Bericht Experiment Apple: Ein Android-Nutzer wechselt für ein Jahr zu iPhone und iOS

R

root@linux

Gast
Mich wundert, dass der Autor diesen iTunes Krampf nicht erwähnt hat. Diese Software ist einfach dämlich, ich komm damit überhaupt nicht zurecht und Musik zu synchronisieren wird jedes mal zum Horror. Bei Android gehts viel leichter über den Explorer. Da brauch ich keine Zusatz-Software, sowas ist Rückständig.

Microsoft hats ja 2012 auch eingesehen, man braucht seit WP8 keine Zune Software mehr, das geht auch über den Explorer.

Ich reg mich jedes mal auf, ich dreh bei iTunes durch! Mittlerweile nutze ich nur noch Musik mit anderen Apps, iTunes Musik ist mir zu umständlich. :mad:

iTunes ist der Grund, warum ich jedes mal vor dem Kauf eines iPhones zurückschrecke, obwohl ich gerne eins hätte!
 
Zuletzt bearbeitet:

DonConto

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.709
@alikarimi
Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
In den 4 Minuten? Wohl kaum. Überschriften lesen reicht doch heute schon aus.

@Topic: Ich sehe das ähnlich. Beide Welten funktionieren mit Vor- und Nachteilen für beide. Ich selbst nutze IOS (Tablet) und Android (Smartphone) Systeme in mehr oder weniger gleichen Teilen. An beiden schätze ich bestimmte Dinge - und verfluche andere :-) Wie so oft gibt es nicht das eine perfekte System.
 

MetalForLive

Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.560
Dann macht mal ein Langzeittest mit Windows 10 Mobile wenn es raus ist :)
 

-Ernesto-

Banned
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
173
Toller Artikel, auch wenn mir persönlich kein Iphone ins Haus kommt. Ich gebe nie mehr als 199€ für ein Smartphone aus. Da es für mich ein Gegenstand ist erreichbar zu sein. Alle Funktionen und Apps die ich benötige bieten Android und WP ebenfalls.

Denke solche Erfahrungen sind eher an Leute gerichtet die eher bereit sind ein halbes vermögen für Handys auszugeben.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.913
Das sollte dann auch für Chefs gelten, die kommen nämlich öfter mal zu einem, weil an ihrem iPhone was nicht funktioniert und man es doch bitte für sie einrichten soll :rolleyes:
Und das hast du bei Android nicht? Ach komm, hör mit deinen Fanboy Geblubber auf. Kann sowas echt nicht lesen.
Ich helfe so vielen Leuten mit Android Problemen. Das ist keine Verurteilung der Leute!
 
T

The Stig

Gast
Ich bin damals, als das iPhone 4 erschienen ist, von Android zu iOS gewechselt. Früher der absolute Problemlöser und Tweaker und Windows, alles musste optimiert werden, alleine die XP Zeit spielt ein Lied.
Seitdem ich ein iPhone habe, bin ich total Technik faul geworden. Alles läuft, ich muss fast keine Probleme mehr lösen. Das ist traumhaft, ich sehe das iPhone weniger als Technik an, als ein Android oder Windows, warum? Weil es funktioniert. Dann kam das iPad und am Desktop Rechner bin ich lediglich zum Arbeiten. Sein Hobby am PC zu verbringen, ist weg. Daher rate ich jedem, der Lust am Tweaken hat, haltet euch von Apple fern.:) Es ist zu hoher Genuss der Zufriedenheit, auch wenn es ab und an Probleme gibt.
Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen, bin allerdings nach iPhone 4s und Lumia 830 nun wieder beim Moto Nexus 6 gelandet und suche mir meine Hardware explizit mit der Anforderung "Problemlosigkeit" aus, was in der Regel nur bei proprietären Geräten der Fall ist. Ich bin sogar soweit, dass ich mir in nächster Zeit einen Komplettrechner kaufen werden ... EINEN KOMPLETTRECHNER!!! :heul: Mit Beruf und Familie ist einfach keine Zeit für den Bastelkram ... leider.
 

