Erfahrungsbericht - Warum ich wieder zurück zu Windows XP wechseln werde.

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

AzzraelDLX

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
62
Hallo zusammen!

Ich möchte gerne meine Erfahrungen schildern, die ich mit meinem jüngsten Vista-Abenteuer gesammelt habe. Folgendes vorweg:
Ich bin sicherlich ein "Techie" und dementsprechend auch gewillt, Probleme anzugehen und zu lösen, aber ich bin nicht (mehr) gewillt, dafür ein unendliches Mehr an Zeit zu investieren und dann mit einem im Vergleich zu vorher schlechteren Ergebnis zu leben. Dies nur, damit nicht nachher wieder die "Spezialisten" mit klugen Sprüchen und besserwisserischen Hinweisen ankommen. Mir ist schon klar, dass auch ich sicher Fehler mache, aber meine langjährige Erfahrung sagt mir, dass ein halbwegs gutes Ergebnis auch OHNE eben diese Erfahrung möglich sein sollte...ist ja nicht jeder ein Profi...was sollen die 08/15-User dann erst tun.

Mein System hat eine kleine (Zwischen-)Aufwertung erfahren: eine Radeon 4850, eine Samsung F1 und ein Gigabyte 780G-Mainboard (endlich PCI Express 2.0). Und da ich schon seit längerem mit 4 GB RAM fahre, dachte ich mir: Jetzt wenigstens richtig.
Die letzten Vista-Artikel im Netz zeigen, dass die Performance mittlerweile so ziemlich gleichauf mit XP sind und "richtig" nutzen mir die 4 GB auch erst mit einem 64-bit OS. Und das wollte ich eh schon seit langem installieren.

Also: Vista x64 Ultimate Edition, schöne saubere Installation.
Gesagt, getan. Noch SP1 drüber - fertig!

1. Problem: AHCI
Im BIOS aktiviert, Treiber während Setup eingebunden...hängt. 2 Versuche, dann auf AHCI belassen und ohne Treibereinbindung das Setup durchlaufen lassen. Alles ok. Windows rennt.

Aktuelle Treiber installiert:
- AMD Chipset für die SB700 Southbridge
- Catalyst 8.7 (x64 natürlich)
- letzte Cool&Quiet-Treiber für meinen Athlon64 X2 4800+ (auf Standardtakt)
- die letzten Treiber für meine X-Fi (PCI), OpenAL 1.1, ALchemy (die Versionen, die vor einer Woche oder so released wurden)
- neueste Logitech-Treiber/-Software für G15-Tastatur und G5-Maus

Alles okay, Gerätemanager sieht top aus, Systemverhalten einwandfrei. Letzte Windows-Einstellungen und dann die ersten Games installieren:

- UT3
- Crysis
- COD4
- F.E.A.R. (mal wieder Lust drauf, im Oktober erscheint dann ja Project Origin...)
- Steam (CS:S und TF2)

Ich habe zwar nicht direkt mit meiner alten MSI 8800GT 512MB OC unter Windows XP gebencht, aber mit COD4 und UT3 war ich vom subjektiven Eindruck her zufrieden.

Problem 2: Crysis
Installiert, auf Patch 1.2 gebracht, beim ersten Mal noch das Anfangslogo gesehen, danach hagelte es nur schwarze Bildschirme.
Leider weiss ich jetzt nicht mehr die exakte Meldung, aber danach meldete Windows einen Fehler und die Vista-typische Problemsuche startete (ohne Ergebnis natürlich).
Mit der 32-bit-Variante von Crysis hab ich's als nächstes versucht, gleiches Ergebnis.
Patch 1.2 nochmal drüber...komisch, meldet mir, dass Crysis mindestes auf Version 1.2 sein sollte...ahja.
Alles runter, neu installiert, neu gepatcht: Gleiches Problem.
Als Administrator ausgeführt: keine Veränderung.
Wieder alles runter, neu installiert, NICHT gepatcht: Gleiches Problem.
Das ganze hat schon Stunden gedauert, also habe ich für Crysis die Lust am Vista-Frickeln verloren...Windows XP auf Zweitpartition, schön 32-bit, schön auf 1.2 gepatcht: Crysis läuft...dämliche Backuplösung, aber ich nehm's hin und trag's mit Fassung.

Problem 3: CS:S / TF2
CS:S lief soweit gut, allerdings scheint es beim Wechsel in den 3D-Modus manchmal (oft) zu Probleme zu kommen. Mein 16:10-Flachmann von HP (w2203...oder so) hat HDMI und ist mit dem DVI-HDMI-Adapter meiner (Gainward-)Grafikkarte angeschlossen. Das Problem: Beim Starten/Laden von z.B. TF2 ständiges Hin-und-Herwechseln zwischen dem Spiel (Ladebildschirm), dem Windows-Desktop und dazwischen "schwarzer Bildschirm". Entweder es pendelt sich dann ein, sobald das Level geladen ist, oder die "HL2.exe" crasht.
Bei anderen Games scheint dies nicht (oder kaum) vorzukommen.

Problem 4 ist dann auch quasi: HL2.exe crasht
Ein Kollege, der schon kurz nach dem Vista-Release auf dieses OS gewechselt ist (allerdings 32-bit, glaube ich), hat das Problem sehr sehr oft erleben müssen (CS:S). Ich dachte, dass dieses Problem mit Inkompatibilitäten zwischen den Games/Steam und eben Vista zu tun hatte und dass sich dies nach über einem Jahr nun erledigt haben sollte.
Dass TF2 sich vermehrt mit dieser HL2.exe-Fehlermeldung verabschiedet, nervt schon ziemlich und trübt den Eindruck von einem stabilen OS-Unterbau/Konfiguration.

