem sind Entwickler wie auch Nutzer Aufgerufen sich an der Verbesserung von der UI zu beteiligen. Ein eigens dafür aufgelegtes Forum ist hier zu erreichen.


AnTuTu Benchmark v5: 18181 Punkte

Diese Punktzahl ist für die mittlere Einstiegsklasse und dem günstigen Preis in Ordnung. Allerdings reiht es sich hier im eher unteren Mittelfeld ein und liegt leicht hinter einem Doogee DG2014 oder einem Landvo L900. Zumindest hier macht sich die UI dann doch bemerkbar.




Einstellungen:

Kommen wir zum Auffälligsten an dem Neon N1, der Neonado UI Oberfläche. Wie oben schon bei der Verarbeitung erwähnt zeigen sich starke Ansätze von iOS. Das hat nicht nur was mit den Buttons was gemein. Das ganze OS ist zugänglicher und verständlicher, einfach einem iPhone 3GS oder 4 ähnlicher. In vielen Untermenüs zeigt sich die Idee das ganze Nutzer freundlicher zu gestalten. Allerdings sollte an der Übersetzung ins deutsche an manchen Stellen noch gefeilt werden. "Gesundheit" als Ausdruck der Überwachungs- und Aufräummungs Anwendung zu nehmen hat schon was. Das zieht sich leider besonders in den unteren Einstellungsbereichen. Jede App wird zudem geprüft ob diese Sicher ist und wenn nicht ob diese wirklich installiert werden soll. Auch nach bekannter Schadsoftware wird gesucht. Diese Funktion ist jedoch Abschaltbar.

Eine App für das lesen von Barcodes ist genauso ab Werk dabei wie die Taschenlampe. Interessanter ist da schon die Übersicht welche App 2G/3G nutzt und welche davon diesen Zugang verweigert werden soll. Das selbe mit der Liste welche App auf den Standort zugreifen darf oder diesen abgefragt hat. Auch hier kann diese Ausgeschlossen werden bei Bedarf. Auch Anwendungen wir Skype oder Whatsapp sind vorinstalliert und deren Synchronisation geht ohne Hindernisse wie auch die Kontakte über das Google Konto. Anwendungen aus "China" halten sich bis auf das Wetter Widget nicht auf dem Phone auf.

In der Version sind zudem noch ein paar Probleme mit der Implementierung der Google Play Dienste. Sowohl der App Store wie auch YouTube sind im vollen Umfang nutzbar. Jedoch um beides zu Nutzen muss Google Play Dienste mit einem Update erneuert werden. Hier kommt die Meldung nicht kompatibel. Wird es jedoch gleich noch einmal installiert aus dem Shop so ist dies ohne jede Einschränkung möglich. Das selbe beim erstmaligen Aufrufen von YouTube oder anderen Google Anwendungen.

Da es sich bei meinem Testgerät um ein Vorserien Gerät handelt kann dies sich natürlich in den Serien Handys bereits anders darstellen. Zumindest hat der Hersteller hier bereits sehr schnell reagiert. Weiter unten kommen wir wegen dem GPS noch einmal darauf zurück.





Für Entwickler oder Neugierige ist zudem die "Entwickleroption" mit dem bekannten Trick frei schaltbar.


Klang:

Auf beiden Sim Karten ist die Verbindungsqualität gut bis sehr gut. getestet wurde dies mit D1, D2 und im E2 Netz. Besonders auch Skype ist mit einem guten Netz durchaus als gut zu bezeichnen. Bei der Wiedergabe von Musik oder einem Video ist die Mono Box durchaus brauchbar. Besser wird es mit dem mitgelieferten Kopfhörern. Hier jedoch sind andere Modelle zu empfehlen. Aus dem selben Grund auch für das Radio anzuraten und für einen besseren Empfang. Für die Kommunikation sind diese jedoch gut zu gebrauchen.


Akku

Im letzten Test zum P9 wurde eine bessere Messung der Akku Leistung angeregt. Noch fehlt mir ein bestimmtes Messgerät was jedoch bald vorhanden ist. Bis dahin nenne ich mal die Video Dauerleistung. Mit Avatar in Full HD und seinen 2h 35 Minuten war der Durchlauf bei voller Helligkeit und Kopfhörer 2x und 14 Minuten möglich. Dann ging das Handy in den 15% Stopp Modus. Das sind 324 Minuten.

Die Standby Leistung mit Nachrichteneingang und verbundenen Signalen beträgt mehr als 32h. Diese Leistung steigerte sich mit jedem Aufladen bis es 10 Mal vollständig geladen wurde auf ca. 36h. Wird das Handy in den "nur" 2G Modus gestellt so sind erheblich höhere Laufzeiten möglich.

