Externes Plattengehäuse, LAN-fähig

ManDrake

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
618
Was mich mal interessieren würde..

Ist die Platte über LAN schneller als über USB 2.0 ?
Könnte ich mit gut vorstellen, da es ja nicht über den langsamen USB Kontroller läuft oder ?
 

Bad Mo-Fo

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
5.617
Über Lan ist die Platte genauso soooo schnell wie sie sein kann...
Usb 2.0 wird jede Platte ausgebremmst....
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.619
Nein, die Platte ist über USB2.0 schneller. Fast Ethernet (100Mbit/s) hat eine maximale Bandbreite von 12,5 MB/s und das in der Theorie! In der Praxis sind bei guten Karten vielleicht bis zu 8 MB/s drin. Das theoretische Maximum bei USB2.0 liegt bei 60 MB/s. Von diesen 60 MB/s muss man noch den Befehlsoverhead abrechnen. Was aber am meisten die Leistung bestimmt, ist der verwendete Bridge-Chip. Aktuelle und gute PATA- oder SATA-to-USB Bridge-Chips lassen maximal ca. 34 MB/s durch.

Die USB2.0-Anbindung ist grob gerechnet als um das vierfache schneller als die LAN-Anbindung.
 

Bad Mo-Fo

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
5.617
stimmt, hab mich garnicht ans umrechnen getraut aber 1 Mbit = 0,125 MByte...Faktor 8....

Aber das gute hierbei wäre doch, dass man die Karte in ein Netzwerk klemmen kann, und die Kann von jedem Client als "Rechner" mit ner IP angesprochen werden...?!?!
Gebremmst wird die Paltte also bei beiden (USB2.0 + LAN)

WIe schnell is Firewire eigentlich mittlerweile ?! 800er is glaub momentan das schnellste oder ?! Was kann die ?
 

<-|Chiller|->

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
976
ja 800 dürfte der schnellste sein aber ich schätz die platte kann nicht mehr als 400.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.619
FireWire800 hat eine theoretische maximale Bandbreite von 100 MB/s (10er-Potenz; Dezimal). Aber auch hier bestimmt der verwendete Bridge-Chip die Leistung. Gute Bridge-Chips, wie z.B. der OxFORD OXUF922, bremsen aktuelle Festplatten quasi gar nicht aus (nur bei FireWire800!).

Gehäuse mit USB2.0 und FireWire800 sind allerdings um die 20 bis 30 € teurer als Gehäuse mit USB2.0 und FireWire400. Gute Gehäuse mit USB2.0 und FireWire800 sind laut c't das Onnto SC-M120, das MacPower Alumni Laureate und das Sarotech FHD-353UF2b. Alle drei verwenden den OxFORD Chip der die Übersetzung sowohl für USB2.0 als auch für FireWire erledigt. Um die FireWire800 Schnittstelle zu nutzen, braucht der Rechner natürlich auch einen entsprechenden Controller. Das sollte man nicht vergessen.

Aber das gute hierbei wäre doch, dass man die Karte in ein Netzwerk klemmen kann, und die Kann von jedem Client als "Rechner" mit ner IP angesprochen werden...?!?!
Ja schon, aber mit welcher Geschwindigkeit? 8 MB/s ist schon verdammt lahm. Da ist man mit USB2.0 mit ca. 30 MB/s und mit FireWire400 mit knapp 40 MB/s ungleich schneller unterwegs.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wintermute

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
13.198
Na gut, aber die Geschwindigkeit würde reichen zum Auslagern der Musik und anderem gruscht der nicht auf allen Rechner gleichzeitig drauf sein muß. Darum geht es. Die Platte soll ja nicht portabel sein sondern nur für alle immer erreichbar, auch wenn die anderen Rechner aus sind. Das spart mehr Strom als wenn ich dauernd den Server laufen lasse (und ist völlig lautlos).

Die Platte bekommt also eine IP und man gibt ihr einen Namen? Haben die Teile Config-Menüs oder wie? :confused_alt:

//edit:
Weiß keiner was darüber? immer noch nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top