Erweiterung auf 32GB( weitere 2x8) wird nicht erkannt

biosat

Cadet 2nd Year
Registriert
Sep. 2010
Beiträge
26
Hallo,
ich nutze ein EVGA x299 FTWK. Das ist schon mein zweites EVGA x299 Board, mein Dark liegt mit verbogenen Sockelpins im Schrank:(
Na ja das board ist ganz neu quasi. Für mein Dark kaufte ich auf ebay einen 16 Gb 2x8 GB DDr4 Corsair Venegance RGB Pro Kit mit 3200Mhz und XMP 1 Profil.

Jetzt konnte ich nach unzähligen fianziellen Engpässen( gut das tut nichts zur Sache) endlich 2 weitere, identische Module kaufen.

Die Module sind so identisch, dass ich sie nicht mal mehr auseinanderhalten kann. Gut ich habe sie bisher nur mit CPUz und HWInfo ausgelesen, diesen Tools nach und den Aufklebern, sind sie absolut identisch.

Was aber nicht heißt, dass sie als Quadchannelkit laufen. Könnte es sein, dass nur Kits, die in ihrer Typennummer eine 32( also mit 8GB Modulen) tragen, auch zuverlässig im Quadchannel laufen.

Der zusätzliche Ram wird ja nicht mal im Bios erkannt und im Taskmanager auch nicht, dort steht auch, dass nur 2 von 8 Ramslots belegt sind. In CPUz und HWInfo werden alle 4 Module wie gesagt angezeigt, in CPUz werden sie als SPD 1-4 vollkommen idetisch angezeigt, auch wird eine Gesamtspeichermenge von 32 Gb angezeigt, jedoch im Dualchannnel Betrieb.

Als CPU nutze ich einen Core I9 7900X.
Ich hab bereits irgendwo gelesen, dass das ein Fehler bei der Initialisierung im Bootprozess ist, jetzt aber nicht spezifisch auf diese CPU bezogen.

Msconfig ist in Werkseinstellungen. Ich habe das Bios auf eine uralte Version downgegradet und mich dann jahrweise bis zur neuesten Version hin hochgeflasht. Ohne Erfolg.

Das Windows habe ich mittlerweile an die7 mal neu installiert.

Kann es sein, dass ich jetzt alle 4 Module gegen einen 32GB 4 Modul Kit austauschen muss. Das wäre ja toll, sie als 16 GB Kit der nicht für Ramerweiterungen taugt oder Quadkit, der als solcher nicht läuft, verkaufen zu müssen!!

Das wäre mal wieder eine Unverschämtheit etwa so wie die Art und Weise wie rudimentär die EVGA Bios aufgebaut sind und dass sie nur auf Englisch sind.

Ich muss sagen, dass mich EVGA x299 langsam wütend macht, immer was anderes. Ok, das Dark war geil das war ich selbst schuld, das FTWK ist auch geil, nicht so wie das Dark, aber das war ich ja selbst schuld mir das zu kaufen.
Weiß irgendwer Rat wie man die Module doch noch ans Laufen kriegt??

Ich hatte zwischenzeitlich wieder mein Rampage IV Extreme genutzt, dafür einen G-Skill 2400MHZ Kit(4x4) gebraucht gekauft. Dieser bestand aus 2 Kits die das gleiche XMP Profil unterstützten, das sie mit 2400 MHZ
takten ließ.
Wie kann es sein, dass auf einmal eine derartige Kompatibilität nötig wurde, die ja auch noch da ist eigentlich!!?
Ach ja nochwas, als ich sie erstmalig einsteckte wurde in CPUz das Chipset längere Zeit als Kabylake angezeigt, jetzt ist es wieder Skylake x. Schon seltsam??
 

Anhänge

  • Screenshot - 14_05 002.png
    Screenshot - 14_05 002.png
    21,3 KB · Aufrufe: 199
  • Screenshot - 14_05 003.png
    Screenshot - 14_05 003.png
    19,9 KB · Aufrufe: 204
  • Screenshot - 14_05 004.png
    Screenshot - 14_05 004.png
    16,3 KB · Aufrufe: 190
  • Screenshot - 14_05 005.png
    Screenshot - 14_05 005.png
    81,2 KB · Aufrufe: 193
  • Screenshot - 14_05 007.png
    Screenshot - 14_05 007.png
    125,3 KB · Aufrufe: 192
  • Screenshot - 14_05 008.png
    Screenshot - 14_05 008.png
    14,3 KB · Aufrufe: 197
Zuletzt bearbeitet:
Die "Part Number" heißt gar nichts. Oftmals werden im Laufe der Zeit die DRAM chips durch andere ersetzt und unter der gleichen "Part Number" verkauft.

Selbst wenn es ähnliche Chips sind, wenn die nicht aus der selben Herstellungswoche sind, können die eben schon etwas anders sein. Man sollte grundsätzlich immer die volle Bestückung kaufen.

