News Externe SSDs von Transcend mit bis zu 128 GB

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.727
Ohne Zweifel wird die Solid State Drive, kurz SSD, die herkömmliche Festplatte in Zukunft ablösen. Bis dahin ist aber vor allem beim Preis noch ein weiter Weg zu gehen. Transcend möchte diesen Trend nun beschleunigen, in dem man ein externes SSD-Laufwerk anbietet.

Zur News: Externe SSDs von Transcend mit bis zu 128 GB
 

dMopp

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.688
Finde ich unnötig... Man kann sich auch ein 12V SATA Stromadapter kaufen für die Steckdose und ne normale SSD dann an eSATA anschließen.

Aber warum nicht, wenn die dinger dadurch billiger werden ^^
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.018
Nicht direkt unnütz aber weit davon entfernt wirtschaftlich Sinn zu machen.

Wobei die Kombinierten eSata/USB-Sticks kleiner sind, an der 64GB Marke zum selben Preis kratzen und einfach handlicher sind. Was die Geschwindigkeit angeht... was solls irgendwann muss man sich ja mal Kaffee holen können^^
 

michafol

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
201
Lege ich falsch? Aber wo ist dann der Sinn von SSD wenn es über USB laufen tut?
Außer das es weniger Stron zieht als ne 2,5 oder 3,5 Zoll USB Festplatte und "mechanisch" nicht kaputt gehen kann...
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.619
Das sind doch gute Gründe, obwohl eine ausgeschaltete 2,5" HDD auch recht robust ist. Der Preis ist mir aber zu gesalzen. Diese externen SSD sind m.E. die einzig passenden Einsatzgebiete für MLCs.

Aber bitte mit eSATA!
 

dMopp

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.688
@Nitschi

Wenn du dir so ne olle MLC holst, willste danach aber keine SSD mehr. Kaufe lieber was anständiges (MLC) oder lass es ganz ^^
 

NoD.sunrise

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.009
Mit MLC oder nicht hat das wenig zu tun - das wirklich entscheidende ist momentan der controller.
Die billigen haben meist derart schlechte controller dass die geschwindigkeit letztenendes unter der einer herkömmlichen HDD liegt - MLC mit gutem Controller hingegen sind um ein vielfaches schneller (und teurer), siehe Intel SSDs.

Viel Sinn macht eine SSD als Externe Platte wohl derzeit nicht, selbst eSata dürfte da etwas zu lahm sein um den vollen speed un die rektionszeiten einer guten SSD auszuschöpfen.
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.994
1.) Das Problem an SSDs ist, dass hier einfach fast kein Cache verbaut wird. Hier werden oft nur 16 oder 32KB verbaut. Da verschluckt sich den Controller dann natürlich dauernd an den Daten, weil er gerade über SATA 2 der Cache so schnell voll ist, dass der Controller gar nicht mehr Halt sagen kann. Ich kann mich noch gut erinnern, wie groß damals der Unterschied zwischen 2 und 8MB Cache bei Platten war. Bei 32KB ist das natürlich noch um Welten schlimmer. Eine Platte würde da sofort sterben. SLC Speicher haben beim Schreiben eine etwas bessere Zugriffszeit, wodurch der Effekt nicht so groß ist, aber man merkt es immer noch mehr als deutlich, wenn man z.B. einen RAID-Controller mit Cache mit einem normalen Controller vergleicht.

2.) Das Problem an MLC ist, dass dieser mit der Zeit massiv an Leistung verliert. Da Flash Zellen keinen Takt haben und in Asien gerade der pure Kapitalismus auf den Speicherbörsen herrscht und alles irgendwie vermischt wird, ist es sehr schwer eine konstante Qualität zu bekommen. Heute sind die Chips doppelt so schnell, morgen wieder nur halb so schnell beim selben Produkt. Sobald Zellen kapputt geschrieben sind, fängt alles an sich zu fragmentieren, was man nicht so einfach beheben kann, weil die Software davon gar nichts mitbekommt.

3.) Ich verstehe absolut nicht den Sinn der Sache. Ich bin wirklich froh, dass ich mir meine kleine 1.8" Platte geholt habe statt dem Flash Mist. 60GB um 80 Euro und das Ding ist richtig flott über den USB. Bei kleineren Dateien schreibe ich dank Cache immer noch bis zu 200 Dateien pro Sekunde, wo die billigen USB Sticks dann nur mehr bei 5 Dateien pro Sekunde sind. Das ist schon ein Unterschied, ob eine kleine Software CD mit 5K Dateien und 700MB jetzt in einer knappen Minute oben ist oder ob ich dafür eine halbe Stunde brauche. Gerade in der Firma habe ich relativ wenig Filme oder mp3s, sondern eine Menge kleiner Dateien;)
Und auch eine virtuelle Maschine ist da gleich rüber gespielt. Mit dem USB Stick 5MB/s in der Realität (15MB/s wie er neu war bei synthetischen Benchmarks, im realen Betrieb die Hälfte und jetzt noch weniger) für 5GB dauert gute knapp 20 Minuten. Auf der Platte ist das in 2-3 Minuten.

4.) Sämtliche aktuellen Bussysteme sind so schnell, dass hier jeder Datenträger nicht einmal annähernd mitkommt bei der Latenz. Selbst USB 1.1 wäre noch 10 mal zu viel. 100µs einer SSD ist zwar um ein Eck schneller als eine Platte, aber im Vergleich immer noch viel zu langsam. Der RAM liegt im Bereich von 50ns (Faktor 2000). Das Problem ist hier nur die Bandbreite und hier reicht eSATA für 90MB/s alle mal. Selbst mit 30MB/s beim Schreiben über USB wäre ich schon total glücklich, aber leider findet man sich sehr schnell unter der 10MB Marke wieder wenn es um kleinere Dateien geht.
 

Shk666

Ensign
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
164
eine SSD wäre für meine ohren eine bereicherung, aber leider viel zu wenig platz die dinger un eine 500 € platte mit 256gb ist recht fragwürdig von dem geld kann man 5tb haben ^^
 
Top