Für die Leistung und den Preis eine durchaus ordentliche Leistung. Aber zwingend muss das Handy 10 mal vollständig geladen sein. Ist zudem GPS und Wlan aktiv vermindert sich die Leistung merklich.


Kommunikation:

Mit dem SIM Slot 1 und dem HSDPA Netz von Congstar/D1 sind 430kb/s und mehr möglich. Beide Sim Slots sind 3G fähig und das Smartphone verfügt über Dual Standby. Der Empfangs und die Signalstärke auf dem Land oder in Gebäuden zeigt sich eine gute bis sehr gute Leistung. Das Koppeln mit BT 2.0 ist jedoch nur mit mehreren Anläufen zu bewerkstelligen.

Das Positive ist jedoch die Wlan Reichweite. Satte 50m und mehr von draußen im Wald zum Laptop Hotspot (Connectify 8.0) im Haus. Das ist schon überraschend gut. Selbst an meinem Briefkasten welcher 70m weit weg ist sind nicht selten (nicht immer) Nachrichten und YouTube Videos mit einem Balken möglich. Selbst das nach 3 Monaten nochmals im Langzeittest geprüfte Doogee DG2014 (Update folgt hier zeitnah) kann da nicht ganz mithalten. Ein Samsung Galaxy SIII schaffte nicht einmal die Hälfte der Strecke.

Das N1 wird an einem Win7 x64 Ultimate und XP Prof. sofort als Massenspeicher erkannt. Möglich sind auch "Mediengerät", "Kamera" und "Laufwerk". Durch den Trick mit dem sieben Mal klicken auf die "Build-Nummer" wird das Gerät auch zu einem Entwickler Gerät verwandelt was weitere Möglichkeiten hier eröffnet. Die Datenübertragung erfolgt vom PC zum Handy und zurück (als Massenspeicher) in guter Geschwindigkeit möglich.


Kamera:

Satte natürliche Farben, wenig bis kein Rauschen in der Nahaufnahme, annehmbares Rauschen bei weiten Landschaftsbildern, hoher Kontrast und einen guten manuellen genauen Fokus. Das sind nur einige Positive Merkmale der N1 8MP Rückkamera. Schwächen wie einen für Kinderbewegungen langsamen Autofokus im Serienbildmodus oder bei Aufnahmen in Gebäuden bei schlechten Licht stehen dem Gegenüber. Für bessere Ergebnisse werden eine Vielzahl von manuellen Einstellungen Angeboten. Auch Bilder in RAW (Umstellung über das MTK Tool) sind möglich.

Die Frontkamera mit ihren 1,9 MP ist durchaus für Skype und Selfies geeignet. Wenn das Licht stimmt. Videoaufnahmen sind wiederum eine positive Eigenschaft des N1. Erforderlich ist jedoch eine ruhige Hand und ein wenig Training. Der Autofokus führt gut nach. Beim Ton schwächelt das N1 leider ein wenig. Alles in allem eine sehr gute Kamera für diese Preisklasse.





GPS:

Wie oben schon einmal angesprochen handelt es sich bei meinem AXGIO Neon N1 mit Neonado UI v1.0 um ein Vorserien Gerät. Das zeigt sich nicht nur in den kleinen Übersetzungsfehlern sondern besonders im GPS. Es ist mir nicht gelungen ein stabildes GPS Signal zu bekommen. Mitunter wurden mit diversen GPS Test und Fix Programmen 3 bis 4 Satelliten gefunden. Ein Signal baute sich nicht auf. Der Fehler liegt in einer fehlenden Implementierung der YGPS und AGPS Daten in das OS. Feststellbar mit dem MTK Tool welches mir den "Location Based Service" nicht Ausführen ließ. Auch meine Test Kollegen aus Frankreich viel dies auf.

Daher entschloss ich mich den Exklusiv Partner des Herstellers für das N1 TinyDeal.com anzufragen ob hier ein Hardware oder Software Fehler vorliegt. Nach knapp 12h hatten wir beide die Rückmeldung von AXGIO das dieser das Handy daraufhin sofort in der Produktion testen ließ und wir den Fehler auf 2% der bereits gefertigten Geräte begrenzen konnten.

Für diese Geräte wird es im Forum ein zeitnahes Update geben. Alle anderen Geräte welche seit Ende August im Handel sind haben nicht diesen Fehler. Anbei die Screens welche ein funktionstüchtiges GPS bei den Serienmodellen aufzeigt. Die Bilder stammen von TinyDeal.com welche gleich mehrfach Geräte ausgepackt haben und selbst daraufhin testeten.