Jetzt kommt noch dazu, das ja die XMP-Einstellung nur für zwei Riegel im Betrieb erschaffen wurden, sämtliche timings sind bei vier Riegeln sehr anders.

Meine Tipps:
Manche Riegel haben mehrere XMP Einstellungen. Versuch' mal die langsamste. Wenn das nichts ist, schau mal ob Du per Hand was langsameres angeben kannst. Je nachdem kann das recht mühselig werden. Spannung per Hand etwas anziehen, versuch' mal 1.45V zum Test, wenn das einen Unterschied macht, versuchen auf 1.4V runter zu gehen, obwohl 1.45 durchaus OK sind.
Stelle sicher, daß die zusammengehörenden Riegel je einen Kanal (Channel) ausfüllen, deine Anleitung für's Mainboard sollte Dir sagen, wie das aussieht; oftmals sind Steckplätze 1 und 3 ein Kanal, 2 und 4 der 2. Kanal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: biosat
biosat schrieb:
Der zusätzliche Ram wird ja nicht mal im Bios erkannt und im Taskmanager auch nicht,

Wenn nur 2 Module angezeigt werden, dann ist das problem auf Hardwareebene zu suchen. Bei Intel-Sockel in der Regel kein oder schlechter Kontakt zu den entsprechenden Lanes der RAM-Anbindung.

Btw: ich hoffe du hast das Board billig bekommen. Die Plattform ist nämlich toter als tot und auch nicht besonders leistungsstark. Da würde ich nicht mehr viel Geld drin versenken
 
Hast du die 2 neuen Mal alleine mit BIOS defaults getestet ?
 
Vielleicht liegts ja am Anpressdruck des CPU Kühlers, evtl zu fest oder zu locker?
 
Befinden sich die Riegel in den vom Handbuch empfohlenen Slots?
 

Anhänge

  • IMG_20220514_074722.jpg
    IMG_20220514_074722.jpg
    357,1 KB · Aufrufe: 186
  • Gefällt mir
Reaktionen: biosat und loser
Bonanca schrieb:
Befinden sich die Riegel in den vom Handbuch empfohlenen Slots?
Ja in 1,3,5 und7
Ergänzung ()

Nureinnickname! schrieb:
Vielleicht liegts ja am Anpressdruck des CPU Kühlers, evtl zu fest oder zu locker?
Das hab ich auch schon getestet.
Ergänzung ()

hans_meiser schrieb:
Die "Part Number" heißt gar nichts. Oftmals werden im Laufe der Zeit die DRAM chips durch andere ersetzt und unter der gleichen "Part Number" verkauft.

Selbst wenn es ähnliche Chips sind, wenn die nicht aus der selben Herstellungswoche sind, können die eben schon etwas anders sein. Man sollte grundsätzlich immer die volle Bestückung kaufen.

Jetzt kommt noch dazu, das ja die XMP-Einstellung nur für zwei Riegel im Betrieb erschaffen wurden, sämtliche timings sind bei vier Riegeln sehr anders.

Meine Tipps:
Manche Riegel haben mehrere XMP Einstellungen. Versuch' mal die langsamste. Wenn das nichts ist, schau mal ob Du per Hand was langsameres angeben kannst. Je nachdem kann das recht mühselig werden. Spannung per Hand etwas anziehen, versuch' mal 1.45V zum Test, wenn das einen Unterschied macht, versuchen auf 1.4V runter zu gehen, obwohl 1.45 durchaus OK sind.
Stelle sicher, daß die zusammengehörenden Riegel je einen Kanal (Channel) ausfüllen, deine Anleitung für's Mainboard sollte Dir sagen, wie das aussieht; oftmals sind Steckplätze 1 und 3 ein Kanal, 2 und 4 der 2. Kanal.
Ja danke, sorry dass ich jetzt erst reagiere. Die Modulpaare unterstützen auf den ersten Blick 2 XMP Profile von denen aber offiziell nur eins aktiv ist.
Aber du meinst eher die XMP Profile die man manuell einstellt, die von Ramauslesetools vorgegeben werden?
Da gab es so einen unvergleichlich guten Ramauslesetool den Igor in seinem Lab mal erwähnte und somit empfahl. Etwas was ich zuvor noch nie gehört hatte, was aber wirklich alles zeigte. Welche Speicherchips verbaut sind und aus genau welcher Herstellungswoche die stammen. Man konnte das als Freeware installieren und dann natürlich profimäßig freischalten.
Das war der einzige Ramauslesetool der Daten von wirklichen Wert rüberbrachte, soweit ich das beurteilen kann, hatte so nen tierisch coolen Name aber ich komm einfach nicht mehr drauf.

Ja zuerst hatte ich das x299 Dark, das hatte ich für 150 billig bei ebay geschossen, natürlich ohne diese Platine im Zubehör, die ist mitlerweile nie mit dabei, auch nicht bei refurbished Boards, die mehr oder weniger als neu verkauft werden.