Problem 5: nur ne Kleinigkeit mit COD4
Bei jedem Start sagt mir COD4, dass es sich wohl um den ersten Start handelt und fragt, ob die Einstellungen automatisch ermittelt werden sollen.
Dies habe ich allerdings schon gemacht und muss demnach immer auf "Nein" klicken.

Bei einigen dieser Dinge kommt's mir so vor, als würden die Games diese Information über die Windows-Registry abfragen und ggf. nicht auf die nötigen Schlüssel oder so zugreifen können (keine Admin-Berechtigung).

Die UAC habe ich mittlerweile auch deaktiviert...vielleicht hilft's ja, dachte ich. Pustekuchen.
Mein User ist (noch) kein lokaler Administrator.

Problem 6: Performance in F.E.A.R. (aktuelles Patchlevel, 107 oder 108, Widescreen-Support)
Zuerst war ich's selbst schuld: Das Game muss in der ALchemy-Konfiguration hinzugefügt werden, dann klappt's auch mit EAX 2.0 und Advanced HD.
Allerdings war ich verwundert, was ich beim Testen mit der integrierten Benchmark-Funktion an grafischen Effekten alles ausstellen musste...und es war trotzdem nicht flüssig. Hmmmm, so "SCHLECHT" habe ich es damals mit meiner 6600GT nicht laufen gehabt, da läuft was falsch!
Spiel gestartet, ruckelt! Spiel beendet, weiter Settings verändert, gespielt: ruckelt.
FRAPS installiert...siehe da: EXAKT bis auf 13 FPS geht die Anzeige hoch.
Spiel neu gestartet, direkt ins Spiel: flüssig, irgendwo oberhalb von 60 FPS. Also FSAA wieder rein, fast alles auf Maximum: immer noch flüssig.
Dann eine Weile gespielt, plötzlich geht es schon wieder los: konstant 13 FPS werden angezeigt.
Spiel beendet, aha Windows Update im Hintergrund. Hmmm, hat sonst auch nie Probleme gemacht, aber egal. Neustart, dann später zweiter Versuch: gleiches Problem. Erst flüssig (auch mit den maximalen Details!), dann irgendwann der Drop auf 13 FPS.

Keine Ahnung, was das verursacht. Die Vista-Installation ist ja noch taufrisch und nicht verunstaltet. Auf Anhieb konnte ich nichts finden. Mein Vertrauen darin, dass ich auf Dauer problemlos unter Vista alle Games laufen lassen kann, schwindet mehr und mehr. Mit ständiger Fehlersuche wollte ich mich eigentlich nicht beschäftigen. Unter Windows XP war die ganze Aktion straight-forward und mit knapp über 3,2 GB hatte ich da auch für alle aktuellen Anwendungen ausreichend RAM verfügbar.

Problem 7: TeamSpeak
TeamSpeak (aktuelle version, mit dem updated Binary) läuft soweit.
Ein Problem hatte ich schon letzte Woche: Push to Talk funktionierte nicht immer. Gegencheck im TS-Fenster: SHIFT drücken, kein "Speaking"-Lämpchen geht an. Irgendwann ging's dann wieder, keine Ahnung, ob das mit "aktivem/inaktiven" Fenster oder dem jeweiligen Game im Vordergrund zu tun hatte. Auf jeden Fall scheint der Push To Talk Key unter Windows Vista nicht (immer) ordnungsgemäss registriert zu werden....

Problem 8: Soundkarte/TeamSpeak, Klappe die zweite...
Gestern beim COD4-Daddeln auf einmal verzerrte Stimmen, eher wie ein starkes überlagerndes Rauschen. Als ob die Klinkenstecker auf Wackelkontakt wären. Hat sich dann immer mal wieder gelegt. Der Sound des Spiels war auch entsprechend verzerrt. Die Verzerrung von TS2-Stimmen und dem Spiel war gleichermassen. Man konnte ihn aber noch gut wahrnehmen.
Vielleicht liegt hier die Schuld (mal wieder) bei Creative Labs' Treibern...? Keine Ahnung. Aber hier soll ja angeblich einiges passiert sein, positiv.

Wie auch immer:
Der Gesamteindruck ist nach nun fast zwei Wochen mit Vista x64 nicht so gut, wie ich es mir erhofft hätte. Die (vielleicht ja auch teilweise kleinen) Probleme sind wirklich "annoying" und ich weiss halt einfach, dass unter Windows XP alles einwandfrei gewesen wäre.
Crysis läuft da soweit (gut: leider nicht auf 64 Bit, was ja angeblich ein paar % schneller als unter XP32 sein soll, und auch nicht unter DX10), 100% meiner liebgewonnenen Tools, auf die ich unter Vista ja gerne erst einmal verzichtet hätte, hab ich bereits und muss mich nicht auf die Suche nach Vista-Alternativen/Ersatz machen.

Die X-Fi (wenn es hieran liegt) machte nie Mucken (nur die, die sie machen sollte!), die Games waren alles in allem am Schnurren und nervten nicht mit Fehlermeldungen.
Ich habe mich über die Vorteile von Vista x64 im Vorfeld sehr gefreut und weiss, dass viele mit diesem OS gut fahren, allerdings ist trotzdem der Eindruck da, dass es nie so eine hohe Problemlosigkeit und Kompatibilität erreichen wird wie Windows XP. (Oder es muss noch viel getan werden...)
Ich würde mich ebenso freuen, wenn das von Microsoft und den Geräteherstellern mit ihren Treibern noch erreicht würde (dann wäre ich einem weiteren Versuch nicht abgeneigt), aber man muss auch (Hand auf's Herz!) zugeben, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sich die Situation in manchen Situationen nicht ändern wird. Und das sind nicht nur "alte" Spiele wie F.E.A.R. oder Software wie TF2.