Admen

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.165
Als jemand der sich ebenfalls in beiden Welten (Apple und Google) plus Windows bewegt, kann ich dem Bericht nur zustimmen. Hatte vor meinem Nexus 5, welches ich nun bald 2 Jahre besitze, 4 Jahre iPhones benutzt. Momentan sieht es bei mir so aus:

-Macbook Pro Retina und Hackintosh (MacOS)
-Win7 auf dem Hackintosh für Citavi und MS Word und selten alte Games
-Android auf dem Nexus 5

Ich bewege mich also im Alltag in Googles und Apples Ökosystem.

Die Preise bei Apple sind (teilweise) wirklich jenseits von Gut und Böse. Beim MBP sehe ich da noch ein ordentliches P/L-Verhältnis, man bekommt ein rundum gutes Gerät. Das iPhone empfinde ich aber als zu teuer. Nicht nur deshalb würde ich nicht zurück wechseln wollen, auch die Freiheit mit Custom ROMs etc die man bei Android erhält, ist viel Wert im Vergleich zur Apple Welt. Ein iPhone läuft wirklich größtenteils sorgenfrei (wenn auch die Software Qualität bei Apple was Bugs in iOS und MacOS angeht nachgelassen hat in den letzten 2 Jahren, vom Gefühl her), aber dafür die Freiheit von Android zu opfern ist mir in Anbetracht der Preise nicht wert.

Die offensichtliche geplante Obsoleszenz die Apple bei iOS mit den Updates fährt, hab ich mit meinem iPhone 4 am eigenen Leib erfahren und dem kann ich in der Android Welt mit den Nexus und auch Motorola Geräte aus dem Weg gehen. Würde das allerdings wegfallen würde die Tendenz wohl stärker Richtung iOS gehen.

Es ist gut, dass es beide mobilen OS gibt, denn beide können noch viel voneinander lernen bzw. "kopieren".

Fazit: Schöner Bericht, danke dafür! Wie einige hier schon vorschlugen, wäre ein umgekehrter Umstieg (von iPhone auf Android) auch sehr interessant!
 

Hanfyy

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.125
@Hanfyy

ich schätze mal, daß diese Leute erstmal überfordert sein werden. Denn Android erlaubt viel, ist aber deshalb auch nicht so benutzerfreundlich wie iOS. Sämtliche Mobilbetriebssysteme unterliegen anderen Grundparadigmen.
Im ersten Moment denke ich das auch (finde schon das BlackBerry Z10 im Geschäft katastrophal), aber mich würde der Langzeiteffekt interessieren.
Kommt der aha-Effekt, weil es so viele tolle Funktionen und Möglichkeiten gibt?
 

Knighty

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
637
Dann macht mal ein Langzeittest mit Windows 10 Mobile wenn es raus ist :)
Ich habe seit einem Jahr ein Lumia 930 und anfangs hatte ich es "Vollzeit", bin dann zurück zu meinem N5 und habe es als Diensthandy benutzt. Das habe ich bald darauf nur noch in der Bereitschaft gemacht (alle 4 Wochen) und mittlerweile liegt es in der Ecke. Die preview hatte ich auch drauf, empfand ich als gewaltigen Rückschritt. An iOS werde ich mich wahrscheinlich auch mal versuchen. Wenn ich aber zB diesen Artikel lese wage ich zu bezweifeln, dass mich ein iPhone komplett umstimmen kann.
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.657
Interessanter Bericht, in dem viel wahres steht und der auch deutlich zeigt, dass das iPhone eben nicht die Krone der Schöpfung ist...
Mein Weg durch die System war zum Beispiel ein anderer: iPhone 3GS -> Nexus 4 -> Lumia 930 (um nur die Hauptstationen zu nennen)

Meine Erfahrungen in Kurzform decken sich grob mit denen aus dem Bericht:
iPhone: Funktioniert einfach, ist teuer und ist konfigurierbar wie ein Backstein, Update-Politik geht in Ordnung
Android: Super zu konfigurieren, wird aber schnell unsicher, Update-Politik katastrophal, außer bei Nexus-Geräten und Custom ROMs
WP: Schnell, flüssig, günstig, Update-Politik gleichauf mit Apple, vielleicht sogar einen Tick besser (seit WP8!), konfigurierbar und mit vielen Möglichkeiten versehen, aber leider deutlich weniger Apps (hoffe daher auf WP10)

