Fertig-PC von HP mit Ryzen 5 2400G

Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
49
#1
Liebes Forum,

ich bin am überlegen, mir einen Zweit-PC von HP zu bestellen. Es handelt sich um das Modell Pavilion 590-p0503ng, momentan online als Sonderangebot für 474,-- EUR erhältlich.

Ich muss gestehen, der günstige Preis bringt mich in Versuchung. Zumal ich schon länger ein Auge auf den Ryzen 5 mit Vega-Grafikeinheit werfe.

Da ich hier aufmerksam mitlese, habe ich gelernt, dass ein Ryzen hochgetakteten RAM mag und nur mit zwei Riegeln zur Höchstform aufläuft. In diesem Fall ist aber leider, wie bei fast allen Fertig-Rechnern mit 8 GB Arbeitsspeicher, nur ein Riegel verbaut und als Takt wird 2667 MHz angegeben.

Ich frage ich mich, ob ich den PC trotzdem kaufen soll und einfach einen zweiten 8 GB-Riegel selbst nachrüste. Was meint Ihr?

1. Was ist der Verwendungszweck?
Spiele, Internet, Multimedia

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität?
Ich bin Anfänger und habe noch kein Lieblingsspiel. Auflösung wäre Full-HD mit 1920x1080. Bei der Qualität bin ich nicht so wählerisch. So wie es flüssig läuft.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Manchmal Audacity, Picasa als Hobby

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, mehrere Monitore, ein besonders leiser PC, …)?
kein OC, nur ein Monitor, möglichst leise.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Ja, soll aber weiter so benutzt werden.

3. Wieviel Geld bist du bereit auszugeben?
Wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, habe ich da keine Grenze. In diesem Fall reizt mich der Schnäppchen-Preis.

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
ca. vier Jahre

5. Bis zu welchem Zeitpunkt soll gekauft werden?
Da es sich um ein zeitlich begrenztes Sonderangebot handelt, müsste ich schnell kaufen.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Es handelt sich um einen Fertig-PC.

Vielen Dank für Eure Antworten!
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
5.084
#2
apu mit single channel ram und dazu auch noch extrem lahm wird richtig spaß machen.
außerdem ist das ganze viel zu teuer.
da is nix mit günstiger preis.

baut man das ganze selber kommt man 150€ billiger bei weg:

Kingston A1000 240GB, M.2 (SA1000M8/240G)
AMD Ryzen 5 2400G, 4x 3.60GHz, boxed (YD2400C5FBBOX)
Klevv Bolt DIMM 8GB, DDR4-3000, CL15-16-16-36 (KM4B8GX1A-3000-15-16-16-36-0)
Gigabyte GA-AB350M-D3V
Linkworld Venuz VC056-01 schwarz, 450W ATX (VC056-01)
Summe aller Bestpreise: € 333,55

und viel mehr ist die qualität bei nem fertigteil von der stange auch nicht.
also finger weg davon...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
642
#3
Den nehmen und einen weiteren RAM Riegel reinhauen kann man machen, aber schau doch erstmal wie viel das ganze kosten würde, wenn du den PC selber zusammenstellst?

In dem HP PC ist bestimmt ein Netzteil mit wenig Leistung drin, eine Grafikkarte aufrüsten würde da also schwer fallen. Beim Mainboard steht da auch nicht welcher Chipsatz, könnte ein A320 Chipsatz sein und dann würde potenzielles OC wegfallen.
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.245
#4
Das Ding hat immerhin eine PCIe-NVME-SSD und AC-WLAN sowie Maus/Tastatur. Dazu noch ein kompaktes Gehäuse mit USB-Typ C.
Das NT hat 180W(Silber).
Sicher kein Schrott. Einzig ein zweiter RAM-Riegel fehlt.

@En3rg1eR1egel: ist das Gehäuse ein Scherz? Das Netzteil dort kann man gleich zum Elektroschrott packen.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
5.084
#6
nvme ssd ist nicht wert.
onboard wlan kannst du in die tonne treten
und maus / tastatur ?
da wird nen 10€ oem kit dabei liegen, braucht kein mensch.

trotzdem hemmungslos überteuert.

Das bekommt man nicht geschenkt....Kostet im Bestpreis 85€ ...
dann pack halt 15€ für nen win7 key hier ausm forum mit dazu.
die rechnung ändert sich nicht.
wer 85€ dafür rechnet oder gar hinlegt... :n8:


D Das Netzteil dort kann man gleich zum Elektroschrott packen.
weil das gehäuse von hp ja auch soo hochwertig ist.
ebenso das 180W netzteil... :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.245
#7
HP hat Delta-Netzeile, die taugen was. Da Gehäuse hat ein Speicherkarrtenlesegerät und ein DVD-Laufwerk. Dein verlinkter Klumpen ist Müll.
 
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
1.807
#8
Um mich mal ganz kurz in die NT-Diskussion einzuklinken:

Ich hatte von OEM, Schrott bis Marke alle Netzteile.

In 15 Jahren keine schlechte Erfahrungen gesammelt, außer das die NoNames eben durchaus lauter sind.
Selbst ein 150-Watt hat damals für ein Pentium4-3.4 Ghz Kraftwerk @TDP 115W gereicht ;)
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.044
#9
Bei HP hast du halt 0 Support. Wenn es irgendwie geht, bau selbst.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.144
#10
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
88
#11
Bei HP hast du halt 0 Support. Wenn es irgendwie geht, bau selbst.
Es sollte unter Strafe verboten werden, die Marke HP in einem Satz mit dem Wort "Support" zu benutzen.
HP Support
Wortschöpfungen in denen das Wort Support vorkommt, wie z.b. Supportkatastrophe, sollten dagegen nicht verboten werden. Aus gutem Grund. Ich bin gerne in Polen, ein schönes Land mit freundlichen Menschen, aber meine HP Hardware, die ich früher bevorzugt gekauft habe, geht sicher nicht nochmal auf den Weg nach Warschau.
 
Top