Meinen Unterbau habe ich zwischen den Vista-Versuchen von vor über einem Jahr (Anfang 2007) und heute ja auch geändert (damals 2 verschiedene Mainboards, 2GB vs. 4GB, 8800GT, X-Fi, sonst keine exotischen Komponenten), aber einige ganz grundlegende Dinge haben sich nicht wirklich in Wohlgefallen aufgelöst.

Ganz ehrlich, auch wenn's etwas esoterisch klingen mag:
Jeder Techie, der viel heruminstalliert und sich mit einem System länger auseinandersetzt, entwickelt mit der Zeit ein Gefühl für das Systemverhalten und hat einen subjektiven Eindruck, ob ein bestimmtes Setup "rock-stable" ist oder ob unter der Haube irgendwo Kleinigkeiten schlummern, die sich auf Dauer hochschaukeln und einem dem Spass am Gesamtpaket vermiesen könnten. Die lange Erfahrung, die jeder mit einem Windows XP gesammelt hat, ist ja auch für irgendwas gut gewesen. Bis zu einem gewissen Punkt kann man Ähnlichkeiten bei Problemen auf andere Systeme übertragen.

Ich will nichts schönreden:
Es IST definitiv ein (begründetes) Bauchgefühl, dass ich nicht glaube, wenn ich nun Treiber X, Patch Y oder BIOS-Update Z installiere, dann wird alles besser. Aber an irgendwas muss man sich ja halten, wenn man eine ganze Liste an unterschiedlichsten ungewöhnlichen Problemen hat und diese nicht einfach "mal eben schnell" lösbar sind.

Am Ende des Tages will ich ein stabiles OS, um das ich mich nicht seiner selbst willen kümmere, sondern mit dem ich spielen, arbeiten und Spass haben will. Punkt.
 
Solche Berichte liest mein leider öfters.
Allerdings kommen dann noch oft andere Berichte dazu die absolut keine Probleme zu haben scheinen und alles friedefreude Eierkuchen ist. Für meinen Geschmack zu perfekt.

Ich werde auch bald auf Vista Home Premium 64 umsatteln müssen, und hoffe dass ich keine 2. Partition für XP brauchen werde. Wenn es aber auch nur minimal umständlicher oder instabiler ist als XP, werde ich das wohl machen müssen.
Was mich nur ärgert ist das ich 75 Euro dafür ausgeben muss und nur eine kleine Chance habe dass alles nachher einwandfrei funktioniert.

Wenn ich ehrlich sein muss, erinnert mich das alles an Windows ME.
 
der fred steht auch unter beobachtung. wenn es in sinnloses gebashe ausartet, ist ganz schnell schluss.

p.s. übertreibt es mal bitte mit den zitaten nicht so.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
XP64 nehmen, ist die goldene Brücke zwischen Vista und XP32
 
Also ich bin auserordentlich zufrieden. Ich hab Vista x64 in der Ultimat Version inklusive SP1 von einem USB Stick aus auf die SSD installiert. Es gab dabei keine Probleme. Als läuft butterweich ohne abstürtzte oder bluescreens. Alles in allem finde ich Vista sehr gelungen.
 
Also bei mir läuft Crysis unter Vista 64bit ....

... allerdings UNFASSBAR STARK langsamer als unter XP. Egal ob ich Crysis32bit oder Crysis64bit starte.
Dafür, daß man ja quasi vorher behauptet hat, mit DX10 und Vista und 64bit könnte man bei Crysis von all dem profitieren, muss ich sagen, daß ich mir ziemlich verarscht vorkomme.
Ich werde wohl auch in Kürze zu XP zurück wechseln.
 
Probleme 2 bis 6 habe ich definitiv nicht (zu Teamspeak kann ich nichts sagen) und Crysis läuft auf meinem V64 nicht merklich langsamer, ich hatte den direkten Vergleich, da ich es während meines Wechsels gespielt habe.

Meinst du mit C&Q-Treiber den hier? https://www.computerbase.de/downloads/treiber/mainboards/amd-chipsatztreiber/

Der ist, so wie ich das sehe, nicht für Vista und afaik auch unnötig. Deinstallier den mal.
 
Alles in allem muss ich bei dir schonmal gutheißen das du wenigstens sachlich an die Sache gegangen bist und nicht wie die meisten einfach nen sinnlosen Flamewar angezettelt hast.

Ich persönlich setze Vista seit dem 1.02.07 ein, konnte also von "erster Stunde an" mitterleben wie das Kind groß wird und muss sagen mittlerweile finde ich Vista genauso gut wie xp, beide sind nicht perfekt ;)

Habe mich dann mal nen bisschen deiner Probleme angenommen.

Hier meine Erfahrungen:

Zitat von AzzraelDLX:
1. Problem: AHCI
Im BIOS aktiviert, Treiber während Setup eingebunden...hängt. 2 Versuche, dann auf AHCI belassen und ohne Treibereinbindung das Setup durchlaufen lassen. Alles ok. Windows rennt.

Kann ich nichts zu sagen, da ich damit noch keine Erfahrungen gemacht habe, Kollege hat aber auf AHCI Mode auf seine 2 Raptoren damal Vista Business soweit problemlos installiert.

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 2: Crysis
Installiert, auf Patch 1.2 gebracht, beim ersten Mal noch das Anfangslogo gesehen, danach hagelte es nur schwarze Bildschirme.
Leider weiss ich jetzt nicht mehr die exakte Meldung, aber danach meldete Windows einen Fehler und die Vista-typische Problemsuche startete (ohne Ergebnis natürlich).
Mit der 32-bit-Variante von Crysis hab ich's als nächstes versucht, gleiches Ergebnis.
Patch 1.2 nochmal drüber...komisch, meldet mir, dass Crysis mindestes auf Version 1.2 sein sollte...ahja.
Alles runter, neu installiert, neu gepatcht: Gleiches Problem.
Als Administrator ausgeführt: keine Veränderung.
Wieder alles runter, neu installiert, NICHT gepatcht: Gleiches Problem.
Das ganze hat schon Stunden gedauert, also habe ich für Crysis die Lust am Vista-Frickeln verloren...Windows XP auf Zweitpartition, schön 32-bit, schön auf 1.2 gepatcht: Crysis läuft...dämliche Backuplösung, aber ich nehm's hin und trag's mit Fassung.