Mein Fazit: Da es die wesentlichen Apps auch für WP gibt, bin ich da nur geringfügig eingeschränkt. Funktionalität, Laufzeit und die Fähigkeiten zur Anpassung überwiegen aber die Nachteile für mich.
Warum Apple den einfachen Datei-Austausch oder die Verwaltung der Audio-Daten noch nicht angepasst hat, wird mir immer ein Rätsel bleiben, aber ich ziehe den Hut vor dem Marketing, das so stark ist, dass die Kunden unangemessene Preise für die Systeme zahlen.
Chapeau! :)
 

Cordesh

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.083
Ich nutze mein Smartphone (Nexus 5) sehr wenig, daher hält der Akku auch min. 4 Tage.
Für mich ist das N5 mehr als ausreichend, es ist für mich optimal.

Was ich an den iPhones (oder auch an meinem Ipad Mini) überhaupt nicht mag, ist diese "Gängelung" das man nicht so einfach Dateien beliebig übertragen kann.
Diese von Apple vorgegebenen Wege die über iTunes gehen, oder über die Cloud...
Sondern dafür immer irgendwelche Tricks, Zusatzsoftware oder so braucht.
Das geht bei Android so herrlich einfach.
Bei dem Preis dieser Geräte darf es einfach keine so gravierenden Probleme geben.
Vieles ist schön gelöst, die Dinger sind performant und so, aber schlicht zu teuer im Vergleich.
Doppelt so teuer als ein N5, aber bei weitem nicht der doppelte Mehrwert, und dafür Probleme die
zumindestens mich so sehr nerven, dass ich keins geschenkt haben mag.

Dann noch ständig die Berichte über die unmenschlichen Zustände bei der Fertigung.
Bei so einem Edelprodukt sollte auch für die Arbeiter noch genug drinne sein.

Die Ansprüche sind unterschiedlich, für mich persönlich ist ein N5 das deutlich bessere Smartphone.
Jedem das seine.
 

Agba

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
768
Den Artikel finde ich verständlich. Wobei ich sagen muss, dass ein iphone schon alleine aufgrund des Arbeitspeichers rausfallt.

Ich bin von einem iphone 3g zu einem galaxy s3 dann zu einem xperia z1 gewechselt. Zufrieden war ich mit allen irgendwie nicht. Das 3g war zum brechen langsam. Das s3 wurde bei mir auch mit cyanogen innerhalb von 2 Wochen immer extrem langsam. Das xperia empfand ich wirklich als tolles Handy. Nur die glasruckseite war, so denke ich eine riesige fehlkonstruktion. Recht labil und vorallem ein fingerabdruckmagnet sondergleichen.


Ich bin nun seit einer Woche beim blackberry passport gelandet. Und fühle mich endlich angekommen. Schnell, großer akku, und vorallem das Betriebssystem gefällt mir sehr gut.
 

terraconz

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.946
guter artikel. sehe ich größtenteils genauso. das iphone ist, war und wird hoffentlich immer das non-plus-ultra sein :D ich hab immernoch ein 5s (weil mir die größe extrem zusagt. werde das wohl nie verkaufen xD) und liebe es. vllt wechsel ich auf ein 6s, aber vermutlich warte ich noch bis zum iphone 7, da ein wechsel nicht notwendig ist :D im gegenteil, das 5s hält sich hammermäßig
Es gibt kein allgemeines non plus ultra phone!
Für dich ist es vielleicht ein 5S für den nächsten ist es ein S6 und wieder der nächste hat ein WP oder gar ein Nokia 3310 oder Emporia phone. Für mich z.b. ist das iPhone aufgrund des OS das phone das ich mir an letzter Stelle holen würde da würde ich vorher noch zu WP oder einem der anderen OS greifen.