Da ich selbst das GPS nicht in Funktion testen konnte werde ich dies nicht bewerten und werde dies im 3 Monats Update dann hier nachreichen. Erfreulich jedoch sind zwei Tatsachen. Die kurze und schnelle positive Kommunikation mit dem Shop und dem Hersteller. Gerade für den jungen Hersteller dieser Geräte eine sehr erfreuliche Tatsache.



Fazit:
Das AXGIO Neon N1 mit Neonado UI v1.0 hat Schwächen. Einige wurden bereits behoben wie das fehlerhafte GPS. Die kleinen Übersetzungsfehler werden sicherlich mit v1.1 die Tage teils behoben. Es liegt noch ein nicht kleiner Weg vor AXGIO und seinen Neon N1. Doch deutlich wird zugleich das hier nicht nur weitere Updates folgen werden sondern auch ein Hersteller die Kritik annimmt. Schon jetzt ist das N1 in Sachen Zugänglichkeit, Übersicht, dem Gefühl in der Hand und Verarbeitung hervorragend. Ist es besser als ein Doogee DG2014 welches nahezu ähnliche Software und Leistungen bietet? Ja und Nein. Für Nutzer welche sich mit Android bereits Auskennen ist das DG2014 die bessere Wahl. Wer jedoch Neueinsteiger ist, als Nutzer ältere Personen im Auge hat oder wer es einfach haben will ist beim AXGIO Neon N1 besser Aufgehoben. Für einen Preis von rund 84 Euro bekommt der Nutzer hier ein rundes und auch etwas anderes Smartphone. Eines was nicht wenig an ein kleineres iPhone erinnert.


Stärken:Schwächen:
- sehr gutes HD Display- teils schlechte deutsche Übersetzung
- sehr gutes Wlan- Serienbild Modus mit Schwächen bei schnellen Motiven
- sehr gute Rück-Kamera- GPS beim Testgerät fehlerhaft
- flüssiges Multitasking- nur 1 Jahr Garantie
- das OS/UI ist sehr Übersichtlich
- gute Akkuleistung
- sehr gute Verarbeitung
- Micro SD Karten Slot
- Akku wechselbar
- sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis



Im Preis & Leistung vergleichbare Android Smartphones:


Einzelheiten zum Kauf und Versand:

Da mir TinyDeal.com das Neon N1 für meinen Erfahrungs & Testbericht gestellt hat wurde es natürlich nicht gekauft. Für die Versandzeit und Kaufabwicklung ziehe ich deshalb frühere Einkäufe in diesem Shop heran. Bezahlt kann mit PayPal und Kreditkarte werden. In unserem Fall nutzten wir PayPal was zudem auch Käuferschutz gewährleistet. Der Versand dauerte damals einmal 9 Werktage und einmal 19 Werktage.

  • Preis 83,43 Euro inkl. Versand nach Deutschland mit DHL
  • Gratis Versand in der Regel 12-15 Werktage
  • In der Regel kommen 19% MwSt. dazu (beim DHL Boten zu bezahlen)
  • Garantie 1 Jahr


ROM´s & Updates:

Hersteller:

Neonado OS/UI:

Update UI:

  • Für das Neon AXGIO Neon N1 ist die v1.1 der Neonado UI erschienen.
    Es behebt die vielen kleinen Übersetzungsfehler und fügt Yahoo Wetter als Standard App hinzu welches die Wetter App aus China ersetzt. Ein größeres Update soll folgen.


Vorschau:

Dank TinyDeal.com werde ich die kommenden Tage zwei weitere Gelegenheiten zum Testen haben. Das DOOGEE KISSME DG580 und das ELEPHONE P2000 stehen ins Haus. Ob sich meine Vorfreude lohnt werden meine Test hoffentlich aufzeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SubNatural

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.108
Danke für den Bericht. Ist immer wieder beeindruckend, was Fernost für eine Leistung zum kleinen Preis liefert
 

triangolum

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
526

triangolum

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
526
Update UI:

Für das Neon AXGIO Neon N1 ist die v1.1 der Neonado UI erschienen.
Es behebt die vielen kleinen Übersetzungsfehler und fügt Yahoo Wetter als Standard App hinzu welches die Wetter App aus China ersetzt. Ein größeres Update soll folgen.

Ihr findet das Update Pack im Support Forum.
 

marco_f

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.444
klingt ganz nett, nur die akkuleistung scheint sehr schwach.
36h standby ohne WLAN? bin gerade auf der suche nach einem Ersatz für ein Galaxy+, möchte aber keinen Rückschritt beim Akku machen.
Was ich nicht verstehe, ist warum du im Resümee die Akkuleistung als gut beschreibst. Ich kenne kein aktuelles Mainstreamgerät das so kurzatmig ist.
 

triangolum

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
526
Top