Unter Vista Ultimate SP1 x64 läuft Crysis bei mir einwandfrei mit dem System aus meiner Signatur. Abstürze und Instabilitäten habe ich nicht.

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 3: CS:S / TF2
CS:S lief soweit gut, allerdings scheint es beim Wechsel in den 3D-Modus manchmal (oft) zu Probleme zu kommen. Mein 16:10-Flachmann von HP (w2203...oder so) hat HDMI und ist mit dem DVI-HDMI-Adapter meiner (Gainward-)Grafikkarte angeschlossen. Das Problem: Beim Starten/Laden von z.B. TF2 ständiges Hin-und-Herwechseln zwischen dem Spiel (Ladebildschirm), dem Windows-Desktop und dazwischen "schwarzer Bildschirm". Entweder es pendelt sich dann ein, sobald das Level geladen ist, oder die "HL2.exe" crasht.
Bei anderen Games scheint dies nicht (oder kaum) vorzukommen.

Zocke auch CS:S und Kollege TF2.
Mit CS:S habe ich keine Probleme, ingame läuft alles perfekt. Teilweise konnte ich in CS:S unter Vista sogar eine Leistungssteigerung feststellen.
TF2 läuft beim Kollegen auch soweit normal (HD2900PRO, x2 4200, 4GB RAM)

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 4 ist dann auch quasi: HL2.exe crasht
Ein Kollege, der schon kurz nach dem Vista-Release auf dieses OS gewechselt ist (allerdings 32-bit, glaube ich), hat das Problem sehr sehr oft erleben müssen (CS:S). Ich dachte, dass dieses Problem mit Inkompatibilitäten zwischen den Games/Steam und eben Vista zu tun hatte und dass sich dies nach über einem Jahr nun erledigt haben sollte.
Dass TF2 sich vermehrt mit dieser HL2.exe-Fehlermeldung verabschiedet, nervt schon ziemlich und trübt den Eindruck von einem stabilen OS-Unterbau/Konfiguration.

Diesen HL2.exe crash habe ich auch allerdings NIE ingame sondern immer wenn ich das Spiel beende. Dann gehts spiel aus und es erscheint der Hl2.exe Fehler, aber wiegesagt nur wenn ich das Game beende, nie mittendrin.
Ich frage mich ob man wegen dem Hl2 Bug MS oder STEAM einen Vorwurf machen sollte.
Aber wie erwähnt, schon ein nerviger Bug.

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 5: nur ne Kleinigkeit mit COD4
Bei jedem Start sagt mir COD4, dass es sich wohl um den ersten Start handelt und fragt, ob die Einstellungen automatisch ermittelt werden sollen.
Dies habe ich allerdings schon gemacht und muss demnach immer auf "Nein" klicken.

Dieses Problem konnte ich bis jetzt noch nicht beobachten. Weder bei mir, noch bei anderen Leuten die ich kenne (XP, Vista, Vista x64).

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 6: Performance in F.E.A.R. (aktuelles Patchlevel, 107 oder 108, Widescreen-Support)
Zuerst war ich's selbst schuld: Das Game muss in der ALchemy-Konfiguration hinzugefügt werden, dann klappt's auch mit EAX 2.0 und Advanced HD.
Allerdings war ich verwundert, was ich beim Testen mit der integrierten Benchmark-Funktion an grafischen Effekten alles ausstellen musste...und es war trotzdem nicht flüssig. Hmmmm, so "SCHLECHT" habe ich es damals mit meiner 6600GT nicht laufen gehabt, da läuft was falsch!
Spiel gestartet, ruckelt! Spiel beendet, weiter Settings verändert, gespielt: ruckelt.
FRAPS installiert...siehe da: EXAKT bis auf 13 FPS geht die Anzeige hoch.
Spiel neu gestartet, direkt ins Spiel: flüssig, irgendwo oberhalb von 60 FPS. Also FSAA wieder rein, fast alles auf Maximum: immer noch flüssig.
Dann eine Weile gespielt, plötzlich geht es schon wieder los: konstant 13 FPS werden angezeigt.
Spiel beendet, aha Windows Update im Hintergrund. Hmmm, hat sonst auch nie Probleme gemacht, aber egal. Neustart, dann später zweiter Versuch: gleiches Problem. Erst flüssig (auch mit den maximalen Details!), dann irgendwann der Drop auf 13 FPS.

Das find ich schon krass, allerdings muss ich sagen das ich von Feb 07 bis März 07 auch noch Vista mit einer 6600GT in Betrieb hatte und da lief damals FEAR schon gut.
Mit meiner 8800GTX habe ich keinerlei Probleme.


Zitat von AzzraelDLX:
Keine Ahnung, was das verursacht. Die Vista-Installation ist ja noch taufrisch und nicht verunstaltet. Auf Anhieb konnte ich nichts finden. Mein Vertrauen darin, dass ich auf Dauer problemlos unter Vista alle Games laufen lassen kann, schwindet mehr und mehr. Mit ständiger Fehlersuche wollte ich mich eigentlich nicht beschäftigen. Unter Windows XP war die ganze Aktion straight-forward und mit knapp über 3,2 GB hatte ich da auch für alle aktuellen Anwendungen ausreichend RAM verfügbar.
Eventuell könnte der ATI Treiber Schuld sein, das dort vllt noch was Buggy ist oder so, aber da will ich mich nicht festlegen, da kann es viele Fehlerquellen geben.