Wenn man natürlich schon im Apple Universum ist dann kann für den der sich nicht viel mit seiner Hardware beschäftigen möchte das iPhone eine Alternative sein aber wer noch nicht in diesem Ökosystem verankert ist hat wenig Grund eines zu holen.

Ich persönlich habe atm privat ein Galaxy S5 und als Firmenhandy konnten wir wählen zwischen iPhone 5, LG G2 Mini und Nokia 640 und da habe ich mich für das G2 mini entschieden. Das bedeutet aber nicht das es unbedingt Android sein muss für mich, es muss einfach ein OS sein über das ich die Kontrolle haben kann und es mir so gestalten kann wie ich es möchte und nicht so wie der Hersteller glaubt das ich es möchte. Am liebsten wäre mir ein vollwertiges Linux oder Windows auf dem Smartphone aber das wird leider noch eine Weile dauern und bis dahin tut es Android vorzüglich für mich. Aber für den nächsten der vielleicht keine Ahnung und auch kein Interesse an IT und/oder Hardware hat und sich nicht damit beschäftigen will ist ein Android vermutlich das falsche und ich würde eher zu einem WP oder Firefox OS Gerät raten, es kommt einfach auf den user an deshalb ist der Kommentar auch wenig sinnvoll als Kaufanreiz da es bei jedem anderes aussieht.
 

Stegicb

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
239
Ich hab selten einen Artikel gesehen, der so präzise die Differenzen der beiden Plattformen aufzeigt. Ich habe selbst lange IOS gehabt, dann IOS und Android parallel, bin aber schließlich ganz von IOS, bzw. Apple weg. Die genannten Pro und Kontras sind genau die Punkte die ich auch bei der täglichen Benutzung wahrgenommen habe, nur dass mein Schlussfazit für Android ausfällt^^
 

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.728
Ich brauche kein Dreirad mit Stützrädern.
Ich bleibe bei android.
 

M@tze

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.605
Kann dem Autor nur beipflichten. Habe jetzt auch seit ca. 9 Monaten den Test gemacht und bin mit einem iPad Air und iPhone 4 (lag unbenutzt in der Firma rum ;)) unterwegs gewesen. Ja, es funktioniert alles ohne groß was einstellen zu müssen. Und ja, es ist entspannend sich nicht immer um die Geräte kümmern zu müssen. Was mir aber noch (oder ebenfalls) als Negativpunkten einfällt:

- iTunes ist ein grottiges Stück Software
- auch iOS Gerate spinnen gerne mal rum und wollen gebootet werden - auch wenn Hardcore Appler das strikt leugnen (iPad rotiert nicht mehr, irgendein Prozess lutscht den Akku vom iPhone leer, Gerät reagiert nicht mehr, ...)
- 1GB RAM ist ein Witz (Safari am iPad)
- die Zubehörpreise sind ein Grauen (20-30 Euro für ein Lightningkabel?!?)

Meinen Spiele PC habe ich mit einer extra SSD zum Hackintosh umgebaut (das war extrem nervig) um dort mal in Swift programmieren zu können und mir die GUI von OSX anzuschauen - rein interessehalber. War auch eine interessante Erfahrung. Was ich auch total positiv bei den Apps finde, das jede erstmal fragen muss, ob sie mir Benachrichtigungen und solche Sachen schicken darf. Unter Android klingeln und bimmeln und spammen mich die gleichen Apps ungefragt zu - ein Grauen!

Meine Frau hat seit 1 Woche das Galaxy S6, was wirklich auch ein schönes Stück Hardware ist. Werde aber trotzdem mal schauen, was jetzt als 6S rauskommt und dann upgraden.
 

IceKillFX57

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.821
Grundlegende Apps die bei "relativ" älterer Hardware aufgrund von Software nicht mehr laufen...
Ne das geht gar nicht.
Da ist sogar Android besser, selbst wenn man nicht Hand anlegen muss.
Ubd selbst wenn, manchmal reicht es schon nur die APK selbst zu laden und gut ist.

Fand mein 4S sonst klasse, jetzt hab ich ein S4 mit Power Akku der 3 Tage massiv Nutzung hält.
 
Top