News Erstes Kabel-Mesh-System: Netgear Orbi wird zu flotten Kabelanschlüssen kompatibel

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.367

The_Virus

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.581
Aber echt, nur für gutes WLAN so viel Geld ausgeben?
Wer macht das?
 

hans_meiser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
407
Als Betreiber eines ORBI Systems (BR350/RBS350 glaube ich) kann ich nur abraten. Ehrlich. Habe ich seit 2 Jahren, benötigt zu viele Neustarts, oft aus ursinnigen Gründen plötzlich nicht mehr verfügbar. Ich habe vieles probiert mit Platzierung und firmware updates, hält alles kein Wasser. Ich bin mit dem System recht enttäuscht.

Die Versprechungen hören sich gut an, anfänglich ging es einigermaßen gut, aber seit wir von zuhause arbeiten ist das Ding eine Katastrophe in jeder Hinsicht.
 

Enteignet

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
165
450 € allein für das Modem ist schon eine Hausnummer. Außerdem ist man mittlerweile doch schon bei DOCSIS 4.0 oder?
Fährt man da nicht besser mit Power LAN?
Auch wenn meine Power LAN Erfahrungen jetzt nicht so der Hit sind, aber immerhin kostet da ein Set ca. 100 € und man bekommt 3 Stecker dafür, was grundsätzlich für ein Haus reichen sollte. Aber @hans_meiser beschreibt ja, dass Mesh nicht besser ist.
 

TheGreatMM

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.866
Naja wenn ich zwischen Powerlan und Mesh wählen müsste, wäre ich bei Mesh...
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.245

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
650
Stolze Preise für die Consumer-Produkte von Netgear. Hoffentlich ist dann auch den Softwaresupport auch entsprechend. Aber wenn ich mir diesen Post ansehe bekomme ich meine Zweifel:
Als Betreiber eines ORBI Systems (BR350/RBS350 glaube ich) kann ich nur abraten. [...] benötigt zu viele Neustarts, oft aus ursinnigen Gründen plötzlich nicht mehr verfügbar. [...] Ich bin mit dem System recht enttäuscht. [...] seit wir von zuhause arbeiten ist das Ding eine Katastrophe in jeder Hinsicht.
 

viperxxl

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
205
Man darf nicht vergessen das die aktuellen Doscis 3.1 Modems auch weder günstig noch klein sind.

Das dzt. Gigabit Modem bei meinen Betreiber braucht bereits ein Notebook Netzteil extern mit 45 Watt und braucht trotzdem einen kleinen Lüfter. (Betreiber: Magenta bzw. Modem von Liberty Global also schätze mal Vodafone wird dasselbe haben).

Selbst mein dzt. Doscis 3.0 Modem hat ein 30 Watt Netzteil und wird verdammt heiss. Die ganzen HF-Tuner in den Modems (dzt. je nach Betreiber 24 oder mehr Downstreamkanäle) fressen ordentlich Strom.
Ähnlich wie die 5G Modems bzw. Router werden aber bald die Geräte effizienter werden und keine aktive Kühlung mehr benötigen.
 

wackenandy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
102
Man darf nicht vergessen das die aktuellen Doscis 3.1 Modems auch weder günstig noch klein sind.

Das dzt. Gigabit Modem bei meinen Betreiber braucht bereits ein Notebook Netzteil extern mit 45 Watt und braucht trotzdem einen kleinen Lüfter. (Betreiber: Magenta bzw. Modem von Liberty Global also schätze mal Vodafone wird dasselbe haben).

Selbst mein dzt. Doscis 3.0 Modem hat ein 30 Watt Netzteil und wird verdammt heiss. Die ganzen HF-Tuner in den Modems (dzt. je nach Betreiber 24 oder mehr Downstreamkanäle) fressen ordentlich Strom.
Ähnlich wie die 5G Modems bzw. Router werden aber bald die Geräte effizienter werden und keine aktive Kühlung mehr benötigen.
Aktive Kühlung? Also weder die Vodafone Station’s noch die beiden AVM D3.1 Geräte (6591 & 6660) haben eine aktive Kühlung.
Problem sind aber beim Stromverbrauch tatsächlich die D3.1 Chips, wobei die per Standard aber auch bis zu 192 MHz Upstream Signal erzeugen müssten.
Im real Betrieb liegen die Boxen aber nicht bei 30 Watt eher bei 12-16 (Wifi ist da auch nicht zu vernachlässigen), da bei weitem nicht die große Upstream Bandbreite genutzt werden kann... danke UKW und Hausverkabelungen der frühen 90er.
Aber Warm werden die Dinger schon, wobei das bei der 6490 schon so war.
 

thornhill

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
356
Hallo,

meine Vodafone Station zieht ca. 20-24W. Das schmerzt schon.

Die AVM Boxen (6591 und 6660) liegen auch um die 20W.


Gruß
thornhill
 

derbe

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.104
Hab auch kurz diese auf dem Schirm gehabt da ich sehr gutes Wlan brauche (sehr dicke Wände). Aber dann
habe dieses MESH System (das günstiges was es aktuell gibt) gekauft durch 3 richtige fette Wände komme ich auf etwa 700-800 Mbit/s es gibt eine Backhaul Verbindung zwischen den Routern welches die zwei "Router" verbindet und beide haben LAN Anschlüsse, was bessere konnte mir nicht passieren.

Bisher läuft alles sehr stabil und fix.

Ich habe jetzt überall bestes WLAN(~110m²) plus im anderen Zimmer eine gute Lanverbindung. Latenz ist so wie direkt am Router beim zocken. Da gibt es nichts zu meckern und WIFI6 ist auch an Board.

€: Hatt davor DLAN zwischen den Zimmer, aber da war nicht mehr als ~100Mbit/s drin :( hat sogar mein Internet gebremmst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tzunamik

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.096
Zu dem Preis bekommst du UBNT Unifi Produkte, die ein vielfaches davon leisten können.
Es fehlt nur das DOCSIS Modem, aber alles andere wird dafür im viele Klassen besser abgehandelt.

Ich nutze eine Unified Dreammachine Pro und habe zwei 16 Port POE Switche und zwei AP-HD im Haus verbaut. Da liege ich knapp drüber im Preis, kann aber alles abdecken auf 240qm und es ist Enterprise-Hardware und nicht so ein "Müll".

Fritzbox 6591 für Cable und 7530 für DSL als WAN 2 sind angebunden.
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
9.050
Bei dem Stromverbrauch ist eine Zeitschaltung vorteilhaft. Das dürften die alle haben. Und mit Leistungsreduzierung im Standby sollte das auch sparsam zu betreiben sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

TCHAMMER

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.108
Zuletzt bearbeitet:

POINTman-10

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.367
Artikel-Update: Eine erste Stellungnahme seitens Netgear bestätigt die bereits geäußerten Bedenken der Redaktion, wonach die Einführung des Orbi Mesh Wi-Fi 6 mit integriertem Kabel-Modem hierzulande vorerst nicht geplant ist. Einerseits seien die technischen Hürden für die Kabel-Netze in Deutschland schlichtweg zu hoch, um das Produkt für den Hersteller profitabel entsprechend anzupassen und zum anderen ist der Geschäftsbereich – zumindest bislang – zu stark in den Händen der Kabelanschluss-Anbieter (Provider) selbst.

Zitat von Netgear:
Das Orbi mit Kabelmodem wird es leider nicht nach Europa schaffen. [...] offenbar sind die technischen Hürden hier einfach zu groß. Und ehrlicherweise muss man ja auch sagen, dass dieses Geschäft überwiegend von den Netzbetreibern selbst abgedeckt wird.
 
Top