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 7: TeamSpeak
TeamSpeak (aktuelle version, mit dem updated Binary) läuft soweit.
Ein Problem hatte ich schon letzte Woche: Push to Talk funktionierte nicht immer. Gegencheck im TS-Fenster: SHIFT drücken, kein "Speaking"-Lämpchen geht an. Irgendwann ging's dann wieder, keine Ahnung, ob das mit "aktivem/inaktiven" Fenster oder dem jeweiligen Game im Vordergrund zu tun hatte. Auf jeden Fall scheint der Push To Talk Key unter Windows Vista nicht (immer) ordnungsgemäss registriert zu werden....
Nicht getestet.

Zitat von AzzraelDLX:
Problem 8: Soundkarte/TeamSpeak, Klappe die zweite...
Gestern beim COD4-Daddeln auf einmal verzerrte Stimmen, eher wie ein starkes überlagerndes Rauschen. Als ob die Klinkenstecker auf Wackelkontakt wären. Hat sich dann immer mal wieder gelegt. Der Sound des Spiels war auch entsprechend verzerrt. Die Verzerrung von TS2-Stimmen und dem Spiel war gleichermassen. Man konnte ihn aber noch gut wahrnehmen.
Vielleicht liegt hier die Schuld (mal wieder) bei Creative Labs' Treibern...? Keine Ahnung. Aber hier soll ja angeblich einiges passiert sein, positiv.
Besagtes Problem hatte ich früher mal, allerdings mit ner CMEDIA Soundkarte unter XP. Lag damals an den Soundkartentreibern.

meine Creative Soundblaster funktioniert mit den Vista Treiber ohne Probleme. Allerdings habe ich auch keine XFI.

Gruß
 
Hmm oft komisch welche Probleme einige so mit Vista haben, find es recht gelungen keine Probleme mit Games gehabt bis her seid anfang des Jahres, auch nicht unter COD4, Crysis 1.1, COH, S.T.A.L.K.E.R., BF1942, BF2142, GRAW, WOW,Lost Planet, Klar war immer "Updat's bei jeder Hardware oder gewisse Patch's" zu erneuern , zwar ist es nen 32 Bit bei mir Business aber leider kann ich es nicht nach vollziehen!

Einige verteidigen XP so schön, aber dort gab es um einige fehler oft , möchte sagen unter Vista sind die um einiges anders, aber es sind fehler selber hab ich die unter XP schlümmer gefunden wie nun unter Vista!

Aber muss jeder selber wissen was man benutzt an OS XP/ Vista

MFG
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werde wohl nie verstehen warum so viele Leute an XP hängen und Vista mistrauen. Genau das gleiche war als XP neu auf dem Markt kam und die meisten 98/ME oder eine andere NT-Basis bevorzugten.

Vista ist das bessere Betriebssystem weil es moderner ist.

Ich persönlich habe jetzt Vista seit ca. 6 Monaten und hatte keinen einzigen Bluescreen. Wenn etwas versagt hat, dann lag es an dem jeweiligen Programm. Vista tut im Gegensatz zu XP das was man sagt (auch wenn man es nun 10 Mal bestätigen muss). Es ist das fehlerfreiste und mit Abstand stabilste Microsoft-System das es bisher gab.
 
seit April benutze ich selber auch Vista 64bit, davor jahrelang XP.
der grund war, dass XP nie so rund lief wie auf meinem vorherigen PC.
startvorgang/booten is unter XP wesentlich länger gewesen und wenn ich winamp + firefox gleichzeitig offen hatte gabs freezes vom cursor / sound. inner ereignisstabelle hatte ich tausend atapi fehler stehen die nie weggingen (hab alles probiert).

naja schlussendlich hab ich mir dann vista 64bit geholt und das drauf gemacht, weil mir XP zu diesem zeitpunkt auf dem sack ging.

zu meiner überraschung lief vista von anfang an stabiler/besser/flotter, keine freezes mehr und auch keine bluescreens bisher. wüsste zurzeit nicht was ich beanstanden könnte an vista.
anfangs musste ich jede menge nervige dinge abstellen wie sidebar, uac, dienste etc, was länger gedauert hat als damals bei XP. :p
hat sich aber dann gelohnt, würde ungern nochmal zu XP wechseln wollen.

zur performance:

manche spiele laufen langsamer, die meisten mittlerweile schneller. einzigstes spiel was langsamer is, ist bei mir UT3 (10fps langsamer), dafür cod4 gleich 7-10fps schneller. sonstige spiele sind gleichauf.
die windows performance is dank superfetch wirklich flotter, was ich imo sehr schätze.

probleme mit meiner x-fi hatte ich bisher kein bisschen (zum glück *g*), läuft unter vista 64bit super und muckt nicht rum mit neusten treiber.
meine alte audigy 2 ZS lief fast perfekt, jedoch hat die gestottert unter teamspeak :(

hatte also noch nie so ein stabiles betriebssystem und auch meine ereignisstabelle ist frei von fehlern.

mein XP hab ich nur noch als "notfall" drauf :D
 
Problem 8 ist bei mir auch schon häufiger aufgetreten. Hatte es mit einer Audigy 2 ZS sowie mit einer X-Fi Music. Seit dem neuen Treiber tritt das Problem bei mir nichtmehr auf.
Scheint wohl ein Konflikt zwischen Teamspeak und Creative Treibern zu sein.

Die anderen Probleme konnte ich bei mir nicht nachvollziehen.
Crysis, CoD4, HL2, Fear, etc läuft auf meinem Rechner alles ohne irgendwelche Mucken unter Vista64.

Gruß
Tobi
 
Zitat von Drakonomikon:
Ich werde wohl nie verstehen warum so viele Leute an XP hängen und Vista mistrauen. Genau das gleiche war als XP neu auf dem Markt kam und die meisten 98/ME oder eine andere NT-Basis bevorzugten.

Vista ist das bessere Betriebssystem weil es moderner ist.