Das war natürlich ein " klein wenig" besser, es muckte zwar, aber nachdem ich alle drei Bioschips neu geflasht hatte lief es genial.

Da hab ich bei einem törichten direkt Die Versuch, in meiner Verzweiflung, um mich irgendwie in die CPUz Hall of Fame zu schießen, ohne jegliche kryo Mittel. Na ja ichhab Sockelpins verbogen und war dann auch noch erneut so dumm es selbst zu versuchen das zu richten, was ich einfach nicht kann, was die Vergangenheit doch sehr deutlich gezeigt hatte.

Das liegt im Schrank, schönes Board. Tja dann hab ich wieder auf Ebay ein als neu deklariertes FTWK gekauft, bei dem als einziges foto ein eingeschweißter karton dabei war.

^^Der Typ hatte zwei davon zum Geburtstag bekommen^^, es zeigte diesen ultranervigen C-Postcode Error, der einen echt in den Wahnsinn treibt, weil es ja immer wieder mal geht, aber mit absoluter gewissheit auch wieder nicht tun wird und es wird immer schlechter mit der Zeit. Ich glaube, dass nicht mal EVGA genau weiß was die Ursache ist.

Trotzdem, EVGA hat nen RMA Fall draus gemacht und mir ultrakorrekt dieses FTWK im Austausch geschickt.

Ja da war ich ertmal dankbar, bin ich jetzt noch. Das FTWK hat so einige Unzulänglichkeiten, die das Dark so gar nicht hat. Erstmal übervoltet es gnadenlos und zwar jede einzelne Spannnung denke, dass das an einem weniger hochwertigen Chipset liegt das halt beim FTWK verbaut ist, genau wie auch der Audiochip sehr viel schlechter ist.

Skylake X im Dualchannelbetrieb ist aber mehr als ich ertragen kann, auf Dauer, das ist so lächerlich.

Die Module funktionieren alle in den beiden Slots, die funktionieren, angezeigt werden alle. In Corsair Icue gibt es keinerlei Fehlermeldungen, aber die beschäftigen sich ja auch fast nur noch mit der Beleuchtung, was ich irgendwie sehr fraglich finde.

Ich werde es mal mit den verschiedensten Spannungen und Timings probieren, die ich manuell einstelle, immerhin werden in CPUZ 32 GB als Gesamtspeichermenge angezeigt.


Vielen Dank allen euch bis hier hin für die guten Tips.

Es ist halt ne X Plattform, deren Daseinsberechtigung immer schon etwas fraglich war und mit dem Sterben von SLI fiel noch ein Grund dafür weg.

Diese X Plattformen sind ja immer etwas träge in der technischen Entwicklung und wenn ich mein Rampage IV Extreme mit nem Xeon E5-1680 V2 und 16GB DDR3 2400 im Quadchannel leistungstechnisch vergleiche, fällt mir eigentlich überhaupt kein Grund mehr ein, der nachvollziehbar wäre, sich für eine solche Plattform zu entscheiden, der Leistungsunterschied ist erschreckend gering.(, was ich aber dem fehlenden Quadchannel Betrieb zuschreibe.)

Was man bei einer Plattform mit ner Alder Lake CPU egal ob mit DDR4 oder 5 sicher nicht so empfinden würde, weil die schon verdammt schnell sind.

Aber der 7900X ist auch schnell, wenn er optimal eingestellt ist.
Skylake X ist halt wirklich ne Plattform die keinerlei Schwächen erlaubt, da muss alles optimal sein damit es richtig gut läuft.
:heul:Kein Quadchannelmemorycontroller Betrieb ist sicher nichts was man noch irgendwie kompensieren könnte, ich glaub das ist so mit das Schlimmste was passieren kann und wenn ich das nicht hinbekomme, kann ich letztlich gar nichts zu der Performance davon sagen, weil ich sie nie erlebt habe, was echt deprimierend wäre.

:confused_alt::kotz:

Ich sag Bescheid, sollte ich irgendeine Besserung erreichen können.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja erfreulicherweise konnte ich mir, wie immer und dank eurer Unterstützung selbst helfen. Irgendwann hab ich einfach alle Module auf die linke Seite gesteckt und sie wurden alle erkannt, 32 GB im Bios im Dualchannel.

Dann habe ich 2 Module auf die Steckplätze erechts der CPU gesteckt und voila, 32GB im Quadchannel.

Was jetzt genau war, könnte sein, dass ich die Module rechts auf die falschen Steckplätze steckte und dann irgendwie etwas in Panik geriet.
Jedenfalls läuft es jetzt einwandfrei!!!!:)
;):)
 

Anhänge

  • Screenshot - 22_05.png
    Screenshot - 22_05.png
    16,9 KB · Aufrufe: 149
  • Screenshot - 22_05 002.png
    Screenshot - 22_05 002.png
    32,1 KB · Aufrufe: 147
Zurück
Oben