News Faires Verfahren für Megaupload angeblich in Gefahr

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216

zombie

Captain
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.226
können die nicht das beschlagnahmte geld und besitz von herrn kimble nehmen ?
 

StarAce

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
1.231
Die Contentmafia ist mächtig. Mit fairem Verfahren hat das nichts mehr zu tun. Hier gehts um die Gerechtigkeit aus Sicht der USA. Wer sich gegen die USA stellt, hat ein Problem...
 

pilli

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
260
"Zum anderen wird angeführt, dass Megaupload in den USA vor Gericht stehe und das Land eine eigenständige, juristische, von Kim Schmitz verschiedene Person ist"

das sollte sicher "Unternehmen" heissen.....
 

4lex

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
546
Da hat man das Recht auf Verteidigung (Gleichbehandlung, Demokratie usw.), zig Millionen Dollar Vermögen gehabt (selbst in den "Krieg" ziehen) und lebt sogar in einem anderen Land, als der Ankläger und man bekommt dennoch keine Chance sich zu verteidigen... krasse Welt.
Er hatte alle Mittel und es wurde ihm sofort alles einfach genommen.

Wozu Gesetze, wenn die eh alle ausgehebelt werden -.-
 

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
hm... wie wärs mit nem kickstarter... hat bei hotz doch auch geholfen
 

sHx.Shugo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
284
Ich bin ja immer noch dafür das jeder USA-Urlauber das Flugticket vom Staat bezahlt bekommt wenn er mindestens einen Stein aus Amerika mitbringt. Dann is Amerika schneller das neue Atlantis als es gucken kann xD

Ne, Spaß bei seite. Ist natürlich schon ein starkes Stück das die sich da wieder leisten. Hoffentlich bekommen die von Megaupload und deren Anwälten so dermaßen aufn Sack das die sich nicht mehr davon erholen. Ich würde sogar Geld spenden damit sich Megaupload ordentlich verteidigen kann!
 

King_Rollo

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.544
Es ist doch ganz einfach: er nimmt sich einen Kredit und wenn er unschuldig ist, bekommt er ja sein Geld wieder und kann den Kredit zurückzahlen.

Man muss sich mal überlegen, wovon man hier spricht! Ginge es z.B. um einen mutmaßlichen Betrüger oder einen mutmaßlichen Bankräuber, würde auch niemand im Traum darauf kommen, dass derjenige mit dem mutmaßlich erschlichenen/gestohlenen Geld seine Anwaltskosten bezahlt!

Oder noch anders: er soll sich halt den Anwalt nehmen, den er sich leisten kann. Ich las normaler Mensch kann mir im Falle des Falles auch nicht jeden Wunsch-Top-Anwalt leisten...
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Klingt alles logisch und gut nachvollziehbar. Es ist im Endeffekt so, als würde ein Schwarzer in den Südstaaten unschuldig des Mordes beschuldigt sein, und die Jury würde nur aus Weissen bestehen.
Das Urteil steht schon fest > Schauprozess.
 

TNM

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.624
16.000 nicht genug für so eine Verteidigung...sage nochmal wer man müsse sich "Recht" nicht kaufen.
Davon dass das Gericht die Verteidigung behindert wollen wir mal nicht reden.

Mir selbst gehts nur um die Vorbildfunktion so eines Verfahrens, könnte ein guter Präzedenzfall sein, sofern beide Parteien FREI argumentieren können und voll funktionsfähig handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216

SaGGGan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
447
Ich las normaler Mensch kann mir im Falle des Falles auch nicht jeden Wunsch-Top-Anwalt leisten...
Du als normaler Mensch wirst aber auch nicht der Urheberrechtsverletzung in 10.000.000.000 Fällen bezichtigt.