Ich persönlich habe jetzt Vista seit ca. 6 Monaten und hatte keinen einzigen Bluescreen. Wenn etwas versagt hat, dann lag es an dem jeweiligen Programm. Vista tut im Gegensatz zu XP das was man sagt (auch wenn man es nun 10 Mal bestätigen muss). Es ist das fehlerfreiste und mit Abstand stabilste Microsoft-System das es bisher gab.
Ich habe von Anfang an nicht Vista misstraut und bin auch davon ausgegangen, daß da mal wieder maßlos übertrieben wird. Zum Teil ist dies auch der Fall ... einiges ist bei Vista aber wirklich einfach nur schlecht.
Und NEIN, es ist gerade NICHT das bessere BS, weil es "moderner" ist. Es ist immernoch relativ neu, und viele Hardware-Hersteller haben ihre Treiber immernoch nicht optimiert (oder bieten gar keine an). Das ist natürlich kein Fehler von Microsoft, aber es ist ein Nachteil von Vista.

Auch verstehe ich nicht, warum Vista bei mir bis zu 2 GB RAM im Leerlauf gefressen hat (bin seit gestern Abend wieder auf XP).

Und das mit dem fehlerfrei und stabil trifft ebenfalls nicht zu.
Ich hatte bei XP noch keinen einzigen Absturz. Bei Vista hatte ich einen Komplett-Freeze!

Was mich aber wirklich am meisten genervt hat war, daß wieder alles woanders ist. Zum Teil zugegebenermaßen besser "versteckt", zum Teil aber genauso sinnfrei und schwer erreichbar wie bei XP. Auch weiß ich nicht, was es soll, plötzlich ein Basis-Element wie den Explorer plötzlich komplett umzugestalten und in Punkto Ergonomie imo stark zu verschlechtern.

Die Sache ist:
- Vista läuft nicht schneller als XP.
- Alle Programme gibt's immernoch für XP .. aber nicht alle für Vista.
- Vermeindliche "Vorteile" bei Games bei Vista sind glatt gelogen (Crysis, DX10 ... Verarschung pur .. eine Frechheit!)
- Im Audio-Bereich sieht's mit dem Treiber-Support immernoch mau aus.
- Ergonomie bei XP ist eingewöhnt und imo in Sachen Explorer auch ganz klar besser.
- Der einzige mir ersichtliche Vorteil von Vista 64bit ist die Möglichkeit, mehr RAM zu nutzen ... das ist mir (zumindest im Moment) aber noch nicht all die Nachteile wert, die mit Vista einhergehen.

Auch hatte ich das Gefühl, das BS würde von Tag zu Tag langsamer. Zumindest hat es immer mehr RAM für sich beansprucht und schon am dritten Tag hat es plötzlich irsinnig lange gedauert ein kleines Bild (mit diesem neuen beschissenen Image-Viewer) zu öffnen.



Und ich denke Microsoft weiß auch, daß Vista so wie es jetzt ist einfach schrott ist. Es hat ein bisschen BlingBling und EyeCandy, aber in Sachen Bedienung, Ergonomie und Performance hat es sich kein bisschen verbessert (eher verschlechtert, wie ich nun aus eigener Erfahrung annehmen muss).

Wenn man UNBEDINGT 6 oder 8 GB RAM (oder noch mehr) benötigt, ist's wohl "the way to go" (XP 64 wird ja nu auch nicht sonderlich unterstützt). Ansonsten bietet es ganz objektiv für XP User eher Nachteile als Vorteile, darauf umzusteigen!



Edit:
Nochwas:
Ein sicheres Betriebssystem zeichnet sich nicht dadurch aus, daß es versucht dem User durch endlose nervige Abfragen (die dann 90% der User sowieso sofort abstellen, wenn sie wissen wie es geht) Security vorzugaukeln (oder den User zu bevormunden und einige System-Ordner unbegehbar zu machen). Ein Betriebssystem sollte UNTER der Haube sicher sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von Konti:
Nochwas:
Ein sicheres Betriebssystem zeichnet sich nicht dadurch aus, daß es versucht dem User durch endlose nervige Abfragen (die dann 90% der User sowieso sofort abstellen, wenn sie wissen wie es geht) Security vorzugaukeln (oder den User zu bevormunden und einige System-Ordner unbegehbar zu machen). Ein Betriebssystem sollte UNTER der Haube sicher sein!

Da du offensichtlich ein Security-Experte bist, kannst du uns ja mal dein Sicherheitskonzept im Detail nahebringen. Wie sichert man ein System, wenn der User und damit alle Programme kompletten Zugriff haben? Was meinst du mit "unter der Haube", wenn du die Systemverzeichnisse ausschließt? Und warum handhaben das andere Betriebssysteme ganz ähnlich? Kannst du mit Linux ohne Root-Rechte überall rumpfuschen? In OSX?

Und was verstehst du unter "endlosen" Abfragen (es könnten hier und da weniger sein, aber im Endeffekt tauchen sie nur auf, wenn es an's Eingemachte geht) und warum gaukeln diese nur irgendwas vor? Vista hat nachweislich weniger Sicherheitslücken als XP und das liegt nicht zuletzt an der UAC, hast du dich mit den technischen Hintergründen mal näher beschäftigt (im Hinblick auf deine anderen Kommentare kann ich mir die Antwort leider denken)?

Ist nicht böse gemeint und wenn du Vista nicht magst, ist das logischerweise kein Thema, aber ein paar von deinen Argumenten muten etwas seltsam und vorschnell an und basieren nicht unbedingt auf Fakten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo an alle!

Vielen Dank erstmal für das fleissige Posten.
Bin ja froh, dass die meisten Antworten durchaus auch sachlich geblieben sind. Mein Beitrag war ja - wie gesagt - nicht als Flamewar oder Glaubenskriegsdiskussion gedacht...wenn ich sowas hätte haben wollen, hätte ich nicht lange suchen müssen.

Ich vertrete sicherlich nicht grundsätzlich den Standpunkt, dass Vista Mist ist und ich XP für das bessere System halte.
Die Technik entwickelt sich weiter, also muss es auch das darüber liegende (Betriebs-)System tun (64 Bit, Speicherlimit oberhalb von 3 GB, SSDs, etc.).
Genau deswegen habe ich ja Vista (erneut) eine Chance geben wollen. Ich bin keiner von denen, die sagen: XP ist das klar bessere System, weil es keine Abstürze gibt und Vista auf jeden Fall total inkompatibel ist.
Solche Aussagen sind eh für die Tonne. Ich kann ja auch alle verstehen, die sagen, dass es bei ihnen rund läuft, ABER:

Worauf soll man seine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes OS gründen, wenn nicht auf die eigenen Erfahrungen und Beobachtungen.
Ich bin - wie ebenfalls schon erwähnt - bereit, mich an ein neues Konzept bei Vista zu gewöhnen (3D-Oberfläche, veränderte Systemordner-Strukturen, UAC, etc.) und sehe natürlich ein, dass dies eine Evolution ist, die Sinn macht und (eigentlich) Vorteile bringen sollte.
Wenn ich jedoch 40mal Windows XP installiert habe und keine tiefgreifenden Probleme damit hatte und dann 3-4mal Vista x64 installiere und dabei von einem Problem zum nächsten stolpere, dann fragt man sich doch berechtigt, was bei Vista vielleicht an "weniger idiotensicheren" Technologien oder Dingen an Bord ist.

Ich HABE mich ja für Vista entschieden, weil ich es für das zeitgemässere und technologisch fortschrittlichere Produkt halte, aber dann erwarte ich auch, dass es nach weiteren eineinhalb Jahren Reifezeit gut klappt.
Wir reden ja hier nicht von einem typischen "Early-adopter-Szenario", auch nicht von einem Update eines verhunzten WinXP-Systems und sicher nicht von einem Rechner mit Kraut-und-Rüben-Hardware drin (auf dem es aber trotzdem laufen sollte, weil der Normalsterbliche eher weniger auf ausgewählte Hardwarekomponenten achtet).

Da kann man leider nicht viel gegenargumentieren.
Es kann nicht für ALLES der Fehler bei mir liegen, auch wenn nicht auszuschliessen ist, dass EIN Fehler entsprechend auch Folgefehler verursachen kann. Die bisherigen Schritte waren allesamt sehr "basic".

Windows Vista x64 + SP1 + letzte Patches, dann nur letzten ATI-Treiber und X-Fi+ALchemy+OpenAL und danach die Spieleinstallationen........das ganze zweimal ausprobiert und mit absoluten Standardsettings.
Und das System bockt halt. Mit den gleichen Settings unter WinXP (also BIOS, Programmeinstellungen, etc.) rennt es.

Wer kann schon von "einwandfrei" reden...? Irgendwelche Mucken "darf" ja jedes System haben. Auch ich habe unter dem jetzt laufenden WinXP auch schon einen Bluescreen gehabt, allerdings weiss ich da, worauf ich den zurückführen durfte.

Mein Beitrag war - nochmals - nur als "Beitrag" gedacht. Insofern kann ich auch solche Aussagen wie "Der Thread hat seit drei Tagen vor sich hin geschlummert, schade, dass er jetzt doch hochgeholt wurde." nicht so recht nachvollziehen. Es geht um eine sachliche Diskussion und konstruktive Hilfe:
A) Ich habe über Probleme berichtet, so dass andere, die vllt. die gleichen Probleme haben, wissen, dass sie nicht alleine sind.
B) Wer mir helfen kann für den nächsten Versuch (vllt. auf ner 2. HDD) ist herzlich eingeladen.

Naja. Leute, es sind halt alles Erfahrungswerte!
KEIN einzelner von uns kann objektiv ein System als das bessere oder schlechtere definieren. Es wird immer Gegenbeispiele geben. Und "Vista ist das modernere System" zählt leider nicht. De facto habe ich keine Nachteile, ein "unmodernes" Windows XP zu benutzen. (Nochmals: ICH!) Andere haben vllt. durch WinXP echte Nachteile.

"Alles in allem muss ich bei dir schonmal gutheißen das du wenigstens sachlich an die Sache gegangen bist und nicht wie die meisten einfach nen sinnlosen Flamewar angezettelt hast."

--- Danke! Das sind die Reaktionen, mit denen man was anfangen kann.

Am liebsten wäre mir, dass die ganzen Grundsatzbeiträge, warum A besser als B ist und dass User C diese Probleme ja niemals hatte, hier gar nicht auftauchen würden...;)

Danke jedenfalls soweit für jeden, der sich sachlich daran beteiligt.
Falls ich's erneut versuche, werde ich bestimmt nochmal dazu ein Posting machen.

Gruss!
AzzraelDLX
 
Zuletzt bearbeitet:
Hast du es denn mal ohne den Cool&Quiet-Treiber probiert? Ich könnte mir vorstellen, dass ein so systemnaher Treiber, der aber nicht für Vista gedacht ist, einige seltsame Probleme verursacht.

Man sollte btw. nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass mit dem System alles stimmt, nur weil unter XP keine Probleme aufgetreten sind. Kann durchaus sein, dass Vista die Hardware etwas härter "rannimmt" und dadurch Stabilitätsprobleme erst jetzt zum Vorschein kommen.

Ohne AHCI wäre auch mal einen Versuch wert, vll. macht der Chipsatz damit Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beides getan:
Cool&Quiet deaktiviert, AHCI habe ich dann eh wieder deaktiviert, weil's auch Probleme mit DMA-Fehlern beim Brennen gab. (...Und Boot-CDs wollen mit AHCI auch nicht...ist aber ein bekanntes Problem.)