Selbst wenn im Verfahren erwiesen wird, dass 90% des Vermögens von Schmitz durch Urherrechtsverletzungen bei Megaupload eingenommen wurde, hätte er immer noch 10% seines Vermögens, was rechtmäßig ihm gehört, was aber dennoch mit eingefrohren ist.
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
4.030
Wenn das Gericht noch halbwegs auf eigenen Beinen steht, dann lassen die ihm die Verteidigung. Sollte alles so wasserdicht sein wie die US-Behörden meinen, dann gibt es da auch keine Probleme mehr.

roker002: Du musst bedenken was der gute Herr an monatlichen Kosten haben wird. Er wohnt ja nicht in einer 2-Zimmer-Wohnung. Denke das Gericht wird da schon recht knapp bemessen haben bei den 16k.
 

Marvin_X

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
512
Es ist doch ganz einfach: er nimmt sich einen Kredit und wenn er unschuldig ist, bekommt er ja sein Geld wieder und kann den Kredit zurückzahlen.

Man muss sich mal überlegen, wovon man hier spricht! Ginge es z.B. um einen mutmaßlichen Betrüger würde auch niemand im Traum darauf kommen, dass derjenige mit dem mutmaßlich erschlichenen/gestohlenen Geld seine Anwaltskosten bezahlt!

Oder noch anders: er soll sich halt den Anwalt nehmen, den er sich leisten kann. Ich las normaler Mensch kann mir im Falle des Falles auch nicht jeden Wunsch-Top-Anwalt leisten...
Alles klar, der Staat klagt dich an und beschlagnahmt dein Vermögen weil du ein mutmaßlicher Betrüger bist. Leider zu Unrecht weil es eine Namensverwechslung gab. Schade du kannst dir keinen Anwalt leisten, weil dein ganzes Geld beschlagnahmt wurde.

Eine Bank wird sicherlich einem mutmaßlichen Betrüger Geld leihenn, ist klar ...... :freak:

Tja du wirst leider schuldig gesprochen, weil du keinen Anwalt hattest. Doof nicht?
 

Bretti91

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
496
das Argument mit dem bankräuber hinkt aber ordentlich.

ein Konzern dieser Größenordnung kann sich nicht mit einem kleinen Anwalt verteidigen. zudem ist in deiner Argumentation schon ein Urteil enthalten.

und das mit dem Kredit ist ebenfalls Schwachsinn. es ist rechtlich gesehen nicht legitim einem beklagten dies zuzumuten und hat Anspruch darauf sich mit den firmeneigenen Geldern zu verteidigen. und zwar angemessen zu verteidigen, weswegen eine renommierte Kanzlei definitiv auch angemessen ist.

echt krass wie das Recht gedreht und gewendet wird wegen diesem Tatbestand. es geht doch nicht um den schaden eines Menschen oder ähnliches, sondern nur um Geld. zudem riecht das ganze alles stark nach einem errichten eines Exempels, da es das erste Weitreichende Verfahren seiner Art ist.

ich hoffe definitiv, dass die Kanzlei in dieser Sache durchkommt, sollte es denn auch so eintreten.

natürlich hat megaupload gegen das urheberrecht verstoßen (ich kann mir kaum vorstellen dass es einen Freispruch geben wird), aber ich kann mir schon vorstellen wie unverhältnismäßig hoch das Urteil aussieht. man erinnere sich an eine Frau, die wegen einer Hand voll musiktitel über 200000 $ Strafe bekam und zudem ein internetverbot - wie soll das denn bezahlbar sein. kann doch nicht sein dass wegen so einem scheiß eine Existenz zerstört wird. war auch wie hier das erste Verfahren seiner Art. us-recht eben...
 

matty2580

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.136
Hier sollte ein Exempel statuiert werden, um jeden Preis.
Wieder mal ein schlechtes Beispiel für die Vorzeigedemokratie USA.
 

feris

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.792
Wenn die Kläger daran interessiert wären, das hier ein faires und unabhängiges Urteil gesprochen wird, könnten Sie ihm ja die Mittel zur Verfügung stellen. Würde ihnen ja leicht fallen.

Ohne jetzt irgendwie mit Kim Schmitz zu sympathisieren, aber der ganze Prozess bekommt so einen sehr faden Beigeschmack.
 
Top