Ergebnis war jedenfalls dasselbe...:mad:

Aber wie gesagt:
Ggf. lasse ich es demnächst nochmal auf einen Versuch ankommen, parallel halt.
Bis dahin will ich aber die "nächste Runde" an Treibern abwarten, damit ein bissl mehr "frischer" Wind für Stabilität sorgen kann also nur ein weiterer Versuch mit einer Vista-Basisinstallation und -Konfiguration.
 
Zitat von Crabman:
Da du offensichtlich ein Security-Experte bist, kannst du uns ja mal dein Sicherheitskonzept im Detail nahebringen. Wie sichert man ein System, wenn der User und damit alle Programme kompletten Zugriff haben? Was meinst du mit "unter der Haube", wenn du die Systemverzeichnisse ausschließt? Und warum handhaben das andere Betriebssysteme ganz ähnlich? Kannst du mit Linux ohne Root-Rechte überall rumpfuschen? In OSX?

Und was verstehst du unter "endlosen" Abfragen (es könnten hier und da weniger sein, aber im Endeffekt tauchen sie nur auf, wenn es an's Eingemachte geht) und warum gaukeln diese nur irgendwas vor? Vista hat nachweislich weniger Sicherheitslücken als XP und das liegt nicht zuletzt an der UAC, hast du dich mit den technischen Hintergründen mal näher beschäftigt (im Hinblick auf deine anderen Kommentare kann ich mir die Antwort leider denken)?
Da ham wir wohl unterschiedliche Sachen gemeint.
Ich rede bei meinem Privat-PC wenn ich von "Sicherheit" spreche nicht davon, ob irgendwelche User irgendwo drauf zugreifen können. Kann sein, daß Vista da in Firmennetzwerken Vorteile bietet .. weiß ich nicht, damit habe ich mich in der Tat noch nicht beschäftigt.
Nur ein Privat-User (zumindest in den meisten Fällen) benötigt diese Features nunmal nicht. Und dem gehen dann diese überflüssigen Abfragen auf die Nüsse. "Wollen Sie wirklich ...?" -JA, ich würde bitte gerne einfach meine verdammten Mainboard-Treiber installieren!

Was ich mit Sicherheit meinte sind so Sachen wie Sicherheit vor Viren/Hackern/Trojanern. Oder auch Thread-Sicherheit ... daß wenn ein Programm mal hängt, der Rest noch ganz locker weiter läuft und man den Thread ohne Probleme beenden kann.

Zitat von Crabman:
Ist nicht böse gemeint und wenn du Vista nicht magst, ist das logischerweise kein Thema, aber ein paar von deinen Argumenten muten etwas seltsam und vorschnell an und basieren nicht unbedingt auf Fakten.
Welche Argumente findest du denn sonst noch "vorschnell" ?
Ich habe übrigens echt versucht, Vista zu mögen. Aber nachdem ich's dann 3 Tage live in Aktion bewundern konnte, ist mir außer dem BlingBling und ein paar "netten" Features nur negatives aufgefallen.

Meiner Meinung nach wäre im Fall Vista weniger definitiv mehr. Oder wenn man halt einfach wenigstens als User einfache Kontrolle darüber hätte, was man haben/benutzen will und was nicht. Das ist bei XP auch nicht besser ... nur das kommt wenigstens nicht mit ganz so viel überflüssigem Kram wie Vista daher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich meine schon das, was du meinst. Nicht Netzwerkfreigaben mit der UAC verwechseln. Nur durch eingeschränkte Rechte ist es möglich zu verhindern, dass sich Viren etc. im System verbreiten. Unter Vista arbeitet der normale Nutzer im Gegensatz zu XP (da war es auch möglich, aber mit vielen Problemen verbunden) nicht als Administrator und die laufenden Programme, zu denen auch Viren zählen, haben nur beschränkte Freiheiten. Die dadurch zwangsläufig entstehenden Abfragen wenn ein Prozess mehr Rechte benötigt sind nicht überflüssig, sie sind elementarer Bestandteil des Sicherheitskonzepts und ein riesiger Fortschritt zu XP, siehe alle anderen relevanten Betriebssysteme. Woher soll zB das System wissen, ob du einen Mainboardtreiber installierst, oder sich im Hintergrund ein Keylogger einnisten will? http://de.wikipedia.org/wiki/User_Account_Control

>Welche Argumente findest du denn sonst noch "vorschnell" ?

Die Sache mit dem RAM bzw. Prefetch. Vista nutzt deinen Speicher sinnvoll, muss aber erstmal "üben". Es "frisst" mit Sicherheit keine 2GB für sich alleine.

Dass DX10 eine Verarschung ist. Es bringt in einigen Bereichen deutliche Vorteile und immer mehr Spiele werden davon profitieren (in der PCGH sind immer wieder interessante Interviews mit Programmierern zum Thema).

Der Explorer ist, wenn man seine Vorteile wie zB die Breadcrumb-Navigation nutzt, nicht unbedingt schlechter. Nur ungewohnt.

Vista bietet wirklich gute Suchmöglichkeiten, wenn man was nicht findet. Sowohl in der Systemsteuerung als auch im Startmenü.

Drei Tage sind imo jedenfalls viel zu kurz, um ein neues System beurteilen zu können, vorallem wenn man vorher ein anderes sehr lange genutzt hat.



@AzzraelDLX: Tja, dann fällt mir so direkt ehrlich gesagt auch nicht mehr viel ein. Hast du mal einen 3DMark (am besten Vantage) laufen lassen um zu schauen, ob das System ansonsten sauber funktioniert? Vll. läuft aus irgendeinem Grund deine Grafikkarte nur mit PCIe 1x o.ä.

Denn dass zB Crysis überhaupt nicht läuft, ist sicher nicht die alleinige Schuld von Vista, da muss irgendwo irgendwas im Argen liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Zurück
Top